Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Schadow Falls Camp- Erweckt in Zukunft ☻

GeschichteFantasy, Freundschaft / P16 / Gen
Burnett James Holiday Brandon Kylie Galen Lucas Parker
11.03.2014
30.10.2014
85
61.880
 
Alle Kapitel
86 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
11.03.2014 791
 
Am nächsten Morgen wachte ich auf und mein Magern knurrte. Ich drehte mich zu Lucas, doch dieser schlief wie ein Stein. "Schazti?" Er reagierte nicht. "Schnuckiputz?" Immer noch keine Reaktion. "Mein kleiner Lieblings Wuffi?" Alter der pennt immer noch. Ich stupste ihn in die Seite. Und dieser Hund drehte sich eiskalt um. "Ey!" rief ich und schlug ihm auf den Rücken. "So tief kann man doch nicht pennen." brummte ich und kletterte über ihn drüber. Ich hockte mich vors Bett und beobachtete ihn mit zusammengekniffenen Augen. Ich seufzte und ging zu Tür. Diese öffnete ich und knallte sie wieder zu. Ich schnaufte wütend und rannte los. Ich schmiss mich auf ihn drauf und klatschte vom Bett. Ich zog einen Schmollmund und schaute hoch. 'Der Penner pennt ja immer noch! :D' dachte ich mir und plante was böses. Ich holte schnell Edding und schrieb <<Kleiner Idiot!♔ >> auf seine Stirn. Ich legte ihn wieder auf den Tisch und verließ das Zimmer. Im Bad machte ich ein Handtuch nass, mit arschkaltem Wasser und rannte in Lichtgeschwindigkeit wieder ans Bett und klatschte Lucas das Handtuch in den Nacken. Er sprang auf und knurrte. "Yes!!" rief ich lachend aus. Lucas drehte sich im Kreis herum und schaute mich dann sauer an. "Was sollte das?!" fragte er. "Ich versuch dich schon seit einer halben Stunde wach zu kriegen.." erwiderte ich klein klaut. Lucas seufzte und zog mich in seine Arme. "Meine kleine süße Kylie." lachte er. Wir gingen zusammen in die Küche und machten uns Kornflakes.  Ich musste mich echt zusammen reißen nicht zu lachen, wenn ich Lucas anschaute. "Hab ich was im Gesucht oder so?" fragte er dann nach einer Weile und ich konnte die Lachflash nicht mehr zurück halten. Ich verkrümelte mich schnell in unser Zimmer und zwei Minuten später hörte ich Lucas brüllen. "Biest!!" Ich versteckte mich neben der Tür und Lucas stürmte ins Zimmer, ich schlüpfte hinter ihm lang und rannte in die Küche. "Komm her!" rief Lucas. "Nein!" grölte ich lachend zurück. "Komm her!!" schrie er wieder und kam in die Küche gerannt, in der Hand den Edding. Ich lachte und rannte um die Kücheninsel. Lucas war genau gegenüber von mir. "Nein, lass es!" schrie ich ihm lachend zu. "Was zur...." hörte ich Burnett brummen und dann wieder verstummen. "Ah!!" Ich rannte quickend in das Wohnzimmer und sprang über die Couch. Lucas packte mich mitten im Flug an der Taille und zog mich zurück aufs Sofa und setzte sich auf mich. "Hör auf!" quickte ich und zappelte wie eine Irre rum. Ohne es zu wollen, schaffte ich es das Lucas und ich  vom Sofa flogen und ich nun auf ihm saß. Ich drückte ihm einen  Kuss auf die Wange und sprang wieder. Ich rannte wieder in die Küche und schrie. "BURNETT!!" Lucas der lachend in die Küche kam runzelte die Stirn. Ich zischte an ihm vorbei und klopfte ganz laut an seiner Tür.  Danach huschte ich wieder in die Stube und das Katz und Maus spiel ging weiter. "Was ist den hier los?" dröhnte Burnetts Stimme durch den Raum. "Er will mich anmalen!" quengelte ich und Lucas drehte sich zu ihm. Burnett brach in die Gelächter aus und klopfte dem armen Jungen auf die Schulter. Danach zog er mich hinter der Couch vor und legte seine Arm um mich. "Schnapp sie dir." rief er lachend. "What.." stöhnte ich auf und Lucas warf mich über seine Schulter. Er schmiss mich aufs Bett und machte dann die Tür zu. "Komm her." sagte ich zu ihm und klopfte neben mich. Er lies sich aufs Bett plumpsen und ich berührte seine Stirn. Ich schloss die Augen und wünschte mir der Edding würde verschwinden. Als ich die Augen öffnete sah ich noch die kleinen hell blauen Funken und der Edding war weg. "Wow" flüsterte Lucas. "Ich versteh das nicht." Nahm ich von draußen eine Frauenstimme war. "Frag mal mich, ich weiß von gestern Abend nichts mehr." trommelte Burnetts Stimme gegen unsere Tür. Lucas und ich sprangen auf und rissen die Tür auf, weil wir wissen wollten wer die Frau war. Sie war ca. 1,70 m und hatte braunes Haar. "Geht wieder rein, bitte." Ich nickte und zog Lucas wieder in unser Zimmer. 5 Minuten ging die Haustür und wir waren allein. "Ich leg mich hin." murmelte ich fiel ins Bett. Ich war auf ein Mal todmüde.......
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast