Wir sollten darüber reden

von Julirot
GeschichteRomanze / P12
Kensi Blye Marty Deeks
04.02.2014
11.05.2014
20
27201
1
Alle Kapitel
92 Reviews
Dieses Kapitel
11 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Ich habe mal ein wenig mit dem was wäre wenn gespielt und eine neue Geschichte angefangen. Keine Angst, die andere geht noch weiter ...
Ich wollte bloß mal testen wie diese hier bei euch ankommt und ob es sich lohnt da noch weiter drauf rumzudenken :-)
Es geht im Prinzip darum wie sich die Beziehung der beiden entwickelt haben könnte, wenn es diese traumatische Erfahrung für Deeks nicht gegeben hätte.


„Wir sollten darüber reden!“ sagte Deeks und schaute Kensi von der Seite her an. Sie fuhren zur Arbeit. Deeks hatte seine Partnerin abgeholt, so wie sie es oft taten.
„Worüber?“ fragte sie und starrte weiterhin aus dem Autofenster.
„Du weißt schon … darüber.“ Es waren bereits einige Tage vergangen seit er sie in einer spontanen Eingebung geküsst hatte nachdem sie ihn wieder einmal bis zur Weißglut provoziert hatte. Jetzt schaute sie ihn an.
„Deeks, ich weiß nicht, was es da zu besprechen geben sollte.“
„Mmmm“, machte er nur und blickte wieder auf die Straße, versuchte sich auf den Verkehr zu konzentrieren. Er wurde einfach nicht schlau aus ihr. In der einen Sekunde schaute sie ihn an als würde sie ihn sofort umarmen wollen und dann war sie wieder so kalt wie Eis. Irgendetwas in seinem Inneren war verletzt ob ihrer Reaktion. Es hatte ihn viel Mut gekostet, ihr mit dem Kuss zu gestehen, dass da mehr war als nur Freundschaft und Partnerschaft. Aber sie schien es einfach ignorieren und zur Tagesordnung übergehen zu wollen.
„Deeks, ich …“, begann sie zu stottern. „Ich …“
„Ja?“ fragte er.
„Ich weiß nicht was ich denken soll“, sagte sie dann.
„Vielleicht solltest du zur Abwechslung mal nicht denken sondern einfach nur fühlen.“ Antwortete er und steuerte das Auto gekonnt in eine Parklücke vor dem NCIS Hauptquartier.
„Das ist nicht so einfach“, sprach sie weiter.
„Keiner hat behauptet, dass es einfach ist.“ Er öffnete die Tür und stieg aus. Sie ebenfalls. Dann kam er um den Wagen herum und stellte sich vor sie, zwang sie so ihn anzusehen.
„Ich bin nicht gut darin.“
„In was?“ fragte er unschuldig und versank in ihren dunklen Augen. Sein Herz begann schneller zu schlagen, wie jedes Mal, wenn ihre Beziehung ein klein wenig intimer zu werden drohte.
„Im Gefühle analysieren.“
„Ich weiß.“ Er grinste und sie boxte ihn in die Seite. Er zuckte zurück und tat so als hätte sie ihm ernsthaft wehgetan.
„Ich kann noch nicht darüber sprechen, Deeks. Bitte, gib mir noch ein bisschen Zeit“, sagte sie dann. Er nickte und ging dann langsam zur Treppe. Sie folgte ihm.
„OK“, sagte er leise und versuchte sich seine Enttäuschung nicht anmerken zu lassen.

„Hey Jungs.“ Kensi ging zu ihrem Schreibtisch. Callen und Sam waren in den Sportteil der Zeitung vertieft und begrüßten sie nur mit einem knappen „Morgen.“
„Irgendwas spannendes passiert?“ fragte sie weiter, erhielt aber keine Antwort. Deeks schnappte sich ebenfalls ein Stück der Zeitung, die noch auf Callens Schreibtisch lag und setzte sich zu den anderen. Kensi versuchte noch ein wenig Smalltalk zu führen, gab es aber schnell auf als sie merkte, dass die anderen lieber mit ihrer Zeitung vorlieb nehmen wollten. Sie holte sich einen Kaffee und setzte sich wieder. Sie verbrannte sich beinahe die Zunge und musste einen kleinen Fluch unterdrücken. Sie dachte an das Gespräch, welches sie gerade eben mit Deeks geführt hatte. Sie hatte keine Ahnung warum sie so abweisend reagiert hatte. Sie war durcheinander. Seit er sie geküsst hatte, hatte sie das Gefühl etwas wäre anders zwischen ihnen. Es war plötzlich so verkrampft, so schwierig und kompliziert. Das wollte sie nicht. Eigentlich wusste sie überhaupt nicht so genau was sie eigentlich wollte. Sie mochte ihn, sie mochte ihn sehr. Sie fühlte sich wohl in seiner Nähe und sie vertraute ihm, aber war da wirklich mehr? War da etwas was ihr Herz zum beben brachte, was ihr Schmetterlinge im Bauch verursachen konnte, was sie um den Verstand brachte? Manchmal, dachte sie, war sie schon kurz davor gewesen. Aber reichte das? Konnte sie für ein kleines bisschen Liebe, ihre Partnerschaft riskieren? Und was wäre wenn es nicht funktionierte? Was würde dann aus ihr und Deeks werden? Könnten sie noch zusammenarbeiten? Sie wusste es nicht. Sie wusste gar nichts mehr. Manchmal wünschte sie sich, er hätte sie nicht geküsst und sie wünschte sich sie hätte es nicht schön gefunden. Sie wollte nicht mehr darüber nachdenken. Und doch verfolgte es sie überall hin. Ein Pfiff ertönte und Eric erschien auf der Empore. Callen, Sam und Deeks sprangen auf und warfen ihre Zeitungen auf die Tische. Dann eilten sie nach oben. Kensi lief hinterher. Als sie durch die Tür wollte, war da plötzlich Deeks im Weg. Ihre Hände berührten sich für einen Moment und beide schauten sich an. Kensi wurde rot und er schaute schnell weg. Dann betraten sie den Raum und versuchten dem zu folgen was Eric und Nell ihnen zu ihrem nächsten Fall zu sagen hatten.
Review schreiben