Rein zufällig

GeschichteAllgemein / P18
Annie Camden Eric Camden Kevin Kinkirk Lucy Camden Robbie Palmer Ruthie Camden
28.03.2014
08.04.2014
2
2137
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Mary: mary Camden
Lucy: Lucy Camden
Sam: Sam Camden
David: David Camden
Simon: simon camden
Annie: Annie Camden
Eric: Eric Camden
Robbie: Robbie Camden
Ruthie: Ruthie Camden
Kevin: Kevin Kinkirk
Martin: Martin Brewer
Matt:  Matt Camden
Alice: Alice Jordan Camden

Jetzt  kommt meine Geschichte

Es ist gerade mal 6:30 uhr als Alice von ihrem Wecker wach wird. >Och man muss das sein ich habe keinen bock zur schule zu gehen< dachte sich Alice aber da ging auch schon ihre Tür auf und ihre Mutter kam rein.

Annie: süße stehst du bitte auf du musst zur Schule, sonst kommst du zu spät.  
Alice:  oh ja mum ich mach doch shon um so mehr du mih hetzt um so langsamer bin ih auch.
Annie : kommst du den runter wenn du fertig bist?
Alice: ja Mum ich komme dann runter. Und kannst du jetzt bitte rausgehen ich möchte mich gerne anziehen.

Annie ging raus und ging zu den zwillingen und machte diese wach. Ruthie die im moment mit bei ihrer Schwester schlafen muss wird durch ein Geräusch wach. Sie schaute was sie da macht und sah das sie alle ihre Klamotten aus dem schrank rausgesucht hat.

Ruthie: wieso hast du deine ganzen klamotten auf dem biden ferteilt?
Alice: weil ich nicht weiss was ich anziehen soll. Ich habe keine passenden klamitten mehr ich muss doch für Toni toll aussehen.
Ruthie: wer ist den Toni? Ist das dein neuer Lover .
Alice : was dagegen ich bin halt etwas attraktiver als du!

Ruthie stieg aus dem Bett und zog sich schonmal an, sie ging dann zu ihrer Mutter und zu den Zwillingen.

Ruthie : guten morgen Mummy
Annie : guten morgen Prinzessin, ist deine Schester schon wach?
Ruthie : ja aber sehr zickig mum ich würde aufpassen wenn ich du wäre.

Ruthie gab ihren Brüdern einen kuss und ging dann runter da sah sie ihren Vater am Tisch sitzen. Sie ging zu ihm und umarmte ihn.

Eric: giebt es was neues?
Ruthie : ja Alice hat einen neuen Freund namens Toni aber psscchht dad, das hast du nicht von mir.

Ruthie setzte sich zu ihren Vater an den Tisch und sie isst gerade ihr Müsli als ihre Schwester runter kam.  Ruthie sah sie und schaute dann ihren Vater an.

Ruthie : siehst du was ich meine?
Eric : Alice so kannst du doch nicht zur Schule gehen.
Alice : Natürlich kann ich das Dad und das wirst du sehen
Annie kam aufeinmal mit den Zwillingen in die Küche.
Annie : ich hoffe du ziehst dir gleich was anderes an. So gehst du mir nicht zur Schule, das ist viel zu eng und deine Brüste fallen auch gleich aus deinem Top.
Alice : oh man ich bin mittlerweile 13 mum da kann ich rumlaufen wie es mir gefällt und darum gehe ich auch jetzt bis nachher ich werde abgeholt.

Alice ging aus der Küche und Annie ging ihr hinterher die bidn streiten schon seit einigen Tagen. Aber keiner von beiden entschuldigte sich beieinander. Alice ging ins Bad und schloss sich dort ein, und Annie haute wie wild an die Tür so sauer war sie schon lange nicht mehr.

Annie : Alice mach sofort diese Tür auf sinst hole ich deinen Vater und er machr sie auf!
Alice: Nein mum ich mache diese Tür erst auf wennnich so zur schule gehen darf wie ich will.
Annie : süße komm bitte raus wir können doch inruhe reden.

Bei den worten machte Alice die Tür auf und Annie nahm ihre Tochter in den Arm, sie merkte das sie irgendwas bedrücken musste. Alice ging in ihr Zimmer und zog sich eine Jacke über das Top. Dann ging sie wieder runter und ihre Mum war zufrieden das sie sich was anderes angezogen hatte. Alice ging ganz schnell zum Bus da sie ihn sonst verpassen könnte. Sie dachte sich >heute wir es passieren, heute werde ich zum ersten mal bei ihm übernachten.< sie stieg in den Bus und sah auch gleich ihren Freund sie ging zu ihm.

Toni: guten morgen meine Prinzessin hast du gut geschlafen?
Alice: ja habe ich und du?
Toni: ich habe auch gut geschlafen, ich freu mich auf heute abend, freust du dich auch?
Alice : ja das tue ich so weiss ich wenigstens wie es ist bei einem Jungen zu schlafen, und da wir uns lieben finde ich es noch schöner.

Als sie in der Schule angekommen sind gingen die beiden in ihre Klasse Alice ging in die 8 klasse und ihr neuer Freund Toni geht in die 10 klasse.  Als es zum Unterricht beginn klingelt ging Alice erst in die Klasse in der ersten Stunde haben sie Bio. Neben Alice saß der niedlichste Junge aus der Klasse sein Name lautet John.  Dieser Junge saß in jedem Unterricht neben Aluce und er schrieb ihr andauernd Briefe. Sie fand ihn schon süß aber sie hatte ja ihren Toni.  Als es zur Pause klingelt sah sie Tini draußen stehen also rannte sie in seine Arme. Die beiden Teenager küssten sich leidenschaftlich und innig. Alice freute sich schon sehr auf den abend da heute Freitag ist ging sie gleich nach der Schule zu ihm Nachhause. Es ist mittlerweile 15 Uhr und die beiden Teenager gingen zu Toni nachhause. Die beiden gingen in Tonis Zimmer und er küsste sie danach legte er seine Freundinn auf das Bett und er zog sie langsam aus. Er zog sich danach auch aus. Er hatte ihr virher einen Drink mit Ko tropfen gegeben sodass sie alles machte was er sagt. Denn er liebt sie garnicht er will sie nur ficken sodas sie keiner mehr haben will. Er legte sich auf sie rauf und da kam sie zum Bewusstsein

Alice: was machst du da, ich will das nicht hör bitte auf!
Toni : denkst du ehrlich ich interessiere mich für eine 8 klässlerin ?
Alice : du hast mich nur ausgenutzt.

Indem moment hörte Alice auf sich zu wehren da sie merkte das sie keine Chance gegen ihn hatte, sie dachte sich nur> wieso passiert mir das , meine mum hatte wohl doch recht das es an meinem Aussehen liegt.< Toni lag nun auf Alice drauf und er drang mit voller Wucht in sie ein. Alice fing an zu weinen und sie war sehr enttäuscht.  Als er mit ihr fertig war schmieß er sie aus seinem Haus raus. Er sagte ihr nich das sie nie wieder zu ihm kommen soll. Alice ging ohne auf irgendwas zu achten die Straße entlang sie weinte bitterlich,  aber sie wollte jetzt nicht nachhause also ging sie bei den Schönen Wetter in den Park. Sie schaute im Park an sich herunter und da merkte sie das ihre Leggings und ihr Top kaputt waren.