Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Endlich Frieden?!-Metro 2074

von xadwriter
GeschichteAbenteuer, Drama / P16 / Gen
14.12.2013
18.12.2013
8
4.794
 
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
14.12.2013 377
 
Jake
Etwas riss mich aus meinen Träumen. Ich spürte, dass man an mir rüttelte und plötzlich schien mein Kopf zu explodieren. Der Schmerz war schrecklich und mein Kopf drohte zu platzen. Langsam begann ich wieder Gefühl für meinen Körper zu bekommen. Doch das war noch schlimmer. Eine eisige Kälte umgab mich und stach mit tausend Nadeln auf mich ein. Und dann öffnete ich die Augen und Entsetzen packte mich. Ich war in Wasser, ich brauchte Luft. Verzweifelt begann ich mit den Armen zu rudern, als ich Schläuche bemerkte, die an meinem Körper hingen. Aus Erstaunen sog mit einem Japsen Luft ein. Nichts war passiert. Ich hatte eine Atemmaske.

Ich hatte mich noch nicht ganz von diesem Schreck erholt, als mich ein neueres Entsetzen ergriff: Sie hatten mich geweckt?! Nie hätte ich gedacht, dass es dazu kommen würde. Dieser Schritt war nur für den absoluten Notfall geplant gewesen. Ich schaute nach rechts und links durch die trübe Flüssigkeit, die kein Wasser ist, wie ich zunächst dachte, sondern Kühlflüssigkeit. Man hatte uns hier eingefroren. Jedoch konnte ich außerhalb meines Behälters neben mir weitere ähnliche Gefäße erkennnen und auch eine Gestalt. Ich bewegte mich näher an den Rand meines Behältern und mir wurde übel. Mein Körper hatte sich noch nicht wieder auf das normale Leben eingestellt. Jetzt sah ich die Gestalt deutlicher und erkannte zwei fremde Augen, die mich ansahen. Fremd. So kam ich mir vor. Man hatte mich aufbewahrt, falls es einen neuen Krieg geben sollte. Und genau das scheint jetzt der Fall zu sein. Ich hatte meinen Menschenkörper und -geist behalten, doch wurde ich durch einige elektrische Bauteile zu einem Kampfroboter erweitert. Ich erhielt Panzerung unter der Haut, ein Auge, dass alle Arten von Strahlung wahrnehmen kann und ein Stück Gehirn, dass so präpariert war, dass es meinem dazu verhalf mit allen Sinnen deutlicher und genauer wahrzunehmen. Doch es unterlief beim Einsetzen dieses Stückes ein Fehler. Als mein Gehirn mit dem künstlichen Teil verbunden wurde verlor ich die Erinnerung an meine Persönlichkeit. Alles woran ich mich erinnere sind Abläufe im Kampf und die Instinkte, die ich noch von früher habe.

Nach diesen Verbesserungen hat man mich eingefroren und versteckt bis heute aufbewahrt. Und heute werde ich gebraucht einen Krieg zu kämpfen, den die Menschheit leid ist zu bestreiten
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast