Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Schulden zahlen

von No Cookie
GeschichteHumor, Freundschaft / P12
29.01.2014
14.03.2014
7
3.371
 
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
29.01.2014 325
 
Tag 1

Überpünktlich, mit zitternden Knie und jetzt schon wunden Nerven, betrete ich das Labor am frühen Morgen.
Kuli wartet schon, grüßt freundlich und geleitet mich zu einem altersschwachen Stuhl. Das Labor ist dunkel, riecht nach Chemikalien, irgendwo stöhnt eine Stimme. Alles normal.
Der Schreckser verschwindet in den Schatten. Jetzt könnte ich noch weglaufen, einfach zur Tür raus und auf Nimmerwiedersehen verschwinden.
Ich bleibe sitzen. Abgemacht ist abgemacht.
Luku kommt schon wieder. Hat eine kleine verschnörkelte Phiole dabei, die er mir nun hinhält und seinen Notizblock mit Stiften.
„Trink das aus“ werde ich angewiesen.
Gehorsam ergreife ich das Gefäß. Es ploppt als ich es öffne. Misstrauisch rieche ich daran. Erinnert mich an Glühwein. Mein Herz schlägt wild und mein Verstand schreit vor Protest. Ich höre nicht hin und trinke die Mixtur aus.
Ich warte. Nichts passiert. Ich warte weiter, Luku beobachtet mich gespannt.
Der Raum beginnt zu tanzen. Der Fußboden springt die Wände winden sich wie Würmer. Ich habe unheimlich gute Laune und grinse dämlich.
Dann falle ich zusammen, haltlos wie Wackelpudding. Mein Aggregatzustand hat sich verändert. Als schleimige, gallertartige Masse glitsche ich unter den Schreckserblicken durch das Labor. Der Notizblock füllt sich.
Ich fühle mich leicht und sehr flexibel, kann jede Form annehmen. Bälle, Säulen, Pfützen, alle werden ausprobiert. Das geht einfach, fühlt sich merkwürdig an. Ein Kichern will hinaus.
Ich finde das alles urkomisch und winke Luku aus verschiedenen engen Winkeln heraus zu in die ich mich quetsche. Ich bin Knetgummi!
Nach einer Weile lockt mich der Schreckser in die Mitte des Raumes, mit einer Schale Kartoffelchips, meine Schwäche. Dort feuert er eine Reihe seiner merkwürdigen Krach-bumm-Strahler auf mich ab. Sonst machen die mir Angst, heute nicht. Die kitzeln. Ich lache dämlich.
Nach drei Stunden ist der Spuk vorbei. Mein Kopf dreht sich und Lukus Stimme hallt laut. Dann bin ich wieder ich selber, auch wenn ich mich immer noch wie Wackelpudding fühle. Müde wanke ich in die Bibliothek. Schlafen.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast