Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

End of the World

von Andoblade
GeschichteAbenteuer, Freundschaft / P16 / Gen
Azusa Nakano Mio Akiyama Ritsu Tainaka Tsumugi Kotobuki
29.12.2013
19.02.2014
13
20.395
1
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
29.12.2013 1.430
 
„Aber….“, begann die Braunhaarige, doch der Hauptmann schüttelte nur den Kopf. „Wir haben wichtigeres zu tun“, sagte dieser nur und griff nach einer am Boden liegenden Waffe. Nun nickte er nur kurz und sie liefen auf ihre Gegner zu. Sie liefen durch die Mengen und besiegten Gegner nach Gegner und schlugen die Südliche Flanke zurück, da sie ihren Hauptmann Genesis nicht mehr hatten war die auch keine große Sache. „Sie ziehen sich zurück. Nun nur noch die Nördliche Flanke und die Schlacht ist gewonnen“, sagte der Hauptmann und die beiden liefen gen Norden. Dort sah es nicht gerade gut aus. Ryo konnte nicht mehr Kämpfen, da er einige gebrochene Rippen hatte, die es ihm nicht erlaubten sich richtig zu bewegen. Kai hatte eine Wunde den Ganzen linken Arm entlang, aber trotzdem Kämpfte er weiter. Der Rothaarige, den Ryo gerettet hatte war nicht mehr auf dem Schlachtfeld zu finden. Die kleine Magierin mit den Zwei Zöpfen saß nun auch angeschlagen gegen eine Wand gelehnt und atmete schwer. Ritsu kam mit Kazu endlich wieder an und sah die. Es sah definitiv nicht gut aus. In mitten einem großen Kreis von Leichen stand ein Mann mit langen Silber-weißem Haar. Er hielt ein langes schmales Schwert in der Hand, welches er nutze um weitere Kämpfer der Prinzessin zu erledigen. „Das darf nicht sein…“, sagte der Hauptmann nun und verfiel in Verzweiflung. „Was? Nein Hauptmann…ihr dürft nicht…“, begann die Braunhaarige, doch dieser hörte nicht zu. „Verdammt…“, murmelte sie nun und wollte nicht, dass sie verlieren. „Gegen Sephiroth hat niemand auch nur einen Hauch einer Chance“, sagte nun die Lehrmeister von Ryo, der versuchte die Prinzessin zu schützen, was ihm dann durch die Hilfe von Ritsu auch gelang. „Ruht euch aus. Ihr habt euer bestes gegeben und diesen übernehme ich!“, sagte die Ritsu nun ernst und blickte den Lehrmeister und auch die Prinzessin an. „Nein. Ritsu nicht. Das ist unmöglich…“, sagte die Schwarzhaarige leise und blickte zu verzweifelt aus. „Ist mir egal! Ich hab keine Zeit darüber nachzudenken! Bringt euch in Sicherheit“, sagte die Braunhaarige. „Geht nicht…das ist ein Befehl…“, flüsterte Mio nun, doch Ritsu ignorierte dies einfach.

Auf dem Schlachtfeld tauchte noch jemand auf. Ihn hatte noch niemand erkannt und alle sahen ihn als Feind an, weswegen er scheinbar gegen alles und jeden Kämpfen musste. Dieser Mann hatte braunes Haar, welches er etwas nach hinten gelegt hatte. Ritsu sah diesen, aber sie kümmerte sich nicht darum. Sie hatte eine andere Aufgabe. Den, der die Armee, für die sie kämpfte abschlachtete besiegen. Sie lief auf diesen Mann zu und dieser begann zu lachen. „Schicken sie jetzt schon die Frauen?“, fragte er höhnisch. „Glaub ja nicht, dass du mich so einfach erledigen kannst!“, rief die Braunhaarige ihm entgegen. Er schüttelte nur leicht den Kopf und startete einen Angriff. Sie merkte, dass er technisch besser und stärker als Genesis war, doch sie verteidigte sich. Sie kam, aber gar nicht zum Angriff, da der Mann mit den weißen Haaren einfach viel zu schnell war. Sie konnte sich auch nur verteidigen, wenn auch gut. Das Problem war. Niemand gewann einen Kampf indem er sich nur verteidigte und das wusste auch Ritsu. „Verdammt“, murmelte diese leise und hielt weiter dagegen. Es wurde immer schwerer und Ritsu verlor immer mehr die Kontrolle. „Bringen wir es zu Ende!“, sagte Sephiroth nun langsam und stach mit dem Schwert zu. Ritsu konnte den schlag ablenken, sodass die Klinge nun in ihre rechten Schulter steckte anstatt in ihrem Oberkörper, was sie eindeutig getötet hätte. Er lachte kurz. „Du bist besser als ich erwartet hätte kleine. Wenn du das überlebst. Werde stärker!“, sagte er nun, zog seine Klinge aus ihrer Schulter und wollte einen diagonalen Streich ansetzten, doch seine Klinge wurde geblockt. Ritsu kippte nach hinten und sah den jungen Mann, der sie rettete. „Wer…“, murmelte sie langsam. Dieser schwieg nur und attackierte Sephiroth sofort. „Unglaublich…“, murmelte sie als sie sah, wie gut ihr Retter war. Nun war der Mann mit den langen weißen Haaren in der Verteidigungshaltung und bekam langsam Probleme.

Die Braunhaarige spürte den Schmerz in ihrer Schulter und hielt sich diese. Sie spürte, dass ihr Gewand, welches sie trug mit einer Flüssigkeit getränkt war. Sie  blickte auf ihre Hand und sah, dass diese rot war. Es war ihr Blut, welches ihr Gewand benetzte. Langsam zog sie sich nun mit dem anderen Arm langsam nach hinten, aber ihr Blick war immer noch auf den Zweikampf der beiden Kämpfer gerichtet. Ritsu konnte sehen, dass Genesis langsam herabschwebte. „Pass auf…“, sagte sie schnell. Der Unbekannte holte nun zum finalen Schlag aus, doch Genesis blockte diesen. Nun seufzte der Braunhaarige. „Muss das sein?“, sagte er langsam und schüttelte den Kopf. „Rückzug“, sagte der Rothaarige nur langsam, packte seinen Mitstreiter und beide flogen sie langsam davon. „Wir haben gesiegt?“, fragte Ritsu nun langsam, die nicht genau verstand, was dort gerade passiert war. Ihr wurde eine Hand hingestreckt und sie blickte hoch. Sie sah Ryo. „Dir geht es gut…“, sagte sie leise, aber sah sein schmerzverzerrtes Gesicht. „Ich werde es überleben und ich hoffe du auch“, sagte er langsam. Nun zog er die kleinere nach oben. Nun standen sie inmitten von Leichen, was eine Schlacht so mit sich brachte. Auch der Hauptmann stieß zu den beiden. „Ritsu…ich habe dich unterschätzt, aber Sephiroth war trotzdem eine Nummer zu groß für dich…“, sagte dieser langsam. „Vergessen wir das. Wichtig ist…wer ist dieser Mann?“, sagte Ryo und deutete auf den Unbekannte, der nun einige Pfeile abwehrte, die von dem Blauhaarigen zu kommen schienen. „Jesse“, rief der Hauptmann und schüttelte kurz den Kopf, während er zu ihm hoch sah. Dieser nickte und stoppte sofort das Vorhaben den Unbekannten mit Pfeilen zu durchbohren. Langsam drehte sich Ando zu den dreien um und grinste kurz. „Wollt ihr mich nun auch bekämpfen?“, fragte er locker und ging auf die drei zu. Er hielt sein Schwert bereit sich zu verteidigen. „Legt dir Waffe weg!“, sagte der Hauptmann schnell. „Wieso?“, fragte der Unbekannte langsam. „Du kommst mit und wirst dich verantworten müssen, dass du viele unserer Leute grundlos abgeschlachtet hast!“, erklärte Ryo langsam. „Ach Grundlos? Also ist es kein Grund sein Leben behalten zu wollen? Gut…hier….“, sagte der Braunhaarige etwas genervt und warf den dreien sein Schwert, welches eine schwarze Klinge hatte vor die Füße. „Legt mich in Ketten und führt mich ab, weil ich nicht sterben wollte!“, sagte er noch und hielt ihnen die Hände hin. „Nein…“, sagte Ritsu nun langsam. Sie hob sein Schwert auf und blickte ihn an. „Er hat mich gerettet….er ist nicht gegen uns. Er hat sich nur verteidigt…“, sagte sie langsam. „Ach und woher weißt du das?“, fragte der Hauptmann schnell. „Ich habe ihn gesehen. Er hat um sein Leben gekämpft. Ich bürge für ihn…“, sagte sie schnell. „Du bist klug kleine“, sagte der Unbekannte langsam. „Ach vergiss es...rechtfertige dich vor der Prinzessin und wir werden schon sehen ob ich das richtige getan habe oder nicht“, sagte sie und ging nun langsam weg. Ryo folgte ihr und der Hauptmann nahm den Braunhaarigen in Verwahrung.

„Glaubst du wirklich, dass er nicht gegen uns ist?“, fragt Ryo unter Schmerzen. „Ja…er konnte nichts tun, außer sich verteidigen“, sagte Ritsu nur und machte sich auf den Weg zur Prinzessin, um ihr Bericht zu erstatten. Diese schien ziemlich fertig zu sein und ließ Lady Kotobuki sich gerade um die kleinere Schwarzhaarige kümmern. „Ryo…Ritsu…euch geht es gut“, sagte sie erleichtert. „Wie man es nimmt…“, murmelte Ryo kurz. „Es tut mir leid“, begann Ritsu nun und kniete sich vor Mio hin. „Ich habe einen Befehl missachtet, aber nur um die Schlacht für euch zu gewinnen“, führte sie ihre Aussage fort. „Dir sei Vergeben und steh bitte auf“, gab die Schwarzhaarige als Antwort, woraufhin Ritsu und wieder aufstand. „Wir haben eine verdächtige Person in Gewahrsam und er wird sich vor euch rechtfertigen müssen“, sagte Ryo schnell. „Gut, aber ich will, dass wir das hier tun. Wir haben nicht so viel Zeit um erst wieder nach Hause zurück zu reiten“, sagte die Prinzessin langsam. „Gut verstehe. Ich lasse den Hauptmann ihn direkt herbringen“, merkte Ryo an und verschwand kurz. „Geht es dir gut Ritsu?“, fragte nun die Schwarzhaarige mit dem Blick auf die blutige Schulter. „Nicht wirklich…Es schmerzt unglaublich und so langsam glaube ich, dass ich nicht noch mehr Blut verlieren sollte“, sagte sie und taumelte nun etwas. Sie fiel auf ein Knie und die Schwarzhaarige lief schnell zu ihr. „Ritsu…warte…“, sagte sie schnell und holte das blonde Mädchen schnell her. Diese startete direkt mit ihrer Arbeit und versuchte Ritsu zu heilen. „Danke…“, sagte diese nun schwach.
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast