Jetzt, Dezember 2013

KurzgeschichteSci-Fi / P12
24.12.2013
24.12.2013
1
527
 
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
 
24.12.2013 527
 
Meine nicht weihnachtliche Weihnachtsgeschichte
Ich hoffe sie gefällt euch
Über ein paar (weihnachtliche) Reviews würde ich mich natürlich sehr freuen

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Dezember 2013
Vor einem Jahr sagten sie, die Welt würde untergehen. Das tat sie nicht, also waren alle beruhigt. Doch das war falsch, es ist etwas passiert. Die Welt existiert nicht mehr, nicht mehr so wie sie war. Unsere Umwelt ist eine Illusion, wir sind gefangen in einem Spiegelkabinett.

   Vor genau einem Jahr, am 21.12.2012 endete unsere Welt. Es war der Tag, als die Maschinen sie übernahmen. Leise, heimlich. Die Meisten merkten es nicht einmal, doch ich spüre, das sich etwas geändert hat. Ich sah sie ohne zu wissen, was das bedeutete. Die Männer mit den schwarzen Anzügen, den Sonnenbrillen und Headphones. Sie sind unauffällig wie Schatten, doch wenn man darauf achtet, sieht man sie an jeder Ecke. Sie stehen einfach nur da und beobachten die Menschen und ich beobachte sie. Im Vorüber gehen aus der Menge heraus.

   Ich habe eine ähnliche Gabe wie sie, auch mich kann man leicht übersehen, wenn ich es will. Mit anderen Worten, ich bin eine unauffällige graue Maus, ein Spießer, wie meine Klassenkameraden gerne sagen. Doch sie wissen nicht mit wem sie reden. In meiner Welt bin ich ein Star, ich bin der Beste. Sie nennen mich Malik, den König. Ich bin Hacker, ich knacke jeden Code, jedes Programm, jede Firewall.

   Die Technik hat im letzten Jahr große Fortschritte gemacht, dass wissen alle. Was jedoch nur sehr wenige, sehr gute Hacker wissen und worüber keiner von ihnen spricht ist, dass diese Fortschritte nicht von uns Menschen erzielt wurden...

  Um der landen Rede einen Sinn zu geben, es ist passiert, was unzählige trashige Sci-fi Filme und Verschwörungstheoretiker seit Jahrzehnten befürchten: unsere Erde wurde von Robotern übernommen. Ja genau, ich rede von den Männern mit Sonnenbrille und Anzug. Unsere Welt existiert nicht mehr, alles worin wir leben ist eine Illusion. Sie wird die Matrix genannt, eine genaue Kopie unserer alten Welt, wie eine Erinnerung. Doch in Wirklichkeit nur ein Traum. Ein Traum von Sklaven in ihrem Gefängnis, denn mehr sind wir nicht mehr für sie, wir Menschen sind die Batterien, die mit ihren Körpern den Strom erzeugen, den sie zum Leben brauchen. Ich habe sie gesehen, unsere Gefängnisse, wie Bienenwaben kleben sie dicht bei einander. Stirbt ein Mensch, dann wird sein Körper in der Masse aufgelöst, mit welcher die Restlichen gefüttert werden.

  Wo ich es gesehen habe? Ein Video im Internet. Jetzt denkt ihr `das war gefaked, ganz klar` doch ich kann euch versichern, dass war es nicht. Es gibt eine Welt hinter der Matrix, eine Realität. Das Internet ist die einzige Verbindung zwischen uns und den wenigen Menschen die es hinaus geschafft haben. Einer von ihnen hat mir das Video gerade eben geschickt zusammen mit einer Botschaft: Folge dem weißen Kaninchen...


   Haltet ausschau nach diesen Männern, ihr werdet sie sehen, doch passt auf, das sie euch nicht erwischen. Vergesst niemals, das hier ist jetzt ihre Welt und sie werden nicht zögern euch zu töten, wenn sie es für nötig halten.


Frohe Weihnachten euch allen
Malik, der König
Review schreiben