Und dann kamst Du!

von CrazyFly
GeschichteAbenteuer, Angst / P18
Caspar Reindl Demir Azlan Frank Wernitz Gebhard Schurlau Konny von Brendorp Thomas Anhoff
10.02.2014
21.04.2014
28
40.491
3
Alle Kapitel
31 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
10.02.2014 1.183
 
Ich fuhr mit meinem Motorrad, einer schwarzer Yamaha R6 zur Kommandozentrale. Ich sollte heute meine neuen Teamkollegen kennenlernen, hatte vor einer Woche erfahren dass ich versetzt wurde. Ich hatte schon meine Erfahrungen mit den Spezialeinheiten machen dürfen, doch warum ich nun neu zur GSG9 gehörte wussten nur die oberen Tiere des Kaders. Endlich erreichte ich das Gebäude und sah hinauf. Es war beeindruckend und ich fühlte mich wie eine winzige Ameise. Ich erspähte einen weiteren Motorradfahrer und fuhr zu ihm heran und stellte meine Maschine hin. ,,Darf man hier parken oder sind die hier Reserviert?‘‘, fragte ich den Mann mit der blauen Rennmaschine, ich glaubte es war eine Yamaha, wie viel Kubik sie hatte wusste ich nicht. Der dunkel Haarige Mann mit ausländischem Akzent sah mich an. Ich glaube es war ein Türke. ,,Du kannst deine Maschine hier parken!‘‘ ,,Danke!‘‘ Er sah mich an. Da ich meine Motorradausrüstung trug, konnte man nur schwer sagen ob ich nun ein Mann oder eine Frau war, einzig meine Figur verriet es. Ich stellte den Motor aus und liess mir Zeit. Zum einen Weil ich nervös war und ich mich erstmal beruhigen musste und zum anderen war ich fiel zu früh. Ich war in meinen Gedanken versunken als der Mann mich wieder ansprach. ,,Schöne Maschine, gehört sie dir?‘‘ Ich sah hoch und sagte:,, Danke, ja sie gehört mir!‘‘ ,,Junge du hast Geschmack!‘‘ ,,Demir!‘‘, rief jemand und der Mann sah weg.  Ich sah in die Richtung in der das Rufen kam. Ein Mann anfangs dreissig kam auf uns zu.  Ich musste lächeln unter dem Helm. Ich hatte ihn letzte Woche im Training beobachtet. Ach wie hiess er! Gabriel…ne…Gert…ne, ich weiss etwas mit G! Gebhard, genau!, fiel es mir wieder ein. Ich widmete mich wieder meiner Maschine und schwieg. ,,Hey Geb, wie geht’s? Hast du schon gesehen? Wir haben jetzt einen zweiten Mann, der ein Motorrad fährt…‘‘ Wenn du wüsstest!, dachte ich. ,,…wie heisst du eigentlich!‘‘, fragte dieser Demir mich. Ich sah ihn durch mein Visier an und hoffte er würde nicht sehen, dass ich leicht Geschminkt war. ,,Leo! Sorry Jungs, aber ich muss jetzt rein gehen. Man sieht sich bestimmt!‘‘, sagte ich so gelassen wie möglich, stieg von meiner Yamaha und ging rein. Mein Herz raste und ich war nervös. Ich fühlte mich als würde jeden Augenblick jemand mich angreifen.
,,Und das hier ist der Besprechungsraum!‘‘, sagte eine Blondine neben mir und zeigte mir den grossen Raum, in der Mitte stand ein Tisch mit einer weissen Platte, die Beleuchtet war. Ich fühlte mich wie in einem Gefängnis, ehe dann Thomas Anhoff kam. Ich hatte meinen Helm inzwischen vom Kopf genommen und die Sturmhaube hochgeschoben. ,,Sie sind Leonie Berger?‘‘, fragte er. Ich nickte und sah die blonde an. ,,Wie ich sehe haben Sie schon Petra Helmholtz kennengelernt!‘‘ Ich reichte Anhoff die Hand und nickte ihm zu. ,, Folgt mir bitte.‘‘ Ich lief gemeinsam mit Frau Helmholtz und Anhoff in dessen Büro. Ich zog wieder meinen Motorradhelm an und betrat mit den anderen beiden das Büro. Fünf Männer standen im Büro mit dem Rücken zu uns. Wir betraten das Büro und Anhoff ging hinter seinen Schreibtisch und setzte sich hin, Petra Helmholtz stellte sich neben mich. ,,Meine Herren! Das neue Mitglied des SET`s 50.‘‘ Anhoff zeigte auf mich und Helmholtz lächelte. Nervosität machte sich in mir breit. Ich sah die beiden an und sie deuteten mir an, dass ich nun mein Gesicht zeigen sollte. Langsam öffnete ich die Kinnschnalle des Helms, zog ihn vom Kopf legte ihn auf den Pult und sah in die Augen der Männer…Moment…der eine, der Blonde…ich kannte ihn! Caspar!? Ich schloss die Augen und zog nun auch die Sturmhaube vom Kopf. ,,Leo?!?‘‘, fragte er auf einmal. ,,Du kennst sie?‘‘, fragte der eine den Blonden. ,,Ja…ich hatte sie in einer Bar getroffen und mit ihr geredet. Na ja ist eine lange Geschichte!‘‘, wimmelte er ab. Die Männer sahen mich an. Sie sahen eine junge Frau mit langen Haaren und blauen Augen.   ,,Sie ist nicht nur eine von uns…sie ist auch noch…‘‘, begann ein anderer. ,,…sie ist verdammt hübsch!‘‘, schloss der Türke. Noch kannte ich nur drei. Zwei vom sehen und der dritte hatte ich auf die etwas andere Art kennengelernt, da wusste ich allerdings noch nicht dass er zur Grenzschutzgruppe 9 gehörte.
Ich beschloss den ersten Schritt zu machen und stellte mich vor. ,,Ich bin Leonie Berger, werde aber von den meisten Leo genannt!‘‘ Ich ging auf die Gruppe zu. Ich spürte die Blicke zweier Männer auf mir. ,,Hallo Leonie, ich bin Geb der SET-Führer.‘‘  Ein Mann mit etwas längerem Haar reichte mir seine Hand. ,,Ich bin Konny!‘‘ ,,Oder die Frau Gräfin!‘‘, rief der dunkel Haarige mir zu. ,,Okay? Muss ich dass jetzt verstehen?‘‘, fragte ich scherzhaft. ,,Hey Leo, ich bin Frank.‘‘ ,,Mich kennst du ja schon! Aber machen wir es ja offiziell, ich heiss Caspar.‘‘ ,,Hi.‘‘ ,sagte ich und versuchte nicht rot zu werden. ,, Jetzt tu nicht so, als du etwas von Frauen verstehst! Lass mich mal durch. Hi ich bin Demir, dir gehört doch die Yamaha oder?‘‘ ,,Aber du verstehst was von Frauen oder was?‘‘, rief Caspar eingeschnappt. Hatte er ein Problem damit, dass dieser Demir Scherze auf seine Kösten machte? ,,Hi Demir, ja die Yamaha R6 gehört mir. Ach Caspar hast du deine Rennmaschine noch?‘‘, fragte ich den blonden Mann neben Demir. ,,Ja in der Garage, bei meiner Wohnung!‘‘ Hoppla, der klang richtig angesäuert…aber nicht wegen diesem Demir…oder?, fragte ich mich. ,,Fährst du nur durch die Gegend oder gehst du mit ihm auch mal auf die Strecke?‘‘ Ich sah ihn an und schielte kurz zu Caspar herüber, dem es anscheinend gar nicht passte, dass sein Kollege mich ausfragte. ,,Ich gehe in meiner Freizeit viel auf die Strecke, sei es mit dem Motorrad oder mit meinem Wagen. Und was ist mit dir? Wenn ich mich recht besinne, sind wir uns heute morgen schon begegnet.‘‘ ,,Ich fahre nur so durch die Gegend, würde aber gerne mal auf die Bahn!‘‘ Ich lächelte. ,,So können wir nun endlich mit dem Training beginnen?‘‘ ,,Geb, geh mit deinen Jungs schon mal vor! Petra zeig du ihr wo sie ihre Sachen hinbringen kann!‘‘ ,,Das kann ich doch machen!‘‘, erbot sich Caspar doch noch. ,,Ich dachte du wolltest endlich mit dem Training anfangen?‘‘, fragte ihn der SET-Führer.

___________________________________________________________

Leonie`s Motorrad (Yamaha R6): http://vector-magz.com/wp-content/uploads/2013/06/yamaha-r6-wallpaper3.jpg

Ihr Wagen (Mitsubishi Lancer Evolution X): http://www.mykarre.com/file/pic/gallery/2208.jpg


Leonie Berger: http://www.eurovisionary.com/index.php?q=img_assist/popup/8378


Konny: http://www.imfdb.org/images/7/75/Gsg9_3.jpg

Geb: http://www.sat1.ch/var/storage/images/media/images/redaktioneller-upload/der-cop-und-der-snob/marc-ben-puch-06-09-06-dpa/5032374-1-ger-DE/marc-ben-puch-06-09-06-dpa_medium.jpg

Demir: http://www.bz-berlin.de/multimedia/archive/00004/9904729-Neue_Sat_1-Se_4754a.jpg

Frank: http://www.chapso.de/galpics/2008/03/01/84427/80790/c7c0df-1204404097.jpg

Caspar(mitte):http://i1.ytimg.com/vi/uzYl66MgZMo/hqdefault.jpg
Review schreiben