Alternative Ending

GeschichteAllgemein / P16
Harvey Specter
08.03.2014
08.03.2014
1
1.506
 
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
 
08.03.2014 1.506
 
"Wenn ich zurück nach London komme werde ich ja sagen"

Diese Worte gingen Harvey nicht mehr aus dem Kopf. Er saß immer noch in der Hotelbar. Längst alleine. Scottie war auf ihr Zimmer gegangen. Morgen Mittag würde sie nach London zurück fliegen und dann hätte er sie für immer verloren. Es war für ihn nie ein Problem gewesen dass sie in London gelebt hatte. Jedesmal wenn sie sich gesehen hatten, hatten sie eine tolle Zeit gehabt. Sie waren nicht in einer Beziehung es war einfach nur Sex. Und trotzdem tat es ihm weh das sie heiraten würde. Er schluckte.

"Noch einen?", fragte der Barkeeper.

Harvey nickte.

"Sie lieben Sie oder?", fragte der Barkeeper. Eigentlich wollte Harvey nicht reden. Aber gut.

"Nein...ich bin nicht in sie verliebt...glaube ich zumindest"

"Sah aber gerade ganz anders aus. Öffnen Sie die Augen. Holen Sie sie sich bevor es zu spät ist. Sie werden es bereuen", sagte der Barkeeper.

Und er hatte Recht. Harvey schüttete den Scotch hinunter und erhob sich. "Sie haben Recht", lallte er. Ihm war gar nicht aufgefallen wie viel er getrunken hatte. Er erhob sich schwankend.

"Soll ich Ihnen ein Taxi rufen?", fragte der Barkeeper. Harvey schüttelte den Kopf. "Ich laufe", lallte er und knallte 100 Dollar auf den Tisch.

"Das ist zu viel"

"Nein das passt so", sagte Harvey und wankte auf die Tür zu. Verdammter Mist. Harvey hatte einen Entschluss gefasst. Aber in diesem Zustand würde er Scottie wohl kaum davon überzeugen können das es ihm ernst war. Was konnte er nur tun um wieder nüchtern zu werden? Abgesehen davon sich zu übergeben denn das kam nicht in Frage. Harvey wankte auf die Straße. Es war dunkel. Er warf einen Blick auf die Uhr. Oh schon fast Mitternacht. Wo würde er jetzt noch das her bekommen was er wollte? Von dir zu Hause. Du weißt doch dass du schon lange auf so etwas vorbereitet bist, sagte seine innere Stimme. Harvey gab ihr recht und suchte schwankend und taumelnd den Weg nach Hause.

Wo zum Teufel wohnte er eigentlich? Eine Weile irrte er durch die Gegend bis er schließlich vor einem Gebäude stand das ihm bekannt vorkam. Harvey schüttelte sich. Das war ihm schon lange nicht mehr passiert. Harvey kannte seine Grenzen und er überschritt sie nie. Zumindest nicht ohne Grund. War es ein Grund das sie heiraten wollte? Ja war es. Und warum? Weil du sie liebst. Er schluckte. Erneut hatte seine innere Stimme recht. Er hatte sich betrunken. Das tat er nie. sie musste ihm wohl wirklich mehr bedeuten als er gedacht hatte.

Harvey hatte sich inzwischen die Stufen hoch gekämpft. Langsam wurde sein Kopf wieder etwas klarer. Warum zum Teufel hatte er nicht den Lift genommen? Wozu hatte er schon eine verdammten Lift der direkt in seine verdammte Penthouse-Wohnung fuhr. Harvey schüttelte verärgert über sich selbst den Kopf. Dann schloss er die Wohnung auf. Er wankte hinein und zog sich erst mal die Schuhe aus. Und jetzt ein Glas eiskaltes Wasser um wieder zu sich zu kommen. Er ging in die Küche und griff gezielt nach den Gläsern. Seine Wohnung kannte er sogar betrunken auswendig. Er nahm das Glas heraus und füllte es mit eiskaltem Leitungswasser. Dann trank er die Flüssigkeit gierig. Es fuhr ihm kalt über den Rücken aber es half. Langsam konnte er wieder klarer denken. Was hatte er vor? Kurz hielt er inne um seine Entscheidung noch einmal zu überdenken. Aber er blieb dabei.

Harvey ging in sein Schlafzimmer. Er griff in seine Nachttischlade und holte das heraus, für das er gerade zu Fuß nach Hause gelaufen war. Er steckte es sich ins Sakko und machte sich wieder auf den Weg zurück zum Hotel.

________________________
Als er vor dem Hotel stand warf er einen Blick auf die Uhr. 2 Uhr morgens. Scottie würde bestimmt schlafen. Aber das war es wert sie aufzuwecken. Harvey ging ins Hotel. Der Nachtportier sah in etwas seltsam an als er auf ihn zu kam. "Welche Zimmernummer hat Ms. Scott?", fragte Harvey.

Der Nachtportier musterte den gut gekleideten Harvey. Vielleicht hielt er ihn für einen Verbrecher? Aber Verbrecher waren nicht so gut gekleidet. Oder etwa doch? Harvey hatte Angst sein Plan könnte scheitern weil der Nachtportier ihn nicht durchlassen würde. "Gibt es einen Grund für Ihren späten Besuch bei Ms. Scott?", fragte er.

Harvey schluckte. "Ja es gibt etwas zu feiern. Ich bin gewissermaßen ein Kollege von ihr und ja wir haben etwas zu feiern eben. Sie erwartet mich aber ich habe vergessen zu fragen welche Zimmernummer sie hat", log Harvey. Tja er war ein guter Lügner. Der Portier würde das nie bemerken.

"Ich weiß wer Sie sind. Harvey Specter. Ms. Scott schläft in Zimmer Nummer 1573 im obersten Stockwerk", sagte der Portier.

Harvey legte ihm 10 Dollar als Trinkgeld hin und stürmte zum Aufzug. "Vielen Dank", dachte er und grinste. Er drückte auf den Knopf doch der Aufzug brauchte schier eine Ewigkeit. Also die Treppe. Schon wieder. Als ober nicht schon zu seiner Wohnung hoch über die Treppe gegangen war. Harvey seufzte und machte sich auf den Weg. Am Anfang lief er noch, immer zwei Stufen auf einmal nehmend, doch von Stockwerk zu Stockwerk wurde er langsamer. Als er endlich oben ankam musste er erstmal tief durchatmen.

Dann suchte er Scotties Zimmer. Als er davor stand zögerte er keinen Moment. Es war die richtige Entscheidung. Und es war seine letzte Chance. Er klopfte wie wild an die Tür. Er musste fest klopfen denn Scottie würde schon schlafen. Er wartete. Nach etwa 10 Minuten und dreimal fest gegen die Tür hämmern hörte er etwas. Und schon öffnete sich die Tür. Eine verschlafene Scottie stand dahinter. "Harvey? Was tust du denn hier? Und hast du  mal auf die Uhr gesehen?", fragte sie.

Harvey lächelte. "Darf ich bitte rein kommen? Und ja ich weiß es ist spät", sagte er.

Scottie trat zur Seite und ließ ihn eintreten. "Wenn du Sex willst, kannst du gleich wieder gehen Harvey. Ich bin müde und brauche Schlaf", sagte sie.

Harvey schüttelte den Kopf. "Ich will keinen Sex zumindest nicht nur Sex", sagte er.

Scottie setzte sich aufs Bett und sah ihn etwas verdutz an. Sie war so schön. Sie trug ein Hemd. Sein Hemd, wie ihm auffiel. Ihre Haare waren zerzaust und ihre dunklen Augen sahen ihn müde an.

"Wie hast du gewusst welches Zimmer meines ist?"

"Ich habe den Nachtportier belogen. Mein Glück das ich stadtbekannt bin", sagte Harvey selbstgefällig grinsend.

Scottie seufzte. "Harvey, ich weiß es war ein Schock für dich..."

Harvey unterbrach sie in dem er die Hand hob. "Nein, nicht.", sagte er. Dann ging er langsam vor ihr in die Knie. "Scottie, willst du mich heiraten?", stellte er die Frage der Fragen.

Scotties Augen weiteten sich überrascht. "Oh Harvey..ich...was wird das denn?", fragte sie.

"Ich mache dir einen Antrag", antwortete er ruhig, als wäre es das Normalste der Welt.

"Das sehe ich, aber Harvey ich habe einen Freund. In London. Er hat mir auch einen Antrag gemacht", sagte sie

"Du hast aber noch nicht ja gesagt. Und jetzt knie ich hier und will wissen ob du meine Frau wirst", sagte Harvey.

Scottie atmete tief ein. "Ich...das ist ja so süß. Und so romantisch. Und ein toller Ring. Wo hast du den so spät herbekommen?"

"Ich hatte ihn zu Hause. Ich bin immer ausgerüstet", sagte Harvey.

Scottie lächelte. "Ich kann nicht deine Frau werden Harvey..."

"Wieso nicht? Was spricht dagegen?", fragte Harvey.

"Wir haben noch nie eine Beziehung gehabt. Immer nur Sex", murmelte Scottie.

"Dann wird das eben die erste Beziehung zwischen uns. Bitte, bitte Scottie heirate mich. Ich liebe dich. Ich liebe dich wirklich. Ich weiß es ist ein seltsamer Zeitpunkt dir das zu sagen. Aber es ist mir bewusst geworden während ich mich in der Hotelbar betrunken habe. Ich liebe dich und brauche dich Scottie", sagte er schon fast flehend.

Scottie holte erneut tief Luft. Dann streckte sie ihm ihre Hand hin. "Okay Harvey. Ich heirate dich."

Harvey steckte ihr den Ring an den Finger und küsste sie innig. "Und jetzt ab ins Bett. Und du bleibst gleich bei mir", sagte Scottie. Er zog seine Schuhe und sein Sakko aus und kroch zu ihr unter die Decke.

Sie kuschelte sich an Harvey und legte ihren Kopf auf seine Brust. "Gute Nacht Scottie", sagte Harvey und streichelte verliebt ihren Rücken. Nie hätte er gedacht das es so laufen würde, und doch freute er sich riesig. Es war nicht so romantisch wie man sich einen Antrag vorstellte, und doch war er perfekt gewesen.

"Gute Nacht Harvey, und ich liebe dich", murmelte Scottie ehe beide einschliefen....
Review schreiben