Scheißtag

von Punk-Kiwi
KurzgeschichteHumor / P12
Captain John "Soap" MacTavish Lieutenant Simon "Ghost" Riley
12.01.2014
12.01.2014
1
1819
 
Alle Kapitel
5 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
Scheißtag

Okay, wieder eine Entschuldigung in aller Form keinesfalls die schon lange versprochenen Geschichten zu posten.
Wies aussieht wird das hier ein: "Eine Klausur, eine Geschichte!" Ding von mir. Zumindest ist meine Art von aufschieben und nicht lernen wollen ein bisschen produktiv *grins*
Hier mal wieder ein OS, der mir heute eingefallen ist. Eigentlich nur das Stichwort "keine Unterwäsche" aber egal!


>> Rileys Kopf zählte alle Einzelheiten auf die nicht stimmten. Er roch leicht nach Schweiß, seine Haare waren nicht gewaschen, er war wahrscheinlich unerträglich blass und er trug keine Unterwäsche. Scheiß Tag. Ausgerechnet heute. „Riley, das ist ihr neuer CO, Captain John MacTavish. Sie haben 24 Stunden zeit sich einzuarbeiten.“  „Ja, Sir.“ Fuck.



Normalerweise trank Riley nicht so viel, vor allem wenn er wusste, dass ein wichtiger Termin anstand.

Doch irgendwie war dann diese Flasche Vodka aufgetaucht und irgendwie hatten alle gemeint, sie sollten seine Beförderung zum Lieutenant feiern und irgendwie war er dann mit dem Kopf über der Kloschüssel wieder zu sich gekommen. Mit dem Geschmack von Erbrochenem auf der Zunge, einem leeren Magen und extremen Kopfschmerzen. Dann war ihm eingefallen, dass er in drei Minuten ein Meeting hatte (er dankte Gott, dass er zumindest noch davor aufgewacht war) und  er stand hastig auf und klatschte sich Wasser ins Gesicht. Er schaffte es noch ein neues T-Shirt aus seinem Schrank zu zerren und es im Laufen überzustreifen, dann folgte seine zum Glück ganz akzeptabel aussehende Jacke.

„Lieutenant Riley.“, sagt Shepard in einem Tonfall der von „Schön, dass Sie da sind“ bis „Verfickter Hurensohn Du bist zu spät“ alles heißen konnte.

„General Shepard.“ Er salutierte.

„Captain MacTavish wird jeden Moment ankommen, begleiten Sie mich zum Hangar.“

Riley nickte und lief in angemessenem Abstand hinter ihm. Er war sich nicht sicher, warum Shepard unbedingt wollte, dass er den SAS Captain traf doch er konnte es sich denken. Bestimmt würde Riley jetzt in einem eigenen Team Verantwortung tragen und das erfüllte ihn mit Vorfreude aber gleichzeitig auch Angst und irgendwas dazwischen.

„Sir,“

„Ich werde ihnen gleich alles erklären.“, antwortete Shepard. Konnte er Alte Gedanken lesen??? Der General steckte sich trotz des Rauchverbots auf dem Campus noch supercool eine Zigarre an bevor sie von dem starken Wind der Rotoren getroffen wurden der von dem Pave Low ausging. Sobald das Rotorenpaar langsamer drehte und man die einzelnen Blätter erkennen konnte, öffneten sich die Ladeklappe und die beiden Seitentüren. Zwei Reihen Soldaten marschieren heraus und nahmen vor dem General Aufstellung der sie kaum beachtete sondern seine Zigarre wieder ansteckte sie ausgegangen war.

„Wegtreten.“, war alles was er mit einer Rauchwolke ausstieß.

Dann kletterte mit den Piloten noch ein dritter Mann aus dem Helikopter. Er sprang aus einer der Seitentüren und warf sich den typischen Seesack über die Schulter.

War das MacTavish?

Ein bisschen überrascht war Riley schon. Er hatte nicht den üblichen 5 Millimeter kurzhaarschnitt sondern einen… abgeschnittenen Iro? Gab es dafür einen Namen? Gut, er war auch Soldat und nicht Frisör. War sowas erlaubt? Außerdem war er bestimmt noch Mal zehn Zentimeter größer als Riley selbst, -was er eigentlich für unmöglich gehalten hatte- und war gebaut wie ein Bär.  Aber im positiven Sinne. Nicht so Schrankmäßig wie die Möchtegern Hard Core Kerle aus dem Fitnessstudio sondern einfach nur groß und an den richtigen Stellen mit Muskeln bepackt. Simon beobachtete ihn deshalb so genau, weil es ihm wichtig war sofort so viele Schwächen und Stärken wie möglich einer Person zu erkennen.

Er hätte gegen den Captain im unbewaffneten Kampf keine Chance, dafür war er vielleicht schneller und wendiger. Aber beim Armdrücken würde er mit Sicherheit verlieren.

„General Shepard!“, dröhnte er mit einem komischen Akzent (irgendwie war alles an dem Kerl komisch und außergewöhnlich) und salutierte knapp.

„Stehen sie bequem, Captain. Wie war ihr Flug?“, nuschelte der General durch seine Zigarre und seinen Bart.

„Mal ohne von einem Raketenwerfer getroffen zu werden, sehr angenehm, Sir.“

Ha. Ha. Ha. Und der General grinste auch noch?? Waren die sowas wie Freunde?

Riley roch jetzt den Zigarrenrauch und ihm wurde wieder schlecht. Nicht kotzen! Ermahnte er sich.

„Gehen wir in den Hangar, es sieht nach Regen aus.“

Der Captain grinste Riley an wobei er immer noch Kaugummi kaute.

Wetten der ist nicht halb so cool wie er tut?

Im Hangar drehte sich General Shepard zu den beiden um.

„Lieutenant Riley, das ist Captain MacTavish, wie sie sich sicherlich schon denken konnten.“

Riley nickte, er war sich sicher, dass Shepard keine Antwort von ihm hören wollte.

„Captain MacTavish, das ist Lieutenant Simon Riley, ich habe ihnen mal seine Akte geschickt.“

MacTavish nickte schnell und stellte sich in der üblichen Anführerpose hin: Arme verschränkt, Füße Schulterbreit Auseinander, Kinn nach vorne, Blick wachsam. Alpha wie nochwas.

Er hat meine Akte bestimmt nicht gelesen. Vermutete Simon.

„Er ist ihr neuer Lieutenant.“ Neuer Lieutenant? Bitte? Das klang als hätte der SAS Typ einen verschleiß an XOs der höher war als sein Bedarf an Socken.

Wieder nur Nicken.

„Ich übertrage ihnen hiermit das Kommando über die Taskforce 141 die ich seit Monaten aufgebaut habe. Sie beiden waren die letzten beiden die mir gefehlt haben, denn ich brauche zuverlässige und belastbare Soldaten.“ Dabei warf er Riley einen missbilligenden Blick zu. Stank er immer noch nach Vodka?

„Danke Sir, wir werden sie nicht enttäuschen.“

„Davon gehe ich aus. Ihnen wird ein Büro zur Verfügung gestellt, morgen früh brechen sie zum 141 Stützpunkt auf. Ich habe ihnen eine Anzahl von Männern bereits eingestellt, den Rest dürfen sie sich aussuchen. Egal aus welchem Land, welcher Dienstgrad, welche Einheit. Sie haben meinen Segen. Und jetzt machen sie sich an die Arbeit, der Krieg macht keine Pause nur wegen ihnen.“

Shepard wandte sich zum gehen und die beiden salutieren noch schnell.

„So ein Penner.“, murmelte MacTavish als Shepard außer Hörweite war.

„Bitte?“, fragte Riley etwas verwirrt.

„Seit ich mir im SAS einen Namen gemacht habe schickt er mich von Land zu Land, und ich habe keinen Tag frei.“ Er steckte seine Hände in die Taschen. „Dann gehen wir mal mein Büro suchen.“

Sein Büro.

Weil Riley nichts antwortete stiefelte er einfach mal los.

„Wissen sie Riley, ihre Akte war äußerst interessant, trotzdem werde ich mir von ihnen persönlich ein Bild machen.“, sagte er im Laufen und der Lieutenant musste ein paar schnelle Schritte machen um aufzuholen. „Die 141 wird kein Zuckerschlecken, aber wir können es uns einfacher machen. Ich hatte schon geahnt, dass Shepard mich für sowas einsetzen wird. Trotzdem bewegen wir uns in einer Grauzone zwischen den Dingen die Shepard sieht und nicht gutheißt und die er nicht sieht. Wir haben also ein wenig Spielraum es für uns angenehmer zu machen. Heute machen wir uns mit den bereits bestehenden Mitgliedern zumindest auf Papier vertraut und morgen auf dem Neuen Campus lernen wir sie richtig kennen. Danach sollten wir ein Bild davon haben wer noch gut in unsere Gruppe passen würde. Nicht nur von den Fähigkeiten her, sondern auch vom Charakter. Ich kann keinen Stall voller Teenager gebrauchen die sich Tag und Nacht anzicken und mir auf die Eier gehen.“

Simon nickte und schwieg, mittlerweile hatte er Durst und fühlte sich so, als würde seine Kehle in Flammen stehen während sein Magen immer noch rebellierte. Magensäure stieg ihm hoch und er verzog angeekelt das Gesicht. Konnte er vor einem CO einfach auf den Boden rotzen? Simon fand es etwas verwirrend wie der Captain von locker Small Talk auf Ernst umschalten konnte. Riley war sich auch nicht sicher ob er überhaupt mit ihm zurecht kommen würde. Oder war das nur sein erbärmliches, verkatertes Ich? Innerlich schrie er vor Kopfschmerzen und der Peinlichkeit der Situation, dem Mann, mit dem er vielleicht die nächsten Jahre verbringen würde, so gegenüberzustehen. Sonst war er viel autoritärer (dachte er jedenfalls) und professioneller.

Kurz darauf saßen sie in einem unterkühlten Büro, was den Captain keineswegs zu stören schien, denn der zog auch noch seine wunderbar warme Jacke aus und warf sie über sie Stuhllehne. Ein schwarzer Fleece Pulli mit hochgeschobenen Ärmeln und kurzem Reißverschluss der offen stand und das Thermo Shirt darunter zeigte. Modisch aber funktional.

Riley, wie besoffen bist du noch???  Fragte er sich selbst.Daraufhin zählte Rileys Kopf  alle Einzelheiten auf die nicht stimmten. Er roch (leicht) nach Schweiß, seine Haare waren nicht gewaschen, er war wahrscheinlich unerträglich blass und er trug keine Unterwäsche. Scheiß Tag. Ausgerechnet heute.

Erst jetzt fiel ihm auf, dass MacTavish ihn mit hochgezogenen Augenbrauchen musterte.

„John.“ Meinte er nach einer Weile und hielt Riley wie Hand hin.

„Bitte was?“, fragte er nach.

„Mein Name. John. So sollst du mich nennen, Schnapsnase.“

„Sir, ich-“ er ergriff die Hand und er wusste, dass „John“ mit Absicht fest zudrückte. „Also, ich bin Simon und ich-.“

„Sie können das erklären, ich weiß“, unterbrach ihn der CO. „Aber glauben Sie mir,“, jetzt grinste er. „Ich saß auch schon verkatert vor einem Vorgesetzten. Und ich sah schlimmer aus als Sie.“

Simon grinste leicht, dann wurde er von einer Packung Aspirin am Kopf getroffen. „Holen sie sich ein Glas Wasser oder Schlucken sie die ganz oder meinetwegen können Sie sie auch zerkleinern und Schnupfen, aber bringen sie mir einen Kaffee mit.“, befahl John und öffnete eine Box voller Akten. „Wer saufen kann, kann auch Arbeiten, los Simon.“

Riley flüchtete.

Oh Gott.

Was für ein Scheißtag.





___
ALTER VOLL KRASS KINDER; NOCH VIER REVIEWS UND ICH HAB DIE 100 REVIEW MARKE GEKNACKT!!!!!
Review schreiben