Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Precious Memories

GeschichteHumor, Freundschaft / P6 / Gen
Azusa Nakano Mio Akiyama Ritsu Tainaka Tsumugi Kotobuki Yui Hirasawa
01.01.2014
03.09.2016
10
8.612
2
Alle Kapitel
22 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
01.01.2014 649
 
“Schönen Tag noch.” - “Ja, Ihnen auch. Und kommen Sie bald wieder.” Ritsu verabschiedete gerade die Kundin, die eben noch eingekauft hatte, als sie plötzlich gerufen wurde. “Ri-chan!” Es war Tsumugi. “Ach hey, Mugi. Brauchst du irgendwas?”, fragte Ritsu ihre Chefin. Man begrüßte seine Vorgesetzte normalerweise natürlich nicht so, aber bei Tsumugi war das etwas anderes. Schließlich kannten sie und Ritsu sich schon seit der Oberschule und waren ziemlich gut befreundet.
Die Blonde schüttelte den Kopf. “Nein, ich wollte einfach mal vorbeischauen und gucken, was du so machst. Wollen wir einen Tee trinken?” Tsumugi hielt mit ihrem typischen Lächeln eine Thermoskanne mit Tee hoch. “Da sag ich nicht nein!”, entgegnete die Braunhaarige. Sie gingen in des Hinterzimmer des Ladens, was nur für das Personal gedacht war. Den Laden konnte Ritsu ja kurz allein lassen. Tsumugi sah das schließlich nicht so eng und viel war eh nie los. Die Blonde holte zwei Tassen aus dem Schrank und goss sich und ihrer Angestellten Tee ein. “Ich freue mich schon auf heute Abend, Ri-chan.”, meinte sie glücklich. Ritsu nickte. “Ich mich auch. Azusa und Yui hab ich ewig nicht mehr gesehen.” - “Was meinst du, über was will Yui-chan mit uns sprechen?” Tsumugi schaute die Braunhaarige fragend an, doch diese zuckte nur ratlos mit den Schultern. “Keine Ahnung. Sie hat daraus ja voll das Geheimnis gemacht.” Nachdem sie beide ihren Tee ausgetrunken hatten, räumte Tsumugi das Geschirr weg und meinte: “Also, ich fahre dann mal wieder. Ich habe noch Einiges zu erledigen. Wir sehen uns heute Abend.” Ritsu ging zurück in den Laden. Tatsächlich waren in der Zeit keine Kunden gekommen. Es kam ihr manchmal so vor, als ob früher mehr los gewesen wäre. Aber das täuschte vielleicht nur, denn damals hatte Ritsu nie so darauf geachtet, sie war immer nur darauf bedacht gewesen was sie suchte, zu finden und zu bezahlen. Aber jetzt, wo sie hier arbeitete, bemerkte sie den Kundenmangel. Doch Tsumugi als Chefin würde das ja wohl nicht schaden, denn sie besaß noch ganz andere Läden und wirkte nicht so, als müsse sie aufs Geld achten.
Nach ein paar Stunden machte das ganze Einkaufszentrum und so auch der Musikladen zu. Ritsu schaute auf die Uhr. Eine Stunde noch, dann musste sie in Uis Cafe´ sein. Würde sie jetzt erst nach Hause laufen, würde sie es nachher nicht schaffen, rechtzeitig zu erscheinen. Also lief die Braunhaarige noch etwas in der Stadt herum und ging in die einzelnen Läden, die noch auf hatten, verließ sie aber wieder, ohne etwas zu kaufen. Als Ritsu so die Straßen entlang schlenderte, hielt plötzlich ein Auto neben ihr. “Huhu!”, drang es vom Fahrersitz. “So sieht man sich wieder, Mugi.”, begrüßte Ritsu die Fahrerin. Tsumugi grinste fröhlich. “Ich will gerade zu Uis Cafe´, ich nehme dich mit, ja?!” - “Echt, darf ich? Super.” Ritsu stieg in Tsumugis Auto und setzte sich auf den Beifahrersitz. Alles sah sehr teuer aus, aber das war bei der Blonden ja nichts Neues. Während der Fahrt sprachen sie über alles möglich, aber Gesprächsthema Nummer Eins war natürlich, was Yui wohl vor hatte. Nach ein paar Minuten waren sie vor dem Cafe´ angekommen. Schnell und geschickt hatte Tsumugi eingeparkt und sie gingen zusammen rein. Alle anderen waren bereits da und auch Yuis Schwester war anwesend. Ui hatte allerlei Kuchenspezialitäten ihres Cafe´s aufgetischt und Ritsu frage sich, ob sie dass überhaupt alles essen konnten, soviel wie es war. Doch die jüngere der Hirasawa-Schwestern setzte noch eins drauf, als sie besorgt meinte: “Ob das alles reicht? Ich glaube, ich habe zu wenig für uns alle gebacken, aber lasst es euch trotzdem schmecken.”
Azusa wollte wissen: “Yui-senpai, warum hast du uns denn nun eigentlich hierher gebeten?” Die Angesprochene hatte gerade noch Kuchen gegessen, doch jetzt wurde ihr Gesichtsausdruck sehr ernst und entschlossen. “Weil… Ich mir wünsche, dass unsere Band wieder zusammenspielt. Es muss ein Comeback von Ho-kago Tea Time geben!”
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast