A Supernatural Christmas - Bobbys Weihnachten

DrabbleFamilie / P12
Bobby Singer Castiel Dean Winchester Sam Winchester
25.12.2013
25.12.2013
1
1245
2
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
Was ist das? - Mein Beitrag zum „A Supernatural Christmas – Drabble“
Die allgemeinen Vorgaben? - Fünf Drabbles, eines davon am Weihnachtstag
Mein Wichtelkind? - Isana
Die speziellen Vorgaben? -
Wunschperson(en):
Castiel, Dean und Sam (wenn möglich auch Bobby). Das Genre "Familie" wäre sehr sehr schön. (Und bitte kein Slash.)
Stichwörter:
Traum, Schneeengel, Kakao, Feder, Socke
Extrawunsch:
Ein weihnachtlicher Song soll vorkommen. Welcher, ist eigentlich egal. Und ein Weihnachtsbaum könnte irgendwo rumstehen. :)

Die letzten Worte? - Liebe Isa, ich wünsche dir noch ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Ich hoffe, es gefällt dir ein wenig :)




Bobbys Weihnachten

- Oder: Wie erklärt man einem Engel, was der Weihnachtsmann ist?





#1 22.12.

Er will sich den Schnee von den Schuhen klopfen, erstarrt jedoch mitten in der Bewegung, als er kurz in das Wohnzimmer sieht. Sofort schnellt sein Blick zu seinem kleinen Bruder, der im Rahmen der Küchentür steht und genauso irritiert auf den Kamin starrt.

Alte Musik schallt durch den Raum, ein Feuer brennt im Kamin. Bobby steht vor diesem, hängt eine Girlande herum, während er leise zu Lynn Andersons 'Rockin around the Christmas Tree' pfeift. Er will zu einer roten Socke greifen, als er Sam und Dean sieht.
„Was denn?“, will er wissen. „Und jetzt sagt nichts gegen Lynn Anderson!“


#2 23.12.

„Bobby?“ Sam sieht zu seinem alten Freund auf, der gerade durch die Tür reinkommt und zusammen mit Castiel einen kleinen Tannenbaum trägt. „Ist das nicht etwas viel des Guten?“
„Dich hat keiner gefragt, Junge!“, bekommt er nur die harsche Antwort. „Trink deinen Kakao. Das ist mein Weihnachten. Wenn es dir nicht passt, du weißt wo die Tür ist.“

Irritiert sieht Sam auf seinen Kaffee, dann wieder zu Bobby, der leise lacht.
„Du bist echt verrückt“, lässt er seinen alten Freund schließlich wissen, während dieser den Baum aufstellt. Bobby zuckt mit den Schultern, während Castiel die beiden ansieht.
„Wozu ist der?“


#3 24.12.

Sie sitzen im Esszimmer, auf dem Tisch ein Braten, im Hintergrund der spärlich geschmückte Weihnachtsbaum und Lynn Anderson.
„Und wieso öffnen wir die Geschenke erst morgen?“ Castiel sieht von Dean zu dem Fleisch. Es ist jedoch Bobby, der antwortet. „Weil der Weihnachtsmann erst über Nacht die Geschenke bringt.“
Castiel greift irritiert in den Bräter und zieht eine Feder aus dem Sud. „Aber die Geschenke sind schon da.“
Interessiert betrachtet er die glänzende Entenfeder, während Dean und Sam einen bedeutenden Blick wechseln.
„Lass es, Castiel“, antwortet Dean im nächsten Moment. „Es ist Tradition. Ein Traum von Menschen.“
„Was ist der Weihnachtsmann?“


#4 25.12.

„Ich nehme alles zurück“, lacht Sam, während er das kleine Päckchen in seiner Hand schüttelt, um zu hören, was drinnen ist. „Ein apokalypsenfreies Weihnachten hat etwas für sich.“
Mit einem Nuscheln bestätigt Dean die Aussage, während er eine Zuckerstangen mit den Zähnen festhält und versucht, sein langes Päckchen aufzumachen. Doch schließlich bleibt nur rohe Gewalt und er reißt das Papier ab. Die Freude in seinem Gesicht wandelt sich aber, ehe er zu Bobby blickt und die Rute hochhält.
Dieser sieht jedoch zu Castiel, der sein Geschenk bereits ausgepackt hat. Die kleine Box interessanter, als das geschenkte Taschenmesser auf seinem Schoß.


#5 26.12.

„Sollen wir etwas sagen?“, fragt Dean Sam leise, der mit den Schultern zuckt.
„Und was?“
Beide sehen zu dem Weihnachtsbaum, vor dem Castiel schon seit Stunden sitzt und zum Stern aufblickt. Es ist nur die Frage gewesen, warum sie Weihnachten feiern, die er gestellt hat. Eine ehrlich Antwort folgte, seitdem sitzt er da.
Dean kommt eine Idee. „Cass“, ruft er lachend aus, „kennst du schon einen Schneeengel?“
Sofort dreht der Engel sich um und blickt ihn aus großen Augen an.
Dean lacht. „Sam zeigt dir einen.“  
„Nein, Dean!“, erwidert er, sieht dann Cass und seufzt. „Also gut. Weil Weihnachten ist.“
Review schreiben
 
 
'