Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Veraenderug

von Jules12
GeschichteDrama, Fantasy / P16 / Gen
Adrien DuCraine Dawn Warden Julien DuCraine
03.01.2014
18.02.2015
9
9.372
 
Alle Kapitel
11 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
03.01.2014 1.497
 
Hey Leute :D

erstmal Danke fuer alle Reviews habe mich sehr darueber gefreut :D

Zum anderen, ich bin mit diesem Kapitel ueberhaupt nicht zufrieden und war gott froh als ich es beendet hatte, das naechste wird besser, versporchen.

So und dann noch eine Sache, in diesem Kapitel kommen einige nicht nette Aeusserungen ueber Frankreich vor, ich moechte gleich mal sagen das ich das nur geschrieben habe weil ich finde das es lucy interessanter macht und fuer den weiteren Verlauf der Geschichte wichtig ist.
Also bitte seid mir nicht boese oder beleidigt etc es ist nur eine Geschichte und nicht meine Meinung ;) :*

Ach und noch etwas, wenn ich Beth falsch beschrieben habe liegt das daran das ich gerade weder die Buecher noch sonstiges zur Hand habe, die habe ich erst in zwei Monaten wieder und das ich alles gelesen habe liegt ca. 8 Monate zurueck also wenn irgendwer Lust hat waere ich echt mega froh wenn mir jemand die Beschreibungen schicken koennte, nur ganz grob. Ich hab leider auch nur selten internet so das ich noch nicht dazu gekommen bin im Netz zu schauen :D
Aber jetzt gehts endlich los 

4- Mission Dawn (Die ruhe vor der Enthuellung)

Man sollte meinen es wuerde mir schwer fallen so zu tun als waere ich eine dumme Tussi, schliesslich habe ich keine Freunde die ich mir als Vorbilder nehmen koennte.
Allgemein habe ich kein Privatleben, zumindenst kein grosses.
Daher sollte es eigentlich nicht so einfach sein sich so extrem zu verstellen doch Tada, mein Spiegelbild sagt eindeutig etwas anderes.

Meine langen Blonden Haare habe ich geglaettet nur um dann ein paar vordere Straehnen zu locken, das hat fast eine Stunde gedauert!
Dann habe ich mich geschminkt, nicht uebertrieben schliesslich waere das eine zu extreme Verwandlung die viel zu sehr auffallen wuerde.
Meine Klamotten sind auch noch normal, statt der dunklen weiten Jeans die ich normalerweise trage, habe ich heute eine enge blue Jeans an und ein eng anliegendes schwarzes Top, mit ein wenig Modeschmuck.

Alles in allem sehe ich noch sehr normal aus, aber das wuerde sich schon noch im laufe der Woche aendern, schliesslich muss ich eine dumme Tusse werden!

Schnell schnappe ich mir meine Tasche und mache mich auf den weg nach unten. Dort sitzt meine Mutter schon an unserem Kuechentisch und nippt an ihrem Kaffee. Mein Vater steht in der Kueche und versucht sich an einem Fruehstueck.
Was das kochen angeht, ist meine Familie wohl der lebende beweise das Dosen Nahrung ausreicht.

„Dad? Was riecht hier so?“

Es riecht leicht verbrannt doch was da verbrennt kann ich nicht einschaetzen. Statt einer Antwort hoere ich nur sein Fluchen und dann Wasser rauschen. Scheint so als haette er es auf gegeben etwas zu kochen.

„Luz waerst du so freundlich?“
Meine Mutter schaut nicht mal von ihrer Tasse auf. Sie ist so ein Morgenmuffel! Das muss ich von ihr haben.

Ich seufze und schmeisse meine Tasche auf meinen Stuhl, dann gehe ich und versuche zu retten was noch zu retten ist. Schlussendlich gibt es Ruehrei und Brot.

Das die beiden nicht mal das hinbekommen!

Schweigend essen wir. Doch lange kann ich nicht an mich halten und fange an zu lachen.
Meine Mutter schaut etwas irritiert doch mein Vater grinst ebenfalls.

„Wer von uns ist hier eigentlich das Kind? Wie habt ihr das den gemacht bevor ich kochen konnte?“ Beide lachen und meine Mutter wird etwas rot.
„Na ja wir hatten einen Koch....“ Jetzt verschlucke ich mich doch tatsaechlich an meinem Ruehrei. Einen Koch?! Verkrampft versuche ich nicht zu ersticken. Keiner meiner beiden Eltern haelt es fuer noetig mir dabei zu helfen. So was mieses. Jetzt muss ich auch noch lachen.
Verdammt!

Mein Vater erbarmt sich dann doch nach einiger zeit, mir kommt es vor wie Stunden dabei waren es sicher nur Sekunden, und klopft mir hart auf den Ruecken.
Beihnahe sofort spucke ich mein Ruehrei aus. Na toll ich koche und ersticke dann an meinem eigenen Essen.
Ironie des Schicksals....

Nach etwa zwanzig Minuten komme  ich an der Schule an. Da ich leider kein Auto habe muss ich immer laufen. Nervtoetend aber immerhin gut fuer die Figur.

Auf dem Weg zu meiner ersten Stunde folgen mir nicht gerade wenige Maennliche blicke. Jaja kaum hat man ein bisschen andere Klamotten an, starrt einem jeder hinter her.
Solche VOLLDEPPEN!
Na ja gut hoffen wir einfach mal das es bei einem gewissen Lamia auch funktioniert. Ist ja schliesslich auch nur ein Typ.

In meiner ersten Stunde habe ich Geschichte. Eigentlich mein Lieblingsfach, doch da Dawn auch in meiner Klasse sitzt kann ich mich nie konzentrieren.
Nicht weil ich sie toeten will, gut das will ich auch aber das ist nicht der Hauptgrund. Der Hauptgrund ist das ich sie beobachte um in spaeteren Situationen ihre Reaktion besser einschaetzen zu koennen.
Oftmals sehr langweilig.

Seid ich sie kenne sitzt sie im Unterricht immer mit dem Handy da und schreibt, oder sie redet mit ihrer Nebensitzerin.
Ich glaube ihr name ist Beth. Oder sowas in der art.....

Ich betrete das Klassenzimmer und setze mich auf meinen Platz. Rechte Reihe, Letzter Tisch.
Ich achte sehr drauf das niemand jeh hinter mir sitzt.
Und da ich selten schlecht auffalle erlauben meine Lehrer mir auch hinten zu sitzen.

Gerade als ich mein Schulzeug auf den Tisch schmeisse dreht sich ein Typ zu mir um. Seinen Namen kenne ich nicht, aber er ist definitiv schon laenger hier als ich. Und er mag mein Outfit. Aber sowas von. Ein Wunder das er nicht lossabbert.

„Tim! Hoer auf so zu starren, das ist unhoeflich!“
Ertappt zuckt der Junge zusammen und setzt sich schnell auf seinen Platz.
Verwirrt sehe ich nach wer da den Typ zurecht gewisen hat.
Mein Blick bleibt bei dem schwarzhaarigen Maedchen haengen. Beth also.... Scheint mir ganz nett zu sein.

Freundlich nicke ich ihr zu und setze mich ebenfalls.
Sie starrt mich selber noch einen Moment an, dann quatscht sie jedoch wieder mit Dawn.

Manchmal frage ich mich schon warum diese Dawn so beliebt ist. Mir selbst kommt sie sehr eingebildet vor.
Und auch nicht gerade schlau.
Nun ehrlich gesagt finde ich sie ziemlich tussihaft.


Als unser Lehrer den Raum betritt wird es still und die meisten fangen an auf zu passen. Dawn ist am Handy und Beth macht sich notizen. Ich beobachte Dawn. Alles ganz normal also.

Na ja bis sich unser Lehrer umdreht und sagt:“So und heute werden wir mal etwas anderes machen. Gruppenarbeit. Und ich teile die Gruppen ein. Ich moechte diesesmal naemlich keine 5 verteilen muessen. Nun gut. Tim, Beth, Cythia und....... Lucy. Ihr seid eine Gruppe...“

Ich hoere schon garnicht mehr zu sondern sehe mich nach meinen neuen Gruppenmitglierdern um. Tim, gross, rote Haare und braune Augen, sitzt noch an seinem Tisch. Beth, schwarze haare und blaue augen, steht auf und geht auf tim zu. Cythia, Blonde Haare, blaue Augen und die koenigen der Tussis, sitzt immernoch an ihrem Tisch.

ich stehe ebenfalls langsam auf und gehe auf Tims Tisch zu.
Ich habe eigentlich nichts gegen Gruppenarbeit, aber da ich nicht in der Gruppe von Dawn bin werde ich vermutlich die meiste Zeit damit beschaeftigt sein sie aus dem Augenwinckel zu beobachten.
Aber hoechstwahrscheinlich wird sie sowieso nur am Handy sitzen.

„Lucy, richtig?“
Ich schaue auf, vor mir steht Beth und will mir wohl die Hand reichen. Seltsam macht man das heute denn ueberhaupt noch so?
„Aehm.... ja.“
Ich zucke mit den Schultern und reiche ihr die Hand. Ziemlich ungeschickt und ich glaube ich druecke zu fest zu, denn kurz verzieht sie das Gesicht. Na ja ich habe eben nicht viel kontakt mit menschen.....

„Du.... Du bist beth oder?“ Wieso stotter ich den?

Jetzt laechelt sie wieder und nickt. Dann dreht sie mir den Ruecken zu und setzt sich zu Tim.
Ich selbst schaue mich noch kurz um.

Cynthia macht keine Antsalten sich zu uns zu setzten und Dawn ist vor 2 Sekunden auf die Toilette gegangen.
Sie will wohl eher Julien treffen aber gut, da kann ich leider, oder auch zum Glueck, wie man es nihmt, nicht maeuschen spielen.

Kurz entspanne ich meine Schultern und lasse den kopf kreisen, dann setzte ich mich und warte, genau wie der Rest.

Kurz darauf werden die Themen verteilt und dann fangen eigentlich auch schon
alle an. Dawn ist nach wie vor weg und Cynthia sitzt neben mir.
Aber ihrem Gesichtsausdruck nach waere sie lieber ganz wo anders.

Unser Thema ist die Mode des 18 Jahrhunderts. In Frankreich.

Ich muss Ehrlich sagen Frankreich ist so ziemlich mein meist gehasstes Land. Klar es ist schoen, die Sprache ist ok und das Essen auch aber die Menschne dort..... Nun ja die meisten, nicht alle aber die meisten, sind Arrogante, Aelbsterveliebte Idoten.
Nein ich bin kein Rassist aber da ich mal 2 Jahre in Frankreich gelebt habe darf ich ja wohl meine Meinung auessern.


„Lucy nihmst du die Kindermode.“
Ich nicke und dann fangen wir an zu recherchieren.

--------------------------------
so ich weiss weder spannend noch sonstiges aber es muss eben auch zwischen Kapitel geben ;) das naechste wird spannender :**
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast