Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

So könnte es nach der zweiten Staffel von Hotel 13 mit Tom und Anna weitergehen

von Mellli13
GeschichteDrama, Liebesgeschichte / P12 / Gen
Anna Jung Tom Kepler
31.03.2014
15.07.2014
5
4.665
 
Alle Kapitel
18 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
31.03.2014 1.082
 
Ich wusste alles wieder. Und das war nun ganz offensichtlich ein Problem. Ich konnte Tom doch nichts davon sagen. Tom würde mir doch nie glauben, wenn ich ihm sagen würde <<Tom du hast mal ne Zeitmaschine erfunden, ich bin schon seit einem Jahr deine Freundin und du kannst dich an nichts mehr erinnern weil du die Maschine zurück gesetzt hast um die Welt zu retten>>?! Aber Liv. Liv ist meine beste Freundin,  sie MUSS mir das einfach glauben! Also stand ich auf und machte mich auf den Weg Liv zu suchen. Als erstes ging ich in die Empfangshalle, wo ich mit Ruth zusammenstieß.
,,Oh, Ruth, tschuldigung", entschuldigte ich mich.
,,Nichts passiert", erwiderte sie.
,,Hast du vielleicht Liv gesehen? ", fragte ich hoffnungsvoll.
,,Die arbeitet gerade im Schwimmbad", antwortete Ruth.
,,Danke", bedankte ich mich und ging so schnell wie möglich zum Hotel Schwimmbad wo Liv am Beckenrand stand und mit einem blonden Jungen flirtete.,,Das nennt Ruth also arbeiten!", dachte ich und und ging zu ihr. Ich zog sie von dem Jungen weg in Richtung Ausgang. Sie protestierte laut, aber als ich ihr ins Ohr flüsterte, dass es sich um einen Notfall handeln würde, hielt sie den Mund. In unserem Zimmer angekommen schloss ich die Tür ab, damit uns niemand belauschen konnte.
,,Maaan Anna, was gibt es denn für einen Notfall? Der Typ war echt süß!"
,,Also du musst mir erst versprechen, dass du mich ausreden lässt. Ok?"
,,Ok aber jetzt erzähl endlich", versprach sie aufgeregt.
,Also Tom hat mal eine Zeitmaschine erfunden und dann eine Postkarte geschrieben, die er in seinem eigenen Garten vergraben hat und da hat draufgestanden, dass er ins Hotel 13 kommen soll und dort Zimmer 13 finden muss. Im Hotel 13 hat er uns beide dann kennengelernt und wir haben zu dritt Zimmer 13 gefunden. Und in Zimmer 13 war eine Zeitmaschine, mit der wir in die 20er Jahre gereist sind. Diesen Sommer sind wir dann wiedergekommen weil jemand die Maschine gestohlen hat und wir mussten sie natürlich wiederfinden. Aber Tom musste die Zeitmaschine zurücksetzen, weil sonst die Welt zerstört worden wäre und deshalb konnten wir uns an nichts mehr erinnern. Tom und ich sind außerdem schon seit einem Jahr zusammen."
,,Wow, der Junge muss dir wohl ganz schön den Kopf verdreht haben, wenn du ihm so eine Geschichte glaubst! ",meinte Liv.
,,Liv, im Ernst! Tom weiß davon nichts. Du musst mir glauben bitte!", meinte ich verzweifelt.
,,Am besten legst du dich hin und schläfst ein bisschen du bist ziemlich übermüdet.", versuchte Liv mich zu beruhigen, klopfte mir auf die Schulter und ging wieder weg.
Total verzweifelt warf ich mich auf mein Bett und brach fast in Tränen aus. Ich liebte Tom und zwar sehr und er wusste nicht wer ich bin! Und was fast genauso schlimm war, dass Liv mir nicht glaubte! Ich musste es ihr irgentwie beweisen. Nur wie? Ich musste ihr irgendetwas aus der alten Zeit zeigen, was sie wirklich geliebt hat. Aber was...alle Fotos und andere Dinge waren weg! Da kam mir eine Idee. Diederich! Liv hatte doch damals ein Foto von ihm im Internet gefunden. Sofort sprang ich auf und setzte mich an meinen Laptop. Bei der Bilder-Suche tippte ich<<Diederich von Burghart>>.
Es ladete noch kurz und als die Bilder erschienen scrollte ich runter. Ziemlich weit unten fand ich dasselbe Bild, dass Liv damals auch hatte. Schnell druckte ich es aus und machte mich wieder auf den Weg ins Schwimmbad.
Als ich dort war, stand Liv schon wieder bei dem blonden Jungen. Ich ging zu ihr und sagte:,, Liv kommst du mal kurz? Es ist wichtig."
,,Ich hab dir doch gesagt du sollst dich hinlegen", erwiderte sie, da sie ganz offensichtlich nicht von dem Jungen weg wollte.
,,Liv bitte! Es dauert nicht lange."
,,Na gut", willigte sie ein und kam wieder mit in unser Zimmer. Ich war mir sicher, dass ich eben, als ich Liv alles erzählt hatte, nichts von Diederich erwähnt hatte. Also wenn sie jetzt seinen Namen wissen würde, dann konnte sie sich wirklich an ihn und an alles andere erinnern und genau das hoffte ich so sehr.
,,Also Anna was ist denn jetzt schon wieder?", fragte Liv ungeduldig und ich gab ihr das Foto.
,,Weißt du wer das ist?", fragte ich sie.
Liv sah sich kurz das Bild an und dann wurden ihre Augen groß.
,,Das ist Diederich!"
,,Also kannst du dich an ihn erinnern? ", fragte ich hoffnungsvoll.
,,Ja auch an dich und Tom.", sagte sie lächelnd.
,,Wirklich? ", fragte ich.
,,Ja, an alles du musst es Tom sagen! "
,,Er glaubt mir das doch nie.", sagte ich niedergeschlagen.
,,Ich weiß du sollst es ihm auch nicht erzählen. Du sollst es ihm zeigen! So wie mir. Du musst ihm etwas zeigen, was er wirklich liebt und was er nur in der alten Zeit hatte!", erklärte Liv mir.
,,Du hast Recht. Und was soll ich ihm bitte zeigen? "
,,Na dich! Er kennt dich zwar schon, aber du musst noch einen Schritt weiter gehen und ihn küssen!"
,,Was?"
,,Anna, du hast dich an alles erinnert, weil du ihn liebst und Tom liebt dich auch. Aber weil er dich eigentlich noch nicht kennt, hat er noch nicht begriffen, dass er dich liebt. Männer sind manchmal so schwer von Begriff! Und um ihm richtig zu zeigen, dass du ihn und er dich liebt!", versuchte Liv mir klar zu machen.
,,Eigentlich hast du ja Recht...ich gehe jetzt zu ihm!", sagte ich und wollte schon losgehen,  als Liv mich am Arm festhielt.
,,Du kannst doch jetzt nicht einfach so zu ihm!"
,,Und warum nicht? Es war doch deine Idee.", sagte ich.
,,Erstens ist es schon neun Uhr. Zweitens hattest du vor ca. einer Stunde ein Date mit ihm und es kommt komisch rüber, wenn du jetzt schon vor seiner Tür stehst! Und drittens ist seine Mutter wohl gerade mit in seinem Zimmer. Und viertens kannst du nicht einfach an seine Tür klopfen und ihn küssen! Das muss schon ein bisschen romantischer passieren!"
,,Naja irgentwie hast ja Recht", sah ich ein und machte mich bettfertig. Das wird wohl eine sehr lange und schlaflose Nacht werden...
__________________________________________________________________________________
Das war mein drittes Kapitel ich hoffe es hat euch gefallen und war mal ein bisschen länger :-D
Und biiiiitteeee hinterlasst mir ein Rewiew
Lg Mellli13
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast