Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Aufstieg der Tenno

von Tosty
GeschichteSci-Fi / P16
06.04.2014
24.08.2014
28
30.189
 
Alle Kapitel
14 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
06.04.2014 773
 
Ich ging zum Krankenzimmer mit der Hoffnung mehr über den komischen Kerl mit der Bauchwunde zu erfahren.
Ich war gerade auf den letzten Metern als mir ein fluchender Gordon entgegen kam. „Dieser Scheiß Bastard. Erst soll ich die scheiß Toiletten putzen dann muss ich mit dem Vollidioten von einem Kommandant trainieren und dann auch noch von dem Trottel eins auf die Nase bekommen. Was hab ich getan das ich das alles abkriege?“

„Hallo Gordon, gibt es irgendein Problem?!“ Ich spielte ein wenig mit dem Dolch rum den ich mitgenommen hatte. Gordon wurde mit einem mal extrem bleich und stammelte irgendwas vor sich hin. Ich beachtete ihn nicht weiter und ging ins Zimmer.
„Hi ich bin Leo. Ich hätte mal ein paar fragen und möchte das du  mir diese beantwortest ist das Ok?“ Drake seufzte, er war ihnen ja irgendwie einiges an Antworten schuldig.
„Ja, aber nur unter einer Bedingung, ihr müsst auch meine beantworten!“
Ich versuchte ihn freundlich anzusehen und ihm nicht den Kopf abzureißen was dachte der Kerl sich denn das er meint Forderungen stellen zu können! Wir haben ihm sein scheiß Leben gerettet!
„Na klar warum nicht kann ja nicht schaden. Also woher kommst du und woher hast den Warframe?!“
„Ich, ich komme aus nem kleinen Kaff in England und das mit dem Warframe ist kompliziert. Der wurde angeblich schon seit ein paar Jahrhunderten in unserer Familie an eben  die Person, mit diesen komischen Kräften weitergegeben, mehr weiß ich auch nicht. Ach und nur so nebenbei ich heiße Drake.“
Wie der Slytherrin?! Ach ne der hieß Draco.
„Jetzt bin aber ich dran was sind diese komischen Anzüge eigentlich und was läuft mit mir falsch, dass ich auf einmal Shuriken aus meinen Handflächen feuern kann?“ „Also diese Komischen Anzüge nennen sich Warframes und sind Relikte einer alten zeit.“
Ich kannte den Typen nicht hatte aber das Gefühl das er doch nicht ganz so schlimm war wie es mir im ersten Moment vorkam vielleicht konnte aus dem ja noch was werden. Ich zog meinen Dolch.
„Also der Grund dafür dass du Shuriken aus deinen Händen feuern kannst ist das du ein verdammter Mutant bist und wir sind hier um Mutanten zu töten.“ Ich warf meinen Dolch auf ihn und grinste dabei. Er fing den Dolch ohne große Probleme auf und warf ihn zurück.
„Scherz beiseite wir sind einfach nur Freaks die irgendwie die Kräfte einer alten Zivilisation erhalten haben um komische Zombiehunde und verrückte Sensen Heinis zu töten. Nächste Frage. Wer ist der  Typen mit der Sense und wie ist deine Beziehung zu ihm?“
„Woher soll ich das wissen. Ich und mein Großvater wollten mit dem Auto vor diesen Zombieviechern fliehen und dann hat der Kerl unseren Wagen geschrottet, meinen Großvater fast halbiert und mir nen Dolch in die Seite geschmissen, was glaubst du wie gut ich auf den Kerl zu sprechen bin“ schrie er.
„Entspann dich Kollege wir alle haben was verloren!“ Seitdem ich meine Kräfte habe, habe ich meine Familie verloren weil einer von den Zombiehunde sie gegessen hat, bin ich in beinahe durch eine Explosion in Stücke gerissen worden, wurde mehrfach gebissen, bin innerlich fast verbrannt, wurde an geschnippelt von irgendeinem verrückten und habe dann meine neue Familie verloren also heul ma nicht so Rum und reiß dich endlich zusammen ja jeder von uns hat viel verloren und das einzige was wir machen können ist stärker werden um andere davor zu schützen selber so viel wie wir zu verlieren!“
Auch ich wurde laut. Aber was hatte der Kerl schon für eine Ahnung er hat nicht ansatzweise so viel verloren wir wir anderen! Ich ging aus dem Raum raus und in den Trainingsraum ich musste mich abreagieren. Ich zog mein Schwert und ließ ein Abbild des Sensen Heinis spawnen und begann zu trainieren ich musste schneller werden! Ich musste stärker werden! Ich musste ihn besiegen können!  Ich trainierte ein wenig und ging danach ins Biotop.
Das Biotop ist größer geworden. Ein paar der neuen haben angefangen Getreide und Bäume und sowas alles an zu pflanzen. Ich genoss es durch den Botanischen Garten zu gehen und mir die Blumen anzusehen die aus dem ganzen Universum stammen.
Danach ging ich wie an jedem Tag meine bewusstlosen Freunde zu besuchen und wie an jedem anderen Tag auch waren sie bewusstlos ich saß bei ihnen und hoffte einfach das sich einer auch nur ansatzweise bewegt., ob ich REM beobachten konnte oder sonst was aber es passierte rein gar nichts. Ich legte meinen Kopf sanft auf Mias Brust und hörte ob ihr Herz überhaupt noch schlug.Es Tat es. Ich setzte mich an ihre Seite und wartete. Nach einer Weile schlief ich schließlich wartend ein.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast