Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Samira Walker

GeschichteAllgemein / P16
Kuroko Tetsuya Momoi Satsuki OC (Own Character)
13.12.2013
03.08.2017
43
54.506
 
Alle Kapitel
40 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
23.02.2015 1.076
 
Geständnis

„Ich schreib dir nacher...auch wenn ich nicht glaube das ich was erreiche.“
„Danke Samira, du schaffst das schon.“
Und weg war Riko, mit samt dem restlichen Team. Ich blieb alleine zurück, naja bis aus Nummer 2. Der Kleine hatte sich während dem Training zu mir gesellt und war seit dem auch nicht mehr von meiner Seite gewichen. Darüber war ich ihm auch wirklich dankbar, seine Nähe beruhigte mich ein wenig.
„Meinst du ich erreiche etwas bei deinem Herrchen, mein süßer?  Immerhin bin ich ja auch nicht gerade in der besten Verfassung...Vielleicht leih ich dich nächstes mal aus, diese Befragungen sind schrecklich so alleine.“
„Samira?“
„K-Kuroko...Schleich dich doch nicht so an!“
Ich hatte ihn nicht einmal kommen gehört, dabei war es hier Totenstill. Dazu kam das ich mich sonst auch nie erschreckte wenn er auftauchte, okay bis auf das eine mal bei dem Spiel. Da war ich aber auch mit meinen Gedanken ganz wo anders, also zählte das nicht.
„Ich bin schon länger hier.“
„Wieso hast du den dann nichts...Warte du bist schon länger hier, dann...dann hast du ja...aber vielleicht ja nicht...ich hätte dich ja bemerkt wenn du neben mir gestanden hättest...Nummer Zwei hät...“
„Samira!“
„Was?“
„Ist alles in Ordnung?“
„J-Ja, was s-sollte de...Wieso schaust du mich denn so an?“
Er hatte ja recht, aber was sollte ich ihm auch sagen. Okay ich hatte es schon gesagt, aber ich wusste ja nicht ob er es gehört hatte. Wiederum hatte ich gerade vor mich hin gestottert und davor mit mir selbst gesprochen. Gott ich sollte doch eigentlich mit ihm sprechen und nicht versuchen mich aus irgendetwas raus zu reden. Wenn Riko das herausfindet...nein, nein daran darf ich gar nicht erst denken, ich darf mich nicht ablenken lassen.
„Samira was machst du eigentlich noch hier?“
„Mhmm? Naja Riko wollte das ich mal mit dir rede, obwohl ich meinte das ich nichts erreichen werde. Ich weis ja nicht mal was dich bedrückt, zumindest nicht wirklich. Ehrlich gesagt, ich hab doch eigentlich nicht mal das Recht irgendwas zu sagen...ich hab euch immerhin zwei, fast drei, Tage einfach ignoriert. Vielleicht sollte ich dich doch lieber...“
„Bleib ruhig. Nummer Zwei freut sich dich wieder zu sehen.“
„Okay da...Kuroko-kun?“
Damit hatte er sich von mir abgewandt und schnappte sich einen der Basketbälle, mich ignorierte er dabei wohl. Langsam verstand ich was Riko wohl gemeint hatte, aber das bestärkte meine Vermutung nur. Wie sollte ich jemanden denn helfen, wenn ich selber auch in einer Sackgasse hing und nicht weiter wusste. Wenn man das nun bedachte...ehrlich ich wusste nicht wie ich auf diese Idee kam, es war mir einfach über die Lippen gekommen.
„Kur...Tetsu, kann ich dir etwas erzählen?“
„...“
„Ich nehm das mal als ja...Bitte erzähl das aber keinem vom Team, ich möchte nicht das sie sich noch mehr Sorgen machen.“
Ich holte ein letztes mal Luft und dachte darüber nach wie ich am besten anfangen sollte. Und ich wartet bis sich Tetsu und Nummer Zwei, da dieser sich kurz um wohl doch lieber zu seinem Herrchen ging, zu mir gesellten.
„Ich weis es ist jetzt nicht der beste Anfang, aber du erinnerst dich ja daran das ich bei eurem letzten Match nicht bei euch war, also auch nicht danach zu euch kam...ich hab mich da nicht wirklich zu euch getraut. Das ist aber nicht der einzige Grund...“
„Die Zwei Tage?“
„Ja die haben was damit zu tun. Ich wurde an dem Tag von dem Bekannten von Takigawa abgeholt, da ich nun bei ihm wohnen werde, er hatte mich zum Spiel gefahren und auch abgeholt. Bis dahin war eigentlich alles auch noch gut...also fast alles. Kurz nachdem wir dann da wahren...Ich sollte ihm in sein Büro folgen, wo er mir etwas z...er hat mir Bilder gezeigt. Auf allen w-waren Sie. Jedes einzelne Foto zei...zeigte S-Sie. Alle waren sie g-gleich, bis auf das...es war von dem Tag. D-Dem Tag an dem Er mich f-fand...e-er s-sta....s-stand d-da...“
Ich wollte es ihm wirklich erzählen, aber die Erinnerung an diesen Tag. Die Angst die ich hatte, als ich gerannt bin. Die Panik als ich seine Stimme in der Halle hörte, das Gefühl beobachtet zu werden. Alles es holte mich wieder ein, jeder Moment in dem ich panisch war u...
„...ra...ig...Samira beruhig dich, es ist niemand hier der dir schaden will! Es ist alles gut!“
„...e-er war da...i-in d-der G-Gasse...e-er h-hätte mich e-einfach...“
„Samira er hat dich nicht bekommen und so wird es auch bleiben. Ich werde dich beschützen...die andern auch, keiner von uns wird zu lassen das Sie dich mi...uns weg nehmen.“
„Aber wenn ihr das tut...Sie könnten e-euch...sie s-sind gefährlich...“
Tetsu hatte mich in seine Arme gezogen, worüber ich wirklich froh war. Seine nähe beruhigte mich, verdrängte die Neue Angst die in mir aufgekommen war. Die Angst das ihnen etwas geschehen konnte, wenn sie versuchten mich vor ihnen zu beschützen. Sie war größer und schlimmer als die Angst von diesem Tag, als er mich verfolgt hatte.
„Du musst nicht weiter reden, es setzt dir nur zu und ich möchte dich nicht so traurig sehen.“
„E-Es ist okay, dank dir geht es wieder. Ich bin ja auch fast f-fertig, nur noch der G-Grund warum ich zwei Tage nicht mehr da war und an letzten so schnell verschwinden musste. Ich wurde zu Ihnen befragt, immer wieder die gleichen Fragen...die gleichen Antworten. Es zu viel auf einmal, ich wollte euch nicht damit belasten und...ich wollte Abstand zu euch, um euch zu beschützen.“
„Und wir haben uns so nur noch mehr Sorgen gemacht, nächstes mal rede gleich mit m...Nächstes mal denk einfach daran das wir immer für dich da sind.“

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Akiko: Gott ich hab es endlich fertig bekommen...nur leider nicht mehr ganz am Sonntag.
Samira: Nur zwei Stunde, ist ja noch fast Sonntag.
Akiko: Ja ja du hast leicht reden. Aber egal, ich hoffe euch hat das Kapitel gefallen...auch wenn ich das Gefühl hab das Tetsu ein wenig Oc geworden ist...ein klein wenig.
Samira: Du machst dir echt zu viele Sorgen.
Akiko: ...ist ja gut. Bist nächste Woche, nun hab ich auch endlich wieder mehr Zeit und nicht nur knapp zwei Tage :(
Samira: Tschüss ihr Lieben :D
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast