ღCoffee Shopღ

KurzgeschichteRomanze / P12
24.02.2014
03.03.2014
3
3126
 
Alle Kapitel
4 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
 
(Zu Anfang : Das Lied ’Coffee’ wurde nicht von BTS geschrieben!!! Und mir gehören keine der Charaktere, außer dem Karamell Mädchen. Diese Person ist nämlich frei von mir erfunden.)

https://www.youtube.com/watch?v=8gsnHoKqdJo

„Leute. Wir brauchen unbedingt einen neuen Song. Und zwar bald.“, meckerte unser Leader wieder mal herum. „Um einen neuen Song zu schreiben müssen erstmal alle da sein.“, meinte Hoseok. Ich nickte. „Ja. Jimin und Taehyung sind noch Kaffee holen. Die sind sicher gleich da.“ Wie aufs Stichwort betraten Jimin und Taehyung den Raum. Jeder mit Kaffee Bechern in der Hand. „Also….“, fing Jimin an. „Wir hätten hier einmal einen Pfefferminz Kaffee für Namjoon, einen Café Latte für Hoseok und einen Espresso für Taehyung.“, meinte Jimin und gab jedem sein Getränk. „Und ich hab hier einen Espresso für Yoongi, einen Americano für Jimin und zwei Karamell Machiatto für Seokjin und Jeongguk.“, meinte Taehyung grinsend und gab uns unsere Becher. Ich zog genüsslich den Duft von meinem Kaffee ein, eh ich einen Schluck davon trank. Dann kam mir die Idee. „Warum schreiben wir nicht darüber einen Song?“, fragte ich begeistert in die Runde. Alle sahen mich verwirrt an. „Wie meinst du dass Seokjin?“, fragte Jeongguk verwirrt. „Ein Song über Kaffee?“, fragte Jimin weiter. „Ja. So ungefähr. Wartet… Gebt mir eine Sekunde.“, meinte ich, stellte meinen Becher auf den Tisch, nahm den Stift und den block und schrieb etwas drauf. „Hier. So in der Art!“, rief ich und zeigte ihnen das Blatt. „Baby, Baby geudaeneun Café Latte hyangboda. Pogeunhaetdeon geu neukkim gieokhago innayo.“, las Hoseok vor und nickte. „Klingt gut. Was haltet ihr davon?“, fragte dieser und sah in die Runde. Die anderen lasen sich immer wieder die Zeilen durch, eh sie einstimmig nickten. „Wie kamst du jetzt darauf?“, fragte Namjoon mich und setzte sich wieder. Ich sah kurz verlegen zu Boden. „Na ja. Das ist eine längere Geschichte…“, murmelte ich leise. „Geschichte!!!“, rief Jeongguk begeistert und setzte sich vor mich auf den Boden. Ich lachte kurz leise auf. „Erzähl.“, meinte nun auch Taehyung und setzte sich neben unseren Maknae.

Ich sah immer noch verlegen zu Boden. „Na ja. Also… Es gab da mal ein Mädchen aus meiner Klasse mit dem ich nach der Schule ins Café gegangen bin und einen Kaffe getrunken habe. Sie trank immer Americanos und ich Karamell Machiatto. Irgendwann haben wir mal getauscht. Sie trank meinen Karamell Machiatto und ich ihren Americano. Ihr Americano hatte einen bitteren und kalten Nachgeschmack und ich verstand nicht, wie sie so was trinken konnte. Sie war für mich wie ein Karamell Machiatto. Ihr duft lag mir immer Tage nachdem wir uns getroffen hatten in der Nase wie ein Machiatto auf den Lippen. Sie roch leicht süßlich. Nach Karamell und Vanille. Die Kombination war zwar eigenartig, aber roch so gut. Ich habe heute noch ihren Duft in der Nase.“, ich machte eine kurze Pause. „Sie ist in der Mittelschule abgegangen und seitdem habe ich sie nie mehr gesehen. An manchen Tagen wo es mir mies geht kauf ich mir sogar einen Americano nur um mich an den Tag zu erinnern wo ich ihren gekostet habe. Und ich hasse den bitteren Nachgeschmack wirklich, aber ich trinke ihn dennoch. Manchmal weiß ich auch warum…“, endete ich leise und sah immer noch zu Boden. „Warum trinkst du den Americano wenn er dir nicht schmeckt Hyung?“, fragte Jeongguk neugierig. „Es erinnert mich an die bittere Zeit ohne sie. An die Kalten Tage die ich sooft wegen ihr hatte.“, meinte ich lächelnd und wuschelte unserem Maknae durch die Haare. „Namjoon Hyung! Wir müssen dieses Mädchen finden!“, rief er da plötzlich laut aus und sah mit großen Augen zu unserem Leader. „Ich glaube das wird nicht so einfach wie es klingt, Jeongguk. Sie könnte überall sein.“, meinte dieser ehrlich und schüttelte leicht den Kopf. „Und was ist wenn sie in einem Café arbeitet?“, fragte er weiter und sah uns alle an.

„Wie kommst du darauf?“, fragte nun Jimin ihn. „So wie es klingt, scheint sie das Café in dem sie mit Seokjin- Hyung war sehr gern gehabt zu haben. Seokjin meinte sie waren jeden Tag nach der Schule da und ich erinnere mich dass Seokjin mal meinte er hatte Donnerstag immer bis 17 Uhr Schule. Was heißt, dass sie auf ihn gewartet hat um mit ihn ins Café zugehen.“ Ich sah Jeongguk mit großen Augen an. Recht hatte er ja, aber war das möglich? Ein Mädchen in so einer großen Stadt wie Seoul zu finden? „Das klingt ja schön und gut Jeongguk, aber wir wissen nicht wie sie aussieht oder heißt. Und selbst wenn wir ihren Namen wüsste oder ihr Aussehen, kann es sein das sie sich in den 4 Jahren verändert hat.“ Hoseok schüttelte leicht den Kopf. Jeongguk seufzte und trank weiter seinen Karamell Machiatto. „Dennoch können wir aus Seokjins Gefühlen einen ganzen Song machen!“, meinte Taehyung begeistert und schnappte sich stift und Block. „Passt auf….“, murmelte er und schrieb etwas auf. „Hier. Ich hab auch was.“, meinte er nach wenigen Minuten und zeigte uns das Blatt. „Neowa gachi johahaetdeon minteuhyang. Keopireul meokda boni neoga saenggangnamyeo rewind. Sigani manhi jinan yojeum gakkeum niga bogopeun geon waeilkka?“, las Hoseok vor und lächelte. „Seht ihr. So schreibt man einen Song!“, lachte Yoongi und fing an zu überlegen. „Trifft das auf dich zu Seokjin?“, fragte Taehyung leicht grinsend. „Bis auf dass sie Pfefferminz Kaffe mag, ja.“, meinte ich leicht lachend. Wir saßen noch eine Weile auf den Boden, bis unser Manager rein kam und lächelnd den Feierabend verkündigte. Wir packten somit unsere Sachen und verließen das Big Hit Entertainment. Auf dem Nachhause weg holten wir uns noch schnell was zu essen bei einem kleinen Imbiss Laden, eh wir zuhause erschöpft ins Bett fielen.

Ich strich durch ihr Blondes gewelltes Haar, was ihr sanft über die Schultern fiel. Ihre Kastanienbraunen Augen musterten mich liebevoll. Sie verschwand förmlich in meiner Uniform’s Jacke. „Wieso bist du eigentlich so groß Hyung?“, murmelte sie leise und sah zu mir hoch. Ich lachte leise und wuschelte ihr durch die Haare. „Weil ich eben groß gewachsen bin.“, meinte ich grinsend. Sie war ein Kopf kleiner als ich und prustete ihre Wangen auf, eh sie mich lachend ansah und leicht zur Seite schubste. „Hey!“, rief ich lachend und zog sie an mich. „Lust auf einen Kaffee?“, fragte ich dann grinsend und sie nickte. „Immer doch. “

„Kommst du Seokjin? Die anderen warten.“, rief Jeongguk lachend als ich vor dem Café mein Portmonee in meine Umhängetasche packte. Jeongguk kam die paar Schritte die er vorgegangen war zurück und blieb neben mir stehen. „Warte ich halt die kurz.“, meinte er kichernd und nahm mir die drei Kaffee Becher ab. „Danke.“, murmelte ich und sortierte mich schnell. Ich wollte ihm gerade meinen Becher abnehmen, als ich einen mir sehr bekannten Duft vernahm. Der Becher fiel zu Boden. Jeongguk sprang erschrocken einen Schritt zurück. Die Zeit blieb stehen. Nur für einige Sekunden, dann bewegte sich alles wieder. „Seokjin? Alles okay?“, fragte Jeongguk und musterte mich besorgt. „Ja… ja. Lass uns gehen.“, meinte ich und machte mich mit Jeongguk auf den Weg zum Entertainment. Das war einer der größten Fehler die je gemacht habe. Ich wurde den Geruch von Karamell und Vanille nie wieder los.
Review schreiben