Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

I told you, I wanna die.

GeschichteDrama, Liebesgeschichte / P18 / MaleSlash
Super Junior Super Junior 2
02.02.2014
09.03.2014
4
4.386
 
Alle Kapitel
5 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
02.02.2014 955
 
Annyeonghaseyo~ ^-^
Danke für die vielen Aufrufe und Favos.
Vor allem danken wir Kaylo für das Review. :3
Schön, dass es euch gefallen hat c:

1. Mal, dass wir Smut schreiben.qq
& ja unsere Kapitel sind kurz ><

LeloZelo & -MakuChan- <3

____________________________________________________________________



"Hallo Heechul"...

Ich musste schwer schlucken, als ich sah wer vor meiner Tür stand und ich wusste nicht, ob ich der Person um den Hals fallen oder einfach die Tür zuknallen sollte.

"H-hankyung..." entkam es mir fast tonlos. Ich senkte meinen Blick und musste an die Situation von vorhin denken.  

Flashback

Er kam schnellen Schrittes auf mich zu,
die Kapuze tief ins Gesicht gezogen und schien mich nicht zu bemerken, da ich plötzlich einen leichten Schmerz in der Schulter spürte, da er mich angerempelt hatte.

Ich drehte mich geschockt zu ihm um als ich seine Stimme hörte.

"Verzeihen sie mir bitte, dass ich sie angerempelt hatte."
Ich sah ihm entsetzt und traurig in die Augen, bevor ich wieder los rannte.
'Bloß weg hier' dachte ich mir und beschleunigte mein Rennen.

Er konnte mich doch nicht ernsthaft vergessen haben, nachdem was alles zwischen uns war?!

An der nächsten Straßenecke brach ich dann endgültig zusammen und schrie meine Gefühle raus.


"K-komm doch.. ehm komm doch rein" sagte ich mit einem schwachen und unechtem Lächeln.

Im Hintergrund hörte man Ryeowook rufen "Wer ist es denn?~"
Allerdings ignorierte ich sein Rufen gekonnt und trottete mit schlaffen Schultern zu Ryeowook und sah ihn mit einem leeren Blick an.

Als er sah wer hinter mir die Küche betreten hatte, ließ er den Topf mit Ramyun, den er gerade noch in der Hand hielt, fallen und weitete seine Augen.

"Oh.. ehm Hangeng, schön dich zu sehen" gab er leicht verwirrt von sich.

Hankyung lächelte ihn an, als wäre nie was passiert.
"Ach Ryeowook, immer noch ganz der Alte." lachte er und sagte dann
"Aber auch schön dich zu sehen"

Ich wippte auf meinen Füßen nervös hin und her und biss mir fest auf die Unterlippe als ich Hangengs nächste Worte hörte.

"Heechul-ah .. können wir mal kurz alleine reden?" er sah mich fragen an und legte mir eine Hand auf die Schulter.
Ich zuckte zusammen und nickte schwach. Etwas planlos tappste ich mit Hankyung durch meine Zimmertür, welche ich dann hinter mir schloss.

Ich ließ mich aufs Bett fallen und sah ihn erwartungsvoll an.

"Heechul.. ich muss dir, als meinen besten Freund, etwas sagen. Ich werde heiraten."

~ Ryeowook POV ~

"Ja toll, jetzt darf ich auch noch alles sauber machen.. das ist also der Dank dafür, dass ich dir Essen koche?!" murmelte ich gereizt vor mich hin und machte mich ans Putzen.

Ich beugte mich runter um aus dem kleinen Schrank das Spülmittel zuholen, als ich plötzlich zwei Hände an meinem Hintern spürte, worauf ich leicht zusammen zuckte.

"Yeobo.. da hast du mal wieder eine deiner Sauereien angestellt.. aber diese gefällt mir nicht so wie die in meinem Bett" hörte ich Yesung dreckig sagen.
Langsam richtete ich mich auf und sah ihn genervt an.

"Mianhae Yesung, aber ich muss erstmal sauber machen.." seufzte ich und schrubbte kräftig weiter.
Leicht verwirrt war ich trotzdem noch. "Was will Hangeng nur hier? Was will er von Heechul?" fragte ich mich selbst und machte mir etwas Sorgen.
Irgendwie bekam ich leichte Mutterkomplexe, auch wenn ich jünger als Heechul war. Ich hatte echt Angst, dass ich ihn später wieder völlig aufgelöst und verheult auf finden würde.

Doch dann wurde ich plötzlich aus meinen Gedanken gerissen, als ich das Türschloss einrasten hörte. Ich schaute auf und sah Yesung, der gerade die Tür abgeschlossen hatte.

Ich lief gereizt zu ihm und versuchte nach dem Schlüssel zu greifen. Dies gelang mir nicht ganz und ich sah Yesung trotzig an. "Lass den Scheiß, Yesung." sagte ich ernst und versuchte erneut den Schlüssel zu fangen.

"Du hast es so gewollt." hauchte mir Yesung entgegen und steckte den Schlüssel zu seiner Körpermitte, in seine Boxershorts. Breit grinsend stand er vor mir und leckte sich gierig über die Lippen.

"Tja, dann muss ich mir den Schlüssel wohl wieder holen." Ich grinste nun auch etwas.

"Sex in der Küche, warum nicht? Gefällt mir jedenfalls besser als putzen." dachte ich mir und lief hastig auf ihn zu. Ich wickelte ihn in einen heißen und unkontrollierten Kuss und packte mit meiner Hand an seinen Schritt, an dem ich nicht nur den Schlüssel fühlen konnte..

Diesen massierte ich sanft und streichelte ihm mit meiner Zunge über die Oberlippe.
Im nächsten Moment wurde ich dann auch schon von Yesung an die Küchentheke gedrängt, auf diese er mich dann setzte. Fest umklammerten meine Beine seinen Körper, als ich meine Arme um seinen Hals schlang.

Ich bewegte meine Lippen fest gegen seine und spürte dann seine Zunge an meinen Lippen, wie sie sanft um Einlass baten, diesen ich ihnen dann auch sofort gewahr.

Er umspielte meine Zunge mit seiner intensiv und saugte ein wenig an ihr, sodass mir ein kleines und leises Keuchen entglitt. Ich krallte mich in sein Sweatshirt und schloss fest meine Augen, während Yesung versuchte, mir mein Tshirt auszuziehen.

Ich hob meine Arme an und löste kurz den Kuss, den ich aber sofort wieder begann, nach dem Yesung mein Tshirt durch den Raum geworfen hatte. Gierig umkreiste ich seine Zunge und knabberte sanft an seiner Lippe.

Plötzlich hörte ich ein lautes Brüllen und Klopfen zu gleich. "Macht auf, ich hab' Hunger~"

Shindong, ganz eindeutig Shindong. Doch wir dachten nicht einmal daran, die Tür zu öffnen.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast