Sterne night

von Shiromy
GeschichteAllgemein / P12
01.04.2014
01.04.2014
1
1.560
 
Alle Kapitel
3 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 
 
01.04.2014 1.560
 
Hallo zusammen, :D
Hier ist meine erstes One-shot, ich wollte auch mal so was machen und ich dachte mir da es noch keine Kiss of rose princess story gibt, schreib ich einfach mal ein kleinen shot, auch wenn ich nicht wirklich weis, wie man so was schreibt, aber ich hab versucht mein bestest zu geben. Lest einfach selber. :D
___________________________

>>Donner<< brüllt es durch das ganze Haus und die Blitze leuchten hell auf. Anis, die Rosen Prinzessin ist in ihrem Bett und grümbt sich als ball, sie sucht somit die lauten, harten Klänge zu ignorieren und sich auf die trivialen Sachen, wie Schule, ihre Riter oder das suchen der Arcana-Kart zu konzentieren.

Plötzlich knallt es wieder und sie wird wieder mals aus ihren gedanken geschmissen und sie zuck zusammen, sie fand es einfach furchtbar, dieses laute Donnern der Blitze. Sie schrumpfte weiter in sich hinein. "Oh, man wird das jetzt nicht endlich aufhören?" flüstert sie und drehte ihr Gesicht zum Fenster. // Ich brauche irgendjemanden zum sprechen, um mich von dem Donner abzulenken// dachte sie sich, als ein weiterer Donner aufleuchtet und sie zum zusammenzucken bringt. // Okay, eindeutig, ich brauche jetzt jemanden der mich ablenkt, aber wen?// dachte sie sich und die vier Riter tauchte in ihren Kopf auf.

Mitsuru war ein klares Nein, er würde versuchen, etwas lustiges zu sein und sie mochte seine gruselige Seite nicht. Dann dachte sie an Mutsuki, er war eigentlich nicht wirklich ärgerlich und er ist immer so still und ruhig. //der würde mich sicherlich nicht wirklich ablenken.// dachte sie sich. Dann dachte sie an Seiran. Doch als sie dann auf die Uhr schaut und merkt sie, dass es schon recht spät ist und sie wollte ihn nicht wecken.

Als letztes dachte sie dann an Kaede. //hm, Kaede, der würde mich eigentlich ja schon ablenken, aber ist der noch auf?" dachte sie sich und überlegte weiter. Dann greift sie nach der Karte. //hoeffentlich ist er dieses mal aber auch angezogen.// dachte sie sich und erinnerte sich an das letztes mal als sie ihn gerufen hatte. Da war er nämlich nur mit Boxershorts und oben ohne da gewesen.

Mit einem Seufzen küsst sie seine Karte und Kaede erscheit in einem roten Kimono, die die roten Rosenblätter, die um ihm herum tantzen abstimmen. "Was ist?" fragt er aus gewohnheit. "Ich brauche eine Ablenkung," meint Anis und schaut ihn erwartungsvoll an. "Oh, okay. Und warum rufst du dann nicht Seiran?" fragt er und geht hinüber zu ihr und setzt sich auf einen nahe liegenden Stuhl und schaut sie an. "weil er bestimmt schon schläft und ich ihn nicht wecken wollte." meint sie und schaut zu ihm. "Oh ja, bestimmt, für ihn ist ja schon Zeit ins Bettchen zu gehen, warte, warum hast du mich dann aber gerufen?" fragt er unglaublich und schaut Anis an und Klappt den Fecher auf und fächert sich zu. "Weil du der einzige bist, woran ich gedacht habe, dass du mich Ablenken kannst." meint sie.

"oh year? Eine Ablenkung und vor was?, fragt er und in einer Haltung. //Ich kann es nicht glauben, sie ruft mich für sowas// dachte er sich.

Aber genau in dieser Minute knall der drönende Donner laut auf und lässt die Wohnung mit einem schrecklichen rumble schaudern. Anis wimmer und schlägen ihre Händer auf ihren Ohren und verzog ihr Gesicht zu einer ängstlichen Grimasse.  Kaede sah das und spürte sofort sehr das bedürfnis sie zu beschützen aud einmal und steht auf und saß sich zu ihr aufs Bett. "Hey, bist du okay?" aber es kommt ein weiterer lauter Donnerschlag und lässt die Wohnung aufbeben und das wimmern von Anis wird stärker. Kaede nicht mehr ansehen wie sie Angst hatte und legte seine Arme um sie und zog sie an sich. /Kaede?...// dachte sie sich und sie öffnete ihre Augen wieder.

Langsam schaut sie zu ihm hoch, aber sein Gesicht war in ihrem Haar gedrückt. Normalerweise würde sie jetzt ihn heftig wegstoßen und in danach anschreien. Aber dieses mal fand sie es irgendwie,....tröstlich. Es war seltsam und neu für sie, aber es fühlte sich so gut an und sie lisst es zu.

"Hast du solche Angst vor Gewitter?" fragte er und versuchte sich von ihre geruch ihrer rosa Haaren zu abzulenken. SIe war einfach warm und es fühlte sich auch für ihn sehr angehnem an. Er fand es einfach richtig. :D Sie passte perfekt in seine Arme, als wär sie für einander geschafen, aber das wär lächerlich, dachte er sich.

"Ja" antwortet Anis und entfernt ihre Hände langsam von ihren Ohren. "Warum?" fragte er und schaute sie an. "Das ist schon seit ich klein war,...einmal, als ich sieben Jare alt war, bekan es draußen zu regnen,.." begann Anis und denkt zurück an jeder Erinnerung aus der Zeit. "bevor ich es bemerkte hatte es angefangen zu Donnern und Blitzen. Ich fand es die Hölle und nahm Zurfluch immer, wenn der Donner so rau und laut war. Es war so laut wenn es boomte und es wie ein Erdbebeb geschah. Ich wollte einfach schnell wieder nach Hause, Aber als dann ein Blitz in einen Baum einschluck, began die Angst.." meint sie und wird leiser. Kaede zog sie enger an sich. "Und wie bist du Nach hause gekommen? Oder wie was ist danach passiert?" fragte er und war bestrebt, auch wenn dies langer Zeit voher war, fühlte er sich schuldig, dass ihr fast was zugestoßen wär. "Mein Vater fand mich und wir gingen, einer der Nachbaren, hatte ihn angerufen, weil er feuer gesehen hatte." Es war komisch für Anis, so offen zu reden, aber komischerweise fühlte sie sich wirklich besser an, nachdem sie Kaede ihre geschichte erzählt hate. Und das war das seltsamme für sie.

Kaede, atmete erleichtert aus und shaute sie an. "gut, ich dachte schon." meint er. "Ich wusste nicht, dass du so besorgt warst.", sagt Anis neckisch mit einem spielerischen Grinsen. Für einemal sah Kaede nervös aus und er wurde rot. Er schaute weg und kratze sich am hinter Kopf. "Ach, naja ja, du weis schon..." fängt er an und lässt sie plötzlich los. "geh nicht, bitte bleib." flüstert sie in seiner näher. Sie wollte nicht das er geht, es fühlte sich eben so gut, an und sie hatte auch nicht mehr so viele Angst mehr, da sie ihn ja hier hatte und dass sie das so gemütlich in seinen starken Armen fand.

Kaede sah zu ihr und schaute in ihren flehenden Augen und gab nach, er schlang seine Arme wieder um sie um und zog sie wieder an sich. "Was jetzt?" fragte er. "Ich weis nich, wir können reden wenn du willst." meint anis vorschlagend und so verbrachten sie auch eine lange Zeit nur mit reden und lachem. Jedes mal als es Donnerste und bebte, würde Kaede, sie trösten versprach er ihr.

Es wurde spät in die Nacht vor der Sturm endlich vorbei war und die beiden noch wach waren. Kaum hörte es auf zu Regnen ging Anis auf den Balkon und schaute sich die Sterne an. "Wow, wie hell die Sterne nun zu sehen sind." murmelt sie in einer verschlafenen monoton Stimme. Kaede  schaute zu ihr und lächelte. "Ja, Stern schein nach dem Gewitter immer heller.", erklärt er und lächelt weiter. Er fühlte sich so heiter, war es wegen den leuchtenen Sternen am Nachthimmer oder könnte es sein, dass Anis ihn auf diese Weise an macht?

"Wie kann das sein?" fragte sie und läuft Richtung bett, doch dann verliert sie auf einmal das bweusstsein, ohne es zu merken. Schnell fängt er sie auf und schaut ihre friedlich in seinen Armen. "ich weis es nich." flüstert er ihr zu und hebt sie hoch.

Aber dann erkannte er, dass sie seine Karte nicht geküsst hatte und somit nicht gehen konnte. Er wollte sie aber auch nicht aufwecken oder gar ihre Seite verlassen um nach Hause zu gehen. Erst verstand er nicht warum er nicht gehen wollte, dann entschied er dass er es einfach nicht tuen konnte.

Er seufzte und beschloss sie erstmal ins Bett zu legen, damit sie es bequem hatte. Aber als er gerade aufstehen will, zieht Anis an ihrem Griff an seinem Hemd und zog ihn etwas wieder nach unten.

//Meine Güte, sie ist stark! Und was ist mit dem Todesgriff?// dachte sie sich Kaede und schaute die bewusstlose Anis an. "Kaede......bleib." murmelt Anis im Schlaf und zieht an ihrem Griff wieder. "huh?" kam es von ihm schockiert. Sie sprach im Schlaf? Träumte sie etwas von ihm? Aber warum sollte sie, dachte sich Kaede und schaute sie an.

Aber ihr Gesichtsausdruck war immer noch friedlich und schön anzusehen. Er lächelt und beschließt hier zu bleibe. Er legte sich neben sie und schlang seine Arme wieder um sie herum und das gefühl von vorhin kam ihn sein inneres wieder. Als auch er anfing, sich langsam vor sich hin düste und dann von ihr Träumte.

Ende.


____________________________

Na wie fandet ihr es?
Ich würde gerne, wissen, wie ihr es ffandet,oder ob ich es nächstes mal vielleicht anders machen soll, also bitte komi.


Eure Autorin.