Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Little Talks

von Shygirl
KurzgeschichteLiebesgeschichte / P12 / MaleSlash
John Pope Thomas "Tom" Mason
18.02.2014
18.02.2014
1
409
3
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 
 
18.02.2014 409
 
Nachdem ich es schon länger geplant hatte, kommt jetzt endlich mal mein Beitrag zum Projekt 20 Worte mit denen es begann 3. Ich hab mich für ein eher ungewöhnliches Pairing entschieden - Pope & Tom. Irgendwie mag ich die beiden zusammen ;)


Zwanzig Wörter, mit denen alles begann.
„Ich brauche keinen Wachhund.“
„Begleiter.“
„Nenn es wie du willst, ich zieh das alleine durch.“
„Gleichzeitig fahren und schießen? Unmöglich.“

Neunzehn Wörter, die mir dein wahres Gesicht zeigten.
„Denkst du wirklich, ich brauche deine Hilfe? Was weißt du schon vom Leben?
„Genug.“
„Schon mal einen Menschen getötet?“

Achtzehn Wörter, mit denen du mich zum Nachdenken brachtest.
„Geh nicht, Pope. Es ist viel zu gefährlich.“
„Warum? Es interessiert doch sowieso keinen, ob ich wieder zurückkomme.“

Siebzehn Wörter, die dich ungläubig zurückließen.
„Du bist nicht so schlecht, wie du immer denkst. Ich werde nicht zulassen, dass dir etwas passiert.“

Sechzehn Wörter, die ins Schwarze trafen.
„Das war gute Arbeit, Pope. Du hast es geschafft sie alle zu erledigen.“
„Nicht ich. Wir.“

Fünfzehn Wörter, die die Sonne für mich aufgehen ließen.
„Einen Wachhund zu haben ist vielleicht doch nicht so schlecht.“
„Begleiter.“
„Ganz wie du meinst.“

Vierzehn Wörter, die meine Welt auf den Kopf stellten.
„Wir sollten etwas ändern.“
„Wirklich?“
„Ja, wir sind ein gutes Team. In allen Bereichen.“

Dreizehn Wörter, die uns hätten ein Zeichen sein sollen.
„Ich habe Angst, versteh doch. Ich bin Vater und du…“
„Nur ein Gauner.“

Zwölf Wörter, die mich aus tiefstem Herzen zum Lachen brachten.
„Trotz aller Widerstände liebst du mich. Aber schließlich bin ich auch unwiderstehlich.“

Elf Wörter, die dich alle Mauern einreißen ließen.
„Sieh es ein, ich bin hier der Böse.“
„Nicht für mich.“

Zehn Wörter, die dich wütend machten.
„Du bist nichts weiter als ein schäbiger und skrupelloser Ex-Häftling.“

Neun Wörter, die ich bereut habe.
„Ich kann das nicht. Vor allem nicht mit dir.“
     
Acht Wörter, die mich im Auge des Tornados zurückließen.
„Manchmal muss man einfach etwas riskieren und springen.“

Sieben Wörter, die mich daran erinnerten, wie großartig du bist.
„Lass dir Zeit. Ich warte auf dich.“

Sechs Wörter, die mich zum Lächeln brachten.
„Ich vermisse die Gespräche mit dir.“

Fünf Wörter, die dich zerstören sollten.
„Es ist vorbei, geh endlich.“

Vier Wörter, die unausgesprochen blieben.
„Du fehlst mir auch.“

Drei Wörter, die ich nie hören wollte.
„Ich brauche dich.“

Zwei Wörter, die ich zu spät verstand.
„Tom, bitte.“

Ein Wort, das mich immer an dich erinnern wird.
„Wachhund.“
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast