Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Entscheidung des Herzens

GeschichteFreundschaft, Liebesgeschichte / P16 / Gen
Baron Haru Yoshioka Muta Run / Lune Yuki
30.12.2013
18.08.2016
15
34.620
11
Alle Kapitel
26 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
11.07.2016 3.103
 
Es bedarften nur fünf Worte.
Fünf einzelne Worte um Baron die Fassung verlieren zu lassen und aus der Bahn zu werfen. Das finstere Lachen seines Bruders Asakis weitere Schreie, Lunes Worte - all das vernahm er nicht. Ohne ein Wort stürzte er sich förmlich an Harus Seite und beachetet Asaki gar nicht, der die Tränen über die Wangen liefen. Wie zuvor bettete er Harus Kopf in seinen Schoß und strich ihr zärtlich übers Haar. Nur dieses Mal hatte Haru die Augen ganz geschlossen und ihr Brustkorb bewegte sich nicht. Sanft schlug er seiner Geliebten auf die rechte Wange.
"Haru, wach auf. Bitte, Haru."
Doch die Brünette rührte sich nicht. Im Hintergrund hörte man Louises hysterisches Lachen.
"Du kannst sie nicht mehr retten, Humbert! Sie ist tot!"
Kaum hatte sie diese Worte ausgesprochen, brachte ein Schlag von Muta sie in die Bewusstlosigkeit.
"Das war viel zu lange überflüssig", kommentierte er finster und sah sich verwundert um. Er hatte seine ganze Aufmerksamkeit Louise zugewandt, sodass er weder Asakis überstürztes Hereinplatzen, noch ihre Schreie gehört hatte. Desto überraschter war er seine Freundin neben Haru und Baron zu sehen - mit geröteten Augen. Asaki stürzte sich sogleich in seine Arme, als er hinter ihr trat. Vor lauter Schluchzen verstand man kein Wort von ihr, weshalb er sich an Baron wandte. Doch der schien alles um sich herum ausgeblendet zu haben.
"Liebling, bitte. Bitte wach auf."
"Baron.."
Muta hatte inzwischen den Ernst der Lage verstanden.
Der Angesprochene tätschelte erneut ihre Wange und suchte vergeblich nach einem Puls.
"Du kannst mich jetzt nicht verlassen, Liebling. Nicht jetzt!"
Asaki und Muta wechselten einen Blick.
"Baron, es ist.."
"NEIN!"
Sein Schrei hallte durch die Hütte und ließ Edward laut auflachen. Lune drückte ihm das Schwert enger an die Kehle. Doch das hinderte ihn nicht seinen Triumph auszukosten.
"Du hast verloren, Bruder. Deine geliebte Haru hat dich verlassen!"
Barons Hände ballten sich zu Fäusten und sein Kopf senkte sich. Tränen bildeten sich in seinen Augen und sein Herz zersplitterte in tausend Scherben.
Obwohl er sich wehrte, gab Asaki nicht auf und zog ihn in eine Umarmung. Muta legte seine Arme ebenfalls um seine Freunde.
"Sie kann jetzt nicht einfach gehen! Ich brauche sie! Ich liebe sie!"
Seine Schreie gingen in einem lauten Schluchzen unter. Asaki, Muta und Lune tat es im Herzen weh ihren Freund so verzweifelt zu sehen. Auch der Verlust ihrer Freundin, ihrers Familienmitglieds schmerzte sehr und ließ sie innerlich aufschreien. Ihnen gelang es nur schwer einen klaren Kopf zu behalten. Aber sie mussten es tun für Baron, der nicht mehr er selbst war. Edward lachte weiterhin und genoss das Leid seines Bruders. Es war ihm förmlich anzusehen, wie sehr ihn die Verzweiflung, der Zorn und die Verletzlichkeit seines Bruders amüsierte. Den Freunden wurde bewusst, dass Edward sein Ziel erreicht hatte. Er hatte das geschafft, woran viele vor ihm gescheitert waren.
Baron war gebrochen.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

"Haru"
Langsam schlug die Brünette die Augen auf und blickte sich um. Hatte jemand sie gerufen? Sicher, dass es nur eine Einbildung gewesen war, stand sie auf - ohne große Schwierigkeiten. Hatte das Gift nachgelassen? Und wo waren eigentlich Baron und die Anderen? Soweit sie erkennen konnte befand sich in einem Laden, der wie ein alter Antiquitätsshop aussah. Erstaunt sah sie sich um, wobei ihr etwas anderes auffiel. Sie war wieder ein Mensch!
"Endlich treffen wir uns. Wir haben nicht viel Zeit, Haru."
Schritte ertönten hinter ihr und die Brünette wandte sich um. Vor ihr stand ein alter Herr mit ergrauten Haaren und einem warmen Lächeln. Seine Augen waren das klarste blau, was Haru je gesehen hatte. Sie strahlten geradezu vor Freude. Etwa wegen ihr?
"Ich freue mich dich endlich persönlich kennenzulernen, mein Kind. Jetzt weiß ich was Shizuku gemeint hat. Du hast wirklich Seijis Augen."
"W-wer sind Sie?"
Der Mann schmunzelte und deutete eine Verbeugung an.
"Ich bin dein Vorfahr, Haru. Genauer dein Ururgroßvater. Aber das ist längst nicht alles."
Mit einer ausschweifenden Geste deutete er auf die vielen Kostbarkeiten im Laden. Haru folgte seinem Blick und erstarrte. Nein, dass konnte nicht sein...
Auf einem kleinen Tisch stand Baron! Nur, dass er nicht lebendig war, sondern in seiner Erstarrung verharrte. Sie ging näher heran und blickte ihm in die Augen. Dasselbe Smaragdgrüne Funkeln...Es musste Baron sein! Aber wie..
"Diesen Effekt nennt man Engels Zimmer. Nur eine handvoll von Personen haben diesen Effekt je gesehen."
Haru starrte ein paar Sekunden auf die Figur, dann ging ihr ein Licht auf. Überrascht drehte sie sich wieder zu dem Mann um.
"S- sie sind es! Sie müssen der Meister sein, der einst Baron erschaffen hat!"
Der alte Mann nickte.
"Schuldig im Sinne der Anklage. Du hast Recht meine liebe Haru. Ich habe einst Baron, Louise und auch Edward erschaffen. Doch nur eine von ihnen bekam eine reine, pure Seele. Eine Seele ohne einen Funken Finsternis."
"Baron."
"Ganz genau. Louise hingegen wurde eine Seele stets verwehrt. Edward hingegen.. Nun er und Baron teilen sich einen Teil einer Seele. Du weißt sicherlich, wie eine Creation entsteht, richtig?"
Haru nickte.
"Gut. Du musst wissen, dass eine Creation erst zum Leben erwachen kann, wenn er eine vollständige Seele besitzt. Edward und Baron hatten jeweils nur einen halben Teil einer Seele. Baron erhielt eine vollständige Seele durch ein junges Mädchen. Sie schrieb ein Buch über ihn und der Glaube war so stark, dass er ihn letztendlich lebendig machte. Dieses Mädchen war deine Großmutter, Haru."
"Grandma Shizuku?"
Er nickte erneut.
"Ein außergewöhnliches Mädchen. Seiji und sie liebten sich sehr."
"Sie ist gestorben, als ich drei Jahre alt war. Ich kann mich kaum an sie erinnern, aber ich weiß, dass sie mir oft Geschichten vorgelesen hat."
"Sie ist viel zu früh gegangen..Dein Großvater hat diesen Verlust nie überwunden..."
"Er starb zwei Jahre nach ihr", äußerte sich Haru und der alte Mann nickte traurig.
"Ja...Der Tod hat beide zu früh ereilt. Du erinnerst mich sehr an sie Haru. Du hast die Augen deines Großvaters und das ehrliche, aufrichtige Gemüt deiner Großmutter...Aber das ist nicht ganz der Grund, weshalb ich hier bin."
"Du sagtest, dass Baron eine vollständige Seele erhielt. Aber wie kam es, dass Edward und Louise ebenfalls zum Leben erwacht sind?"
Ihr Vorfahr schmunzelte.
"Eine sehr gute Frage, mein Kind. Edward erhielt eine Seele, ja. Aber der zweite Teil, der seine Seele vervollständigte war von schlechten Gefühlen geplagt. Anders als Baron, der eine durch und durch gute Seele erhielt, wandte sich Edward der dunklen Seite von seiner zu. Während Humbert das Gute verkörpert, ist Edward Teil des Bösen." Der alte Mann sah nachdenklich zur Katzenpuppe, die noch immer auf dem Tisch stand.
"Was Louise betrifft, so ist es eine andere Geschichte. Ich habe sie erschaffen, da Baron eine Gefährtin haben sollte. Anders als sein Erschaffer selbst...Doch auch Louise erhielt wenig später eine Seele, die von Hass, Bosheit und Falschheit geprägt war. Sie wurde das genaue Gegenteil dessen, was sie eigentlich hätte werden sollen. Sie wurde wie Edward. Von Macht, Gier und dem Bösen besessen. Dabei hatte ich mir so sehr gewünscht, dass wenigstens Baron die Liebe finden würde.." Er wandte sich wieder zu Haru um und zwinkerte ihr zu.
"Aber wie ich gehört habe, hat er das schließlich auch."
Haru errötete und sah verlegen zur Seite. Ihr Ururgroßvater lachte.
"Kein Grund rot zu werden, Liebes. Mein altes Herz ist überglücklich, dass in eurer heutigen Zeit noch so etwas wie wahre Liebe existiert. Deine Seele wäre perfekt für Louise gewesen, Haru. Doch ich bin sehr erleichtert zu sehen, dass ihr euch trotzdem gefunden habt. Doch es gibt weiterhin ein Problem, nicht wahr?"
"Er ist unsterblich, eine Creation. Ich bin nur eine Sterbliche."
Der alte Mann schüttelte den Kopf.
"Das dachtest du bisher, mein Kind. Doch als mein Nachkomme bist du viel mehr als das. Du bist viel mehr als nur ein Mensch, Haru. Du bist von meinem Blut und trägst damit Magie in dir. Eine Magie, die nur einen meiner würdigen Nachkommen wiederfahren kann. Du bist selbstlos, besitzt ein goldenes Herz und du liebst Baron von ganzem Herzen, nicht wahr?"
"Selbst wenn ich könnte, ich würde nie jemanden anderen lieben, als ihn. Seit unserer ersten Begegnung verbindet uns etwas. Es war wie..."
"..Liebe auf den ersten Blick? So sollte es auch sein, Liebes."
Haru verstand nun gar nichts mehr. Was meinte er damit?
"Ich wusste von Anfang an, dass du der Nachkomme bist, der mein Vermächtnis in sich trägt. Ich habe dich schon dein ganzes Leben beobachtet, Haru. Und ich möchte, dass du und Humbert glücklich werdet. Das ist mein letzter Wunsch."
"A-aber bin ich nicht..? Ich kann mich nur verschwommen an die letzten Minuten erinnern.."
"Dein sterbliches Abbild hat vor wenigen Minuten aufgehört zu atmen, Haru. Doch deine Seele hat es nicht. Du kannst zurückkehren und zu einer Creation werden, Haru. Du hast es im Blut."
"Ich..eine Creation? Kann das...Ist das wahr?"
"Das ist der Grund meines Erscheinens, mein Kind. Du hast viel mehr in dir, als du bisher dachtest, Liebes. Es ist die Zeit gekommen für dich mein Vermächtnis anzutreten. Oh und ich entschuldige mich für das ganze Chaos. Ich hätte Louise nie mit einer finsteren Seele existieren lassen soll, geschweige denn Edward."
"Es ist nicht deine Schuld, Grandpa. Es ist halt anders gekommen, als du dachtest."
"Trotzdem werde ich versuchen etwas von dem ganzen Schlamassel wieder gut zu machen. Wie, dass wirst du schon merken. Nun aber zu dem offiziellen Teil."
Er legte eine Hand an Harus Stirn und legte die Andere auf ihr Herz.
"Haru Shizuku Yoshioka Amasawa, nimmst du als Nachkomme und Erbin mein Vermächtnis an? Erklärst du dich bereit deine Sterblichkeit aufzugeben, um eine Creation vom Blut des Meisters zu werden?"
Ein helles Leuchten ging von ihrer Stirn und ihrer Brust aus, sodass der ganze Laden in ein weißes Licht getaucht wurde.
"Ja, dass tue ich."

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Baron war am Boden zerstört. Es war das Eingetreten, was er mit jeder erdenklichen Kraft versucht zu verhindern hatte. Seine Haru war tot und es war ganz allein seine Schuld. Wäre er nicht auf die Spielchen seiner Ex- Verlobten reingefallen, dann wäre sie mit aller Wahrscheinlichkeit noch am Leben. Sie wären noch zusammen und sie hätten die Chance auf eine glückliche Zukunft gehabt. Ob unsterblich oder nicht, aber die Jahre wären die Glücklichsten seines Lebens gewesen. Haru lieben und als seine Frau nennen zu dürfen, dass wäre jede Unsterblichkeit dieser Welt wert gewesen. Doch nun... war alles zerstört. Nicht zuletzt durch seine eigene Schuld.
Mittlerweile hatte er sich aus der Umarmung von Asaki und Muta gelöst. Diese standen einfach nur da und blickten betreten zu Boden, schweigend. Ihm liefen noch immer die Tränen über die Wangen und hielt Harus Körper an seine Brust gedrückt. Nie wieder würde er ihre Stimme hören..ihr Lachen..das Glänzen ihrer Augen...ihre Liebe spüren..
Louise, die inzwischen wieder bei Bewusstsein war und sich von Mutas Schlag erholt hatte, hatte sich gegen eine Wand gelehnt und konnte nicht aufhören zu lachen. Ihr hysterisches Gelächter hallte von den Wänden wieder und ihr Blick war einzig und allein auf Baron gerichtet, der gebrochen am Boden lag und seine Liebste in den Armen hielt.
"Du hast die falsche Wahl getroffen, Humbert. Der ganze Aufwand völlig umsonst. Deine geliebte Haru ist tot und wird auch nie wieder zurückkommen. Sie hat das bekommen, was sie verdient hat. Diese erbärmliche Menschenbrut..." Vor Schock weiteten sich ihre Augen, dann vernahm sie einen Schmerz an ihrem Hinterkopf. Sie konnte fühlen, wie sich die Holzsplitter in ihr Fell bohrten, doch ihre Aufmerksamkeit galt allein Barons Augen, die vor Zorn aufloderten. Sie hatte es nicht kommen sehen. Vor Schreck hatte es ihr die Sprache verschlagen. Gerade noch hatte Baron sich seinen eigenem Schmerz hingegeben, dann stand er plötzlich vor ihr, drückte sie gegen das Holz und hielt ihr seinen Stab unter die Kehle. Seine Augen waren nicht mehr grün, sondern funkelten nun dunkelrot. Seine Hand schlug direkt neben ihren Kopf ein, sodass sie zusammenzuckte.
"Du hast sie getötet."
Seiner Stimme entfiel jeglicher Akzent. Auch die Förmlichkeit, die Wärme und die Sanftheit waren verschwunden. Stattdessen glich sie einem lauten Knurren. Louise war so starr vor Schreck, da sie sich weiter nach hinten drückte und kein Wort herausbrachte. Lune hatte noch immer Edward im Gewahrsam, der das Schauspiel interessiert und amüsiert betrachtete. Diese Seite an seinem Bruder war ihm bisher vollkommen fremd gewesen. Auch Asaki und Muta starrten zwischen Baron und Louise hin und her, aber wagten es nicht etwas zu sagen. Baron sah furchteinflößend aus, nein er wirkte gefährlich.
"Ohne dich wäre das alles nicht geschehen. Du hast sie ermordet."
"Humbert, ich.."
Louises Stimme klang verängstigt und enthielt weder ihren arroganten Unterton, noch ihre Hochnäsigkeit. Nein, sie zitterte und war von Angst und Unsicherheit geprägt. Das Lächeln war ganz aus ihrem Gesicht verschwunden.
"Du wirst den Preis dafür zahlen. Ohne sie ist mein Leben sinnlos."
Ihre Augen weiteten sich und ihr Körper begann zu zittern.
"NEIN! Wenn du es tust, dann.."
"Ohne Haru werde ich nicht mehr leben. Und du wirst für das bezahlen, was du ihr angetan hast. Das du unsere Zukunft zerstört hast!"
"Du kannst das Band nicht brechen, Humbert! Ich..."
"Baron, tu es nicht. Das ist nicht der richtige Weg."
Langsam drehte er sich zu seinen Freunden um, die dem ganzen Treiben nicht mehr länger standhalten konnten.
"Sie hat es verdient."
Asaki nickte.
"Das hat sie, sogar mehr als das! Aber du kannst euer Band nicht brechen! Haru würde nicht wollen, dass du Louise wegen ihr tötest."
"Sie würde wollen, dass du weiterlebst, ganz egal wie", stimmte Muta zu und blickte seinem Freund direkt in die Augen.
"Wir werden dir helfen mit dem Verlust zu Recht zu kommen. Haru ist und wird immer ein Teil von dir sein, von uns allen", erwiderte Lune ruhig.
"Wenn du das jetzt tust, dann wirst du es ewig bereuen", entgegnete Asaki ernst und die anderen beiden nickten.
"Tu es für Haru, Baron. Du darfst dich nicht so verlieren. Das würde sie nicht wollen."
Baron ließ seinen Stock zu Boden fallen und entfernte seine Hand von Louises Hals.
Zu ihrer grenzenlosen Erleichterung sahen Muta, Asaki und Lune, dass seine Augen wieder ihr warmes Grün annahmen. Auch wenn sie leer und leblos wirkten.
"Danke", sagte er leise und wandte sich zu ihnen um.
"Dafür sind Freunde da", gab Asaki zurück und lächelte. Louise, die sich wieder von dem Schreck erholt hatte, sah nur noch rot vor ihren Augen. Zorn, Wut und Hass wallte in ihr auf, als sie sich bückte, um den Stock zu nehmen. Die Freunde, die erst im letzten Augenblick ihren Plan erfassten, konnten nichts mehr tun. Louise war dabei auszuholen, als eine weiße Lichtgestalt in der Mitte des Raumes aufflammte.

Wie von einer unsichtbaren Hand gepackt, wurde Louise zu Boden gestoßen. Der Stock flog ihr aus der Hand und sie landete direkt vor den Füßen der Lichtgestalt. Ihr helles Licht erstrahlte den ganzen Raum, doch wer oder vielmehr was die Gestalt war, dass konnte man nicht erkennen. Dazu war das Licht zu stark.
"Louise, dir wurde einst die Kraft und Gestalt einer Creation geschenkt. Durch eine Seele erwachtest du zum Leben, doch diese war unrein und von Finsternis umhüllt. Doch von Gier, Hass und Neid zerstört begingst du viele Vergehen. Das Band zwischen dir und der von mir geschaffenen Creation hast du stets für deine eigenen Zwecke ausgenutzt und bist dem nicht mit Respekt und Würde entgegentreten. Es ist nun die Zeit gekommen, wo du dich für deine Taten verantworten musst."
Baron traute seinen eigenen Ohren kaum. Diese Stimme...Es war die Stimme seines Meisters! Dem Mann, der sie einst erschaffen hatte und dessen Seele ein Teil von ihm war. Edwards Augen weiteten sich, denn er wusste ebenfalls wessen Stimme da sprach.
Die Lichtgestalt hob eine Hand, die direkt auf Louise deutete.
"Um keiner Person mehr zu schaden und um dich für deine Taten zu bestrafen, wirst du deines Status als einer Creation enthoben. Deine Seele wird in die ewige Finsternis wandern, um nie wieder Unheil anrichten zu können. Was dich angeht, so wirst du wieder eine normale Statue werden. Doch wird keine Seele dich je wieder zum Leben erwecken können."
Louises Augen weiteten sich und sie fiel vor der Lichtgestalt auf die Knie.
"Nein, dass könnt ihr doch nicht machen! Nein, ich flehe Euch an, Meister!".
"Dein Schicksal ist besiegelt, Louise. Ebenso wird die Verbindung zwischen dir und der mir erschaffenen Creation aufgelöst werden. Das ist der Preis für deine Vergehen."
Gleißendes Licht überkam Louise, die schreiend gegen die Strahlen ankämpfte. Schließlich verschwand sie mitsamt dem Licht und ihre Schreie verstummten. Die Lichtgestalt nickte zufrieden und drehte sich in Edward Richtung um, doch der war verschwunden. Er hatte seine Chance genutzt, als alle Anderen von Louise abgelenkt waren und die Flucht ergriffen.
"Deine Sorgen sind unbegründet, Baron. Edward wird es nicht mehr gelingen dir und deinen Freunden zu schaden. Ich habe dafür gesorgt, dass er weder das Königreich, noch euer Zuhause betreten kann. Es würde mich überraschen, wenn ihr jemals wieder von ihm hören würdet."
"Ich danke euch, Meister. Ihr habt uns alle einen großen Gefallen getan." Baron verneigte sich mit einer eleganten Bewegung vor der Lichtgestalt., die ihm zu nickte.
"Damit wäre meine Arbeit getan. Ich freue mich das du gefunden hast, wonach du gesucht hast, mein Sohn. Es macht mich stolz und glücklich zu sehen, dass mein Vermächtnis in den besten Händen ist. Und das ist erst der Anfang..Lebt wohl."
Das Licht erfüllte nun den ganzen Raum und es war so hell, dass Baron, Muta, Asaki und Lune die Augen zukneifen mussten, um nicht geblendet zu werden. Als das Licht wieder verschwunden war, öffnete Baron seine Augen..und konnte nicht glauben, was oder vielmehr wen er vor sich sah.
"Haru?"


Hoffe euch hat es gefallen und die Story ist weiterhin verständlich :)
Nächstes Kapitel folgt irgendwann diese Woche^^
Kritiken, Lob etc. einfach senden, ich beiße nicht :D
LG eure Mary
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast