Cleo und Lewis - Die Liebe, das Meer und viele Geheimnisse

GeschichteFantasy, Freundschaft / P12
Ash Cleo Sertori Emma Gilbert Lewis McCartney OC (Own Character) Rikki Chadwick
08.01.2014
27.07.2017
21
35.009
1
Alle Kapitel
103 Reviews
Dieses Kapitel
13 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
08.01.2014 1.581
 
1. Rückblicke (Teil 1)

Emmas Sicht:
Die Schritte von hohen Absätzen hallten laut in der großen Eingangshalle wieder. Heute Abend waren viele Menschen zu Cleos großem Tag gekommen. Schließlich heiratete man nur einmal im Leben. Zumindest wenn es gut lief. Ich ging mit Ash in die große Kirche hinein. Mit einem Küsschen verabschiedete er sich von mir und ging zu den anderen Jungs: Lewis, Zane und Will. Ich dagegen bog in den kleinen Nebenflur ein und klopfte zweimal kurz und einmal lang. Bella öffnete mir mit rosigen Wangen und einem freundlichen Lächeln. Ich lächelte zurück und trat in den großen Raum mit angrenzendem Badezimmer. Nachdem ich mit meiner Familie von der Weltreise zurück gekommen war, wurde ich mit einer völlig neuen Situation konfrontiert: Bella Hartley. Anfangs war ich distanziert und neidisch auf sie, weil Cleo und Rikki so viele Abenteuer mit ihr erlebt hatten während meiner Abwesenheit. Doch nach etwas Zeit zusammen wurden wir richtig gute Freunde. Jetzt bin ich sehr froh, dass sie von Irland nach Queensland gezogen ist, denn zu viert macht es auch viel mehr Spaß! Cleo saß zitternd vor dem kleinen Spiegel und redete sich selbst Mut zu. In ihrem bodenlangen, weißen Kleid mit Spitzenärmeln und ebenfalls bodenlangen Schleier wirkte sie fast ein bisschen blass, trotz ihrer gebräunten Haut. Ich ging auf sie zu und sagte: „Hi Cleo. Heute ist dein großer Tag. Bist du aufgeregt?“ „Natürlich ist sie aufgeregt. Seit Stunden sitzt sie hier und nervt uns mit ihrem Gejammer.“, mischte sich Rikki nicht gerade feinfühlig ein. Ich strafte sie mit einem bösen Blick und sprach aufmunternd zu Cleo: „Mach dir nichts draus. Du liebst Lewis doch und er liebt dich. Also wirst du ihn gefälligst heiraten. Auch wenn wir dich persönlich in die Kirche schleifen müssen!“ Cleo lachte und setzte sich gerade hin. „Ihr habt ja so Recht. Ich werde heiraten. Außerdem gibt es ja auch noch eine Überraschung.“, sie zwinkerte uns verschwörerisch zu. Wir nickten und Bella begann, Cleo eine zauberhafte Frisur zu machen. Rikki ging im Zimmer auf und ab und strich ihr Kleid glatt. Wir hatten alle drei das gleiche an: Ein hellblaues Cocktailkleid bis zum Knie, Pumps in strahlendem Silber und Diamantstecker. „Na, bist du etwa aufgeregt? Aber das ist doch gar nicht deine Hochzeit!“, sagte ich neckisch zu Rikki. Sie hob den Kopf und sagte dann leise: „Ja ich weiß und das ist es auch. Ich kann mir überhaupt nicht vorstellen Zane zu heiraten. Er schwärmt zwar immer von unserer gemeinsamen Zukunft und will später irgendwann Kinder. Aber ich zwischen kleinen Knirpsen? Ihr wisst ja was dann passiert.“  Mir fiel bis dahin gar nicht auf, dass Rikki eigentlich traurig war und ich legte ihr tröstend den Arm um die Schulter. „Ihr beiden werdet auf jeden Fall heiraten. Und wir drei sind dann deine Brautjungfern so wie bei Cleo.“, sagte Bella gutgelaunt. „Und außerdem wenn dir deine Kinder zu anstrengend sind, wir wären gerne Babysitter!“, warf ich nun auch ein. „Na klar.“, sagte Rikki sarkastisch und wir wussten ihr ging es schon viel besser. „Fertig!“, rief Bella und wir schauten alle in Cleos Richtung. „Wie seh ich aus?“, fragte sie gutgelaunt. „Fantastisch!“ „Traumhaft!“ „Wie ein Mensch!“ Die letzte Bemerkung war natürlich von Rikki. Cleos Haare waren erst zu einem Zopf geflochten und dann zum Dutt hochgesteckt worden. Dieser war dann mit einer länglichen, aus Silber und Swarowskys bestehenden Haarklammer am Hinterkopf befestigt. Wir lachten und gingen in den Flur. Ihr Vater wartete bereits auf uns, überreichte Cleo einen Rosenstrauß und hakte sich bei ihr ein. „Ich hab dich lieb Kleines!“, flüsterte er. „Ich dich auch!“ Dann setzte eine moderne Version der typischen Hochzeitsmelodie auf der E-Gitarre ein, gespielt von einem von Lewis Freunden aus der Band. Die beiden gingen los und wir langsam hinterher. Jede von uns hatte ebenfalls einen Rosenstrauß in der Hand. Während Cleo und ihr Vater weiter zum Pfarrer schritten, nahmen wir in der 1.Reihe Platz. Und dann folgte die schönste Hochzeit die es je gegeben hatte. Des Öfteren mussten wir daher unsere Taschentücher zücken und die Freudentränen wegtupfen. Ja, sogar Rikki. Sie saß in Zanes Arm und lauschte gebannt der Zeremonie und ich in Ashs Arm natürlich auch. Zum Schluss folgten die Worte: „Und nun dürfen sie die Braut küssen.“ Lewis schlang die Arme um Cleos Taille und die beiden  küssten sich leidenschaftlich. Alle erhoben sich von den Bänken und klatschten laut Beifall. Cleo ließ Lewis lächelnd los und schnappte sich ein Mikrofon: „Zum Schluss möchte ich euch allen Danken das ihr zu meiner Hochzeit gekommen seid. Besonders meinen 3 besten Freundinnen Emma, Bella und Rikki die es so lange mit mir ausgehalten haben.“ Alle lachten. „Wir 4 haben eine kleine Überraschung einstudiert.“ Wir standen auf und gingen nach vorne. Es lagen schon drei weitere Mikrofone dort. Jeder nahm sich eins und wir stiegen auf das kleine Podest von dem man die Bänke aus gut im Blick hatte. Auch die Band von Bella ging auf das Podest und setzte sich hinter die Instrumente. Dann begannen die vertrauten Klänge meines Lieblingssongs: No Ordinary Girl. Zuerst setzte Bella ein, dann Rikki, ich und zum Schluss Cleo (kaum zu glauben aber sie konnte nun richtig gut singen im Gegensatz zu vorher) Den Refrain sangen wir immer wieder zusammen:
‘Cause I'm no ordinary girl.
I'm from the deep blue underworld,
land or sea
I've got the power if I just believe.
Als das Lied zu Ende war, klatschten alle laut Beifall. Wir verbeugten uns wie im Theater und dann war der Hauptteil vorbei. Die Gäste standen im Raum verteilt und redeten mit Verwandten, Freunden oder dem Pfarrer. Bella, Rikki und ich gingen auf Cleo zu und gratulierten ihr. Wir umarmten uns ganz fest und bis wir wieder losließen, hatte sich eine Schlange gebildet die Cleo und Lewis gratulierten. Wir überließen sie der Menge an Leuten und gingen zu unseren Jungs. „Das war doch eine tolle Hochzeit!“, sagte Zane und nahm seine Rikki in den Arm. „Und die Überraschung ist euch wirklich gelungen!“, sagte auch Will und küsste Bella. Ich kuschelte mich ebenfalls in Ashs Arme und wir redeten fröhlich über die Hochzeit, bis Cleo Hand in Hand mit Lewis wieder zu uns stoß. „Puhh war das anstrengend! Ich wusste gar nicht, dass wir so viele Freunde und Verwandte haben!“, sagte Cleo und schmiegte sich an Lewis. Er lächelte sie liebevoll an und küsste sie zärtlich auf die Stirn. „Wo ist eigentlich Kim? Sonst nervt sie uns doch immer. Langsam kriege ich noch Entzugserscheinungen!“, fragte Rikki lachend. Das stimmte sogar. In den Jahren war sie viel Erwachsener geworden und uns richtig ans Herz gewachsen. „Oh das hab ich euch ja noch gar nicht erzählt. Kim macht neuerdings ein Auslandsstudium in Europa. Wenn sie weiterhin so fleißig ist, könnte sie echt eine erfolgreiche Geschäftsführerin werden!“, erklärte uns Cleo. „Mein Vater, Sam und ich sind richtig stolz auf sie.“ Will pfiff anerkennend durch die Zähne. „Wow. Das letzte Mal das ich sie in Erinnerung habe war, als sie die Hochzeit von Sam und deinem Dad gesprengt hatte. Im wahrsten Sinne des Wortes!“ Wir lachten und erinnerten uns an die früheren Zeiten. Es wurde später und wir unterhielten uns noch lange. Die Hochzeit hatte um 18:30 Uhr begonnen und nun war es 23: 24 Uhr. Rikki und Zane verabschiedeten sich herzlich und traten durch die große Eingangstür in die warme Sommerluft. „Und jetzt rückt schon raus wohin ihr in die Flitterwochen fahrt!“, bettelte ich Cleo und Lewis an. Die beiden lächelten nur und Cleo sagte zu uns: „Das erfahrt ihr wenn wir dort sind über Skype.“ Egal was wir auch versuchten, die beiden blieben dabei. So mussten wir uns bis dahin gedulden. „Okay. Es ist echt spät geworden. Um genau zu sein 1:48 Uhr morgens. Will und ich gehen dann auch jetzt.“, sagte Bella und wir umarmten sie zum Abschied. Will wurde mit einem freundlichen Handschlag auch verabschiedet. Nun waren nur noch Cleo, Lewis, Ash und ich in der Kirche. „Ich glaube wir gehen dann auch. Langsam werde ich echt müde. Ich warte auf den Chat auf Skype.“, sagte ich und Ash verabschiedete sich ebenfalls. Dann gingen wir raus zu seinem Auto. Als wir bei Ashs und meiner Wohnung angekommen waren, legte ich mich sofort schlafen. Er deckte mich noch zu und drückte mir einen Kuss auf die Stirn. „Gute Nacht mein Engel.“ „Gute Nacht Ash.“ Und im Nu war ich eingeschlafen. Am nächsten Tag wachte ich erst um 12:35 Uhr auf. Ich stand auf, zog mich an und badete im Badezimmer (was natürlich länger dauerte, Fischschwanz;)). Ash frühstückte mit mir in aller Ruhe, da es Samstag war. Danach öffnete ich Skype und… Rikki, Bella und Cleo waren On. Ich trat dem Chat auch bei und begrüßte sie schnell. Dann kam ich zur wichtigsten aller Fragen: „Cleo wo seid ihr in den Flitterwochen?“, schrieb ich.
Cleo: Wir sind … IN DER KARIBIK! Auf Dominica genauer gesagt. In einem schicken und total süßen Ferienhaus mit Pool! Cool oder???!!!
Bella: Fantastisch!
Emma: Gigantisch!
Rikki: Super!

So das war mein erstes Kapitel. Ich hoffe es hat euch gefallen. Außerdem würde ich mich auf Lob und Kritik freuen(Was man verbessern könnte!). Also hinterlässt mir bitte ein Review!
Hier sind ein paar Bilder, damit ihr euch die Locations und Outfits ungefähr vorstellen könnt:

http://666kb.com/i/ckt07ikow4qn25ha7.jpg

http://666kb.com/i/ckt08delso8kll2gv.jpg

Das Ferienhaus von Cleo und Lewis
http://666kb.com/i/ckt08uru3fy74ey7z.jpg

Cleos‘  Hochzeitskleid:
http://666kb.com/i/ckt0999uubm7nviyn.jpg
Review schreiben