Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

I told you, I wanna die.

GeschichteDrama, Liebesgeschichte / P18 / MaleSlash
Super Junior Super Junior 2
02.02.2014
09.03.2014
4
4.386
 
Alle Kapitel
5 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
02.02.2014 939
 
Es war ein trister, regnerischer Tag und ich lief immer noch deprimiert darüber, dass Hankyung mich verlassen hatte, durch die grauen Straßen Seouls.
Ich blieb an ein paar Schaufenstern stehen und dachte an die Zeit, in der ich Händchen haltent mit Hankyung diese Läden betrat.

Es war mir als würde ich sein Lachen hören und ich musste schlucken, damit ich nicht wieder anfing zu weinen.

Es war zwar schon fast vier Jahre her, aber ich konnte ihn nicht vergessen.
Nicht seinen Geruch, nicht seine schönen und strahlenden Augen, seine heißen Küsse, die Geborgenheit, die er mir gab.. einfach alles von ihm blieb in Erinnerung und jede einzelne schmerzte.

Ohne, dass ich es gemerkt hatte, bahnte sich eine Träne von meinem Auge bis zu meinem Kinn. Trotzig wie ein kleines Kind, wischte ich sie weg und rannte los.

Ich wusste nicht wohin und wo ich ankommen würde war auch ziemlich egal. Ich wollte einfach nur weg. Vor meinen eigenen Gedanken und Gefühlen fliehen.

Zu allem Überfluss begann es wahnsinnig an zu regnen, meine Kleider waren komplett durchnässt und meine Haare in Strähnen ins Gesicht.

Meine Schritte verlangsamten sich und ich blickte panisch umher, da ich keine Ahnung mehr hatte, wo ich überhaupt war. Tränen flossen nach wie vor über mein Gesicht und vermischten sich mit dem kalten Herbstregen.

Schnellen Schrittes kam jemand auf mich zu.
Er hatte die Kapuze tief ins Gesicht gezogen und schien mich nicht zu bemerken, da ich plötzlich einen leichten Schmerz in der Schulter spürte, weil er mich angerempelt hat.
Ich drehte mich geschockt zu ihm um als ich seine Stimme hörte.

Diese Stimme war Zweifel los Hankyungs, die würde ich überall erkennen: "Verzeihen sie mir bitte, dass ich sie angerempelt hatte."
Ich sah ihm entsetzt und traurig in die Augen, bevor ich wieder los rannte.
'Blos weg hier' dachte ich mir und beschleunigte mein Rennen.

Er konnte mich doch nicht ernsthaft vergessen haben, nachdem was alles zwischen uns war?!

An der nächsten Straßenecke brach ich dann endgültig zusammen und schrie meine Gefühle raus.

Ein paar Leute schauten mich verwirrt an aber keiner versuchte mir zu helfen oder mich zu beruhigen. Stattdessen riefen sie die Polizei, während ich heulend auf dem Boden lag.

Wenige Zeit später wurde ich von ihnen abgeführt und ich dachte schon, dass ich zum Revier gefahren werde.
Ich hatte ja eigentlich kein Verbrechen begangen, oder ist heulen etwa verboten?  Sie fragten, wo ich wohne und ich sagte ihnen die Adresse vom Dorm.

'Immerhin werde ich nicht verhaftet' dachte ich mir und seufzte auf.

Ich schluchzte vor mich auf der Rückbank hin und sah den Regentropfen an der Fensterscheibe zu, wie sie langsam herunter liefen.
Ich persönlich denke normaler Weise immer an ein kleines Wettrennen, Hankyung hatte mich immer dafür ausgelacht. Jetzt jedoch deprimierten sie mich einfach nur.

Ich summte 'I told you, I wanna die' vor mich hin und kam kurze Zeit später am Dorm an.

Sie brachten mich nach oben, wo ein etwas verwirrter Eunhyuk in der Tür stand, welchen ich zur Seite schubste und schleunigst im Bad verschwand.
Von draussen hörte ich die Stimmen der restlichen Super Junior Membern und den Polizisten, wie sie aufgebracht über die Situation diskurtierten.

Ich stützte mich mit meinen Handflächen auf dem Waschbecken ab und betrachtete mein Spiegelbild.
'Ein ziemlich elender Anblick' fand ich, ich hatte rote, verquollene Augen und zerzauste Haare, so wie man mich sonst in der Öffentlichkeit nie sieht.

Als ich hörte wie sich die Haustür schloss, kam vorsichtig aus dem Badezimmer raus. Alle Blicke waren auf mich gerichtet und ich hatte echt keine Ahnung, was ich ihnen jetzt erzählen sollte.
Gerade als Eunhyuk anfangen wollte zu reden, sagte ich schnell:" Gute Nacht, ich geh schlafen" und verschwand in meinem Zimmer, welches ich mit Eunhyuk teilte, der eh immer bei Donghae war und so hatte ich quasi ein Einzelzimmer.

Ich schmiss mich auf mein Bett und verschränkte die Hände hinter meinem Kopf, während ich die Decke anstarrte. Ich atmete tief durch und dachte,über die Geschehnisse des heutigen Tages, nach.

Ich war so in Gedanken versunken, dass ich nicht einmal bemerkt habe, wie Ryeowook in mein Zimmer rein kam.
Er setzte sich neben mich und schaute mich erstmal still an. Ich erwiderte seinen Blick und setzte mich auf.
Das ging fast fünf Minuten so, bis er mich fragte ob ich reden möchte.
Daraufhin fiel ich ihm in die Arme und heulte sein Tshirt nass.

"Hankyung ist wieder da" schluchzte ich und sabberte ihn voll.
Ich krallte mich an sein Tshirt fest und säuselte die Geschichte sowas von unverständlich, dass ungefähr das raus kam:
"-ich...gerannt..Hankyung..da.. Polizei". Ich vergrub meinen Kopf in seiner Halsbeuge und heulte fast schon brüllend weiter, wie ein kleines Kind.

Auch wenn ich sonst die Prinzessin unserer Gruppe war, konnte Hankyung das ganz schnell ändern.
Ryeowook sah mich mit einem besorgten Blick an und fragte, ob er nicht erstmal etwas für mich kochen sollte.
Ich nickte schwach lächelnd: "Das wäre lieb.."

Ich stand mit wackligen Beinen auf und ging zusammen mit ihm in die Küche.
"Was möchtest du denn, Hyung?" er versuchte aufmunternd zu lächeln, aber dies half nicht wirklich.
"Ramyun" antwortete ich ihm mit einem gequälten Lächeln. Er begann zu kochen, doch er hielt kurz inne als die Tür klingelte.

"Ich geh schon." sagte ich etwas genervt und trottete mit gequollenen Augen zur Tür, welche sich weiteten als ich die Tür öffnete.


"Hallo Heechul.."


_____________________________________________
Habt Spaß beim Lesen qq
Das Kapitel hab ich zuammen mit LeloZelo geschrieben. c:
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast