Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Ophelia - die Helfende

von Marya165
Kurzbeschreibung
GeschichteDrama, Liebesgeschichte / P12 / Gen
Fuu Jin Mugen
13.01.2014
29.11.2015
5
2.498
 
Alle Kapitel
3 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
13.01.2014 560
 
,,Immer wieder, immer mehr. Ihr sucht doch nach Ihr! Ophelia... Aber Glücklicherweise bin ich eine, und ich entscheide wie diese Geschichte endet...", sprach ein Schatten immer wieder bis er beim Klang der morgentlichen Glocken verschwand.

Jin hatte schon wieder diesen Traum, einen von vielen der sich Nacht für Nacht wiederholte. Dieser Traum fängt an ihn in den Wahnsinn zu treiben. Er schlief kaum noch und wachte über die, die Ihn wichtig waren. Er wollte nicht in sein altes Leben zurück und dennoch zwang ihm irgendeine mysteriöse Kraft als wenn sie ihn leitete aber nur wohin...

,,Wohin? Wohin sollen wir als nächstes gehen, ich muss sie beschützen. Koste es was es wolle...", grübelte Jin mit weitaufgerissenen Augen und schweißgebadet.

PlinG ... PlinG ... PlinG

,,Das Klang wie ein ... Glöckchen?!", Fuu und Mugen sahen sich seltsam an. ,,Mugen, kann es sein das wir beobachtet werden?", Fuu lief ein kalter Schauer über den Rücken. ,,Red kein Quatsch! Da wird bestimmt nur von irgendeinem Katzenvieh das weggelaufen ist sein... Hör auf alle wuschig zu machen.", sagte Mugen genervt.

,,Wie bitte?! Ich habe gar nichts gemacht, wenn dann du!!", quiekte Fuu vor Wut. ,,Dafür, dass ich bei dir schlafen sollte, weil du in der Nacht schiss hast alleine raus zu gehen... Weiber... Nichts als Blödsinn im Kopf...", maulte Mugen und verschwand aus dem Zimmer in Richtung Osten wo, das Zimmer von den beiden Jungs liegt.

,,Kreaturen... Ihr habt nichts besseres zu tun... Hmm... Vielleicht sollte ich euch etwas helfen? Du solltest bei ihr bleiben, damit Jin mehr Zeit für mich hat... Ich habe eine Menge vor mit euch allen. hmmm ihihihihihihi", kicherte ein Schatten vor sich hin, in der Dunkelheit lauern viele Gefahren. Jin hätte damals jenen Ort in jener Nacht meiden sollen.

Mugen öffnete langsam die Tür und luscherte durch einen etwas größeren Spalt ins Männerzimmer. ,,Hast dich wieder bei Fuu rumgetrieben die ganze Nacht, hab ich recht?, maulte Jin grimmig. Jin konnte es nicht leiden wenn Mugen ein auf Held bei ihr machte und im Endeffekt doch nur wie der letzte Arsch  vor ihr sich benahm sobald sie zu dritt waren. Mugen riss die Tür auf und wollte los brüllen mit wutentbrannter Miene aber irgendetwas oder wer hielt ihm davon ab seine Wut in die Welt hinaus zu brüllen ins Gesicht seines Rivalen.

,,Entweder du komst rein odee verschwindest. Egal wie du sih entscheidest schließe die Tür bitte, es zieht sonst.", bot Jin ihm an und hob eine Augenbraue. ,, Manchmal habe ich es satt deine Visage ertragen zu müssen, ständig musst du mich, nennen wir es >>Belehren <<. Du bist so anstrengend am frühen Morgen....", sprach Mugen zaghaft um dem Grafen nicht auf dem Schlips zu tretten.

,,Wie oft soll ich es dir noch sagen. Mugen du bist kein kleiner Junge mehr der sich vor seinen Eltern behaupten muss und übrigens wen willst du damit etwas beweisen doch etwa nicht Fuu?", ertönte aus Jin während er gestresst eine Augenbraue hob und aufstand.

Jin machte sich fertig und verschwand aus dem Zimmer und ließ Mugen ohne ihn zu beachten weiter stehen. Mugen merkte das etwas faul war konnte es aber nicht definieren, was seinen Freund so innerlich zerbrach.  ,, Armer Jin. Dabei meinte ich es nie böse mit dir...", ertönte aus der Finsternis und verschwand mit einem PlinG.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast