[Projekt] 50 Things I found in my Chaos-Cave

von Pachirisu
GeschichteAllgemein / P12
29.12.2013
05.01.2014
5
2780
 
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
 
1.Mein Bett. Ich glaube, das braucht keine weitere Erklärung, da so gut wie jeder Mensch, jaja, Ausnahmen immer eingeschlossen, schlaf braucht. Ganz egal, ob nun gerade mal zwei Jahre jung, Mitte dreißig als Müllmann oder als uralter Opa mit langem Bart, Hörschaden und drei Enkeln. Und ja, ich kannte jemanden, der so gut wie ohne Schlaf zurecht kam.

2.Mein Nachtschrank. Wenn überraschend Besuch kommt, oder meine Eltern mit aufräumen nerven, fliegt halt die Hälfte meines Krimskrams darein. Ich weiß, dass ist nicht sehr ordentlich. Aber hey, wer Ordnung hält ist nur zu faul zu suchen, und ich weiß, wo in meinem Zimmer was liegt. Meine Mutter hat sich drei Stunden wegen einem Wörterbuch und ner Sonnenbrille den Wolf gesucht. Ich habs in dreißig Sekunden gefunden.

3.Mein Schreibtisch. Der Ort, wo meine Geschichten entstehen. Und, leider, Hausaufgaben erledigt werden. Oder einfach sinnlos irgendwelches Zeug abgeladen wird. Man erkennt das Ding jedenfalls nicht mehr als Schreibtisch, da sich unzählige Entwürfe, Bilder, Gedichte und sonstiges darauf befinden. Aufräumen? Ich hatte Weihnachten ehrlich gesagt schon was vor… Schande über mein Chaos!

4.Mein Sessel. Benötigt, wenn ich meine DVDs ansehen möchte. Das kann schon ein paar Stunden dauern, die will ich nicht auf dem Boden absitzen. Und das ist ernst gemeint, ich habe genug Material, um mir meinen Allerwertesten flachzusitzen(Das ist ein Wort. Ich habe es hiermit dazu erklärt und in den Word-Duden eingefügt).

5. Meine Glotze. Wenn das Internet streikt, und das ist bei mir leider keine Seltenheit, dann verdumme ich mich halt damit. Oder hole mir Zitate, die ich vielleicht irgendwann wenn es sich ergibt in irgendeine Story einbaue. Wenn ich nicht so blöd bin, sie zu vergessen. Kam leider schon viel zu oft vor.

6.Mein Bücherschrank.  Wenn das Fernsehen mir ebenfalls seinen Dienst quittiert, wird halt gelesen. Mangas, Comics und alltägliche Bücher sind vorhanden. Und NEIN, Mangas und Comics sind NICHT dasselbe! Das ist so ein großer Unterschied wie, wie … wie Himmel und Hölle! Sorry, ich bin ein Otaku, ich bin bei solchen Dingen sehr sensibel.

7.Meine Nachttischlampe. Nötig, weil ich wegen den ganzen Creepypastas und Horrorfilme eine Abneigung gegen die Dunkelheit entwickelt habe. Ich weiß, dass ist ziemlich peinlich und in meinem Alter eigentlich albern, aber ich habe halt Angst im Dunkeln, und dafür schäme ich mich auch nicht. Ich hab vor vielen Dingen Angst, dass ist doch ganz normal.

8.Mein Fenster. Die Frische-Luft-und-Licht-Zufuhr meines Zimmers. Außerdem sehe ich von hier alle, die rein wollen. Ist eigentlich fast durchgehend geschlossen, da ich nicht Bella bin und keinen Freund namens Edward habe. Außerdem komme ich mit dem Sauerstoffgehalt meiner Raumluft gut zurecht, die riecht nach allem, was ich mag. Da lüftet man nicht einfach.

9.Mein PC. Wie komme ich wohl sonst hier her. Und wie könnte ich euch dann Reviewn, favorisieren etc.? Und wie könnte ich dann vollkommen sinnlose Spiele spielen, um mich vor den Dingen zu drücken, auf die ich absolut keinen Bock habe, wie z.B. ein Buch für die Schule lesen. Wofür gibt es Zusammenfassungen?

10.Meine Stereoanlage. Ansonsten könnte ich die Umwelt nicht ausblenden und auch nicht in den Genuss von Linkin Park kommen. Ich bin der totale Musik Junkie! Für mich ist das so überlebenswichtig wie Sauerstoff. Musik ist meine Droge, viel härter, als Speed, Kokain und sonst was. Und viel ungefährlicher ist sie außerdem auch.