I'd lie

SongficRomanze, Fantasy / P12 Slash
Remus "Moony" Lupin Sirius "Tatze" Black
09.01.2014
09.01.2014
1
500
1
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
Zusammen hockten sie am schwarzen See und blickten in den Nachthimmel hinauf. Nie zuvor kam Remus diese Wiese so verdammt gemütlich und einladend vor. Einfach aus dem Schlafsaal zu verschwinden, während ein jeder in diesem Schloss schlief war eine gute Idee gewesen, auch wenn Moony zunächst von dem jungen Mann neben sich überzeugt werden musste.
Die ganze Zeit schon hatte Sirius von seiner letzten Eroberung gesprochen und das ziemlich detailreich. Dies tat er öfter und Remus beobachtete stets dabei, wie sich die Farben in seinen Augen wandelten. Sie glitzerten und strahlten, heute spiegelten sie das Licht der Sterne wieder und irgendwie beruhigte das den Wolf in ihm. Es war beinahe so, als wäre Sirius Black sein Anker, der ihn festhielt, wenn der Wolf mal wieder viel zu sehr den Menschen übernahm, auch wenn es keinen Vollmond gab.
"Ich schwöre dir Moony, ich werde mich nie verlieben!", verkündete er Remus und schüttelte dabei leicht seinen Kopf. Sein Gesprächspartner hatte irgendwann gar nicht mehr wirklich darauf geachtet, was er erzählt hatte, aber diese Bemerkung hatte ihn aus seinen vielen Gedanken gerissen. Es ließ ihn auflachen, aber nicht, weil er das Thema aus Sirius' Sicht interessant fand, sondern vielmehr, weil der Werwolf hoffte, dass sich der Andere irrte.
"Ich meine, schau dir doch mal die ganzen Pärchen an. Die machen sich selbst bekloppt und am Ende hat es sie Nirgends hingebracht." Wieder lachte Remus und nickte zustimmend, obwohl er es ungern tat.
Er bezweifelte, dass Sirius je auf die Idee kommen würde, dass Remus jedes seiner Lieblingslieder kannte und noch immer staunte der Werwolf darüber, dass Sirius seine Gefühle übersehen konnte, doch anscheinend wusste er es wirklich nicht.
Sirius' Augen wanderten über den Nachthimmel und schließlich ließ er sich zurückfallen, um alles besser genießen zu können. Vorsichtig wagte Remus einen Blick auf ihn und seufzte innerlich, während ihm mal wieder auffiel, dass er wirklich gut aussah und er konnte die Mädchen durchaus verstehen, die sich in ihn verliebten. Aber sie kannten ihn nicht.
Sie wussten nicht, dass Padfoot gerne alles nur schwarz und weiß sah oder dass er sehr gut im Zauberschach war. Wie sehr wünschte sich Remus manchmal ein wenig mutiger zu sein, zumindest wenn es um Sirius ging. Wie gern würde er ihm sagen, dass er jeden Atemzug nur für ihn tat. Manchmal glaubte er, dass sein bester Freund alles bis auf sein Herz durchschaute, sonst würde er ihm nicht tausende von Weibern andrehen wollen. Sollte da nicht mal langsam ein Licht aufgehen?
Der einzige, der etwas in diese Richtung vermutete war Prongs, allerdings war das die falsche Person.
Ja, Remus konnte ganz genau sagen, dass Sirius' Lieblingsfarbe rot war, er liebte es zu argumentieren und wurde an einem 17. geboren. Seine Cousine – Nymphadora – hatte er auf einem Foto gesehen und für ihre jungen Jahre war sie recht hübsch. Sirius hatte die Augen seines Vaters, die er aus diesem Grund hasste.
Würde man Remus jedoch fragen, ob er Sirius liebe, so würde er lügen!
Review schreiben