Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Living in the new world

Kurzbeschreibung
GeschichteAllgemein / P18 / Gen
Hope Estheim Lightning / Claire Farron Oerba Dia Vanille Oerba Yun Fang Serah Farron Snow Villiers
05.03.2014
29.04.2017
18
21.722
1
Alle Kapitel
7 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
05.03.2014 383
 
"Mum, wo wollt ihr hin?", fragte ich sie nun und schaute sie fragend an. Sie und Papa standen mit gepackten Taschen vor der Haustür und waren gerade dabei zu gehen.
"Serah, haben wir dir das noch nicht erzählt? Wir fahren doch dieses Wochenende weg und du bleibst mit deiner Schwester alleine daheim", sagte sie dann zu mir.
Mein Name lautet Serah Farron und ich bin 15 Jahre alt, auch wenn ich manchmal das Gefühl habe älter zu sein. Außerdem hatte ich manchmal das Gefühl das mir einige wichtige Erinnerungen fehlten.
Wie auch immer, ich lebe mit meiner Familie zusammen in einem Haus außerhalb der Stadt.
"Claire, komm mal kurz her bitte", rief unser Dad nun nach ihr. Meine große Schwester kam nun auch zu uns und sie fragte was los sei.
"Pass bitte gut auf deine Schwester auf. Am Sonntag kommen wir wieder zurück", meinte er dann zu ihr.
"Okay werd ich machen", sagte sie dann und sie lächelte dabei.
Wir verabschiedeten uns noch von den beiden und sie verließen dann das Haus.
"Was hast du vor Serah?", fragte Claire mich nun.
"Ich werde jetzt in die Stadt gehen", sagte ich nun und zog mir dann meine Schuhe an.
"Mach ja keine Dummheiten", ermahnte sie mich nun und nahm mich kurz in den Arm.
"Werd ich schon nicht Sis", sagte ich dann nun und verließ dann das Haus.
Nach nicht einmal 20 Minuten war ich in der Stadt und ging dorthin, wo ich mich mit Snow verabredet hatte.
"Hey...", sagte ich leise und schaute ihn dabei an.
"Hey Serah. Du siehst toll aus", sagte Snow dann zu mir und er nahm mich kurz in den Arm.
"Danke..."
Verliebt schaute ich meinen Freund an und lächelte dabei. Er war nur ein paar Monate älter als ich, er hatte allerdings schon seinen 16. Geburtstag gehabt.
"Was machen wir jetzt?", fragte ich ihn nun.
"Lass uns doch in das Café da gehen", schlug er vor.
Ich nickte ihm lieb zu und wir gingen dann dort hin. Wir unterhielten uns über viele Sachen und niemand konnte ahnen das unser Leben bald komplett auf den Kopf gestellt wird...
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast