Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Entscheidung des Herzens

GeschichteFreundschaft, Liebesgeschichte / P16 / Gen
Baron Haru Yoshioka Muta Run / Lune Yuki
30.12.2013
18.08.2016
15
34.620
11
Alle Kapitel
26 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
30.12.2013 2.180
 
"Los, los Mädchen. Kleidet Ihre Majestät ein. Wir haben nicht mehr viel Zeit." Natoru dirigierte die Dienerinnen schon den ganzen Morgen herum und gab Befehle, wie Sie ihre Arbeit zu machen hatten. Yuki stand auf einem roten mit samtverzierten Podest und ließ die ganzen Vorbereitungen einfach über sich ergehen. Ihre Aufgabe war es einfach still zu stehen und wenn nötig die Fragen zu beantworten, die Natoru ihr stellte. Als königliche Aufseherin hatte diese die Hochzeitsvorbereitungen zu überwachen und deren noch den letzten, feinen Schlif zu verpassen. "Ihre Hoheit wünscht einen offenen Schleier. Was trödelt ihr da so herum? Du, wag es ja nicht das kostbare Diadem Ihrer Hoheit fallen zu lassen!" Trotz der stressigen Lage konnte Yuki sich ein Schmunzeln nicht verkneifen. So wie es aussah hatte Natoru alles im Griff, wie immer. "Lady Yuki, bitte haltet still. Euer Schleier wird gerade angebracht." "Entschuldigt, Natoru." Wie viel lieber wäre ihr eine kleine Hochzeitsfeier im beschaulichen Kreise mit ihren besten Freunden gewesen? Ohne viel Tam Tam und das ganze aufwändige Getue. Doch sie hatte sich in den Kronprinzen und Regenten des Königreichs verliebt, deshalb kamen sie natürlich nicht um ein großes und pompöses Fest herum. Für Yuki war es nur wichtig an der Seite ihres Geliebten sein zu können und mit ihrer Hochzeit würde ihr größter Traum endlich wahr werden. Ein Klopfen an den Türen ihrer Gemächer ließ sie innehalten und sie erteilte Natoru die Erlaubnis zu öffnen, die auch unverzüglich der Bitte der Lady nachkam. In einem langen, königsblauen Seidenkleid gehüllt und mit kunstvoll verziertem hochgesteckten Haar betrat Haru die Räumlichkeiten der künftigen Königin.
Augenblicklich verneigten sich Natoru und die übrigen Dienerinnen vor ihr, was Haru mit einem Augenrollen zu Kenntnis nahm. Als die Lebensretterin von Yuki und Lune und natürlich aufgrund der vergangenen Ereignisse, besaß sie einen ebenso hohen Status im Königreich wie Baron und das Volk liebte und feierte sie als Heldin der königlichen Familie und des Reiches. "Lady Haru, wie schön Euch begrüßen zu dürfen. Das ganze Land ist geehrt, dass die berühmte Lady Haru an dieser bedeutenden Zeremonie teilnimmt." Yuki konnte sich ein Schmunzeln nicht verkneifen, als sie die Miene ihrer Freundin sah. Sie wusste, wie sehr der ganze Wirbel um ihre Person Haru zu wider war.
"Ich freue mich ebenso", entgegnete Haru freundlich und wollte an Natoru vorbei, um Yuki zu begrüßen, als die Aufseherin den Kopf schüttelte. "Es tut mir Leid, Lady Haru. Doch das Protokoll verlangt..." Haru ließ die kleine Nervensäge einfach stehen und gesellte sich zu ihrer besten Freundin, die schon ihr Brautkleid trug. Yuki lachte leise. Das war wieder typisch Haru. "Es ist schon in Ordnung, Natoru. Haru steht außerhalb des Protokolls, deswegen wird bei ihr eine Ausnahme gemacht." Natoru deutete eine Verbeugung an. "Natürlich, Eure Majestät." Nachdem die Etikette geklärt war umarmten sich die beiden Freundinnen fröhlich und strahlten sich gegenseitig an. "Du siehst wundervoll aus, Haru. Baron wird seinen Augen nicht trauen." Die Brünette errötete ein wenig und schüttelte den Kopf. "Alle Augen werden auf dich gerichtet sein. Du siehst atemberaubend schön aus, Yuki. Du bist eine wahrhaft königliche Braut." Haru nahm Yukis Pfoten und drückte sie sanft. "Heute wird der perfekte Tag." Yuki lächelte.
"Ich danke dir Haru. Du bist die Erste, die mich heute beruhigen konnte. Hoffentlich geht alles gut. Ich bin so fürchterlich nervös." "Mach dir keine Sorgen, Yuki. Es wird alles fantastisch werden." "Bist du sicher?" Haru nickte. "Natürlich, vertrau mir einfach." Die Braut ließ sich von der Zuversicht ihrer Freundin anstecken und wurde gleich etwas ruhiger. Yuki hob ihre Pfote und berührte das Medaillon, welches Haru um den Hals trug.
"Es ist wunderschön. Ein Geschenk von Baron?" Haru nickte. "Er hat es mir zum Halbjährigen geschenkt. Es war einfach so romantisch, Yuki." Harus braune Augen nahmen einen verträumten und schwärmerischen Ausdruck, wie die künftige Königin erfreut bemerkte. Sie drückte ihre Freundin nochmal kurz an sich. "Ihr seit so ein schönes Paar, Haru. Ich freue mich sehr, dass ihr so glücklich miteinander seit. Du und Baron gehört einfach zusammen." "Danke Yuki." Beide Freundinnen kicherten und plauderten noch über alles Mögliche, während die Dienerinnen Yuki für die Hochzeit herrichteten. Yuki war durch die Anwesenheit ihrer besten Freundin viel entspannter und ruhiger geworden. Als endlich die letzten Vorbereitungen abgeschlossen waren, war Yuki die Ruhe selbst. Kurz vor der Trauung verabschiedete Haru sich und machte sich auf den schnellsten Weg in die Kirche. Dort waren auch schon die übrigen Hochzeitsgäste versammelt. Lune war in einer weißen, makellosen Unform gekleidet und stand mit stolzen Haupt vorne am Altar. Neben ihn befand sich Baron, der in seinem schwarzen Anzug unglaublich aussah, wie Haru fand. Muta trug ebenfalls einen Anzug, Asaki war in einem roten, langen Kleid gekleidet und Toto hatte sich eine schwarze Fliege umgebunden. Die drei Letztgenannten befanden sich in der ersten Reihe, direkt neben dem ehemaligen Katzenkönig.
So unauffällig wie sie konnte, bahnte sich Haru ihren Weg nach vorne und nahm ihren   Platz als Yukis Trauzeugin ein. "Tut mir Leid, falls ich zu spät bin", raunte Haru den Beiden zu, die nur schmunzelnd den Kopf schüttelten. "Keine Sorge bisher hast du nichts verpasst", entgegnete Baron und Haru lachte leise. "Das wäre mir jetzt gar nicht aufgefallen, Baron." "Wie geht es ihr?" Sie lächelte. "Mach dir keine Gedanken, sie ist nur etwas nervös, wie du wahrscheinlich auch. Es ist alles in Ordnung, Lune." Der Prinz nickte erleichtert. Dann begannen die Fanfaren zu erklingen und die große Edelholztür wurde geöffnet.

Die Gäste erhoben sich und starrten mit geweiteten Augen die Braut an, die elegant den Saal betreten hatte. Yukis Fell schimmerte wie frisch gefallener Schnee und zusammen mit ihrem hinreißenden Kleid wirkte sie wie ein funkelnder, strahlender Stern. Ihre blaue Augen leuchteten geradezu und auf ihrem Haupt thronte eine silberne Tiara. Ihr langer Schleier schwebte geradezu hinter ihr her und ihre Ausstrahlung hatte etwas königliches an sich. Lunes Augen weiteten sich immer mehr, als er seine Braut anblickte, die gemächlich und elegant zum Altar schritt. Er wusste, dass seine Yuki stets wunderschön war, doch sie hatte sich selbst übertroffen. Er konnte es nicht in Worte fassen, wie atemberaubend schön sie war. "Erinnere mich daran Natoru zu danken", flüsterte er Baron zu, der lächelnd nickte. Nach einer endlosen Ewigkeit, wie es Lune vorkam, war seine Yuki endlich vorne angekommen und Natori begann mit der Zeremonie. Es folgten die üblichen Rituale und dann endlich begann der Teil auf den sie alle gewartet hatten:
"Lady Yuki, wollt ihr unseren Kronprinzen seine Majestät Lune den Ersten zu Eurem angetrauten Gatten nehmen? Ihn lieben und ehren bis das der Tod euch scheidet?"
"Ich will", hauchte Yuki leise und Haru hielt dem Prinzen das seiderne Kissen mit den Trauringen hin. Lune steckte seiner Geliebten ihren Ring an. Natori wandte sich nun an den Kronprinzen: "Und wollt Ihr, mein Prinz, die anwesende Lady Yuki zu Eurer angetrauten Gattin nehmen? Sie lieben und ehren bis das der Tod euch scheidet?
"Ich will." Yuki nahm den Ring und steckte sie ihrem Bräutigam an.
"Dann erkläre ich euch hiermit zu Mann und Frau, Ihr dürft die Braut nun küssen."
Nach einem langen und liebevollen Kuss, brandete Applaus auf und das nun verheiratete Königspaar lächelte strahlend in die Runde.

Nach der Zeremonie versammelten sich alle geladenen Hochzeitsgäste im großen Ballsaal, wo das Hochzeitsfest stattfinden sollte. Das Essen wurde angerichtet, nachdem Lune und Yuki die Glückwünsche ihres Volkes entgegen genommen hatten und sich in der Öffentlichkeit zeigten. Das frisch verheiratete Paar saß selbstverständlich nebeneinander und jeweils an ihrer Seite die Trauzeugen. Danach kamen Muta, Asaki und Toto, sowie die anderen Gäste. Sie speisten alle zusammen und unterhielten sich prächtig, es wurde viel gelacht und geplaudert. Eigentlich war es wie ein ganz normales Hochzeitsfest, wären da nicht die Wachen und die Adligen gewesen. Als alle fertig gespeist hatten und ihr Hunger bis auf Weiteres ausreichend gestillt war, war es Zeit für die Glückwünsche und Reden an das junge Paar. Der Baron machte den Anfang und wünschte seinen Freunden viele glückliche Regierungsjahre, eine wundervolle Zeit an der Seite des Anderen und das Glück der ewigen Liebe. Dann sprachen noch einige andere und den Schluss bildete schließlich Haru. Lächelnd erhob sie ihr Glas und wandte sich dem frisch verheirateten Paar zu:
"Liebe Yuki, lieber Lune. Ihr habt solange auf diese wundervolle Hochzeit gewartet und seit das schönste, strahlendste Hochzeitspaar, was man sich nur vorstellen kann. Aus tiefster Liebe habt ihr zueinander gefunden und ihr seit wahrhaftig füreinander geschaffen. Zusammen habt ihr vieles gemeinsam durchgestanden und wart immer füreinander da. Es war mir eine Ehre euch in der Vergangenheit zu helfen und es wird mir auch in Zukunft eine Ehre sein. Ihr zwei seit wundervolle Freunde und eure Freundschaft bedeutet mir viel. Ich wünsche euch vom ganzen Herzen nur das Beste und weiß, dass eure Liebe ewig währen wird. Auf euer Glück und euer Wohl."
Wie es der alte Brauch verlangte, erhoben alle Gäste ihre Gläser und tranken auf das Wohl des frisch verheirateten Paares. Zu Harus Überraschung standen alle nun auf und gingen zur Mitte des Saals, sie machte es ihnen  natürlich unwissentlich nach. Die Katzen bildeten einen Kreis um das Hochzeitspaar und seltsamerweise um den Baron, Asaki und Muta, die daneben standen. Baron winkte Haru zu und sie gesellte sich ohne zu zögern zu ihm. Er reichte ihr seine Hand und sie ergriff sie, genauso wie Asakis. Die Sechs standen in der Mitte und hielten Händchen. Was hatte das zu bedeuten?
"Ewig soll uns das Band verbinden, der Freundschaft und der Liebe zueinander. Das Große Glück der Liebe besteht darin, sie mit anderen zu teilen und sie seinen Freunden zu schenken. Unsere Herzen sind für immer vereint, sowie das Band des Glücks. Wir sind alle Teil dieses Glücks und wollen auch nun Anteil daran haben", sprach das Hochzeitspaar gleichzeitig und synchron. Wie aufs Stichwort kam die erste Reihe des Kreises nun näher und legte ihre Pfoten auf die Schultern der Sechs. Die zweite Reihe machte es bei der ersten Reihe und so weiter. Zum Schluss küssten sich die frisch Verheirateten und die Gäste neigten ehrfurchtsvoll ihren Kopf.
"Mögen für immer verbunden sein", raunte es durch die Menge und nach dem Kuss setzten sich wieder alle auf ihre Plätze. "Was war denn das?" wisperte Haru Yuki zu, als sie wieder Platz nahmen. "Das ist ein alter Brauch, er soll die Liebe und die Freundschaft symbolisieren. Das Brautpaar sagt einige Worte und die Anderen nehmen durch die Berührung ihren Anteil an dem Glück und des Bandes da." "Wie schön das klingt, so etwas gibt es bei Menschen nicht. Aber warum mussten Baron und ich dann auch in die Mitte, nicht zu vergessen Muta und Asaki? Ihr seit doch das Hochzeitspaar?" Nun kicherte Yuki leise und sah ihre Freundin vergnügt an. "Oh Haru, du, Baron, Muta und Asaki seit unsere besten Freunde und unsere engsten Vertrauten. Ihr seit nicht mit den Anderen gleichzusetzen, also haben wir beschlossen den Brauch ein wenig abzuändern. Wir wollten dem Volk damit zeigen das ihr zu uns gehört, egal welchen Standes wir sind. Jeder soll wissen das wir auf ewig befreundet sind und zusammen gehören." Mit Tränen in den Augen und vor lauter Rührung presste die Brünette nur ein Wort heraus: "Danke." Ehe sie ihre Freundin umarmen konnte, war Lune schon bei ihnen und führte seine Braut in die Mitte des Saals zur Tanzfläche. Die Musik setzte ein und der traditionelle Hochzeitstanz begann. Etwas verträumt und vor allem glücklich starrte Haru ihre beiden Freunde an. Sie tanzten wundervoll und passten einfach perfekt zueinander. Selbst beim Tanzen waren sie auf einer Wellenlänge und schauten sich tief in die Augen. Yuki sah aus wie ein Engel und ihre Schritte waren so elegant, wie die einer Elfe. Jetzt strömten auch die anderen Gäste zur Tanzfläche und tanzten. Eine Stimme, die sie nur allzu gut kannte riss sie aus ihren Träumereien. "Würden Sie mir die Ehre erweisen und mit mir tanzen, Lady Haru?" Schmunzelnd und mit einem neckischen Funkeln in den Augen drehte Haru sich um und sah direkt in die smaragdgrünen Augen, die sie so sehr liebte. Sie ergriff seine Hand und erhob sich. "Ich würde nichts lieber tun, Baron."

Es wurde noch ein wunderschönes Fest und alle amüsierten sich wahrhaftig königlich. Sie tanzten und feierten bis in die späte Nacht hinein und waren einfach nur glücklich. Haru Baron, Muta und Asaki übernachteten selbstverständlich im Palast, darauf hatten ihre Freunde bestanden. Zu guter Letzt fing Asaki noch den Brautstrauß, was Muta alles andere als begeisterte. Aber alle nahmen es mit Humor und mit einem Kuss von den beiden war das Thema vorerst abgehakt. Ihr aller Leben schien perfekt, doch konnte niemand von ihnen ahnen, wie schnell sich alles verändern würde.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast