Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Erzähl mir die Geschichte von tot und der liebe

GeschichteDrama, Krimi / P16 / Gen
Javier Esposito Kate Beckett Kevin Ryan OC (Own Character) Richard Castle
22.03.2014
02.11.2020
10
8.221
 
Alle Kapitel
10 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
22.03.2014 797
 
Perspektive Julien:

Es gibt Menschen die man  einmal Trift und dann nie wieder auch wenn man sie noch so gern wider sehen will. Dann gibt es Menschen die sieht man immer wider und man erhofft sich sie endlich los zu werden und dann gibt es noch Menschen bei den man immer erwartet sie wider zu sehen aber es passiert nie und wenn dann ein paar Jahre vergangen  sind und man gar nicht mehr glaubt sie wider zu sehen dann Trift man sie ob Zufall oder nicht mindestens einer der beiden ist unerwartet. Doch ist in den meisten fällen noch abzuwarten ob deren erscheinen gut oder schlecht ist.

„Julien Joi?“ Hörte ich eine stimme von  hinten rufen „Julien Joi?!“ O.K. bestimmt die Polizistin die vorhin an der bar nach mir gefragt hatte, Kira hat mich also verraten „Julien Joi!?“ Ich drehte mich um „Ja Ja Ja und noch mal Ja! Schrei doch nicht so Schätzchen. Du kommst auch noch dran.“ Ich guckte sie abschätzend an. „himm… viel Potenzial. Aber wir legen hier sehr wert auf Pünktlichkeit und das vortanzen war vor einer stunde.“ Ich ging einmal um sie rum „Aber ich denke bei so einem Körper können wir noch eine ausname machen oder was denkt ihr Mädels?“ Ich drehte mich mit meiner schwarzen knie langen Leder Hose um mein top rutschte noch weiter runter als es schon war und man konnte noch deutiger mein trägerlosen spitzen besetzten BH sehen, Oh mein Gott ich liebe diesen Job. „Ja „sagten sie „Ich ähh Ich denke hier liegt ein Missverständnis vor…“Der Mann im Hintergrund, der wahrscheinlich der Krimi Autor Richard Castle ist, grinste „Ja! Ihr Hemd Passt nicht zu ihrer Hose.“  Richard Castle ‘lächeln wurde immer breiter. „Emm nein das meinte ich nicht.“  Sagte sie verdattert und zog an ihren Hemd „Ohh es tut mir so leid sie sind bestimmt von NYPD, was unteranderm ihr schlechten Geschmack erklären würde,“ die Mädchen kicherten hinter mir „und Eskortieren den berühmten Krimi Autoren Richard Castle hier her damit er sich auch ein paar schöne Mädchen an schauen kann!“ Ich Lächelte Kommt schon Mädels zeigt ihm was aber lasst die vom NYPD erst noch zu mir O.K.?“ Die Mädchen kicherten und fingen an zu „tanzen“ Die Polizistin Kam zu mir und ich ging mit ihr in einen separaten abschnitt. „So Liebes warum sind sie wirklich hier?“ sagte ich scharf. “Kennen sie eine gewisseLuzi Layn?“ Ich arnte schlimmes „Ja, die kleine war gut. Warum?“ Bitte Nicht, sei nicht Tod „Sie ist tot. Man hat sie heute früh nicht weit von hier gefunden.“ Nein! Nein nichts anmerken lassen. „ Das war ja klar.“ Sagte ich mit fester stimme „Warum?“ fragte sie „Ich sage Garnichts außer das ich gern dabei gewesen wäre, zu den Zeitpunkt als das Miststück gestorben ist“ Es tut mir so leid Luzi. Ich hätte da sein müssen um dir zu helfen- “Warum mochten sie sie nicht?“ OK. Not lüge „Weil die Schlampe mir mein freund ausgespannt hat. Was den sonnst und ich würde sie dafür so gern die Kehle durchschneiden.“ Luzi, das kann nicht wahr sein. „Wo waren sie zwischen 2 Uhr und 4 Uhr gestern Nacht?“ fragte sie. “Ach das weiß ich doch nicht, vielleicht sturts betrunken auf ner Feier? Weis nicht“ sie guckte mich direkt an „Also kein Alibi?“ Nein! “Ja“ sie stand auf „ Ich muss sie bitten mit auf das Revier zu kommen.“  Ich Verschränkte die arme „Warum?“

Im Revier wurde ich verhört sagte aber nichts. „Okay steckt sie in eine Zelle sie sagt nichts“ 2 Polizisten kamen und führten mich ab, als ich vor den Verhörraum kam sah ich IHN. ich habe es immer erwartet und doch kam es unerwartet. Ich legte Kurtz ein Finger auf die Lippen weil er schweigen soll er nickte kaum merklich. Ich lächelte schwach.

'---------James ,ein guter freund,(der verrückter weise wie mein Bruder hieß) weiste uns ein „Ihr müsst in einer bar Namens` Bacardi live` Undercover ermitteln. Okay dein Deckname ist Ethan Schunsky, du wirst dort als bar Kipper eingeschleust. Jay, dein Deckname ist Natascha Ivano gebürtige Russin, du must dich dort als Sängerin reinkriegen .Kriegst du das hin?“ Ich lächelte und  kam ihn näher „Vydoveryayetemne, dorogayaslishkom malo.“(Du vertraust mir zu wenig Liebling.)sagte ich zuckersüß wärmend ich James seine schulterlangen dunkelbraunen locken eindrehte, er grinste breit. „Ach und ehe ich es vergesse Luzis Deckname ist Luzi Layn Okay?“ fragte er „Konechnorebenok.“(Na Klar Schätzchen.) er lächelte. „Beregi sebya, ladno?“(Pass auf dich auf, Okay?)er konnte so süß sein. „Ty meniaznayesh.“(Du kennst mich doch.) seine Mine verdunkelte sich „Deswegen.“ Flüsterte er. Ich lächelte. „Bis dann.“ Sagte ich. „Bis dann“

„Wer ist Luzi?“ fragte mich mein neuer patner, ein paar stunden nach denn Gespräch. „Luzi ist schon lange eine Freundin meiner Familie und sie arbeitet bei der CIA.“------------

 
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast