Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Phoenix

von Belmea
GeschichteAllgemein / P12
Alice Gehabich Daniel "Dan" Kuso Julie Makimoto Runo Misaki Shun Kazami
04.01.2014
12.01.2014
2
3.511
 
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
04.01.2014 2.129
 
Es dauerte nicht lange bis Dan sich beruhigt hatte und sich für seinen Ausbruch entschuldigt hatte,er war zwar nicht der Typ für Entschuldigungen,aber wusste,dass er nicht irgendjemandem die Schuld geben konnte,weil er Drago vermisste.
„Sag mal Julie,morgen fängt ja schon wieder die Schule an,warst du schonmal in einem Internat?“fragte Marucho ganz plötzlich Julie.
„Nein,aber wenn ich in derselben Stadt leben will,muss ich in einem Internat wohnen,denn es ist extrem unhöflich das Angebot anzunehmen,dass du Billy und mir gemacht hast.Wir können doch nicht über die Schulzeit bei dir wohnen Marucho.“erwiderte Julie und sah in die Runde.
„Da fällt mir ein,zu eurer Schule gibt es einen Blog von irgendjemandem,der sich Vestroia Girl nennt.“erzählte Julie und kramte in ihrer Tasche nach ihrem Handy wo sie die Blogseite aufrief und ihren Freunden vor die Nase hielt.
Der Blog war bunt gestaltet,so wie Vestroia aber nicht zu aufdringlich oder kindisch sondern genau richtig,oben stand eine Profilbeschreibung:“Mein Name ist Vestroia Girl,ich bin ebenfalls wie ihr eine ganz normale Schülerin,dass heißt bis auf die Tatsache,dass ich all eure Geheimnisse kenne und die anderen noch aufdecken werde.“
Runo schnaubte:“Als ob,wenn diese Vestroia Girl auch nur irgendein Geheimnis kennen würde,wüsste sie über die Bakugan und uns Bescheid.“
Julie scrollte nur weiter runter zum aktuellsten Post von Vestroia Girl:“Hallo meine lieben Leser,ein neues Schuljahr bricht an und ich kann nur sagen,wie sehr ich Dan Kuso's Klasse beneide,denn unser Lieblings Bakugan Spieler,der seit dem Verschwinden unserer geliebten Freunde es ziemlich schwer hatte darf sich freuen,genauso wie seine Mitschüler.
Denn sowohl Mädchen als auch Jungen werden ganz schön was zum Anstarren bekommen,dass heißt wenn man auf lange,schwarze Haare,asiatische Züge und einfach mega gutes Aussehen steht.
Was ich meine?Ihr bekommt zwei neue Mitschüler meine lieben und zwar den unnahbaren Shun Kazami und die elegante Adelstochter Himeko Sachi.Und die beiden sind zwei echte Hingucker,vor allem gefällt mir Himeko's Stil,modern aber trotzdem elegant und einzigartig,das Mädel hats drauf,genauso wie unser heißer Ninja.
Na ja,wie gesagt ihr könnt euch auf zwei echte Leckerbissen freuen meine Lieben,aber das wars leider erstmal für heute,eure VG.“
„WAS?Shun kommt in meine Klasse?!“rief Dan als er zu Ende gelesen hatte.
„Beruhig dich Dan,viel mehr würde mich interessieren,warum da steht,dass Himeko Sachi in deine Klasse kommt,wir haben sie doch in einem Gefängnis in Vestroia gesehen,also würde es mich stark wundern wenn sie morgen in die Schule kommen würde.“meinte Alice.
„Ja,aber das beweist doch nur,dass diese Vestroia Girl gar keine Ahnung hat,ich meine man muss schon ganz schön dämlich sein um so viele Falschinformationen zu bringen.Immerhin wird Shun von seinem Großvater unterrichtet und Marucho und ich haben ihn schon kennen gelernt,der hat sie nicht mehr alle und würde Shun nie gehen lassen!“sagte Runo mit einem leichten Schmunzeln.
Marucho allerdings wirkte auf einmal ganz nervös und sah schuldig drein:“Weißt du Runo das ist so eine Sache...es sollte eigentlich eine Überraschung werden,aber da ihr es jetzt ja schon wisst,Shun wohnt bei mir,er will auf unsere Schule gehen,weil keine Ahnung das hat er mir nicht gesagt.“
Dan zuckte zusammen Shun war wirklich hier,er wusste nicht ob er sich freuen sollte oder nicht,Shun war sein bester Freund und ein wichtiger Verbündeter gegen Naga gewesen,aber er war einfach so verschwiegen und abweisend.
Dan blieb für den Rest des Tages stumm,nicht einmal Runo konnte ihn aufheitern.
Am Abend ging er mit gemischten Gefühlen ins Bett,aber was solls,dachte er er würde schon sehen wie Shun sich verhalten würde.

Als er den Klassenraum betrat,sah er Marucho,Runo und Alice also waren sie nun alle in seiner Klasse,jetzt schlich sich doch ein Anflug eines Lächelns auf sein Gesicht die Schicksalsspieler waren wieder vereint.
Die Klingel ertönte und alle setzten sich auf ihre Plätze,der Lehrer Herr Inohara kam herein und begrüßte sie alle mit seinem überenthusiastischem Ton.
„Also liebe Schüler,heute bekommt ihr zwei neue Mitschüler,bitte stellt euch vor und schreibt eure Namen an die Tafel.“sagte er und winkte zur Tür,durch die tatsächlich Shun kamen und ein Mädchen,dass genauso aussah wie Himeko!
Beide stellten sich vor,als Himeko ihren Namen an die Tafel schrieb sah er,wie alle anderen Jungs bis auf Marucho,Shun und natürlich er selbst sie schwärmerisch anstarrten.
Und selbst Dan musste zugeben,dass sie so ausgesprochen hübsch aussah.
Sie trug ihre Haare zu einem hohen Zopf,der nur von einem einfachen roten Haarband gehalten wurde,die zur Schleife gebunden war,an den zwei Enden waren jeweils eine seidene Kirschblüte befestigt.
Sie trug ein schwarzes Top,eine offene rote Jacke darüber und einen roten Rock mit Kreuzkaro Muster,an den zwei Seiten des Rocks wurde er von schwarzem Stoff überdeckt,der anscheinend eingearbeitete Falten hatte und in zwei mittellangen Stoffbahnen runter fiel.
An ihren Füßen trug sie schwarze Sandalen,alles in allem war sie wirklich sehr hübsch.
Erst jetzt fiel ihm die Absonderlichkeit der Situation auf,sie war eindeutig in Vestroia gewesen und jetzt sah sie ihm plötzlich direkt in die Augen und hatte ein irgendwie feindseliges Lächeln auf den Lippen,dass war beängstigend.
Als sie an ihm vorbei zu ihrem Platz ging wirbelte ihr langes Haar hinter ihr auf und gab den Blick auf eine Kette frei,oder vielmehr ein Kropfband,aus schwarzem Stoff mit etwas,was farblich kein bisschen zu ihrem Outfit passte.nämlich einem jadegrünem,rundem Anhänger,na gut der passte höchstens zu ihrer Augenfarbe oder...Moment Dan erschrak.
Ihm fielen zwei weitere beängstigende Dinge auf,eigentlich sogar drei.
Denn als „Himeko“ auf eine Frage einer Mitschülerin antwortete,hörte er,dass ihre Stimme tiefer war und leicht rau,keine Spur von ihrer seidigen,glockenklaren Stimme und außerdem waren ihre Augen rötlich,nicht grün.
Aber das schockierenste von allen,war ihr Kettenanhänger,denn Dan schwörte,dass es ein Bakugan war und zwar ein Ventus Bakugan so wie es schien.
Dann sah Dan zu Shun,er sah aus wie immer,desinteressiert und undurchschaubar,er lies den Unterricht über sich ergehen und meldete sich dennoch regelmäßig.
Als die Schule endlich vorüber war,war Dan überrascht,dass Shun sich von selbst zu ihnen hinbewegte:“Hallo Dan.“
„Hey Shun,sag mal was machst du denn hier?Musst du nicht irgend 'nen Ninja-Kram machen oder so?“fragte Dan gespielt ruhig.
„Nicht das ich wüsste,es geht um dieses Mädchen,Himeko irgendetwas stimmt mit ihr nicht und außerdem bin ich mir ganz sicher,dass sie ein Bakugan bei sich trägt.“antwortete Shun todernst.
„Du hattest auch diesen Traum stimmts?“fragte Alice und sah zu,wie Julie angerannt kam,allerdings war Billy nirgends zu sehen.
Shun nickte und sprach weiter:“Ihre Stimme ist anders und irgendwie wirkt sie so bösartig,nicht direkt,aber man spürt es einfach,ihr auch oder?“
Die Schicksalsspieler nickten,niemand außer vielleicht Alice und Marucho und ganz vielleicht auch Julie würden zugeben,dass sie bei Himeko Gänsehaut bekamen,einfach weil sie total einschüchternd wirkte.
„Wenn man vom Teufel spricht...“rief Runo plötzlich,allerdings nicht allzu laut,denn Himeko lief gerade an ihnen vorbei,sie hatte sich wohl Zeit gelassen und ging nun seelenruhig an den Freunden vorbei.
Die Schicksalsspieler tauschten nur verschwörerische Blicke und folgten ihr unverwandt,sie gingen ziemlich weit,bis sie aus der Innenstadt raus waren und ein riesiges Anwesen erreichten.
Es erinnerte ziemlich an das Schloss von Klaus von Herzen,allerdings war es kein Schloss sondern eine riesige Villa,die u-förmig an einen gigantischen Garten anschloss und einen großen Innenhof aufwies.
Als Himeko die Tür aufschloss kamen ihr ihre Eltern entgegen,die sie herzlich begrüßten,bis sie über ihre Schulter schauten und fröhlich den Schicksalsspielern zuwinkten:“Himeko,du hast ja schon so viele Freunde gefunden und oh,du bist doch Marucho Marakura oder?Erinnerst du dich an uns?Wir haben uns doch auf dem Wiener Opernball kennengelernt.Kommt doch rein,Hilda hat schon das Mittagessen vorbereitet,wir laden euch gerne ein.“
Sogar Shun war überrumpelt und sah für einen kurzen Moment ernsthaft verwirrt aus,fing sich aber wieder und setzte wieder seine kühle Miene auf,aber Dan grinste ihn an,woraufhin er sich wegdrehte.
Alice ergriff die Initiative:“Vielen Dank Herr und Frau Sachi,wir würden sehr gerne zum essen bleiben,mein Name ist übrigens Alice Gehabich.“
Nun stellten sich auch die anderen vor,wobei Shun wieder ganz selbstbewusst sprach,aber als sie der Familie Sachi folgten,dass „Haus“ war sehr stilvoll eingerichtet und wirklich SEHR groß.
Als sie den Speisesaal erreichten,nahmen ein paar Bedienstete ihnen die Taschen ab und brachten sie irgendwohin,was ihnen nur Stirnrunzeln einbrachte,schließlich setzten sich alle und es wurde aufgetischt.
Vor allem Dan und Runo mussten sich wie im Himmel fühlen,denn es gab jede Menge Schnitzel und Kalbsleber,aber auch noch Nudeln,Reis,Fisch,Gemüse alles mögliche und es duftete himmlisch,natürlich hauten sie sofort rein,nicht mal Shun hielt sich zurück.
Während sie alle fertig aßen,sahen sie wie Himeko aufstand und sich entschuldigte,allerdings konnte jeder die kühle Wut in ihren Augen sehen,die Freunde waren unerwartet aufgetaucht und sie hätte sie aus Höflichkeit nicht abweisen dürfen.
„Hime Schätzchen,du kannst doch nicht einfach gehen,immerhin ist das dein Besuch.“sagte ihre Mutter,Hime war wohl ihr Spitzname und passte perfekt,es war nämlich japanisch für Prinzessin.
Sie sah nur plötzlich mit Hundeaugen ihre Mutter an und sagte etwas von wegen sie müsste noch etwas aus ihrem Zimmer holen.
Frau Sachi erlaubte es schließlich währenddessen Herr Sachi den Schicksalsspielern aufdrängte unbedingt in den Garten zu gehen.
Da sie bei seinem Enthusiasmus nicht ablehnen konnten,fanden sich alle ein paar Minuten später vor einem großen Gartenteich wieder,der in vielen Abzweigungen den ganzen Garten bewässerte,als Herr Sachi aber wegen einem wichtigen Anruf gerufen wurde und hastig davoneilte sah Dan genauer in den Teich.
Er hatte eine Stimme gehört und es war ganz sicher Drago gewesen,oder aber er hatte schon Halluzinationen,aber auch die anderen starrten weiter in den Teich als ob ihr Leben davon abhinge,kurz darauf entstand ein Wirbel im Wasser,es kräuselte sich und plötzlich hielt die Zeit an,das kannten sie doch,es war derselbe räumliche Zustand wie während eines Bakugan Kampfes,konnte das etwa bedeuten...?
Und dann geschah es,sechs Lichtkugeln schossen aus dem Wasser empor und je eine von ihnen landete in den Händen eines Schicksalsspielers.
Das Licht und die angehaltene Zeit verschwanden schließlich und nun konnte Dan erkennen was er in den Händen hielt und als es anfing zu sprechen spürte er tatsächlich wie ihm die Tränen in die Augen schossen:“Hallo Dan,schön dich wiederzusehen.“
„Drago!“rief Dan und lächelte,es war ein Wunder geschehen,auch die anderen sahen überglücklich aus oder weinten sogar.
Dan sah nun,dass auch die anderen ihre komplette Bakugan Ausrüstung bei sich trugen,sie konnten wohl genauso schlecht Gewohnheiten ablegen.
Dann erschien ein Schatten,Himeko war erschienen,wie aus dem Nichts und sie lächelte zuckersüß,aber mit einem verschlagenem Funkeln in den Augen:“Ich habe schon von euch gehört,na was hältst du von einem 1vs1 Dan Kuso?“
Dan wusste nicht wie ihm geschah,aber Drago hüpfte aufgeregt auf seiner Handfläche herum:“Dan,du musst mir zuhören,dieses Mädchen da vorne ist nicht die,die sie vorzugeben scheint,es ist eine Betrügerin du musst ihre Herausforderung annehmen und sie schlagen,ansonsten wird er nicht freikommen!“
„Wen meinst du mit er Drago?“fragte Dan,wurde dann aber von Himeko unterbrochen:“Kluges Kerlchen,aber ob ich wirklich Himeko bin oder nicht wirst du erst sehen wenn du gegen mich antrittst.“
Dan nickte nur und zog die Karte,Himeko tat es ihm gleich,sie trug eine kleine Ledertasche für ihre Karten an ihrem Gürtel:“Bakugan Feld öffnen!“
„Torkarte Einsatz!“riefen sie beiden und es war wirklich wie in alten Zeiten,Dan sah zu Drago der einen zustimmenden Ton von sich gab,aber bevor er werfen konnte rief Runo,die mit den anderen ebenfalls in der Kampfsphäre stand ihm etwas zu:“Sag mal,wieso kriegst du eigentlich immer die interessanten Kämpfe ab Dan?“
Dan grinste:“Vielleicht weil ich das beste Bakugan von allen habe,Bakugan Kampf!“
Drago landete direkt auf der Torkarte und nahm seine wahre,eindrucksvolle Gestalt an.
Himeko hingegen nahm den Anhänger vom Kropfband und warf ihn auf die Torkarte:“Bakugan Kampf,Phoenix stand!“
Dan traute seinen Augen nicht,es war ein Ventus Bakugan,dass Skyress sehr ähnlich sah,aber doch schon wieder ganz anders und außerdem wanden sich um seinen gesamten Körper stählerne Ketten,die ihn zu fesseln schienen und er sagte zu den Schicksalsspielern nur einen einzigen Satz:“Helft mir.“
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast