Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Nikolaus Tag

Kurzbeschreibung
GeschichteLiebesgeschichte / P12 / MaleSlash
Det. Tommy McConnel Kommissar Sebastian Berger
01.01.2014
01.01.2014
1
1.039
 
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
 
01.01.2014 1.039
 
Hallo ihr!

Ich weiß das die Weihnachtszeit gerade rum ist aber dieser OS war auch teil
des CL Adventskalender von Madita1908. Ich würde mich über ein Kommi sehr freuen und Viel Spaß! ^^

**************
                              
Ich wachte vor meinem Wecker auf.
Das würde mir an normalen Tagen nie passieren und wenn dann hatte ich für den Rest des Tages meistens ziemlich schlechte Laune.
Aber heute nicht heute war ich sogar froh darüber das ich mal vor Tommy wach war denn heute war Nikolaus Tag und so hatte ich genug zeit um den Tisch zu decken und Tommys Kleinigkeit aus seinem Versteck zu holen  
ich hatte ihm ein Vierer Pack Kilkenny besorgt denn er hatte mal erwähnt das, dass zu den Dingen gehörte, die er vermisste, seit er sich in Irland nicht mehr blicken lassen konnte.
Ich wollte ihm das Bier eigentlich so wie es war auf seinen Platz stellen vielleicht noch eingepackt in Weihnachtspapier doch wie das Schicksal so spielt entdecke ich eine Rolle weißes Geschenkpapier mit unterschiedlich Großen vierblättrigen Kleeblättern darauf, und auch wenn es ein wenig kitschig sein mag, musste ich das einfach kaufen und so stand ebendieses Bier jetzt eingepackt in grün- weißem Papier auf dem Stuhl, auf dem Tommy bevorzugt saß.
Da ich ja nicht damit rechnen konnte, das irgendwer mir etwas schenkte, denn auch wenn ich jetzt mit Tommy zusammen war, Nikolaus war in Irland weniger wichtig und ich hatte ihm gegenüber auch nicht erwähnt das mir dieser Tag und die damit verbunden Tradition so wichtig war, beschenkte ich mich selber mit einer Großen „all-in-one“ Box von Ritter Sport die Deutsche Schokolade gehörte nämlich zu den Sachen, die ich vermisste, seit sich mein Lebensmittelpunkt von Berlin nach Den Haag verlagert hatte.
Zufrieden lies ich mein Blick über den Tisch gleiten und machte mich wieder auf den Weg zum Schlafzimmer, wo in 10 Minuten der Wecker klingeln würde.
Tommy lag noch immer tief schlafend und genau so da, wie ich ihn verlassen hatte.
Als ich mich wieder ins Bett legte und sich die Matratze unter meinem Gewicht senkte, wachte Tommy auf „wo warst du?“ Ich kuschelte mich in die Decke da mir jetzt in der Zeit die ich außerhalb des Bettes verbrachte habe doch etwas frisch geworden war.
„In der Küche“ antwortete ich wahrheitsgemäß Tommy runzelte die Stirn „was machst du so früh in der Küche?“ Ich lächelte ihn sanft an „Überraschung“ und küsste ihn zärtlich, bevor er noch etwas erwidern konnte.
Dann ging der Wecker an, wir seufzten beide auf und machten uns auf den Weg ins Badezimmer. Da wir heute so zeitig waren, duschten wir zusammen.
Nachdem wir uns abgetrocknet hatten, zog ich mich an während Tommy sich im Bad fertigmachte danach wechselten wir und trafen uns dann wieder in der Küche.
Sebastian kam kurz nach seinem Partner in die Küche und fand dort einen recht verwirrten Tommy vor „Was ist das?!“ frage er den deutschen, als er ihn in der Tür stehen sah mit dem Geschenk in der Hand und einem skeptischen Gesichtsausdruck.
Sebastian machte erst mal ein paar schritte auf Tommy zu und fing dann an zu sprechen „ähm ... dein Nikolaus Geschenk ...“ Sebastian machte eine hilflose Geste mit den Händen und lächelte den jetzt umso mehr verwirrten Iren unsicher an.
„Mein ... was?!“ Sebastian war jetzt merklich verunsichert „Heute ist doch der 6.12. Nikolaus Tag“ Tommy gab ein undefinierbares Geräusch von sich und stellte das noch eingepackte Bier wieder auf dem Stuhl ab.
„Ist das nicht nur etwas für Kinder?“ Sebastian kratzte sich verlegen am Kopf „Theoretisch ja aber ich finde die Tradition einfach schön und ich beschenke Leute die mir wichtig sind nun mal auch gerne.“
Tommy machte einen Schritt auf seinen Partner zu so das sie jetzt ganz nah beieinanderstanden „Ich bin dir also wichtig?“, raunte Tommy seinem gegenüber zu mit gesenkter Stimme erwiderte Sebastian „Ja, sehr sogar.“
Wie gebannt sahen sich die beiden Männer in die Augen Sebastian wollte gerade etwas den Kopf senken um Tommy zu küssen da schmunzelte eben genannter und wendet sich mit einem „Na dann wollen wir mal sehen, was der Nikolaus mir denn so feines gebracht hat“ ab.
Ziemlich unspektakulär riss Tommy das Papier auf und stieß kurz darauf ein laut des Erstaunens aus.
„und gefällt es dir`“ fragte Sebastian unsicher „Du hattest doch mal erwähnt, das eins der Dinge die dir wirklich fehlten, seit du aus Irland weg bist ...hmpf.“
Tommy hatte das Bier auf den Tisch gestellt den geringen Abstand überbrückt, eine Hand in Sebastians Nacken gelegt und ihm mitten in seinem Redeschwall geküsst tief und leidenschaftlich.
Tommy unter brach den Kuss kurz um Sebastian eine Hand auf die Hüfte zu legen ihn näher zu sich ran zu ziehen und ihn gleich darauf umso intensiver zu küssen.
Als der Überraschungsmoment vorbei war, seufzte Sebastian laut auf und legte seine Arme um den nur wenig kleineren Iren.
Arm in Arm standen sie eine ganze weile in der Küche versunken in ihrer eigenen Welt.
Dann lösten die beiden sich keuchend voneinander und standen noch kurz Stirn an Stirn vor ihrem Frühstückstisch.
„Danke“ kam es jetzt leise von Tommy noch einmal legte er seine Lippen sanft auf die des deutschen dann löste Tommy sich von Sebastian und sie setzten sich beide „Gern geschehen“ erwiderte Sebastian gerührt.
„Tut mir leid das ich jetzt nichts für dich habe, selbst wenn wir das Geld dafür gehabt hätten, Nikolaus war nie ein Feiertag für mich“ Tommy lächelte mich entschuldigend an.
„Ist nicht schlimm ich, habe mich schon selbst beschenkt“ und damit deutete Sebastian auf die große quadratische Packung neben seinem Teller.
„Deutsche Schokolade, die fehlt mir, seitdem ich nicht mehr in Berlin lebe“ Tommy schenkte mir ein verständnisvolles Lächeln „was wären wir nur ohne das Internet“ Sebastian lachte kurz auf „Ja wohl war“.

Die beiden frühstückten noch in ruhe zu Ende und fuhren dann entspannt ins Büro.
Als kleine Aufmerksamkeit für den Rest des Teams nahm Sebastian für jeden eins von den kleinen Quadraten mit und würde seinen Kollegen damit den Tag versüßen.


A/N Die Ritter Sport „all in one“ Box gibt es übrigens wirklich :)
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast