Detektei BTS

von Vkook
GeschichteDrama, Krimi / P16 Slash
19.02.2014
06.09.2014
5
28645
4
Alle Kapitel
13 Reviews
Dieses Kapitel
5 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Heyo leutschen^^
Das wäre dann das 1. Kapi und damit der 1. fall. Ich hab mir mühe gegeben bitte gibt mir tipps wie ich und was ich verbessern kann und lasst ein paar Reviews da, das wäre sehr lieb^^

LG
V

PS: Sorry wenn da viele Rechtschreibfehler drin sind, ich lese nicht Korrektur und schreibe verdammt schnell^^
_______________________________________________
Ich Atmete tief ein und aus. Sah mich um. Der Raum in dem ich saß war sehr finster. Ich saß auf einem schwarzen Stuhl vor einem großen dunkel braunen Schreibtisch. Die Wände waren ebenfalls in dunkel Braun Tönen gehalten und auf Schränke und Fensterrahmen waren in dieser Farbe. Der Bode war aus schwarzen Holzdielen. Unsicher sah ich mich erneut um. Ich wartete ungeduldig auf jemanden. Auf meinen hoffentlich zukünftigen Chef. Ich saß nämlich gerade vor dem Schreibtisch eines sehr hoch angesehenen Mannes und wartete darauf das mein Vorstellungsgespräch endlich anfing. Eine der zwei Türen die in dem Raum waren öffnete sich und ich sprang auf. Ein junger Heer, nicht viel älter als ich.  27, vielleicht. Er hatte blonde nach oben gegelte Haare und trug ein weißes offenes Hemd und darunter ein schwarzes T-Shirt. Eine schwarze Jeans an der links und rechts Hosenträger runter hangen und eine Kette mit einem RM Anhänger. Ich verbeugte mich. Er kam auf mich zu und klopfte mir auf die Schulter. "Du musst dann Jeon Jongkook sein, richtig?" fragte er. Seine Stimme war etwas tiefer als meine und er redete unheimlich schnell. Ich nickte. "Kannst dich wieder setzten!" sagte er und ging um den Schreibtisch um sich auf den großen schwarzen Drehstuhl zu setzten. Seine Arme stützte er auf dem Tisch ab und seine Hände faltete er zusammen. Er betrachtete mich einen Moment. Dann Atmete er tief ein und aus. "Gut, Kim Namjoon mein Name. Kannst mich Namjoon nennen." sagte er und lächelte mich aufmunternd an. Er legte seinen Kopf auf seinen zusammen gefalteten Händen ab und blinzelte mich an. "Deine Bewerbung ist ganz gut..." sagte er und hob den Kopf leicht ab um mit einer Hand einige Unterlage zu sich zu ziehen. Er betrachtete diese kurz. "Also... Nicht schlecht, echt nicht... ich würde dich gerne auf probe hier haben!" Einen Moment der Freude überkam mich als er das sagte. Das bedeutete ja ich hab eine Chance. "Du kriegst einen Mentor, das wird dann... Park Jimin..." Er zog weitere Unterlagen dazu. "Und für 3 Fälle sieht er dir auf die Finger. Wenn er dich dann gut bewertetet nehmen wir dich auf!" sagte er und grinste mich an. Ich konnte sein grinsen nicht gerade deuten, nahm aber an das es nichts zu bedeuten hatte und lächelte leicht zurück. "Kannst du Morgen anfangen?" fragte er dann. Ich nickte schnell. "Gut, dann sehen wir uns Morgen!" er stand auf und reichte mir die Hand. Ich tat es ihm nach und schüttelte zum Abschied seine Hand. Dann brachte er mich noch zu einer der zwei Türen und öffnete sie für mich. "Bis dann!" sagte er und schob mich förmlich raus. Draußen stand ich erstmal etwas hilflos auf einem langen Gang. Links von mir eine Tür, rechts von mir eine Tür. Beide waren mit Namen versehen. Kim Seokjin, stand auf der einen. Park Jimin, auf der anderen. Park Jimin, das sollte mein Mentor werden, so hatte ich das verstanden. Wie gesagt, Namjoon redete ziemlich schnell. Langsam ging ich den Gang weiter. Die Wände waren weiß, im Kontrast zu den dunkeln Türen, und der Boden war mit grauen Teppich ausgelegt. Als ich etwas weiter lief kam ich in einen Riesen großen Raum. Der Gang führte weiter war aber mit Glaswänden abgetrennt. Ich sah durch die linke Scheibe. Zwei Schreibtische an denen zwei junge Männer saßen. Der eine hatte orange-rötliche Haare und tippte wie blöd auf seinen Computer ein. Der andere hatte braune und las in ruhe. Ich konnte die Namensschilder die auf den Tischen standen nicht erkennen, machte mir auch erstmal keine Gedanken mehr. Ich drehte mich nach Rechts und sah durch die Scheibe. Ein langer Tisch mit mehreren Stühlen befand sich da. Der Tisch hatte wieder dieses dunkel Braun und die Stühle waren alle schwarz. Alle ausgerichtet auf eine Wand an der eine weiße große Tafel hing. Niemand war drin also beschloss ich den Raum zu betreten. Vergessen hatte ich natürlich das der Raum zur hälfte aus Glas war. Ich ging zu der Tafel. Mehrere Fotos hingen da mit Magneten befestigt. Die kleinen schwarzen Magneten hatten hatte winzige Enterhaken an denen sich Fäden befanden die mit anderen Magneten verbunden waren. Auf den Bildern waren Personen abgebildet. Auf dem ersten eine junge Frau mit braunen kurzen Haaren. Dieses Bild war mit rotem Marker umkreist und drunter stand dick und fett: 1. OPFER. Dieses Bild war mit drei weiteren Verbunden. Ein blauer Faden führte zu einem Mann, an die 30. Darunter stand: BRUDER DES 1.OPFERS. Ein zweiter blauer Faden ging von der Frau aus zu einem Bild einer alten Dame: MUTTER DES 1. OPFERS. Stand darunter. Alles in rot natürlich. Grün, war die Farbe des dritten Fadens der von der Dame ausging. Zu einem ziemlich in der Mitte gelegenen Bild. Es war einfach nur schwarz und darunter stand ein dickes ?. Ich setzte mich auf den großen Tisch und betrachtete das einen Moment. Wenn das 1. Opfer steht bedeutet das, dass es mehrere gibt? Plötzlich klopfte jemand wie wild an die Scheibe und riss dann die Tür auf. " Wer bist? Was hast du hier zu suchen!" zischte der Mann der rein kam. Er hatte schwarze glatte Haare die an den Seiten rasiert waren. Mit einem echt festen griff packte er mich an meinem Hemd. "Bist du etwas von der BigBang Detektei? Willst du spionieren?" knurrte er. Ich schluckte und schüttelte den Kopf. "T-Tut mir leid... I-ich..." stotterte ich. "Ist doch egal!" er zog mich aus dem Raum und den Gang weiter lang. So schnell wie er lief kam ich gar nicht hinterher und umsehen konnte ich mich auch nicht mehr. Er riss die Tür mit einem Schwung auf und warf mich raus. "Lass dich hier ja nicht mehr blicken!" knurrte er laut. Dann knallte er die Tür zu. Ich stand seufzend von den kalten Fliesen auf. Dann fuhr ich mir durch die Harre und zog mein Handy aus der Tasche. Langsam ging ich Treppen runter zu der Eingangstür des Gebäudes. Draußen atmete ich die etwas dicke Stadt Luft ein und sah mich um. Das Büro Gebäude aus dem ich kam stand an einer sehr befahrenen schnell Straße auf der, wie jeden Tag, hunderte von Autos stauten. Ich sah kurz auf mein Handy und tippte dann eine Nummer ein. Es klingelte drei mal dann nahm jemand ab. "Sunja..." murmelte ich. "Können wir uns treffen?" fragte ich leise und drehte mich zu dem Gebäude hinter mir. Langsam ging ich einige Schritte zurück und betrachtete den großen Wolkenkratzer. Ganz Seoul war zugekleistert mit solchen Gebäuden. "Jongkook? Wo bist du denn?" Kam aus dem Telefon zurück. "Wir treffen uns in deinem Lieblings Kaffee, ja? In 10 Minuten!" drängte ich leicht und sah mich dabei immer wieder um. Ich fühlte mich beobachtete. "Warum so eilig, aber ok, bis gleich!" Sie legte auf und ich steckte mein Handy weg. Mein Blick viel auf ein Fenster. Ich erkennte die umrisse einer Person die mich beobachtete. Schien zumindest so. Langsam ging ich über den dreckigen Bürgersteig zu der Ampel und schlug den Weg Richtung Park Kaffee ein. Als ich dort an kam setzt eich mich an einen der Tische draußen. Es war Anfang Sommer weswegen man gut draußen sitzen konnte ohne sich kaputt zu schwitzten. Ich erkannte Sunja schon von weitem. Sie trug eine enge Jeans auf der Sticker aufgenäht waren und dazu ein Top mit einem sehr großen Ausschnitt. Sie setzte sich mir gegenüber und stellte ihr Handtasche auf den Tisch. "So..." murmelte sie und steckte ihr Handy in die Braune kleine Tasche. "Warum wolltest du mich so plötzlich, so dringend sehen?" fragte sie und sah mich misstrauisch an. "War mein Bruder bei dir?" gab ich zurück. "Kommt drauf an, wann?" "Als ich dich angerufen hab!" Sie nickte kurz. "Also warum hast du mich angerufen und hier her zitiert. Du hast so aufgebracht geklungen, da hab ich deinem Bruder gesagt das er nicht mitkommen soll!" Jetzt nickte ich. "Ich hab eine art Probezeit bei der BTS Detektei gekriegt." sagte ich sehr sicher mit dem was ich jetzt sagen wollte. Mir war nämlich beim betrachten der Bilder etwas aufgefallen. Etwas nicht sonderlich beruhigendes. "Du kennst doch noch Yoonjae, oder?" fragte ich vorsichtig. Ihre Begeisterung hielt sich in grenzen, wenn diese nicht sogar in den Keller ging. Sunja war eigentlich eine sehr lebensfrohe Schwägerin. "Ja..." antwortete sie und ihr Blick wurde immer misstrauischer. "Hast du noch Kontakt zu ihm?" Sie sog scharf die Luft ein und fuhr sich durch die langen schwarzen Haare. "Ja, manchmal, aber sag es deinem Bruder nicht, er kann ihn gar nicht ab. Weswegen fragst du?" "Wusstest du das Yoonjaes Schwester tot ist?" Sunja zeigte Überraschung, sehr viel. "Echt?" fragte sie entsetzt. Ich nickte leicht. Sie zückte sofort ihr handy. "Kannst du mir vielleicht einen Gefallen tun?" Sie sah von ihrem Handy auf und stimmte mit einem kurzen nicken zu.

Vor Aufregung hatte ich nicht besonders viel geschlafen. Aber ich hatte am Morgen sehr kalt geduscht, damit ich für meinen ersten Tag wach genug war. Meine Hoffnung war ja inständig darauf bedacht das ich an dem Fall mit Yoonjae mein können zeigen dürfte. Ich stand gerade vor dem Spiegel und machte mir die Haare. "Jongkook... Fighting..." murmelte ich mir selbst zu und ballte meine Hand zu einer Faust. Schnell lief ich aus dem Bad und nahm meine schon gepackte Tasche um schnell aus der Wohnung zu stürmen. Ich wollte ja nicht zu spät kommen.
Der Bus in dem ich saß war nicht besonders voll dafür das es schon 8 Uhr war. Die Fahrt von meiner Wohnung bis zu dem Gebäude war eine Dreiviertel Stunde und ich musste um 9 da sein. Mein neue Chef hatte mir eine Mail geschrieben in der alles drin stand was ich mitbringen musste, wann ich da sein musste und wann Schluss war. Ich las die Mail im Bus noch mindestens 50 mal. Ich war so aufgeregt, dass meine Hände schon leicht zitterten. Der Bus hielt an der Bushalte stelle an der ich aussteigen musste. Kurzerhand sprang ich auf und ging aus dem Bus. Es war noch ein kleines Stück bis zu dem Gebäude.
Nervös stand ich vor der Tür. Meine Tasche rutschte mir immer wieder von der Schulter und ich hatte mühe sie zu halten. Die Tür war offen also ging ich rein. Ich lief direkt durch zu dem Büro des Chefs. "Was suchst du schon wieder hier?" zischte eine Stimme hinter mir. Ich dreht mich erschrocken um und warf mich halb gegen die Wand. "I-ich..." stotterte ich. "Soll ich dich wieder raus werfen?" knurrte er. Die Tür neben uns ging auf. Namjoon sah zu uns. "Ah ihr habt euch schon kennen gelernt, Jongkook-ah, das ist Park Jimin dein Mentor! Jimin, das ist Jeon Jongkook, er ist jetzt auf Probezeit bei uns." Jimin sah erst Namjoon an dann mich. Gott war da viel hass in dem Blick. Dann nickte er leicht und fuhr sich durch die Haare. Ich ging einen Schritt von der Wand weg und zog meine Tasche wieder auf die Schulter. "Gut..." brummte Jimin. "Bei Hoseok und Taehyung ist noch ein Tisch frei, bestimmt kannst du dich dahin setzte..." sagte er leise und ging voraus den Gang lang zu den Glaswänden. Er betrat den linken Raum und schob mich vor. Die beiden jungen Männer sahen auf. "Das ist Jongkook, kümmert euch um ihn!" knurrte er und schubste mich leicht vor. Dann verließ er den Raum. Ich sah mich etwas unsicher um und zog meine Tasche wieder auf die Schulter. Der Mann mit den orangenen Haaren stand auf und ging um den Schreibtisch zu mir. Er lächelte mich freundlich an. "Kim Taehyung!" sagte er. "Das ist Jung Hoseok." Er zeigte auf den anderen mit den braunen Haaren der mich nur ansah. "Du kannst uns Taehyung und Hoseok nennen! Anscheint kümmern wir uns jetzt um dich!" sagte er. Das lächeln verschwand nicht von seinen Lippen. Kurzerhand verbeugte ich mich. "Jeon Jongkook..." murmelte ich. "Und ich glaub..." "Das Jimin dich nicht leiden kann? Ja das tut er, und das er das jetzt schon tut ist nicht gut!" Taehyung lachte leise und ich kratzte mich verlegen am Kopf. "Du kannst dich an den freien Schreibtisch da hinten setzten." er deutete auf einen leeren Schreibtisch. Ich nickte kurz und ging dann dort hin um mich in den schwarzen Drehstuhl fallen zu lassen. Der ganze Raum war gräulich und sah ein bisschen Angsteinflößend aus. Könnte aber auch daran liegen das mich jemand in den Tod starrte. Mein Blick folg zu Hoseok. Ich lächelte ihn freundlich an und er wand den Blick ab.  Dann sah ich mich weiter um. Sofort flog mein Blick auf den gegenüber liegenden Raum in dem die Tafel mit den Bildern.  "Darf ich eine Frage stellen?" begann ich vorsichtig. Taehyung und Hoseok sahen zu mir und hörten auf zu Tippen. "In dem Raum da... Die Bilder, was ist das genau?" fragte ich. Hoseok wand den Blick wieder ab und tippte weiter. Taehuyng lächelte. "Das ist einer unserer momentanen Fällen, Jimin arbeitet daran." sagte er. "Worum geht es da?" "Das Opfer Ga Jaemi wurde in ihrer Wohnung tot aufgefunden, der Bruder ist verschollen und die Mutter nicht zu erreichen." "Wer ist denn der Bruder?" "Ga Yoonjae." Einen kurzen Moment war ich erschrocken, bis mir wieder einviel das ich das schon wusste. "Kennst du ihn?" Hoseok hatte aufgesehen. Ich zuckte mit den Schultern. "Flüchtig." Sofort wendete Hoseok seinen Blick wieder ab. Ich stand auf und legte meine Tasche und Jacke auf den Stuhl. "Darf ich mir das ansehen?" fragte ich dann. Taehyung nickte. Ich ging aus dem Raum in den anderen zu den Fotos. Ich spürte Hoseoks Blick im Nacken, hatte er auch was gegen mich? Kurzerhand nahm ich mein Handy aus meiner Hosentasche und wählte die Nummer die mir Sunja gegeben hatte. "Hallo?" ich sah kurz zu Taehyung.  "Yoonjae?" "Ja? Jongkook! Schön mal wieder was von dir zu hören!" "Freu mich auch, wo bist du?" Einen Moment schweigen. Ich ging langsam zum Fenster und sah raus. "Ich liege in einem Hotel auf einem Bett und telefonieren!" "Die Polizei sucht nach dir, wusstest du das?"Wieder ein Moment schwiegen. Hinter mir öffnete sich eine Tür und Jimin kam rein. "Raus hier!" zischte er. Ich zuckte zusammen und sah zu ihm. "Wer war das? Bist du in gefahr? Wo bist du? Soll ich dich holen kommen?" Wow, das war plötzlich. "Nein, ist schon ok... Ich wollte nur wissen ob du das weißt, und ich wollte fragen warum du..." Ich brach ab und sah zu Jimin. Er zeigte auf die Tür. "Hör zu, ich muss auflegen, wir telefonieren später." "Wir können uns doch auch treffen, ich hab dich lang nicht mehr gesehen..." "Ja meinet wegen aber das besprechen wir später." dann legte ich auf. "Ich geh ja schon..." murmelte ich unsicher und ging an Jimin vorbei. Namjoon kam mir entgegen und schob mich wieder in den Raum. "Gut das du hier bist kleiner! Da du Jimins Schützling bist hilfst du ihm bei seinem Momentanen fall, ja? Gut!" sagte er als er mich zu einem Stuhl schob und mich drauf schubste. Er  ließ sich in einen Stuhl neben mir fallen und auch Taehyung und Hoseok kamen rein und setzten sich. Jimin sah mich hasserfüllt an. Zwei weitere Personen betraten den Raum. Der eine hatte braune kurze locken und trug eine art Haarband mit einer Schleife dran und der andere hatte glatte braune Haare. Sie setzten sich auf die andere Seite des Tisches. Der eine der beiden sah mich die ganze zeit mit einem verwirrenden Blick an. "Wer ist das?" fragte der mit den locken. Namjoon ergriff das Wort. "Er ist auf Probe hier!" ich sah kurz zu Namjoon und dann wieder zu dem Mann der mich die ganze zeit ansah. Er trug eine schwarze Lederjacke über einem weißen T-shirt und er starrte mich immer noch an. Der junge Mann neben ihm trug ein schlichtes schwarzes T-shirt unter einem weißen Laborkittel. Ich konnte ein kleines Schild erkennen auf dem drauf stand: Suga da Boss. Langsam richtete ich meinen Blick wieder auf Jimin. Er redete irgendwas und ich hörte ihm eigentlich nicht wirklich zu. Ich begutachtete ihn eher. Er trug eine schwarze Jeans und ein weißes Hemd von dem die oberen drei Knöpfe geöffnet waren. Vorher trug er auch noch eine schwarze Jackett Jacke die hatte er aber gerade ausgezogen. Er krempelte sich die  Ärmel hoch und redete weiter. Jetzt war es noch weniger möglich für mich ihm zu zu hören. Seine Arme waren Muskulös und sah sehr stark aus. Ich dachte in dem Moment das ich mich niemals mit ihm anlegen werden. "Den Bruder haben wir immer noch nicht gefunden..." sagte Jimin und ich fing endlich an ihm zu zuhören. Er blätterte gerade in einer Akte die auf dem Tisch lag. Ich hatte meine Arme vor der Brust verschränkt und machte mich so klein es ging. Jimins Blick traf mich wieder und es war ein richtig böser Blick. Als würde er mir ein Schwert durch den Bauch stechen wollen oder mich erschießen wollen. Ich schluckte. "Wir haben auch keine Adresse von ihm, geschweige denn eine Nummer..." "ich hab vorhin mit ihm telefoniert..." murmelte ich und alles sah mich an. Erschrocken sah mich alles an. "Was sagst du sowas denn nicht? Und woher kennst du ihn überhaupt?" Ich wurde leicht rot um die Nase und sah zur Seite. "Ist der Ex meiner Schwägerin. Er hat früher bei uns die Scheiben ein geschmissen!" Alle sahen mich fassungslos an. "Kannst du ihn her holen? Bitte?" War das grad ein Bitte? Von einem Typen der mich mit seinen Blicken töten will? "Ich treff mich später mit ihm." Alle sahen plötzlich zu Jin. "Jin! Du bist der Spion! Begleite ihn!" Ich sah den jungen Mann an der mich die ganze zeit schon angestarrt hatte. Dieser nickte nur kurz. "Meinetwegen..." sagte er dann und lehnte sich zurück. Er wand seinen Blick trotzdem nicht ab. Jimin nickte kurz. "Taehyung, Hoseok, ihr sollt nochmal zu der Mutter nach hause und das Zimmer des Opfers durchsuchen! Suga..." Jimin sah zu dem Mann im Kittel. "Wie siehts aus...?""Ich hab Gift Rückstände in ihrem Magen gefunden, ich tippe auf ein Betäubungsgift denn ich bin mir sicher das die Todesursache in der Kopfverletzung liegt." Sagte dieser. "Gut, das wars fürs erste, Jin, besprich mit dem kleinen alles und dann zieht ihr ab." Es schien als könnte Jimin Jin genau so wenig leide. Jin stand auf und ging um den Tisch. Er sah zu mir. "Komm..." sagte er leise und ich stand schnell auf und hastete ihm nach. Sein Weg führte zu einer der Türen neben Namjoons Büro. Ganz langsam öffnete er die Tür. Der Raum war ganz anders als alle anderen Räume. Alles war... Pink? Eine Wand war komplett aus Glas und ermöglichte einen wunderschönen Ausblick auf die Skyline von Seoul. Die anderen Wände waren in Pink und rot tönen gestrichen und der Boden war mit sehr hellen Braunen Holzdielen ausgelegt. Er setzt sich hinter einen großen Schreibtisch der mit dem Rücken zu dem Riesen Fenster stand. "Setzt dich." ich fühlte mich wieder wie am Tag zuvor. Jin betrachtete mich kurz. Ich setzte mich auf einen weißen Sessel vor dem Schreibtisch. "Also, wann und wo willst du dich mit ihm treffen?" Ich zuckte mit den Schultern. "haben wir noch nicht besprochen." "Gut, dann ruf ihn an und sah ihm ihr wollt euch in 1 Stunde im Park Café treffen!" Ich nickte kurz und zog mein Handy um seine Nummer zu wählen. "Mach auf Lautsprecher!" Yoonjae hob ab und ich drückte Lautsprecher. "Yoonjae hyung, hast du zeit?" "Jongkook-ah!" kam zurück. "Natürlich, für dich immer." Jin sah mich schon sehr misstrauisch an. "In einer Stunde im Park Café wo deine Ex immer hin wollte?" "Geht klar, bis dann!" Er legte auf. Ich sah zu Jin. Jins Blick war nichts sagend. "In welcher Beziehung stehst du zu ihm?" fragte er dann. "Ich hab keine Ahnung..." murmelte ich. "Wir haben uns 1 Jahr nicht mehr gesehen.." Jin nickte kurz. "Du gehst ganz normal zu dem Treffen und verhältst dich normal ja?" Ich nickte kurz. So hatte ich mir meinen ersten tag zwar nicht vorgestellt, aber ok.
Kurz vor dem Café fing Jin mich ab. Ich war alleine von der Detektei hier her gelaufen, war nämlich keiner mehr da. "Also, Taehyung und Hoseok sitzen einen Tisch weiter mit der Zeitung und der Sonnenbrille. Jimin sitzt in dem Café direkt an dem Fenster und ich bin einer der Kellner der euch bedient, ja? Du kennst uns nicht!" ich sah ihn kurz an. Er trug tatsächlich die Uniform eines Kellners. "Warum so ein Aufwand?" "Er ist einer der Hauptverdächtigen, nachdem seine Schwester verstarb war er plötzlich weg. Die Mutter der beiden liegt im sterben und er erbt jetzt alles!" Ich nickte knapp. Yoonjae würde so etwas nie tun, dachte ich mir. Dann verschwand Jin in dem Café. Ich sah mich kurz um. Yoonjae saß schon an einem Tisch und winkte mir zu. Taehyung und Hoseok direkt daneben. Ich ging zu ihm und setzte mich ihm gegenüber. "Ahhh, du bist so groß geworden in einem Jahr!" quiekte er. "Und du hast deine Haare blau gefärbt..." erkannte ich etwas irritiert. Er nickte hastig. "willst du was trinken?" fragte er dann. Ich schüttelte den Kopf. "Ich aber..." Er wank Jin herbei und bestellte einen Kaffee. Jin warf mir einen kurzen Blick zu und verschwand dann wieder. "Yoonjae, warum gehst du nicht zur Polizei, alles sucht nach dir..." Yoonjaes Stimmung wurde sofort schlimmer. "Das ist nicht gerade der Ort um darüber zu sprechen." ich erwartete schon was passieren würde denn Yoonjaes Miene verwandelte sich schlagartig in ein grinsen. "Du kannst ja später noch mit ins Hotel kommen, da können wir dann drüber reden." Er zwinkerte und ich hoffte Taehyung und Hoseok hatten es nicht gesehen. Er lehnte sich über den Tisch und zog mich am Hemd näher. "Außerdem fühl ich mich ein bisschen beobachtete..." flüsterte in mein Ohr und nickte leicht zu Taehyung und Hoseok. Ja, Profis... Ich nickte leicht und er ließ mein Hemd los. Jin brachte den Kaffee. Yoonjae trank ihn schnell aus und wir unterhielten uns noch ein wenig über dies und das. "Ich gehkurz aufs Klo." sagte er und stand auf. Als er im Café verschwand hastete sofort Jin herbei. Taehyung und Hoseok drehten sich zu mir. "Du gehst mit ihm und fragst ihn aus, ja?" Jin steckte mir ein kleines schwarzes Ding ins Hemd. "Wir hören alles mit!" dann wuschelte er mir durch die Haare und ging wieder. Ich sah zu Taehyung und Hoseok. Hoseoks Blick war kritisch und Taehyungs aufmunternd. "Fighting!" sagte Taehyung leise und drehet sich wieder weg. "Lass uns gehen, ich hab grad drinnen bezahlt!" Ich stand auf und nahm meine Jacke. Jin hatte das Ding echt ungünstig in die Innenseite meinen Hemdes gehängt weswegen ich da kurz hin fasste. "Alles ok?" fragte Yoonjae kurz und hielt meinen Arm fest. Ich nickte und wir gingen weiter durch den Park. Es brach langsam die Dämmerung an. Lange schwiegen wir. Irgendwann kamen wir dann bei einem Hotel an. "Jongkook-ah, wie geht es deiner Schwägerin eigentlich?" fragte er. Ich sah zu ihm als wir das Hotel betraten. "Ihr geht es ganz gut..." murmelte ich. Meine Schwester und er hatten sich vor 3 Jahren getrennt. Yoonjae hatte mich dann 2 weitere Jahre ausgenutzt um alles über sie heraus zu finden, irgendwann artete dann alles aus und ich wollte nichts mehr von ihm wissen. "Sie.." ich brach ab. Ich sollte ihm das nicht sagen, es war noch nicht mal sicher. "Sie?" er blieb vor dem Aufzug stehen und sah mich an. "Sie ist vielleicht schwanger, aber sie ist sich noch nicht sicher." Sofort wurde seine Miene düster. "Dein Bruder scheint sie ja glücklich zu machen." jetzt fühlte ich mich irgendwie unwohl. Richtig unwohl. Sein Blick wurde immer finsterer. Er stieg in den Aufzug ein und ich folgte ihm unsicher. So schlecht die Idee war, ich musste das Thema ansprechen. "Also, warum gehst du nicht zur Polizei...?" fragte ich vorsichtig. "Weil die denke das ich es war!" Wir stiegen aus dem Aufzug aus und er lief vor zu einem der Zimmer. "Aber weg zu laufen bestärkt das doch nur!" Wir betraten das Zimmer. Klassisches Hotel Zimmer. Alles einfarbig. Ein Bett. Ein Schreibtisch. Ein Stuhl. Ein Sessel. Ein Fernseher. Ein Bad. Ich sah mich kurz um eher mich Yoonjae grob gegen die Wand drückte. Ich keuchte schmerzerfüllt auf. "Du weißt genau das ich meiner Schwester niemals etwas antun würde." flüsterte er dicht vor meinen Gesicht. "Du tust mir weh..." murmelte ich mit kaum Luft. Er ging einen Schritt zurück und ich atmete erstmal tief ein und aus. "Ich weiß das du das niemals tun würdest, aber die Polizei denkt das!" Yoonjae sah mich mit einem Blick. Dann kam er wieder näher. Er knöpfte mein Hemd auf. "Du arbeitest mit der Polizei zusammen, oder? Deswegen hast du dich mit mir getroffen..." Fuck, erwischt. Er zog die kleine Wanze aus meinem Hemd und sah sie sich an. "Wer steckt dahinter? FBI, CSI, oder einer der Detekteien?" Ich schwieg. Das war ja ein toller 1. Fall. Ich werde mit einem Typen konfrontiert denn ich nie wieder sehen wollte. Er legte die Wanze auf die Kommode rechts von uns. "Ich hab meine Schwester nicht umgebracht...!" sagte er erneut. Ich schluckte. Jetzt kam er ganz langsam Psychopathisch rüber. "Ich würde nie..." er brach ab und sah mich an. "Sag mal, hast du mich verraten?" Oh scheiße, ich bin dran. Ich kannte Yoonjae leider zu gut. Ich wusste was passierte wenn jemand ihn verrät, das hatte ich nicht bedacht. Gott sei dank hatte ich noch ein Ass im Ärmel, vielleicht sollte ich das aber nicht sofort benutzen. Yoonjae packte mich an den Schulter und drückte mich wieder fest gegen die Wand. "Ich mag Leute nicht die mich verraten, auch nicht wenn du es bist!" Ich schloss einen Moment die Augen und hoffte er würde das verhauen kurz machen. Aber er tat gar nichts. Langsam öffnete ich die Augen wieder. Er sah mich immer noch an. "Sag mal, bist du immer noch so vorsichtig wie früher?" Oh Gott, nein. "Dann hast du doch bestimmt irgendwo..." Er zog mich von der Wand weg und tastete meinen Bauch ab. "Lass den scheiß!" ich schubste ihn leicht weg. "Ich wusste es! Wie lang trägst dieses Ding schon mit dir rum? 7, 8 Jahre?" Ich schwieg. "Weißt du wer deine Schwester getötet haben könnte?" Er kam wieder auf mich zu. "Ya! Bleib weg! Ich vertrau dir nicht!" knurrte ich. Woher hatte och plötzlich den Mut so etwas zu sagen? Sofort blieb er stehen. "Nein." Er griff zu der Wanze. Dann zerdrückte er sie in der Hand. "Ups!" sagte er und ließ die Einzelteile zu Boden rieseln. Ich schluckte. "Natürlich hab ich sie umgebracht..." sagte er und sein Blick wurde immer bedrohlicher. Ich schluckte und suchte einen Ausweg. "Gib die Knarre her!" befahl er und hielt mir die Hand hin. "Nein. Ganz bestimmt nicht!" "Dann sag mir wo sie ist, sonst such ich dich danach ab!" knurrte er. Er packte meinen Arm. Ich hatte tatsächlich immer eine Pistole bei mir, ich war sehr Vorsichtig seit der Sache mit ihm. Aber ich hoffte er würde sie nicht finden, wenn doch, würde er mich erschießen, sofort. Er zog mich zum Bett und warf mich kurzerhand drauf. Ich rückte sofort weit weg von ihm. Plötzlich wurde die Tür aufgetretenen und Taehyung und Hoseok standen im Raum. Sie hielten beide eine 9mm auf Yoonjae der erschrocken zu ihnen sah. "Hat er gestanden?" sie sahen mich an. Ich nickte. "Was?! Du verrätst mich gleich noch mal?" schrie er fast. Taehyung und Hoseok packten ihn. "Mitkommen, draußen wartete schon die Polizei auf sie!" sagte Hoseok. Das war erste mal das ich ihn überhaupt reden hörte. Jin und Jimin kamen rein. Ich atmetet, immer noch ein bisschen erschrocken ein und aus. Dann setzte ich mich auf die Bettkante und knöpfte mein Hemd zu. Beide sahen mich an. "Du hast das wirklich gut gemacht für einen Anfänger..." sagte Jin. "Zu gut." ergänzte Jimin. Beide hatten einen misstrauischen Blick drauf. Ich lachte leise und stand auf. "Kann ich bitte hier weg? Ich will nach hause..." quengelte ich. Jimin schlug mir leicht auf den Hinterkopf. "Benimm dich nicht wie ein Kind!" knurrte er. "Behandle mich nicht wie ein Stück Dreck!" protestierte ich. Jimin verließ knurrend und brummend den Raum. Jin lächelte mich leicht an. "Wollen wir noch was trinken gehen?" fragte er und ich nickte leicht.

Bonusteil: Jongkooks kleines Geheimnis

"Du, erzähl mal... Wie genau standest du zu Yoonjae?" fragte Jin der mit gegenüber an dem Stehtisch stand. Ich trank einen Schluck aus meinem Bier. Taehyung und Hoseok standen bei uns und sahen mich bespannt an. Auch Hoseok hatte seine finstere Miene abgelegt und war nett zu mir, Jimin trotzdem noch nicht. Ich nickte leicht. "Fällt mir aber schwer." murmelte ich und sah mich kurz um. Einen Moment blieb mein Blick bei Jimin und Namjoon hängen die an der Bar saßen und redeten. "Leg los!" drängte Taehyung mich. Ich atmete tief durch. "Also, meine Schwester hatte mit ihm Schluss gemacht und er mutierte zu so ne Art Stalker. Um meiner Schwester näher zu kommen hatte er dann mit mir eine Freundschaft aufgebaut die..." ich brach kurz ab. "Aus dem Ruder lief..." Alle sahen mich ein bisschen verwirrt an. "Warte..." Hoseok hielt die Hand stoppend vor mich. "Sag mir nicht ihr habt miteinander geschlafen..." sagte er. Ich schluckte und nickte dann. Schnell trank ich noch einen Schluck aus dem Glas. Hoseok und Taehyung sahen sich kurz an. "Hat er dich ausgenutzt?" fragte Jin dann nach einer langen Schweigepause. "So ungefähr..." Wieder Schweigen. "Das erklärt mal so einiges..." murmelte Taehyung dann. Ich lachte leise und schüttelte den Kopf. "Ist aber Vergangenheit!" "Ach ja, noch ne Frage. Was trägst du jetzt schon 7 oder 8 Jahre mit dir um?" das verschlug mir jetzt die Sprache. "Äh..." ich sah auf den Tisch. Dann sah ich auf. "Eine 9mm..." murmelte ich dann. Alle drei sahen mich ein bisschen geschockt an. "Nicht war! Du sahst auf dem ersten Blick so harmlos aus! Zeig her! Zeig her!" Ich nickte leicht und bückte mich nach unten um unter meiner Hosenbein eine 9mm aus ihrer Halterung zu ziehen. Ich legte sie auf den Tisch. Hoseok betrachtete sie erstaunt. "Was für eine tolle Knarre!" sagte er voll fasziniert. "Die ist wirklich gut gehalten..." sagte er. Ich nickte leicht. "Ich kümmere mich ja auch gut drum und ich verlass das haus nicht damit." "Weswegen?" "Das bleibt mein Geheimnis, ja?" Ich nahm Hoseok die Pistole ab und steckte sie wieder weg.
Review schreiben