Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Aufstieg der Tenno

von Tosty
GeschichteSci-Fi / P16
06.04.2014
24.08.2014
28
30.189
 
Alle Kapitel
14 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
06.04.2014 1.510
 
„Leo! Wach auf! Leo!“
Das war Mias Stimme, aber wie konnte sie …. Sie waren nicht gekommen oder?
Doch da standen sie: Jason, Mia und Zoey. Sie zerschlugen eine Armatur und ich war frei. Ich fiel auf den Boden und rappelte mich wieder auf. Wie lange war ich schon hier?
„Wie lang...?“ „Dafür haben wir jetzt keine Zeit. Komm jetzt!“ Jason, rannte kaum das er ausgesprochen hatte, auch schon los. Ich rappelte mich auf und war auch schon unterwegs. Ich stolperte hinter den dreien durch ein Labyrinth aus Gänge her. Irgendwann kamen wir in einen Hangar in dem Leute miteinander kämpften.
Es waren Tenno die Grineer bekämpften. Sie sind alle gekommen. Mir trat eine Träne ins Auge. Ich wischte sie schnell weg und rannte zum offenen Schiff. Ich wollte gerade rein springen als es explodierte. Ich wurde weggeschleudert und flog gegen eine Wand.
Auf einmal traf ein gelber Blitz Zoey. Sie wollte wegrennen, doch sie kippte schon Tod um. Ich schaute woher der Blitz kam und sah Vor.
Jason rannte auf ihn zu und wollte ihn erschlagen, doch da hatte er schon ein Schwert in der Brust stecken. Vor zog es wieder raus und schlug ihm einfach so den Kopf ab. Er rollte langsam auf mich zu und blieb direkt vor mir liegen.
Ich sah mich um und sah das kein Tenno mehr am Leben war. Ich rutschte langsam von Vor weg, der auf mich zukam. Er lächelte mich an.
„So wird es jedem ergehen der sich mit dir verbindet." Er schleuderte sein Schwert nach mir doch es wurde mitten in der Luft durch einen Körper aufgehalten. Der Körper drehte sich um. Mia.

„Warum Leo? Warum hast du uns nicht geholfen? Du hättest doch deine Kräfte nutzen können!“ Jason und Zoey kamen auf mich zu und der Kopf zu meinen Füßen fragte: „Leo du hättest mich retten können, warum hast du es nicht gemacht?“

Da wurde ich Schweiß gebadet wach. Ich versuchte mich gerade zu orientieren als ich einen Stromschlag bekam, der mich erstmal aus dem Konzept brachte. Ich sah mich um und sah Vor. „Sagst du mir jetzt die Koordinaten?“
„Nein! Niemals!“ „Dann müssen wir wohl die Leistung aufdrehen.“ Er machte eine Bewegung mit seiner Hand und der Grineer kam langsam mit einer Nadel auf mich zu. Er hielt sie mir an die Brust und ich fühlte Schmerzen unglaubliche Schmerzen.
Mit einem Mal war ich weg. Ich sah Mia einmal kurz aufblitzen und dann war es nur noch schwarz. Doch der Schmerz war weg. Endlich! Ich war schon wer weiß wie lange bei den Grineer doch ich hab während der Folter total mein Zeitgefühl verloren. Es kann sich also um Stunden oder Tage handeln.
Das der Schmerz endlich weg war, war so angenehm, weil ich selbst wenn ich bewusstlos war immer Schmerzen hatte. Mein Körper war einfach schon zu kaputt. Mit einem mal war das "Ich schwebe"Gefühl, das ich normalerweise in der Bewusstlosigkeit habe, weg. Es fühlte sich an als hätte ich einen Körper.

„Was zur Hölle?“ „Also wirklich Leo sowas sagt man nicht! Haben wir dir denn gar nichts beigebracht?“ „Was?“ Da erkannte ich die Stimme. „Mum?“ „Ja Leo, ich bin's. Dad ist auch da.“ „Aber, aber ihr seid Tot.“ „Wie Tot, was Tot“ Das war Laura. „Verdammt wir sind Tot? Kannst'e mal eben Licht machen, hier ist es wirklich dunkel. Mann kann gar nichts sehen.“ „Wie bitte was Licht? Wie soll ich jetzt bitte Licht machen? Einfach sagen „Licht an.“ und dann geht’s an?“
Mit einem mal hatten wir Licht. „Na geht doch. Jetzt nochmal das mit dem Tot sein, dass musst du mir nochmal erklären. Wir sollen Tot sein? Also deine Eltern, Frank und ich?“ „Frank?“ „Jo, ich bin auch da!“ „Was zur Hölle ist das hier verdammt?“
Da meldete sich mein Dad zu Wort. „Also spontan würde ich sagen, dass dein Unterbewusstsein so eine Art Raum erschaffen hat in dem wir reden können. Oder du bist tot oder nah dran, sodass wir uns mit dir unterhalten können. Wobei das erste realistischer und das zweite cooler wäre.“ „Von ihm hat er die analytischen Sachen.“ flüsterte meine Mum Laura zu. „Und das ganze warum?“ „Vielleicht weil dein Hirn denkt das du deine Kräfte brauchst? Und die, sagen wir mal, versiegelt sind, weil du dir Vorwürfe wegen uns machst? Weil du uns nicht retten konntest?“ „ Ach Schatz! Du musst dir doch keine Vorwürfe deswegen machen! Wir alle wussten was uns erwartet... Ok, dein Vater und ich nicht aber dem Tod kann man halt nicht entgehen.“ „ Also echt ma, wenn du dir wegen uns Vorwürfe machst hast du 'nen Knall!“ Mit diesen Worten schlug mir Laura auf den Arm.
„ 1. Du hast uns unseren Arsch gerettet und uns trainiert. Ohne dich wären wir schon zehnmal, quatsch, hundert mal draufgegangen!“
„Da muss ich ihr zustimmen. Whoo, dass ich dir das mal über Laura sage hätte ich nicht gedacht.“ Kurz nach diesem Satz schlug sie auch Frank. „Aber du musst dir wirklich keine Vorwürfe machen. Wir waren alle in irgendeiner Art und Weise auf unseren Tod vorbereitet.“ Sie lächelten mich an und Mum und Laura umarmten mich nacheinander.
„Los schnapp sie dir, Alter. Laura hast du gerächt, bei deinen Eltern ewige Feindschaft den Infested geschworen. Ich will also auch sowas, nur halt mit Grineer wenn du verstehst.“
Frank grinste mich an und ich musste auch grinsen. „Leo wir sind stolz auf dich und egal was du tust, wir werden immer bei dir sein. Wenn auch nur metaphorisch.“ „Danke Leute. ...Wie werde ich wieder wach?“ Und schon hörte ich wieder Vors Stimme. „Du Vollidiot du solltest ihn schocken und nicht umbringen!“
Ich öffnete langsam meine Augen.
„Weißt du was Vor, du hattest recht ich konnte meine Kräfte wegen dem Tod meiner Eltern nicht einsetzten, aber jetzt kann ich das! Ich hatte gerade ein nettes Gespräch mit meinen verstorbenen Freunden.“ Ich beschwor die kleinen Antimaterie Kugeln und befreite mich. Als nächstes warf ich eine Antimaterie Bombe nach Vor und lief aus der Tür raus.
Ich humpelte einfach irgendwohin, da ich keine Ahnung hatte wo ich war. Nach einer Weile kam ich in einen großen Raum mit vielen Wasser-kugeln. Ich ging näher an eine dran und sah hinein. In ihr schwamm ein Grineer. „Sehr richtig wir klonen uns nur noch. Wir haben jede Möglichkeit der Fortpflanzung verloren.“
„Echt jetzt? Du lebst noch?“ „Ich habe dir gerade unsere Leidensgeschichte erzählt und du fragst nach meinem Wohlbefinden?“ Ich warf noch eine Antimaterie Bombe nach ihm und sprang in das Feld aus Klonen. Ich rannte zwischen ihnen durch, als eine Kugel knapp neben mir in eine Kugel einschlug. Sie wurde rot.
„Alter, du tötest da gerade deine Gefolgschaft!“ „Na und solange ich dich kriege sind die doch egal!“ Ich rannte weiter in den nächsten Raum. Hier sah es genau so aus. Ich rannte weiter und immer wieder schlugen Kugeln um mich ein. Er schien einfach wild auf mich zu schießen ohne zu zielen. Doch am Ausgang des Raumes hatte er Glück. Er traf mich an der Schulter. Ich taumelte weiter und traf auf eine Gruppe Grineer.
Ich warf eine Bombe und sie wurden alle zerfetzt, also warum starb Vor nicht? Ich wollte gerade weiterlaufen als mir auffiel das ich auf einer Treppe stand die in einen Hangar führte. Unten im Hangar waren Hunderte Grineer und Infested. „Wir haben uns mit ihnen verbündet um euch zu vernichten.“ Ich warf wieder eine Bombe nach ihm und rannte über einen Steg aus den Raum. Hinter mir hörte ich Vor
„Keiner schießt!“ Ich rannte weiter und weiter. Plötzlich stand ich in einem runden Raum. Vor tauchte auf und sein Funkgerät fing an zu quaken.
„Was denn ich verfolge hier gerade einen Flüchtigen!“ „...“ „Ach echt, dass sind ja wunderbare Neuigkeiten!“
Ich verstand nicht was ihm gesagt wurde, aber wenn er sich freut kann das nur schlecht sein.
„Weißt du was mein junger Tenno Freund, du kriegst bald Gesellschaft! Ein Tenno Schiff ist gerade auf dem Weg hier her. Dann muss ich dich gar nicht mehr foltern! Es wird reichen wenn du deiner Freundin zuschaust wie sie gefoltert wir!“
„WAS? Nein verdammt ich hab ihm doch gesagt das er das nicht soll!“
Ich sah mich um. Irgendwie musste ich sie doch warnen können!
„Du kannst sie nicht warnen und du wirst hier auch nicht mehr rauskommen. Das ist der Reaktor, der sicherste Raum im ganzen Schiff.“ Ich musste an Mia denken und versuchte ihr eine Nachricht mit meinen Gedanken zu schicken. Das war vielleicht irgendwo kitschig oder so, aber egal. „Mia ich liebe dich.“


PoV: Mia
Plötzlich wurde mir ganz warm. Ich hatte keine Ahnung warum und im nächsten Moment war diese mollige Wärme weg. Ich sah das Grineer Schiff vor mir explodierte . Plötzlich schossen mir die Tränen in die Augen.
„Leo.“
Ich flüsterte es, aber es reichte um die Totenstille zu durchbrechen.



Also mir hat es richtig spaß gemacht das chap zu schreiben. Dummerweise ist Leo jetzt Tod, aber dafür werde ich demnächst mal meine anderen chaps überarbeit und wenn das fertig ist mit einem neuen Char neu anfangen.

MfG
Tosty
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast