Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Ein besonders verrückter Morgen

GeschichteDrama, Fantasy / P12 / Gen
Karin Maaka Kenta Usui Maki Tokitou
02.02.2014
06.08.2014
2
613
 
Alle Kapitel
3 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
02.02.2014 276
 
Als Karin wieder zu sich kam, musste sie mehrmals blinzeln. Das nur, um sicher zu gehen, das das hier kein Traum ist, sondern wirklich passiert. Sie merkte nicht den steinigen Boden, sondern zwei Hände. Hände die zu groß und kräfitg waren um Makis zu sein. "Alles okay?" fragte der Junge, den sie vorhin noch gesehen hatte. Karins Herz pochte. Es pochte heftig. Sie hatte das Gefühl es würde ihr gleich aus der Brust springen. Aber warum? "Denke schon." sagte sie kanpp und probierte sich aufzusetzen. Um ihr herum waren ein Haufen von Schülern. Die Lehrerin direkt neben ihr. "Usui-kun, könntest du Maaka-chan bitte umegehend in die Krankenstation bringen?" Usui-Kun nickte. Er umfasste meine Taille und hiefte mich hoch. Als ich, wahrscheinlich noch etwas wackelig, wieder auf den Boden stand, ließ er meine Taille immer noch nicht los. Ich ließ es so wie es ist. Es war schön. Seine Hände waren warm, und trotzdem ich ihn nicht kannte, kam er mir gleich vertraut vor. Den halben weg verbrachten sie schweigend. "Danke." sagte Karin jedoch irgendwann. Er lächelte sie jedoch nur an. Karin wurde schon wieder schwummerig bei seinen Lächeln. Es war, es war nahe zu perfekt. Als ob der das gleiche fühlte, oder ihre Gedanken lesen  konnte, zog er sie in eine kleine Ecke auf dem Flur. Er hatte Karins Taille immer noch fest im Griff. Zog sie näher an sich. Karins Herz pochte. Es war eine Mischung aus Angst und Neugier.

(Jap :) Ich melde mich auch mal wieder. Tut mir leid für die langen Monate. Hatte ein sehr lange andauernde unkreative Phase... hähä)
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast