Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

What Is Love?

Kurzbeschreibung
GeschichteFreundschaft, Liebesgeschichte / P16 / MaleSlash
Edward Grimes John Grimes
17.02.2014
17.02.2014
1
1.495
 
Alle Kapitel
4 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 
 
17.02.2014 1.495
 
Hallo! =:)
Ich freue mich, dass ihr meinen neuen OS lesen wollt.
Ich wünsche euch viel Spaß, diesesmal ist es ein kleines bisschen Drama und viele Liebe! ♥
Viel Spaß & Jedhug <3


______________________

What Is Love?


What is love?
What is love?
When you don't know who you lying next to, to you anymore
What is love?
What is love?


Ich weiß nicht, was Liebe ist. Ich wünschte, ich könnte in die Person hinseinsehen, von der ich glaube, sie über alles zu lieben. Aber wie fühlt sich wahre Liebe wirklich an und wäre diese Liebe, die ich empfinde, nicht verboten und abartig falsch? Gefühle...ich habe verdammt nochmal komische Gefühle für meinen eigenen Zwillingsbruder enwickelt. Kann er mich jemals so sehen, wie ich ihn sehe? In einem perfekten Licht, wie einen wundervoll geschaffenen Gott...
Wenn ich ihn sehe, dann könnte mein Herz in meiner Brust explodieren. Ich könnte die ganze Welt umarmen, Saltos springen, die Schmetterlinge in meinem Magen schlugen Drehungen – eine nach der anderen.
Aber ist es wahre Liebe?
Es heißt, der einzig wahren Liebe begegnet man nur einmal im ganzen Leben. Man sollte den Moment nicht verpassen, denn wenn dieser eine Mensch fort ist, kommt er nicht zurück.
Also, ist es Liebe?
Dieses starke Herzklopfen, welches ich nur vernehme, wenn ich in seine grünen, strahlenden Augen blicken darf, macht mich irre. Wenn er mich berührt, meine Hand streift und mir beruhigend eine Hand auf die Schulter legt, dann könnte ich wahnsinnig werden – da ich von Gefühlen nur überflutet werde.
Wenn er mir eines seiner schönsten Lächeln schenkt – dann zergehe ich wie Butter in heißen Sommertagen.
Aber ist es die einzige, wahre Liebe für mich? Kann mich mein Zwillingsbruder ein Leben lang glücklich machen, bedingungslos?
Kann er dafür sorgen, das ich mich nie wieder einsam fühle, dass sich unsere Seelen verbinden, wie es von Anfang an hätte sein sollen?
Doch nun viel wichtiger ist ja, ob er mich auch liebt...Diese Liebe, die ich empfinde, ist nicht gewöhnlich – nein, sie sollte falsch sein.

Aber ist Liebe falsch?
Ja, ist sie.
Ich kann nicht einfach lieben, wen ich möchte. Ich kann nicht einfach offen und ehrlich durch die Welt laufen und von den Dächern schreien, das ich in meinen Zwilling verliebt bin. Vielleicht wird er mich verlassen, mich hassen, wenn er davon erfährt.
Also, kann es wahre Liebe sein, wenn es doch so falsch ist?
Für mich wird es auf ewig richtig sein, aber für die Welt da draußen nicht.
Ich muss nun eine Entscheidung treffen, entweder ich bleibe mein ganzes Leben alleine, sehe irgendwann zu wie mein Zwilling eine Frau heiratet, Kinder bekommt...und das nur, weil ich meine Chance nicht genutzt habe. Oder ich gehe den schlimmsten Schritt, der unsere ganze brüderliche Beziehung zerstörten könnte.
Schluckend wandte ich meinen Blick von dem Fenster ab, durch welches ich gesehen habe. Die vielen Menschen auf der Straße, die öffentlich die Hand eines anderen Menschen halten können, machen mich krank.
Soetwas wünsche ich mir auch.
Kurz schloss ich meine Augen und atmete tief durch.
Der Moment ist gekommen, ich setze alles auf eine Karte, bei dem Versuch, endlich glücklich zu werden...mit meiner großen, einzigen, wahren Liebe.

Gerade als ich mich umdrehen wollte, um aus dem Zimmer zu stürmen um meinen Zwilling zu suchen, ging die Tür mit einem schnellen Schwung auf. Erschrocken richtete ich meine Augen auf die Tür, in der mein keuchender Zwilling erschien.
"Ich muss mit dir sprechen!" brachte er mühevoll über die Lippen. "Bitte, setz dich."
Unsicher ließ ich mich auf das Bett in dem Hotelzimmer fallen. Immerhin sind er und ich gerade auf Tour.
"Was gibt es?" fragte ich schüchtern, mein Blick lag auf meinen verschränkten Fingern, die auf meinem Schoß ruhten.
"Ich...", deutlich hörte ich ihn schlucken. "Ich muss...ich will dir..."
"Was ist passiert, Jawn?" fragte ich leise, jedoch hob ich meinen Blick nicht an, er wird mir niemals das beichten, von dem ich mir wünsche, das es über seine Lippen kommt. Alleine bei diesem Gedanken, er könnte mich niemals lieben, hätte ich weinen können.
"Ehrlich gesagt weiß ich nicht, wie ich es sagen soll...", ein leises Lachen drang aus seiner Kehle, ich sagte keinen Ton, lauschte nur seinen Worten. "Aber...ich habe viel nachgedacht in den letzten Monaten. Edward, glaubst du an die wahre Liebe?"
Wenn er mir nun sagen würde, er hätte sich in ein Mädchen verliebt, oder irgendjemand anderes, als mich, dann werde ich innerlich sterben – mit jedem Tag mehr. Aber sagen werde ich nichts, immerhin will ich nur, dass John glücklich wird, auch wenn ich darunter leiden werde.
"Ja", meinte ich verunsichert, mein Herz schlug mir bis zum Hals. "Ich...glaube daran."
Tief atmete John ein und aus, er war nervös, ich konnte es spüren.
Was ist schon Liebe?
Ein schönes Gefühl, ja, aber was ich wohl gleich erfahren werde, wird diese Liebe schrecklich machen.

"Ich habe mich unsterblich verliebt", sprach John leise weiter, mein Herz brach ein Stück in meiner Brust. Da bringe ich nach Jahren den Mut auf, ihm meine Gefühle zu beichten – und für was? Für nichts. Ich hätte Alles kaputt gemacht, ihn und mich, unsere ganze Beziehung. Zum Affen hätte ich mich mit meiner Liebe gemacht. Ja, John ist meine wahre Liebe und ich habe es vermasselt.
So wie immer.
"In...einen tollen Menschen", seine Stimme war nur noch ein leises flüstern, sie ließ einen warmen Schauer meinen Rücken herunterwandern. Die Tränen traten in meine Augen, ich kann das nicht...
Es fühlt sich an, als würde mir jemand tausende Messer in mein Herz stechen, als würde es tonnenweise Blut verlieren.
"Wie ist sie denn so?" fragte ich genauso leise wie mein Zwilling, ich hob meinen Kopf um ihn anzublicken, eine Träne löste sich auf meinem Augenlid. Jedoch sagte John nichts zu ihr, er beobachtete sie, wie sie meine Wange herunterlief und schließlich heruntertropfte.
"Wunderschön", hauchte John. "Blonde Haare...grüne Augen...weiche, wundervolle Lippen, blasse Haut, die aussieht, wie die eines Engels. Willst du den Namen wissen?"
Ich wusste nicht, ob ich es wirklich wissen wollte.
Entschiedl mich dann aber dafür, immerhin will ich wissen, welches Mädchden mir meinen Bruder wegnimmt.
"Sag' ihn mir, Jawn."
"Der Name der Person, die ich von meinem ganzen Herzen liebe, lautet...Edward Grimes", unsicher kaute er auf seiner Unterlippe herum und ich hätte schwören können, mein Herz stand für einen kurzen Moment still. Ich vergaß zu atmen, starrte einfach in seine Augen.
Er liebt mich?
Jemand liebt mich?
Ich...dass kann doch nur ein Traum oder ein Scherz sein, so viel Glück kann selbst ich nicht in meinem Leben haben!
Mit großen Augen sah ich John an, der mit jeder Sekunde unsicherer wurde.

"Du liebst mich nicht, oder?" er ließ seinen Blick sinken. "Ich wusste es. Wieso solltest du auch? Ich meine...ich habe zu lange gebraucht, um die Wahrheit zu sagen. Nun denkst du bestimmt, ich wäre abartig krank. Aber ändern kann ich es nicht, Ed'ard...ich kann es nicht einfach abstellen, diese Liebe macht mich wahnsinnig. Und ich hätte es keine Stunde länger neben dir ausgehalten, ohne dich zu küssen."
Mein Herz pochte laut und stark gegen meine Brust, ich hatte Angst, John könnte es hören. Langsam ließ ich meine Hand zu seinen Haaren wandern, sie streichelte vorsichtig darüber, die blonden Strähnen zwischen meinen Fingern sahen aus, wie Gold.
"Jawn..."
Er hob seinen Kopf, minutenlang starrten wir uns nur an. Meine Hand wanderte von seinen Haaren zu seiner blassen Wange, weitere Tränen tropften aus meinen Augen. Wie in Zeitlupe hob auch John seine Hände und streichelte die Tränen hinfort.
"Ich liebe dich...", hauchte ich schwach. "Schon mein ganzes Leben lang."
Nun löste sich auch eine Träne aus Johns Augen, fast gleichzeitig lehnten wir uns vor, unsere Lippen berührten sich sanft. Ein Feuerwerk brach in meinem Körper aus.
Glücklich – dass ist alles, was ich gerade bin.

Und wenn ich mir jetzt die Frage stelle, was Liebe ist...ob ich in meinem eigenen Zwillingsbruder die einzige, wahre Liebe gefunden habe, dann antworte ich, ohne mit der Wimper zu zucken, mit einem ja. Ich will glücklich mit John werden, ihn nie wieder loslassen. Ich wusste nicht, was Liebe ist, bis ich mich unsterblich verliebte und es mir endlich eingestand.
Ich konnte nicht beschreiben wie froh ich war, als John den ersten Schritt gemacht hat, dass er meine verbotenen Gefühle akzeptiert und sogar erwidert.
Was ist wahre Liebe?
Das, was John und ich haben...das ist die einzige, wahre Liebe in unserem Leben.

You don't know what love is till you love somebody, bad enough
What is love?
What is love?
What is love?
What is love?
What is love? Love...to you


Ende


_________________________________

Song: Lea Michele - What Is Love?

Danke, fürs lesen! =:)
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast