Der Tod der Schwester Joy

von Votis
OneshotMystery, Schmerz/Trost / P12
10.02.2014
10.02.2014
1
2256
3
Alle
5 Reviews
Dieses Kapitel
4 Reviews
 
 
 
 
„Herzlich Willkommen im Pokemon-Center. Wir heilen deine Pokemon und machen sie wieder fit.“

Freundlich lächelnd begrüßte Schwester Joy mich und ich überreichte ihr meine Pokebälle. Nach einem langen, anstrengenden Marsch durch den Felstunnel war ich auf meiner Trainerreise durch die Kanto-Region endlich in dem kleinen Städtchen Lavandia angekommen. Erschöpft ließ ich mich auf ein Sofa fallen und streckte mich einmal ausgiebig. Anschließend schweifte mein Blick aus dem Fenster. Hoch in den Himmel ragte dort das Wahrzeichen Lavandias: der Pokemon-Turm. Ein kalter Schauder lief mir über den Rücken, denn dieser Turm war eigentlich ein Friedhof.
Ein Friedhof für Pokemon.
Ich wagte nicht mir vorzustellen, wie es wohl wäre, wenn ich eines meiner Pokemon beerdigen müsste. Sie waren meine Kampfgefährten, aber vor allem waren sie meine Freunde und auf meiner Reise auch so etwas wie meine Familie. Eines von ihnen zu verlieren, würde mir das Herz zerreißen.
Ich schüttelte den Kopf. Ich sollte nicht an solche traurige Sachen denken. Seine Trainerreise sollte man doch genießen und mit möglichst schönen Erinnerungen füllen.

Dennoch kam ich nicht umher, am nächsten Tag den Pokemon-Turm zu besuchen. Dieser altehrwürdige Ort war immerhin in der ganzen Welt bekannt und ich wollte die Gelegenheit nutzen, den Verstorbenen meinen Respekt zu zollen. Zudem sollte keiner mir im Nachhinein nachsagen können, ich habe Angst vor Geistern und mich deshalb nicht auf den Friedhof getraut. Denn das stimmte nicht.
Doch war der Pokemon-Turm nicht nur die letzte Ruhestätte tapferer Pokemon, auch lebten hier viele Nebulak. Mein Team und ich hatten bislang keine Erfahrung im Kampf gegen Geisttypen und so wollten wir uns mit einem kleinen Training auf unseren nächsten Arenakampf vorbereiten.

Geistpokemon waren wirklich keine einfachen Gegner. Kampf- und Normalattacken zeigten keinerlei Wirkung auf sie, wie ich schnell lernen musste. Einen besonders guten Effekt zeigten lediglich Angriffe der Typen Geist und Unlicht.
Als wir nach einer Reihe von vielen Kämpfen letztendlich die oberen Etagen erreicht hatten, war mein Pokemonteam bereits sehr erschöpft. Vielleicht sollte ich besser umkehren? Da jedoch begegnete  mir eine alte Frau. Sie war Exorzistin, welche hier im Turm böse Geister fernhielt. Sie deutete auf eine kleine Fläche des Bodens, welche ein beim genaueren Hinsehen ein wenig heller erschien als der restliche Untergrund. Die Frau erklärte mir, dass dies ein heiliger Bereich sei, welcher die Kräfte meines Pokemonteams auf wundersame Art und Weise wieder vollständig regenerieren würde. Ich bedankte mich für diese Auskunft und betrat freudig die kleine Fläche. Tatsächlich wurden die Kraftpunkte meiner Pokemon wieder hergestellt. Doch plötzlich hörte ich eine Stimme:

„Herzlich Willkommen im Pokemon-Center. Wir heilen deine Pokemon und machen sie wieder fit.“

Zunächst blieb ich wie versteinert stehen. Woher war diese Stimme gekommen? Sie kam mir so vertraut vor. Wenn ich mich recht entsann, dann war dies doch die Stimme von Schwester Joy? Hektisch sah ich mich um. War Schwester Joy hier im Pokemon-Turm? Allerdings sah ich weit und breit niemanden.
Niemanden außer der alten Exorzistin.
„Ist etwas nicht in Ordnung? Du siehst auf einmal so blass aus, mein Kind“, fragte sie. Verblüfft sah ich sie an. „Haben Sie die Stimme etwa nicht gehört?“, erwiderte ich. Die Frau wirkte verwirrt: „Nein, welche Stimme meist du? Hier ist niemand außer uns beiden.“
„Aber es war die Stimme von Schwester Joy, da bin ich mir sicher“, erklärte ich weiter. „Mein Kind, das ist wohl kaum möglich. Außer…“ Plötzlich machte sie eine Pause.
„Außer was?“, hakte ich nach und verstand nicht, was hier vor sich ging.
Eindringlich sah die alte Frau mich an. „Von Zeit zu Zeit behaupten einige Trainer, an diesem Ort die Stimme von Schwester Joy gehört zu haben. Aber das war nicht immer so. Vor zehn Jahren erst tauchte diese mysteriöse Fläche auf dem Boden auf und auch ihre Stimme soll seitdem zu hören sein. Ich kenne den Grund dafür nicht, aber vielleicht ist es auch besser, nicht danach zu fragen.“ Mit diesen Worten wandte sich die Exorzistin von mir ab und ging. „Warten Sie“, rief ich ihr zunächst nach, doch hörte oder wollte sie mich nicht mehr hören.

Zurück im Pokemon-Center ließ mir dieses Ereignis keine Ruhe. Die alte Frau hatte mir zwar geraten, besser keine weiteren Fragen zu stellen, doch obsiegte meine Neugier. Irgendetwas musste vor zehn Jahren geschehen sein, soviel stand fest. Etwas, das in Zusammenhang mit Schwester Joy stehen musste. Allerdings scheute ich noch davor, sie direkt darauf anzusprechen. Wie hätte ich mein Anliegen formulieren sollen? Nein, lieber wollte ich erst versuchen, auf eigenen Faust etwas herauszufinden. Ich suchte mir also einen Computer und begann, das Internet nach Hinweisen zu durchstöbern. Zunächst versuchte ich die Suchbegriffe: „Kanto-Region“, „besondere Ereignisse“, „letzte zehn Jahre“.
In der Tat erhielt ich sogleich eine Reihe von Treffern, welche sich jedoch allesamt um ein bestimmtes Thema drehten: Team Rocket. Ich hatte bereits von dieser schändlichen Organisation gehört. Sie hatten Pokemon für böse Zwecke missbraucht, um auf diese Weise die Herrschaft erst über Kanto, dann über die ganze Welt zu erlangen. Allerdings waren ihre teuflischen Pläne von einem jungen Trainer vereitelt und Team Rocket zerschlagen worden.
Ein Artikel jedoch erregte meine besondere Aufmerksamkeit.


„Finstere Machenschaften von Team Rocket aufgedeckt!
Nach der Zerschlagung der Organisation Team Rocket veröffentlichte die Polizei nun erste Ermittlungsergebnisse, von welch ungeheurem Ausmaß ihre kriminellen Machenschaften wirklich waren. Demnach sollen in geheimen Laboren in Saffronia Citywehrlose Pokemon festgehalten worden sein. Diese wurden in Experimenten grausamster Art einer Vielzahl schwerer Attacken ausgesetzt, um deren Wirkung zu testen. Ziel von Team Rocket soll dabei gewesen sein, neuartige Medikamente und Aufputschmittel zu entwickeln, um ihre eigenen Pokemon zu stärken, mit deren Hilfe sie letztendlich die Herrschaft über ganz Kanto gewaltsam erringen wollten. Die schockierendste Enthüllung ist jedoch, dass nur wenige Pokemon diese Tortur überlebten und ihre sterblichen Überreste im Meer südlich von Lavandia versenkt wurden.“



Der Artikel ging noch weiter, doch konnte ich nicht mehr lesen. Das Gefühl der Übelkeit stieg in mir hoch. Wie konnte jemand Pokemon nur so etwas Grausames antun? Dafür fehlte mir jegliches Verständnis.
Allerdings verstand ich noch eine andere Sache ebenfalls nicht: wieso hat niemand früher etwas gegen Team Rocket unternommen? Angst, schoss es mir in den Sinn. Mit ihrer zahlenmäßigen Überlegenheit muss es ihnen leicht gefallen sein, die Leute einzuschüchtern. Wenn ich mir nur vorstellte, ich hätte eines meiner Pokemon an Team Rocket verloren und es wäre zu diesen Experimenten gezwungen worden… Ich wüsste nicht, was ich getan hätte. Vermutlich hätte auch ich die Füße still gehalten, um meine Pokemon nicht in Gefahr zu bringen.

Allerdings kam in keiner der Geschichten über Team Rocket eine Schwester Joy vor.
Ich änderte meine Suchanfrage also und fügte den Namen „Schwester Joy“ hinzu.
Ich erhielt einen Treffer.


„Mord an Krankenschwester erschüttert die Kanto-Region!
Gestern wurde die seit mehreren Tagen vermisste Schwester Joy leblos aufgefunden. Passanten entdeckten ihre Leiche zufällig in der Nähe eines Labors in Saffronia City. Wie die Polizei erklärte, erlag die Krankenschwester einer schweren Kopfverletzung, welche laut Obduktionsbericht durch einen Schlagstock verursacht wurde. Wie des Weiteren bekannt wurde, muss die Leiche bereits seit einigen Tagen dort gelegen haben, denn ihr berühmtes, blondes Haar war vom Blut der Wunde und den anhaltenden starken Regenschauern bereits hellrot gefärbt. Die Polizei tappt im Dunkeln, wer der oder die Täter sein könnten.“



Schockiert von dieser Information sackte ich auf meinem Stuhl zusammen. Eine Schwester Joy wurde ermordet! Die gute Seele eines Pokemoncenters. Wer war zu solche einer Tat nur fähig? Team Rocket, schoss es mir augenblicklich in den Sinn.
Eine Sache jedoch verwunderte mich. Dies war der einzige Artikel, der über den Mord berichtete. Auch spätere Eintragungen gab es nicht. Der Täter wurde nie geschnappt. Insgesamt schien es, als habe jemand den Vorfall vertuschen wollen. Offensichtlich mit Erfolg.

Dieser Umstand erschwerte mir meine Suche nun erheblich. In dieser Geschichte gab es ein Puzzleteilchen, das fehlte. Wo war der Zusammenhang zwischen Team Rocket und Schwester Joy? Warum hatte sie sterben müssen?
Ich wusste, dass es nur eine einzige Person gab, welche mir diese Frage beantworten könnte. Also nahm ich meinen Mut zusammen und suchte die hiesige Schwester Joy auf.
„Was kann ich für dich tun?“, fragte sie hilfsbereit wie immer. Ich seufzte schwer: „Ich habe eine Frage an Sie. Eine persönliche Frage.“ „Bitte, ich möchte versuchen, sie dir zu beantworten“, sagte die Krankenschwester.

Kurz atmete ich tief durch. „Ich habe gehört, vor zehn Jahren sei eine Schwester Joy ermordet worden. Die Täter wurden nie gefasst und die Hintergründe nie aufgeklärt. Ich denke, dass Team Rocket für dieses Verbrechen verantwortlich war, aber ich verstehe den Anlass dafür nicht.“
Schockiert starrte Schwester Joy mich an. „Woher weisst du…?“, begann sie und schüttelte anschließend den Kopf.
„Ich habe ihre Stimme gehört im Pokemon-Turm“, erklärte ich. „Ich glaube zwar nicht an Geister, aber mittlerweile denke ich, dass dies nur die Stimme der verstorbenen Schwester Joy gewesen sein kann. Auch nach ihrem Tod erfüllt sie ihre Lebensaufgabe und heilt verletzte Pokemon.“
„Wirklich?“, murmelte Schwester Joy mit einem traurigen Lächeln auf den Lippen.

Kurz darauf zeigte sie mir ein Foto. Es musste bereits einige Jahre alt sein, denn die Kanten waren abgegriffen und das Papier leicht gelblich. Darauf waren alle Pokemonkrankenschwestern Kantos zu sehen von vor zehn Jahren, wie sie mir erklärte. Mir fiel auf, das jede von ihnen blondes Haar hatte und kein hellrotes so wie heute.
Schwester Joy deutete auf eine ihrer Vorgängerinnen. Es war jene, welche ermordet worden war.
„Jeder in Kanto wusste von den Machenschaften von Team Rocket, aber jeder hatte Angst, sich ihnen entgegen zu stellen. Auch die damalige Generation Schwester Joys. Diese eine jedoch wollte den grausamen Experimenten von Team Rocket ein Ende setzen. Die anderen versuchten sie aufzuhalten, aber sie ließ sich nicht umstimmen. Eines Nachts schlich sie aus dem Pokemon-Center und wenige Tage später wurde sie tot aufgefunden.“

Endlich ergab die Geschichte einen Sinn. Diese eine Schwester Joy hatte versucht, diejenigen zu retten, welche ihr die Wichtigsten waren: die Pokemon. Allerdings war sie bei dem Versuch gescheitert und hatte mit dem höchsten Preis bezahlen müssen: mit ihrem Leben.
Am nächsten Tag suchte ich den Pokemon-Turm noch einmal auf und brachte einen Strauß pfirsichfarbener Rosen mit. Als ich die Blumen auf jenen heiligen Bereich niederlegte, wie die alte Exorzistin es genannt hatte, hörte ich jene Stimme:

„Herzlich Willkommen im Pokemon-Center. Wir heilen deine Pokemon und machen sie wieder fit.“


------------------------------------------------------------------------------------------------


Vielen Dank fürs Lesen und ich hoffe, euch hat dieser kleine One-shot gefallen.

Inspiriert wurde ich durch die gleichnamige Pokemon-Mythe. Für diejenigen, welche diesen Mythos nicht kennen: gelangt man in den Editionen R/B/G mit Hilfe eines Cheats nach Lavandia, noch bevor man sein erstes Pokemon erhält, und betritt im Pokemon-Turm die heilende Fläche, erscheinen Schwester Joys Worte in der Textbox.

Als ich mich zu dem Thema ein wenig belesen habe, bin ich auf sehr unterschiedliche Meinungen gestoßen: einige Leute bestätigen die Aussagen des Mythos, anderen schieben es auf den Cheat und sind empört über den Hack, einige sehen es einfach als lustigen Bug. Wieder andere bezeichnen die Geschichte als kompletten Schwachsinn, weil solche düsteren Theorien ihr Kindheitserlebnis Pokemon zerstören.

Jetzt seid ihr gefragt: was haltet ihr von Pokemon-Mythen, insbesondere vom Tod der Schwester Joy?

Ich persönlich schließe mich denjenigen Leuten an, welche diesen Mythos einfach als eine schöne, wenn auch traurige Geschichte sehen. Wie viel Wahrheit möglicherweise dahinter steckt, kann keiner sagen und somit denke ich, nützt es auch nicht sonderlich, ewig darüber zu streiten. Fakt ist aber, dass es bei den Spielen ersten Generation einige Mythen und Kuriositäten gibt, in welchen durchaus viel Wahrheit steckt. Deshalb würde ich die Geschichte nicht komplett von der Hand weisen.

Grüße Votis

P.S.: Für den Fall, dass einige unter euch anfragen möchten, ob ich eventuell ähnliche One-shots über andere Mythen schreiben könnte, muss ich euch leider eine Absage erteilen. Ich finde derzeit aufgrund von Prüfungen nicht viel Zeit zum Schreiben. Zudem ist dieser OS lediglich spontan entstanden und daher sind keine weiteren Projekte in diese Richtung geplant.
Review schreiben