Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Aschenputtel-meine Version

von Kathj1996
GeschichteAllgemein / P12 / Gen
20.01.2014
20.01.2014
1
1.040
 
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 
 
20.01.2014 1.040
 
Es war einmal, ein reicher Mann, der hatte eine wunderschöne Frau die mit jedem gut auskam. Doch ganz plötzlich starb die Frau und der Mann heiratete eine andere. Die Leute aus dem Dorf warnten ihn, denn die Frau hatte mit allem und jeden nur zu streiten. Sie brachte zwei Töchter mit in die Ehe, die ganz genuaso hinterhältig und böse waren wie ihre Mutter. Doch der Mann, glaubte die ganze Zeit über, dass seine Frau ein Engel sei. Doch dann verstarb er noch im selben Jahr, seine Ehefrau hatt ihn vergiftet. Nun war seine Tochter alleine mit diesen schrecklichen Menschen.
Die Schwestern hatten es auf ihre Stieftochter abgesehen und behandelten si wie ihre Zofe. Wärend sie selbst immer nur die teuersten Kleider trugen, hatte Aschenputtel, s wurde das Mädchen genannt, nur ein paar Lumpen an. Aschanputtel musste in der Küche auf dem Boden schlafen und immer die ganze Drecksarbeit erledigen.der Der einzige Frend, den sie hatte war ihr schwarzer Kater Zorro.
EineTagres waren die Mädchen total aus dem häuschen.
"Was habt ihr denn?", fragte Aschenputtel verlegen.
"Der tollste Junge der Gegend gibt ein Fest und alle haben eine Einladung per E-Mail bekommen. Aber davon hast du ja überhaupt keine Ahnung.", kicherte die Eine und die Mädchen verliesen die Küche, die Aschenputtel sauber machen musste.
Am Abend trat die kleine Familie in die Küche.
"Darf ich mitkommen?", traute sich Aschenputel zu fragen. Die Schwestern begannen zu lachen und krigten sich nicht mehr ein.
"Nein, wir haben eine viel bessere Idee. Du wirst unseren Nagelack nach Farben sortiern und wenn du das dann geschafft hast, kannst du hinterher kommen wenn du willst.", sagen sie wie aus einem Mund und werfen ihr die tausend Fläschchen auf den Teppich. Dann sind sie auch schon verschwunden.
"Wie gerne würde ich auch auf diesen Ball gehen und würde mit dem Mann tanzen, in den ich schon so lange verknallt bin.", sagt sie zu ihrere Katze und fängt an zu sortieren.
Plötzlich geschiet was unglaubliches, die Fläschchen sortieren sich wie von selbbst und es erscheint eine Gestalt.
"Komm mein Kind, es ist Zeit zu deinem Ball zu gehen, er wird sich sicherlich für dich entscheiden. Zieh das hier an und draußen wartet bereits ein tolles Auto auf dich. Du musst nur darauf achten, dass du um Mitternacht wieder da bist, denn dann verfliegt der Zauber und du wirst wieder so sein wie jetzt.", sagt der Geist und verschwindet dann wieder, löst sich einfach im nichts auf.
Aschenputtel überlegt natürlich nicht lange und shlüpft in das Kleid, dann läuft sie zum Auto und sieht, dass da bereits ein Fahrer sitzt und jemand hat ihr auch schon die Tür auf gemacht. Glücklich lässt sie sich auf die Polster nieder.
Als das Autzo vor der Villa des Jungen Mann hält, öffnet der Fahrer die Tür und sie steigt aus. Mutigen schrittes läuft sie die Treppe hoch, ein Hut verdeckt ihr Gesicht, damitsie niemand erkennen kann. Kaum hat sie die schwere Eingangstür aufgemacht, guckt der junge Mann zu ihr nd kommt sogleich zu ihr, auch wenn er gerade mit einer von Aschenputtels Stievschwestern geredet hat.
"Darf ich Sie zu einem Tanz auffordern?", fragt er und Aschenputtel nickt glücklich. Dann schlägt die Kirchturmuhr viertel vor zwölf und Aschenputtel lässt den gutaussehenden Jungen stehen.
Gerade noch rechzeitig kommt sie zu hause an und setzt sich unschuldig auf den Teppich, deckt sich dann mit der alten, zeschlissenen Decke zu und tut so als würde sie schlafen.
Am nächsten Tag geht der Terror wieder von forne los.
"Das war gestern ja unerhört. Als der uns einfach aus der Villa geworfen hat, nachdem die schöne, junge Dame auf einmal verschwunden ist.", sagt eine der Beiden und die anderer stiefschwester stimmt ihr zu.
"Guck mal da eine neue Mail von unseren traummann, er lädt uns heute noch mal ein.", kreischt die eine und kommt mit einem Handtuch um den Kopf und ihrem Laptop in der Hand in die Küche gestürmt.
"darf ich dnn diesesmal mit?", fragt aschanputtel hoffnungsvoll, doch die Schwestern lachen bloß und stellen ihr wieder einen Korb voller Nagelack fläschchenvor die Nase. Dann sind sie auch schjon wieder verschwunden.
Erneut wiederholt sich das selbe wie am Tag zuvor und Aschenputtel steigt wieder ins Auto, mit dem selben Kleid wie gestern. Auch diesesmal lässt der Junge alle stehen, als sie den Raum betritt und die Beiden verbringen den ganzen Abend gemeinsam. Als die Turmuhr zwölf schlägt, erschricht Aschenputtel und läuft schnell davon, dabei verliert sie aber ihren Schuh. diesesmal muss sie nach Hause laufen, sie merkt wie sich ihr Kleid in Luft auflöst, als sie gerade den Heimatlichen Garten betritt. So schnell es geht läuft sie in die Küche und legt sich wieder in ihre Ecke. Auch diesesmal bemerken die Schwestern und die Stiefmutter nichts davon, dass Aschenputtel weg war.
Am nächsten Tag klingelt es an der Tür, Aschanputtel ist grade dabei die leeren Frühstückstassen zu spülen und hört dann die Stimme ihres Liebsten. Er sagt er hätte einen Schih gefunden und sucht jetzt nach der Besitzerin, sie wären seine letzte Hoffnung. Durch das blitzsaubere Fenster sieht Aschenputtel, dass die Stiefschwestern, samt Mutter und Traummann in den Garten wandern. Langsam geht sie zu der Terassentür und macht diese auf, damit sie wenigstens etwas verstehen kann.
"Der Schuhh ist zu klein.", sagt eine Stimme, die nirgendwo herzukommen scheint, das selbe wiederholt sich noch zwei mal.
"Gibt es hier sonst noch ein Mädchen?", fragt der junge Mann, die Frauen verneinen bloß, aber irgendetwas bringt den Jungen dazu zu Aschenputtel zu kommen. Er reicht ihr den Schuh, auch wenn er nicht sehr glücklich aussieht. Kaum hat sie den Schuh angezogen, ist das Kleid, dass sie gestern angezogen hatte an ihrem Körper und alle staunen nicht schlecht.
Naja..wie es ausgeht kann sich wohl jeder denken, die Beiden heirateten und die Stiefschwestern waren ziemlich sauer darüber, dass nicht sie seine Frau geworden sind.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Hab den Zettel mit dem hier geschriebenen gefunden und es gestern schnell abgetippt. Das hier war übrigens vor fünf Jahren mal eine Hausaufgabe für Deutsch. Vielleicht gefällt es ja jemanden, wäre nett, wenn ihr mir ein Review da lassen würdet.
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast