Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

One-Shot Sammlung - Korea

von -akai-
GeschichteFreundschaft, Liebesgeschichte / P18 / MaleSlash
SHINee Super Junior Super Junior 2
02.04.2014
05.06.2014
3
11.121
 
Alle Kapitel
3 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 
02.04.2014 4.014
 
Hallo~
Willkommen zurück! (〜^∇^)〜

Heute gibt's wieder was neues von mir.
Wieder MxF und wieder mit Smut (Meine Mädels wollen halt immer Porno |D).
Nächstes Mal gibt's aber wieder MxM, ist schon in Arbeit.

Danke für 8 Favoeinträge <3
Vielleicht ist es ja möglich, die Kommentare auf ein ähnliches Verhältnis zu den Zugriffen (etwa 300) zu bekommen   (^_-)

Ihr dürft euch übrigens an den Namen 'Minsung' gewöhnen als weibliches Gegenstück zu Eunhyuk. Wir haben da so unserer Standartnamen für RPGs und FFs. Zum Beispiel Eunhyuk - Minsung, Onew - Sungchan, Kyuhyun - Sanghee. Aber dazu kommen wir dann wenn es soweit ist xD

Und nochmal: ihr dürft auch gerne Wünsche äußern, wenn ihr ein bestimmtes Pairing oder einen Plot umgesetzt haben wollt.

Und hier ein Link zu Eunhyuks Tanzsolo, um das es hier geht:
https://www.youtube.com/watch?v=PLuRNlB45-A

Viel Spaß!

*****

"Eins und zwei und drei und vier, fünf, sechs, sieben... STOPP! Herrgott nochmal! Du bist doch keine blutige Anfängerin mehr! Du bist ein Profi, verdammt!", schimpfte der Choreograph und man konnte es beinahe aus seinen Ohren qualmen sehen, so sehr rauchte er vor Wut, während er per Fernbedienung die Anlage stoppte und die Musik somit verstummte.
Eunhyuk seufzte ebefalls genervt und blickte auf die Tänzerin, die unter ihm lag. "Wir tanzen nicht das erste Mal miteinander, Yoona. Was ist los mit dir?", grummelte er. Auch er war mittlerweile mehr als fertig mit den Nerven, was beim Tanzen eigentlich seltenst passierte. Aber heute stellte sich seine Tänzerin wirklich selten dämlich an. Als ob sie noch nie getanzt hätte. Dabei hatten sie schon so viele gemeinsame Auftritte hinter sich. Sie murmelte nur irgendetwas unverständliches vor sich hin, bevor der Choreograph sie entgültig rausschmiss. "Raus hier. Ich will dich heute nicht mehr sehen. Wenn du beim nächten Training nicht wieder professionell arbeitest, dann war's das für dich. Wir sind nicht zum Spaß hier!"

So hart die Worte vielleicht waren, so berechtigt waren sie auch, fand Eunhyuk. Immerhin würden sie bald auf Tour gehen und da musste die Choreo einfach drin sein. "15 Minuten Pause, dann geht es weiter. Minsung, du wirst für den Rest des Tages Eunhyuks Tanzpartnerin sein" Damit verließ er den Trainingsraum, dabei einige Flüche nuschelnd.

*Minsungs POV*
Ich?! Verwirrt sah ich unserem Trainer hinterher und warf dann einen Blick zu Eunhyuk, der nur mit den Schultern zuckte, bevor er sich in eine Ecke verzog, um seine Musklen zu dehnen.
Heute würde ich also das erste Mal mit Eunhyuk tanzen. Auch wenn ich nur der Ersatz für Yoona war, ich hatte endlich das erreicht, was ich immer wollte.
Ich hatte schon als Kind immer gerne getanzt. Auch als ich älter wurde verlor ich diese Leidenschaft nicht. Aber als ich Eunhyuk das erste Mal tanzen gesehen hatte, war es um mich geschehen. Er wusste, wie er sich bewegen musste und ich könnte ihm stundenlang beim Tanzen zusehen. Wie sich sein Körper bewegte, wie sich seine Muskeln anspannten, wie er einfach eins mit der Musik wurde. In jeder Bewegung steckte so viel Leidenschaft und Perfektion. Der Mann war einfach ein Gott.

Scheinbar war ich sehr in Gedanken vertieft, denn ich hatte nicht bemerkt, wie sich mir jemand genähert hatte. "Angst, dass du es auch nicht kannst oder warum so erstarrt?", konnte ich Eunhyuks amüsierte, herausfordernde Stimme dicht an meinem Ohr hören. Ein kurzer Schauer rollte über meinen Körper, doch zum Glück hatte ich meinen Körper verdammt gut unter Kontrolle. Und schlagfertig war ich ebenfalls und das bekam er auch gleich zu spüren. "Ich überlege eigentlich nur, wie ich dich gleich am einfachsten zum Krankenzimmer bekomme, denn meine Tanzkünste werden dich umhauen", kam es selbstbewusst über meine Lippen. Erst danach wurde mir bewusst, was ich getan hatte. Verdammt! Natürlich war ich gut was Tanzen anging. Ich war nicht umsonst Backgroundtänzerin bei SME. Aber ich hatte gerade tatsächlich Eunhyuk herausgefordert, wenn man es so nennen konnte. Minsung, erst denken, dann sprechen!
*Minsungs POV Ende*

Der Brünette sah die Tänzerin überrascht an. Mit so einer Antwort hatte er beim besten Willen nicht gerechnet, aber er musste zugeben, dass ihm die Antwort gefiel. "Ich hoffe das sind nicht nur leere Versprechungen", lachte er leise, bevor er sich seine Wasserflasche schnappte und etwas trank.

Kurz darauf kam der Choreograph zurück und sie begannen erneut mit dem Tanz zu 'Sorry Sorry Answer'. Doch dieses Mal saß die Brünette nicht hinter einem der anderen Tänzer, nein, sie saß hinter Eunhyuk. Die ersten Takte begannen und da sie Rücken an Rücken saßen, spürte sie direkt die Muskeln, während sie ihre Arme langsam sinken ließen. Ihre Hormone spielten etwas verrückt, doch sie hatte sich unter Kontrolle und tanzte professionell weiter. Dann waren sie kurz vor dem ersten Refrain und sie musste von hinten über seine Schultern streichen. Sie hatte das Gefühl, jeden einzelnen Muskel zu spüren. Seine breiten Schultern fühlten sich einfach gut an. Wie oft er wohl trainieren ging?

Auch der weitere Tanz verlief fehlerfrei. In der zweiten Strophe gab es für sie auch nichts allzu besonderes zu tun. Dann aber kam die Stelle der Choreo, bei der sie nicht sicher war, ob sie professionell bleiben konnte. Eunhyuk würde sich auf der Bühne beim Auftritt an dieser Stelle das Hemd aufmachen. Zum Glück behielten sie beim Training alle Sachen an und taten nur so, als würden sie sich irgendwelche Hemden und Jacketts ausziehen. Dass Eunhyuk aber nur ein Muskelshirt trug, welches seine Oberarme so perfekt betonte, verdrängte sie einfach. Sie musste tief einatmen, als sie von hinten sah, wie er seine Hüfte kreisen lies. Dieser Hintern sah trotz lockerer Jogginghose einfach nur heiß aus. Dann ging sie, wie die Choreo es von ihr verlangte, an ihm vorbei und ließ sich vor ihm auf den Boden gleiten. Es war ungewohnt, nicht irgendeinen Tänzer über sich zu haben, sondern Eunhyuk. Sein Blick, den er ihr kurz zuwarf, ließ sie aber sämtliche Bedenken vergessen. Denn sein Blick zeigte deutlich Bewunderung und auch Überraschung. Sie schien ihn wirklich ein wenig umgehauen zu haben. Stolz wie Oskar konnte sie sich ein kleines Grinsen nicht verkneifen.
Durch diese indirekte Bestätigung verlief auch der Rest des Songs gut. Am Ende von Eunhyuks Rap musste sie ihm noch von hinten über die Brust streichen. Vom Schlüsselbein über seine Brust bis zu seinem Bauch. Es kribbelte in ihren Fingern, während sie die straffe Haut durch das Muskelshirt spürte. Die erste Welle seines Sixpacks brachte sie dazu, sich kurz auf die Lippe zu beißen, doch dann löste sie sich ja schon wieder von ihm.
   
Dann war das Lied auch schon vorbei und als der letzte Ton verklungen war, war es still im Proberaum. Jetzt doch wieder unsicher biss sie sich auf die Lippe. Warum war es so still? Warum sagte der Trainer nichts? Warum starrten sie alle an? Ein Klatschen holte sie zurück in die Wirklichkeit. Da stand doch tatsächlich der Trainer und klatschte Beifall. Er verfiel sogar in Lobeshymnen, was ihr die Röte auf die Wangen trieb. "Das war doch gar nicht so gut", nuschelte sie, da sie das wirklich nicht für so toll hielt. Ja, Eunhyuk hatte sie eben per Blick auch schon gelobt, aber es war keine große Leistung. Sie hatte sich nicht mal anstrengen müssen. Die Musik war ins Blut übergegangen und ihre Bewegungen waren von ganz alleine gekommen.
"Du warst großartig" Erneut hatte Eunhyuk nah an ihrem Ohr gesprochen. Musste er sich immer so anschleichen? "Und du darfst stolz auf dich sein, du hast mich echt umgehauen!", raunte er noch hinterher. Das Grinsen war aus seiner Stimme gut heraus zu hören. Hätte er ihr ein besseres Kompliment machen können? Nein, wohl kaum. Ihre Antwort bestand lediglich aus einem Grinsen. Die Gänsehaut, die über ihrern Rücken gekrochen war, konnte er zum Glück nicht bemerken.

Über zwei Stunden probten sie schließlich noch und gingen einzelne Parts des Songs nochmal durch. Danach freute sich Minsung auf die wohltuende Dusche und anschließend auf ihr Bett. Eunhyuk hatte sie nach Ende des Trainings leider nicht nochmal gesehen.

*
Am nächsten Tag war wieder Training. Sie konnte allerdings nicht mit der üblichen Motivation ans Training gehen, immerhin würde sie jetzt wieder nur die Backgroundtänzerin sein, die mit einem der anderen Tänzer tanzte. Doch sie hatte die Rechnung ohne die Variable 'Eunhyuk' gemacht. Und mit dem Trainer selber hatte sie auch nicht gerechnet. Denn als sie den Proberaum betrat, wurde sie gleich von ihrem Trainer zu sich gewunken. Was wollte der denn jetzt von ihr? "Ich hab mich gestern noch kurz mit Eunhyuk unterhalten. Wir sind beide einstimmig dafür, dass du ab sofort Yoona ersetzt. Und zwar dauerhaft!"

*Minsungs POV*
Hatte ich das gerade richtig verstanden? Ich sollte dauerhaft Eunhyuks Tanzparnerin werden? "Und ich muss mich ernsthaft entschuldigen, da ich dein enormes Talent nicht vorher bemerkt habe!" Was was was was was? Ah, ich weiß schon, ich liege noch im Bett und schlafe! Das muss es sein! Ein Traum! Das erklärt alles!
Doch dass das nicht der Fall war wurde mir bewusst, als besagter Maindancer mal wieder plötzlich aus dem Nichts hinter mir auftauchte. "Mit der 'Beförderung' hast du nicht gerechnet, oder?" Mechanisch schüttelte ich den Kopf. Niemals hatte ich damit gerechnet, auch wenn es natürlich mein größter Wunsch war. Ich hatte mich bei SME beworben mit dem Ziel, irgendwann mit ihm zu tanzen. Dass es so schnell ging, hätte ich aber im Leben nicht für möglich gehalten. "Hab ein bisschen mehr Selbstvertrauen. Du bist der pure Wahnsinn!" Und diese Worte aus dem Mund des Brünetten katapultierten mich tatsächlich für einige Augenblicke ins Aus. Wirklich glauben konnte ich das nicht, aber als das Training dann begann wurde ich eines besseren belehrt.
*Minsungs POV Ende*  

Erst als sie das Tanzstudio verließ, wurde ihr so richtig bewusst, dass Eunhyuk und der Trainer das Ernst meinten. In den nächsten Tagen taute sie dann beim Taining auf und konnte sich voll und ganz auf Eunhyuk einlassen. Das Zusammenspiel der beiden wurde noch besser und jeder konnte merken, dass die Chemie einfach stimmte. Sie trainierten viel zusammen, auch die anderen Tänze, und verbrachten auch immer öfters die Pause zusammen.

Ein paar Wochen später hatte Minsung gerade das Tanzstudio verlassen und ihre Tasche geschultert, als sich ein Arm um ihre Schultern legte. Mittlerweile hatte sie sich an diese Art von Eunhyuk gewöhnt, sodass sie nicht mehr jedes Mal zusammen zuckte. "Wohin des Weges, schöne Frau?" So nannte der Brünette sie des Öfteren. Sie tat es allerdings als Scherz zwischen Freunden und Kollegen ab, auch wenn sie bemerkt hatte, dass da noch andere Sachen waren. Mehr Berührungen, die zufällig wirkten. Mehr lange Blicke, die ihr kleine Schauer über den Rücken jagten. Immer längere Trainingseinheiten nur zu zweit. Doch sie verdrängte es, wollte sich nicht Hoffnungen machen, die doch nur zerplatzen würden wie eine Seifenblase. Sie selbst hatte gemertk, dass sie mehr für Eunhyuk empfand als pure Begeisterung für seine Tanzkünste. In letzter Zeit hatte sie ihn näher kennen lernen dürfen. Und ihr gefiel einfach alles an ihm. Sogar seine Macken hatte sie lieben gelernt.
"Ab nach hause auf die Couch", antwortete sie also wahrheitsgemäß und lächelte ihn an. "Das heißt also, du hast nichts vor und ich kann dich in die Disco entführen!", freute er sich und sie blinzelte ungläubig. "Guck nicht so Min. Ich will nur mal außerhalb des Studios mit dir tanzen. Du weißt, wie gerne ich mit dir tanze" Ja, das hatte er ihr tatsächlich schon öfters gesagt. Schulterzuckend stimmte sie ihm schließlich zu, auch wenn sie nun doch nervös wurde. Das war doch die Frage nach einem Date gewesen, oder?

So kam es, dass sie sich am Abend tatsächlich mit ihm in einer Discothek traf. Sie stand an der Tür und wartete auf ihn. Gerade sah sie auf ihre Armbanduhr, als sich ein Arm um ihre Hüfte wickelte. "Du siehst umwerfend aus", hörte sie die Stimme des Super Junior Members an ihrem Ohr und konnte sogar ganz leicht seine Lippen spüren. Daraufhin drehte sie sich um und ihr blieb einfach die Spucke weg.

*Minsungs POV*
Warum sah Eunhyuk immer so verdammt gut aus? Eine dunkle, zerrissene Jeans, ein weißes Tanktop und darüber eine schwarze Lederjacke. Hoffentlich sabberte ich nicht, denn er sah wirklich verdammt heiß aus. Das Top betonte vor allem seine Bauchmuskeln und seine Schlüsselbeine. Wie ich den Abend überleben sollte wusste ich noch nicht. Der Abend zog auch irgendwie an mir vorbei. Zumindest bekam ich nicht viel davon mit, außer dass Eunhyuk und ich die ganze Zeit aneinander klebten wie Kaugummi. Die Tanzfläche gehörte uns. Um uns herum hatte sich ein richtiger Kreis gebildet, den keiner wagte zu betreten. Mittlerweile war auch enger Körperkontakt für uns mehr oder weniger normal geworden. Eng aneinander geschmiegt bewegten wir uns deshalb zur Musik und brachten die anderen Partygäste zum Johlen und Klatschen.
Seine Hände auf meinem Körper fühlten sich so gut an. Es war anders, als wenn wir beim Training waren. Zumindest hatte ich das Gefühl, seinen Körper noch deutlicher wahrzunehmen. Seine Hände, die über meinen Körper fuhren, seine Musklen, die ich bei jeder Bewegeung fühlen könnte. Doch irgendwann war ein Punkt erreicht, an dem es nicht mehr ging. Zumindest nicht hier in der vollen Discothek. "Lass uns ins Studio fahren, Min...", raunte Eunhyuk mir ins Ohr und ich konnte gar nicht anders als etwas benommen zu nicken, während eine Gänsehaut über meinen Körper kroch. Danach verließen wir gemeinsam den Club und machten uns auf den Weg zum Tanzstudio.

Eine halbe Stunde später, die mir komischer Weise vorkam wie eine kleine Ewigkeit, kramte er seinen Schlüssel heraus und öffnete die Tür zum Gebäude. Nach wenigen Minuten waren wir dann auch im Proberaum. Der große Raum mit dem nussbraunen Holzboden und den Wolkenvorhängen war mittlerweile mein zweites zuhause. Wir zogen beide unsere Schuhe aus, da Staßenschuhe ja verboten waren, und Eunhyuk ging zur Steroanlage. Kurz darauf schallte Sorry Sorry Answer aus der Anlage. Grinsend bekannen wir zu tanzen und trotz des Alkohols, den wir beide schon intus hatten, funktionierte das ganze perfekt. Bei der Stelle, wo er sich normalerweise das Hemd aufknöpfte, zog er sich nun das Muskelshirt einfach über den Kopf. Da wir nun auch schon etliche Proben inklusive Strip hinter uns hatten, war der Anblick nicht mehr neu für mich. Doch jedes Mal bewunderte ich seinen Körper. Er war einfach perfekt. Und er fühlte sich so unverschämt gut an.

Als ich bedingt durch die Choreographie auf dem Boden lag und er über mich gebeugt war, änderte sich plötzlich die Stimmung. Anstatt weiter zu tanzen, sahen wir uns einfach nur an. Stumm sahen wir uns in die Augen, suchten nach etwas. Und scheinbar hatten wir es beide gefunden, denn gleichzeitig bewegten wir uns zueinander und ließen unsere Lippen miteinander kollidieren. Es war ein unglaubliches Gefühl, als sich unsere Lippen berührten. Ein angenehmes Prickeln fuhr durch meinen Körper. Hätte ich gewusst, dass es sich so gut anfühlt, ihn zu küssen, hätte ich seinen Annäherungsversuchen eher nachgegeben. Warum war ich nur so blöd gewesen?
*Minsungs POV Ende*

Minsung keuchte leise in den Kuss, als Eunhyuks Hände sich unter ihre Bluse schlichen. Das nutzte der Brünette, um frech seine Zunge zwischen ihre Lippe zu schieben. Seine Zunge wurde aber freudig willkommen geheißen und direkt mit der gleichen Intensivität umspielt. Es begann ein intensives Zungenspiel, welches Minsung mit einem leisen Keuchen kommentierte.
Seine Hand glitt über ihren Bauch und seine Finger hinterließen eine brennende Spur auf ihrer erhitzen Haut. "Ngh~ Eunhyuk~", keuchte sie in den Kuss, als seine Finger am Rande ihres BHs entlang glitten. Daraufhin löste er jedoch den heißen Zungenkuss. Verwirrt blickte sie ihn an, doch er lächelte nur. "Nicht Eunhyuk. Der existiert nur während der Arbeit. Jetzt bin ich nur Lee Hyukjae...", meinte er und verschloss ihre Lippen erneut miteinander, ohne eine Erwiderung abzuwarten. Mit roten Wangen erwiderte sie den Kuss. Deutlicher hätte er gar nicht ausdrücken können, dass es hierbei nicht nur um ein schnelles Abenteuer ging.

Ihre Hand vergrub sich in seinen Haaren und sie ging etwas ins Hohlkreuz, um mehr von seinen Berührungen zu bekommen. Zu ihrem Missfallen verschwand daraufhin die Hand und auch ihre Lippen trennten sich erneut. Dennoch entkam ihren Lippen im nächsten Moment ein erregtes Keuchen, denn seine Lippen glitten über ihren Bauch. Er fing an die Bluse von unten aufzuknöpfen und mit jedem weiteren offenen Knopf küsste er sich weiter hoch, sodass seine Lippen, die eine feuchte Spur hinterließen, bald an ihren Brüsten ankamen. Minsung wollte ihn gerade darauf hinweisen, dass der BH vorne den Verschluss hatte, doch der Brünette hatte den kleinen Magneten schon entdeckt und im nächsten Moment fielen die Schalen des BHs zur Seite und legten ihre Brust frei. Doch sofort legten sich Eunhyuks Lippen darum, entlockten der Langhaarigen so ein raues Aufstöhnen. Der Mann wusste nicht nur beim Tanzen was er tat. Ihr wurde immer heißer. Sie hatte das Gefühl, unter seinen Berührungen zu zerfließen. Nur am Rande nahm sie wahr, dass sich die Hände des Tänzers mittlerweile an ihrer Hose zu schaffen machten.
Die lustbringenden Lippen verschwanden leider recht bald und der Brünette richtete sich auf. Wie ferngesteuert folgte sie und wenige Augenblicke später standen sie voreinander. Allerdings passte kein Blatt mehr zwischen sie. Und auch ihre Lippen waren wieder miteinander verschlossen. Beiderseits wurde nun der Körper des anderen mit den Händen erkundet und Minsung wusste gar nicht wie es passiert war, aber schließlich waren sie beide nackt. Eunhyuk drängte sie nach hinten und als sie die kühle Spiegelwand in ihrem Rücken spürte, verließ ein lautes Stöhnen ihre Lippen. Die Kälte des Glases bot einen prickelnden Kontrast zu ihrer erhitzen Haut.

Ihr war so unheimlich heiß, was natürlich nicht zuletzt daran lag, dass sich Eunhyuk der Länge nach an sie presste und sie seine bereits steife Erregung mehr als deutlich fühlen konnte. Sie hob ein Bein und schlag es um seine Hüfte. Als sich daraufhin sein heißes Glied auf ihren Schritt presste, stöhnten beide laut auf und begannen sich aneinander zu reiben. Als wäre das nicht schon lange genug, um Minsung wahnsinnig vor Lust werden zu lassen, spürte sie zwei Finger, die sich vorsichtig aber bestimmt in ihr Innerstes schoben. Erneut flogen ihre Lippen auseinander und mehr als erregte Laute wurden in Eunhyuks Richtung geschickt. "Du bist so feucht...", raunte er ihr mit lusterfüllter Stimme ins Ohr und stieß seine Finger immer wieder in ihren bebenden Körper. Sie wusste nichts darauf zu erwidern und ließ nur keuchend den Kopf in den Nacken und somit gegen den Spiegel kippen. Wie könnte sie auch nicht feucht sein, wenn sie mit einem so unglaublich perfekten Typen wie Lee Hyukjae rummachte?

"Ich will dich." Allein der Sazt schickte eine erneute Welle der Lust durch ihren Körper. "Dann nimm mich endlich", hauchte sie und wimmerte frustriert, als er sich von ihr löste, anstatt seinem eigenen Wunsch nachzukommen. Den Verlust von Eunhyuks Wärme fand sie gar nicht gut. Warum ging er jetzt bitte?! "Huykjae...!", beschwerte sie sich jammernd, als er zu seiner Tasche ging. Er drehte sich wieder zu ihr herum und hielt ein kleines rechteckiges Päckchen hoch. Oh Gott, wie hatte sie das nur vergessen können? Wie peinlich war es denn bitte, so geil zu sein, dass man nicht mal mehr an sowas dachte?
Bevor sie sich aber weiter darüber schämen konnte, war der Brünette schon wieder bei ihr, packte sie an den Hüften und drehte sie. Als sie sich plötzlich selbst im Spiegel sehen konnte, schluckte sie. Sah sie wirklich sich selbst? Halbgeöffnete Lippen, die immer wieder ein leises Keuchen verließ und was die Spiegelwand beschlagen lies. Tiefrote Wangen, die davon zeugten, wie heiß ihr war. Und schmale, glasige Augen mit fast schwarzen Iriden, die nur allzu deutlich ihre Lust zeigten. Nur am Rande nahm sie wahr, wie das Päckchen zu Boden fiel.

Was sie dann aber wieder wahrnahm, war die Hand, die ihre Beine etwas auseinander schob und dann die heiße Spitze, die sich langsam in sie schob. Minsung legte ihre Hände an den Spiegel, doch den gewünschten Halt bekam sie nicht wirklich. Mit jedem Zentimeter, den Eunhyuk weiter in sie eindrang, hatte sie das Gefühl, dass die Hitze nur noch zunahm. Schwer atmend lehnte sie ihren Kopf an das nun angenehm kühle Glas. Dann begann er auch schon, sich immer wieder in sie zu stoßen. Mit jedem Stoß wurde ihr Keuchen lauter und der Spiegel beschlug mehr und mehr, mittlerweile bildete ihr heißer Atem kleine Tröpfchen, die in feinen Rinnsalen herunter liefen.

„Ahhh... Hyukjae...“, kam es über ihre Lippen und dessen Griff um ihre Hüften festigte sich. Er stieß fester zu und auch er konnte ein Keuchen und ein Stöhnen nicht mehr zurückhalten. Sein erregtes Gesicht im Spiegel zu sehen, war für Minsung ein wahrer Genuss. Seine Augen waren dunkel und die Leidenschaft loderte in ihnen. Und wie er sich auf die Lippe biss, um sich zurück zu halten, war einfach nur sexy.
Eine Hand ließ er zu Minsungs Bauch gleiten und drückte etwas dagegen. Sie verstand die stumme Aufforderung und lehnte sich gegen ihn statt gegen den Spiegel. Um den nötigen Halt zu haben, schlang sie einen Arm nach hinten und hielt sich an seinem Nacken fest. Ihren Kopf legte sie auf seine Schulter und zog ihn zu einem Kuss heran. Es war allerdings mehr ein atemloses, unkoordiniertes Zusammentreffen ihrer Lippen und Zungen als ein wirklicher Kuss. Noch fahriger wurde der Kuss, als sich seine eine Hand in ihren Schritt schlich und sie zusätzlich reizte. Die andere Hand ließ Eunhyuk um ihren Bauch geschlungen.

Allzu lange konnten aber beide der Lust nicht mehr standhalten. Die Stöße wurden unkontrollierter und wilder und die erhitzte Haut nur noch schwitziger. Minsung war die erste, die von einem heftigen Orgasmus überrollt wurde und sich zitternd an ihm festklammerte. Kurz darauf war es auch für den Brünetten zu viel. Mit einem Biss in ihren Nacken dämpfte er sein Stöhnen als er kam. Als daraufhin ein leicht schmerzliches Zischen von ihr kam, glitten seine Lippen gleich entschuldigend über die malträtierte Stelle und entschuldigende Küsse wurden liebevoll in den Nacken gehaucht.  

Immer noch keuchend glitt Eunhyuk aus ihr heraus und sie lösten sich schließlich voneinander. Aber es fühlte sich irgendwie so falsch an, fand Minsung. Das schien allerdings er auch zu finden, denn er umarmte sie direkt wieder, aber dieses Mal zärtlich und beschützend. Seine Lippen strichen sanft über ihren Hals und verteilten Küsse. Von alleine verschränkten sich ihre Finger miteinander und sie schmiegte sich näher an ihn.  
„Ich glaube kaum, dass der Choreograph das hier meinte, als er sagte, wir sollten mehr Leidenschaft ins Tanzen legen“, schmunzelte sie und spürte Eunhyuk an ihrem Ohr lachen. „Nein, hat er sicher nicht, aber deine Leidenschaft ist wirklich umwerfend. Du bist umwerfend“, flüsterte er und brachte sie damit zum erröten.

*Minsungs POV*
Mein Herz schlug mir bis zum Hals. Diese sanfte, liebevolle Art war so ungewohnt und gleichzeitig so schön. Es war einfach ein schönes Gefühl, diese Worte von ihm zu hören. Ein glückliches Lächeln war auf meinen Lippen und ich drehte mich in seinen Armen, sodass ich ihn ansehen konnte. Ich hob meine Hand und strich ihm eine verschwitze Haarsträhne aus der Stirn, bevor ich ihn küsste. Es war kein hitziger Kuss wie die, die wir eben geteilt hatten, sondern ein zarter Kuss, den er ebenso sanft erwiderte. Mein Lächeln wurde breiter, als ich die Worte hörte, die er mir nach dem Kuss entgegen hauchte. „Ich hab mich in dich verliebt, Minsung“, sprach er nun das aus, was mein Herz zu einem kleinen Marathon verleitete. Ich griff nach seiner Hand, legte sie auf meine Brust und ließ ihn meinen schnellen Herzschlag spüren. Das war ihm scheinbar Antwort genug, denn er lächelte ebenfalls und küsste mich erneut.
Eine kleine Ewigkeit standen wir im Proberaum und tauschten Zärtlichkeiten aus. Danach gingen wir uns duschen und verließen schließlich das Gebäude. Unsere Finger waren miteinander verschränkt und würden sich auch sicher so schnell nicht mehr los lassen.
*Minsungs POV Ende*

*****
Und, wie hat es euch gefallen?
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast