Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Liebe siegt immer!

GeschichteFantasy, Liebesgeschichte / P12 / Gen
Maddy Smith Rhydian Morris Shannon Kelly Tom Okinawa
12.03.2014
02.07.2014
10
8.387
 
Alle Kapitel
34 Reviews
Dieses Kapitel
9 Reviews
 
12.03.2014 1.311
 
Hi

ich bin echt enttäuscht und wollte eigentlich erst weiter schreiben wenn ich noch ein weiteres Review habe. Aber ich wollte Maschmaschine nicht noch länger auf das neue Kapitel warten lassen.
Wie ich letzes Kapitel erwähnt habe möchte ich mich jetzt immer bei meinen Reviewern bedanken. Hier mit also ein riesen DANKESCHÖN AN MASCHMASCHINE!!!
DANKEEEEEEEEEEEEEEEEE

In diesem Kapitel erfahrt ihr eindlich wer mit Rhydian mit reist.
Zum Anfang muss ich noch erklären, dass das neue Kapitel direkt am Kapitel "Rhydians Brief" dran hängt. Also ist der Kampf zwischen Maddy und dem Wolfblut in diesem Kapitel noch nicht passiert.

So und jetzt kann ich euch nur noch ganz viel Spaß beim Lesen wünschen.

___________________________________________________________________

Meet



Rhydian Pov.

Da war wirklich ein Wolfblut. Es lief genau auf Shannon, Tom und Harry zu. Ich muss schneller sein als das Wolfblut. Nachher tötet das es sie noch und hätte ich keinen mehr. Keine Maddy, keine Jana, keine Shannon, keinen Tom, keinen Harry!!! Niemand habe ich dann mehr, dann bin ich wieder allein auf dieser Welt. Ein einsames Wolfblut wie Alric. Ob ich das nochmal durch halte? Nein, das eine mal war schon zu viel. Jetzt weiß ich wie es ist wenn man in einem Rudel lebt und ich will nicht mehr ohne Rudel leben. Das kann ich nicht mehr. Ich will nicht mehr ohne mein Rudel. Ich muss vor dem Wolfblut da sein. Ich rannte und rannte. Mir streiften Bäume in mein Wolfsgesicht. Doch ich lief und lief. Ich hatte mal wieder meine Hallozinationen und roch Maddy. Aber das tat ich schon seit 3 Jahren, ich hatte ihren Geruch immer noch in der Nase und immer wenn ich bedroht oder angst oder sie, wie eigentlich immer, vermisste roch ich sie. Dieser süße nach Rosen riechenden Duft von ihr. Der war einmalig. Als ich sie nach einem Date gefragt habe, dachte ich noch das ich diesen Geruch mein lebenlang bei mir haben würde. Aber dann musste, ja, Dr. Whitewood mein Leben zerstören und mir das nehmen was mir am wichtigsten ist. MADDY. Hoffentlich finde ich sie bald. Ich vermisse sie so sehr. Jetzt muss ich gleich das Wolfblut erreicht haben. Der Geruch wird immer stärker. Da ist es. Ich setze zu Sprung an und...



... fliege genau auf das Wolfblut zu als dieses plötzlich auch zum Sprung an setzt. Hat es mich entdeckt und möchte mich jetzt töten. Nein es springt in eine andere Richtung. Zu einem Reh. Ich fliege und beiße es mitten in die rechte Seite. Die Fellfarben sind identisch mit denen von Maddy und es riecht auch so. Aber das ist nicht Maddy. Das kann nicht ihr Revier sein und Maddy würde niemals auf ein fremdes Revier gehen. Alleine mir zuliebe nicht, da wäre sie Chance entdeckt und getötet zu werden viel zu groß. Eine weitere Hallozination, ich muss umbedingt mal zu Physchologen aber was soll ich dem sagen? Hallp, ich bin Rhydian und ich rieche immer wieder meine Wolfblutfreundin aber sie kann das nicht sein. Nein, dass kann ich nicht sagen. Vielleicht hat Shanon eine Idee für eine Therapie. Ich  dachte ich hätte das Wolfblut jetzt getötet aber es wankte nur kurz und setzte dann zum Sprung an. Es flog mitten auf meinen Bauch zu und biss dann fest zu. Ich hatte höllisch schmerzen und wollte gerade aufgeben, als ich sah, dass das Wolfblut genau in die Richtung von Shannon, Tom und Harry rennt. Ich muss es aifhalten. Ich richtete mich auf und sprang. Ich erwichte das Wolfblut an den Hinterlauf und biss. Es flog hin und ich sprang drauf. Ich biss und biss. Es sollte sterben um nicht meine Freunden zu töten. Doch dann urplötzlich regte sich der Körper und biss mir ein weiteres mal in den Bauch. Ich flog zur Seite und blieb leblos liegen. Ich dachte ich wäre tot, als ich bemerkt, dass das Wolfblut sich verwandelt hatte. Ich schaut an mir herunter und sah das ich mich auch verwnadelt hatte. Ich schaute noch mal zum Wolfblut und ich wusste sofort wer da neben mir lag. Es war Maddy. Plötzlich wurde mir schwarz vor Augen.





Maddy Pov.

Ich rannte auf das Wolfblut zu. Das war wirklich, Rhydian. Mein Rhydian. Ich hatte ich tot gebissen. Ich habe ihn nicht wieder erkannt. Ich bin eine Mörderin. Ich habe mein Herz getötet, denn das war er. Plötzlich hörte ich seine Stimme. "Mad..." Dann brach er ab und ich versuchte ihn zu wecken aber er war nicht mehr ansprechbar. In der Schule haben wir gelernt, dass man nun denn Atem prüfen soll. Ist noch vorhanden. Was für ein Glück. Nun den Hals überstrecken und in die Stabileseitenlage. Doch kruz bevor ich seinen Hals überstrecken konnte, berührten samtweiche Lippen meinen Mund. Urplötzlich setzte ein angenehm weiches Kribbel in meiner Bauchgegend ein und ich wollte das der Kuss nie zu Ende ist. Doch dann war der Kuss schon zu Ende. "Rhyidan, du bist doch nicht tot. Du lebt", sagte ich total geflasht da es so war als wenn Rhydian und ich nie getrennt gewesen wären. Ich liebe ihn so sehr. Rhydian sagte zwar noch etwas geschwächt:"Maddy ich liebe dich. Natürlich lebe ich noch. Jetzt wo ich dich wieder habe überstehe ich alles. Auch wenn ich totale Schmerzen habe. Ich lebe, denn mein Herz ist wieder bei mir. Denn das bist du. ICH LIEBE DICH" "Ich liebe dich auch, Rhydian. Ich habe dich so sehr vermisst. Ich bin so froh, dass ich dich wieder habe aber wie ich gesagt habe. Wir werden uns finden. Hast du eigentlich meinen Brief geöffnet?" "Ja, klar vor 40Stunden habe ich ihn geöffnet und kurz vor unserem Kampf habe ich dir auch einen geschrieben. Sobald wir an dem Lager von uns sind gebe ich ihn dir. Okay?" "Okay, Rhydian das hättest aber nicht machen. ich liebe dich doch auch so schon total!" Dann näherten sich unsere Lippen nun heute schon das zweite mal. Als sie auf einander trafen spürte ich ein ziehen durch meinen Bauch, da mich das total an meinen Abschied erinnert. Trotzdem war es einfach der Hammer. Wie ganz sanft seine Lippen auf meinen Mund lagen.





Shannon Pov.

"Habt ihr das auch gehört diesen Schrei. Der kam doch aus dieser Richtung." Ich zeigte in den Wald hinein. "Wir müssen nach schauen was das los ist", meinte ich aber Tom meinte einer muss am Lager bleiben. Sonst wird noch was geklaut. Also sind Harry und ich losgegangen. Wir sind eine Zeit gegangen als wir ein sich küssendes Pärchen sahen. Als erstes dachte ich das wir einfach weiter gehen sollten aber dann sah ich, dass das Pärschen verletzt war. Dann meinte Harry plötzlich ist das nicht Maddy und Rydian. Beim genaueren Hinsehen sah ich dann auch, dass das Maddy und Rhydian sind. Ich war total enttäuscht das mein Freund, meine alllllllerbeste Freundin als erstes erkannt hat. Daruaf hin rannte ich sofort auf Maddy zu und zerrte sie von Rhydian weg und umarmte sie. Im ersten Moment schrie sich mich erst mal total an und dann wurde sie plötzlich ohnmächtig und lag schwer in meinen Armen. Sofort lief Harry zu uns und Rhydian nahm mir Maddy aus den Armen. Ich überprüfte sofort ihren Atem, aber es war keiner vorhanden. Ich musste sie wieder beleben. Das war wohl alles zu viel für sich. Da bemerkte ich eine Stelle an ihrer rechten Seit wo Blut rauslief. Ich schrie Rhydian an er sollte drauf drüücken. Der stand aber nur regunslos rum. Harry drückt stat ihm auf die Stelle und ich belebt sie wieder. Was wenn sie sterben würde? Was war hier eigentlich passiert? Warum bluten Rhydian und Maddy so stark? Haben sie sich etwa nicht erkannt und mit einander gekämpft?

___________________________________________________________________

Sorry, dass das Kapitel so offen endet, aber ich bin jetzt müde und sitze jetzt seit 4 Stunden an diesem Kapitel und kann nicht mehr.

LG Livi
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast