Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Liebe und Verlust

von Stefx33
Kurzbeschreibung
KurzgeschichteSchmerz/Trost, Liebesgeschichte / P16 / Gen
Crixus Lugo Spartacus
01.01.2014
01.01.2014
1
558
1
Alle Kapitel
6 Reviews
Dieses Kapitel
6 Reviews
 
 
 
01.01.2014 558
 
"Und was gedenkst du jetzt zu tun?" Crixus Stimme erklang aus dem Eingang des Zeltes.

Spartacus sah von seiner Karte zu ihm auf.
"Rache für meine Frau nehmen und diese gottverdammten Römer einem nach dem anderen die Kehle aufschlitzen", scherzte er ironisch, weil ihm noch nicht wirklich klar wahr, wie sie als Nächstes vorgehen sollten.

"Na, das ist mal etwas ganz Neues", hörte man Lugo sagen, der ebenfalls in das Zelt hineintrat. Er hatte das Gespräch offensichtlich von draußen mitangehört.
"Hört nur, wie er dauernd von seiner unsterblichen Liebe zu seiner Frau spricht, aber direkt nach ihrem Tod schon seinen Schwanz in eine andere Vagina gesteckt hat. Du brauchst wohl nur ein Weib, dass du ficken kannst", sagte Lugo und grinste Spartacus provozierend an. Er wusste, dass ihn das am meisten in Rage brachte und genau das wollte er auch erreichen.

Spartacus zögerte nicht lange, kaum hatte er sich von seinem Stuhl erhoben, presste er seine Hand an Lugo's Hals und stieß ihn gegen die Wand.
"Ich habe meine Frau geliebt", brachte er zähneknirschend hervor und bemühte sich geradezu Lugo nicht zu erwürgen.
"Achja? Davon merkt man aber nichts, wenn du nachts beim Sex mit einer anderen Frau lauthals stöhnst."

Wäre Crixus in diesem Moment nicht eingeschritten und hätte Spartacus von Lugo zurückgehalten, wäre er wohlmöglich jetzt nicht mehr am Leben. Spartacus wusste, dass Lugo nur aufgebracht war, weil er bei der letzten Schlacht seine eigene Frau verloren hatte und ihn dafür verantwortlich machte. Deshalb wusste er, dass es nichts brachte ihm jetzt die Fresse einzuschlagen und beruhigte sich wieder.

"Ich habe Sura geliebt, von ganzem Herzen. Sie war meine große Liebe und auch wenn sie jetzt tot ist, werde ich sie immer lieben, bis zu meinem letzten Atemzug. Ich werde jeden Tag meines Lebens an sie denken und um sie trauern. Ich werde sie nie vergessen, nie aufhören mich an die Momente mit ihr zu erinnern. Dennoch liebe ich auch Mira, aber ich werde sie nie so lieben können, wie ich meine Frau geliebt habe. Was nicht bedeutet, dass ich sie weniger liebe, ich liebe sie nur auf eine andere Art und Weise.Sura war die Liebe meines Lebens und nichts wird jemals etwas daran ändern."

Er holte einmal tief Luft und fuhr dann fort.

"Und wenn sie an meiner Stelle wäre, würde ich es ihr auch nicht übel nehmen, wenn sie einen neuen Mann zwischen ihre Schenkel lässt. Denn ich würde nicht wollen, dass sie nur noch leidet. Nein, ich würde für ihr Glück zu den Göttern beten und ich weiß, dass sie das Gleiche tut. Und genau deswegen werde ich jeden Römer stürzen, bis auch der Letzte gefallen ist, ohne auf mein Leben Rücksicht zu nehmen, denn sie ist mir wichtiger, als mein Leben. Meine Liebe zu dieser Frau ist unsterblich und in meinem Herzen wird sie immer weiterleben, was nicht bedeutet, dass ich nicht auch eine andere Frau im Hier und Jetzt lieben kann."

Er hielt kurz inne, als er mekte, wie sehr er sich in Rage geredet hatte.

"Eines Tages wirst du das vielleicht verstehen. Und dann mögest du mir deine neue Frau vorstellen." Mit diesen Worten verließ Spartacus sein Zelt und ließ zurück einen sprachlosen Lugo und einen lächelnden Crixus.
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast