Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Teito x Frau

von Himeno
GeschichteDrama, Liebesgeschichte / P18 / MaleSlash
Ayanami / Krowell Raggs Castor Frau Hyuuga Labrador Teito Klein / Wahrheit Tiashe Raggs
12.03.2014
21.10.2014
5
5.162
1
Alle Kapitel
9 Reviews
Dieses Kapitel
4 Reviews
 
 
12.03.2014 692
 
Teito wurde langsam wach, als das helle Licht der Sonne auf sein Gesicht fiel.
Er öffnete langsam die Augen, sah nach rechts und links, doch sein alles geliebter Frau war nicht neben ihm!
Voller Panik setzte sich Teito auf und musste zu seinem Entsetzen feststellen, dass er sich nicht mehr in seinem Zimmer befand! Er war nicht mehr in seinem Schloss, was war nur passiert als er seelenruhig geschlafen hat? Wieso hat er nichts von dem mitbekommen, was passiert war?
Als der Prinz aufstehen wollte, musste er zudem auch noch feststellen, dass sein rechter Fuß am Bettende gefesselt war, konnte es den noch schlimmer kommen?

Plötzlich öffnete sich langsam die Tür des Zimmers und ein Mann in Uniform betrat das Zimmer in dem Teito "gefesselt" war.

"Ach bist du endlich aufgewacht Teito Klein?", fragte der Mann in einem kalten Ton, der jedem das Blut in den Adern gefrieren lässt-
"W....Wer sind sie, was ist letzte Nacht passiert?, fragte Teito in einem leichten lauten Ton.
"Naja wer mal nicht gleich so aggressiv."

Der Mann kam immer näher an Teitos Bett heran und blieb ein paar Schritte entfernt stehen. Sein Blick war genauso kalt wie seine Stimme, der Teito von oben bis unten betrachtete.

"Keine Angst ich werde dir nichts tun, du bist schließlich unsere Geisel. Wenn dein Vater alles so befolgt wie wir es wollen bist du bald wieder auf freiem Fuß. Wir wollen nur wissen wo er das Auge des Michaels und die Büchse der Pandora versteckt hält mehr auch nicht. Doch wenn er mit der Sprache nicht bald raus rückt nun ja dann sieht es schlecht für dich und deinen Bischof aus", sagte der Mann mit einem leicht fiesen Grinsen.

"Das Auge Michaels, die Büchse der Pandora?? Ich verstehe kein Wort von dem ihr da redet, aber wenn ihr Frau nur ein Haar krümmt dann...!", doch den Satz konnte Teito nicht weiter fortführen, da er unterbrochen wurde.

"Dann was?  Du kannst ja nicht mal aus dem Weg aufstehen. Du kannst für deinen Bischof nichts tun. Du bist ein schwacher Prinz der momentan als Geißel gehalten wird. Allerdings bist du eine wirklich süße Geisel."

Also der Mann sich Teito immer mehr näherte, klopfte es aber allerdings an der Tür und ein einfacher Sekretär öffnete die Tür.

"Stabschef Ayanami, die Besprechung beginnt gleich wegen den Verhandlungen, alle warten auf sie"
"Nun es wird nach mir verlangt. In einer Stunde wird jemand kommen und dir etwas zu essen bringen.", mit diesen Worten verließ Ayanami das Zimmer zusammen mit dem Sekretär-

Teito der langsam alles nach und nach realisierte kniete sich vorsichtig auf das Bett und konnte seine Tränen nicht mehr zurück halten. Wieso war er nur so schwach? Lieber sollte man ihn quälen oder töten als seinen Frau zu töten! Diese Gedanken konnte Teito nicht ausblenden, sie waren die Wahrheit und zudem sehr schmerzvoll!
Wieso konnte er nicht irgendwas für seinen Bischof tun?

Als er weiter darüber nachdachte, fing plötzlich seine linke Hand an zu schmerzen, so sehr das er sie festhalten musste. Als Teito genauer hinsah, bemerkte er das die Adern auf seiner Hand dicker und stärker wurden, was passiert dort nur??
Langsam öffnete sich sein Handrücken und dort kam ein seltsamer, runder, orangfarbender Stein zum Vorschein der in der Mitte etwas schwarz war.
Zudem wurde Teito langsam schwindelig und er viel ihn Ohnmacht.
Nach ein paar Sekunden öffnete er wieder die Augen, doch er war nicht mehr der liebevolle Prinz, nein jetzt war es Michael, der Teitos Körper kontrollierte.

"Gut das mein Meister mich hat, sonst könnte er sich aus dieser Situation echt nicht befreien. Aber nun denn dann schauen wir mal wo dieser Bischof sich aufhält. Bestimmt ist er im Kerker eingefangen, na das kann ja mal heiter werden.", sagte er mit einem leichten und fiesen Grinsen.

Zuerst befreite er Teito von der Fußfessel, die er mit einem starken Ruck löste und marschierte dann Richtung Tür.

Wird es Teito mit Hilfe des Auges schaffen seinen Bischof zu befreien? Wenn ihr das erfahren wollt dann liest fleißig das nächste Kapitel ^^
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast