Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Liebe siegt immer!

GeschichteFantasy, Liebesgeschichte / P12 / Gen
Maddy Smith Rhydian Morris Shannon Kelly Tom Okinawa
12.03.2014
02.07.2014
10
8.387
 
Alle Kapitel
34 Reviews
Dieses Kapitel
6 Reviews
 
12.03.2014 1.058
 
Hi,

endlich wieder Internet und einen ganzen PC.
JUHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH. Jetzt geht es wieder weiter.
Da ich Ferien habe versuche ich jetzt mindestens alle 2-3 Tage ein neues Kapitel hoch zu laden.

LG Livi

PS: Ich werde das Geschehen aus dem letzten Kapitel nochmal aus Rhydians Pov schrieben, also seit nicht verwirrt.
____________________________________________________________________

Lebt sie noch?


Rhydian Pov.

Es war ein wunderbares Gefühl als ich Maddy küsste. Ein riesen Kribbel ging durch meine Körper. Es stimmt: Liebe geht durch den Magen. Ja, das tut er. Endlich hatte ich Maddy wieder in meinen Amren, meine Maddy. 3 Jahre lang war mein Herz mir geklaut worden und jetzt war es endlich wieder da. Maddy war wieder da, ja, sie war wieder bei mir, in meiner Welt, in meinen Armen. Ich wollte sie nie wieder los lassen, sie sollte für immer bei mir bleiben.

Doch plötzlich wurde sie von mir weg gerissen. Jemand riss sie mir einfach aus den Armen. Was sollte das? Ich hatte doch gerade erst wieder. Nein. SIe muss bei mir bleiben. Da bemerkte ich das, Shannon, die jenige war die mir Maddy aus den Armen gerissen hatte. Sie umarmte Maddy stürmisch aber die Schrie nur, dabei war Shannon doch ihre beste Freundin. Versteh mir einer die Frauen. Ich schüttelte leicht den Kopf. Ich war total in meinen Gedanken als ich plötzlich bemerkt, dass das Geschrei aufgehört hatte. Da bemerkte ich das Maddy ohnmächtig geworden war. Ich nahm Shannon, Maddy sofort aus den Armen, da ich merkte das Shannon sie nicht mehr lange halten konnte. Was wenn Maddy sterben würde. Ich habe sie gerade erst wieder gefunden. Sie darf nicht sterben, ohne sie macht mein Leben keinen Sinn mehr. Ich brauche sie. Ich brauche Maddy, meine Maddy. Wenn sie stirbt bin ich auch noch Schuld. Ich habe sie angesprungen und mit ihr gekämpft. Ohne mich wäre sie jetzt nicht ohnmächtig. Ich bin an allem Schuld. Wenn sie stirb, will ich auch sterben. Es wurde irgendwas auf mich ergeredet, aber ich rührte mich nicht. Ich mich nicht mehr rühren. Ich hatte nur noch einen Gedanken(und der war nicht mal klar): Maddy-Tot-Ich-Schuld,Maddy-Tot-Ich-Schuld,Maddy-Tot-Ich-Schuld,Maddy-Tot-Ich-Schuld,Maddy-Tot-Ich-Schuld,Maddy-Tot-Ich-Schuld. In meinem Kopf war nur noch dieser Gedanke. Ich merkte wie ich langsam zusammen sankte und dann spürte ich auch schon den feuchten Waldboden unter mir.



Shannon Pov.

Ich belebte Maddy immer noch auf dem Waldboden wieder, doch es war immer noch kein Atem zu spüren. Was ist wenn sie stirbt? Dann bringt sich Rhydian auch um!!! Das darf nie passieren. Dann verliere ich nicht nur meine beste Freundin für immer sondern auch meinen besten Freund. Das darf nicht passieren. Ich will, dass nicht. NEIN, NEIN, NEIN, NEIN, NEIN, NEIN, NEIN, NEIN, NEIN,NEIN, NEIN, NEIN, NEIN. Maddy darf nicht sterben, ich muss sie retten. Ich muss sie wieder beleben. Ich brauch doch meine beste Freundin. Ich muss sie retten. Dann sah ich wie Rhyidan plötzlich zu Boden ging. Was ist mit ihm? Warum bricht er zusammen? Er hat bestimmt einen Schwächeanfall. Ich konnte ihm nicht helen. Ich muss Maddy wieder beleben. Also rief ich laut:"TOM, TOM, TOM kommst du bitte. Wir brauchen deine Hilfe. Du musste dich um Rhydian kümmern. TOM an treten", so lange wurde ich wütend, dass er sich nicht meldet. Also rief ich wieder laut:"TOM KOMM SOFORT RÜBER!!!"  Endlich hörte ich Tom's Stimme. Er schien zu kommen. Endlcih verstand ich ihn. Er rief:" Shannon, Harry ich komme. Was ist den?" Dann trat er schon auf die Lichtung.


Tom Pov.

Plötzlich hörte ich Shannon's Stimme. Sie rief:"TOM KOMM SOFORT RÜBER!!!"Also ich sie hört lief ich sofort los und rief:"Shannon, Harry  ich komme. Was ist den?" Dann trat ich auch schon auf die Lichtung und sah sie. Rhydian lag auf dem Boden, direkt neben Maddy. Was macht Maddy hier? Warum liegt Maddy hier auf der Lichtung? Sie ist doch eigentlich nicht bei uns. Was macht sie denn hier? Das ist doch das Revier von einem Rudel mit dem wir uns angefreudet haben. Maddy war doch gar nicht in dem Rudel. Ich war total in Gedanken, als Shannon sagte:"Tom, kannst du noch was anderes als dumm rumstehen. Helf doch mal!" "Was soll ich denn tun? Ich kenn mich doch garnicht aus was Erste Hilfe betrifft." "TOM, du musst einfach das Bewusstsein prüfen. Wenn das Bewusstsein vorhanden ist, musst du ihn berühigen. Wenn das Bewusstsein aber nicht vorhanden ist, musst du den Atem prüfen. Wenn der Atem vorhanden ist, muss du ihn in die Stabileseitenlage legen. Wenn der Atem nicht vorhanden ist, haben wir eine Problem und du musst sie wiederbeleben." "Shannon, was ist die "Stabileseitenlage" und wie belebe ich jemanden wieder?" Shannon schrie laut und genervt:" TOM, beweg deinen scheiß Hintern in Richtung Rhydian und prüf sein Bewusstsein."


Shannon Pov.

Ich schrie Tom zu, dass er sich bewegen soll und Rhydians Bewusstsein prüfen soll. Dann schrie ich weiter. Denn plötzlich spürte ich Maddys Atem. Sie war wieder bei uns im Leben. Ich schaute auf meine Armbanduhr und sah, dass sie fast 10Minuten ohne Atem war. Was wenn sie mir jetzt ins Koma fällt? Wenn sie dann nicht mehr aufwacht? Was mache ich dann? Ich habe doch gar keine Medizin oder so was. Ich kann nicht mehr. Das ich ist so viel. Dann legte ich sie endlich in die Stabileseitenlage. Nun sagte ich zu Harry, dass er darauf achten soll, dass Maddys Atem nicht verschwindet und das ich mir mal Rhydian anschauen würde. Als ich bei Rhydian war sahs er schon wieder an einem Baum gelehnt und war total verweint. Ich kniete mich vor ihn, nahm ihn in den Arm und sagte ihm:"Maddy atmet wieder. Ihr wird es gleich schon wieder besser gehen," ich war mir da zwar selber nicht so sicher, aber ich musste Rhydian jetzt einfach berührigen. Nun half ich ihm am aufstehen. Als er gerade stand, lief eine Person auf ihn zu und umarmte ihn, so stark das er wieder um fiel. Es war Maddy, was war ich froh, dass sie noch lebte. Ja, sie lebte und ich hatte sie wieder. Meine beste Freundin.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast