Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Samira Walker

GeschichteAllgemein / P16
Kuroko Tetsuya Momoi Satsuki OC (Own Character)
13.12.2013
03.08.2017
43
54.506
 
Alle Kapitel
40 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
13.12.2013 1.274
 
Das Match gegen Dad beginnt!

Man hörte etwas gegen den Türrahmen knallen, was uns alle dazu brachte uns zu dieser umzudrehen. Und was wir dort erblickte war “Dad“ der nicht durch die Tür passte und mit deiner Stirn gegen den Türrahmen gelaufen war. Doch nicht nur das Geräusch von dem treffen von Rahmen und Stirn lies uns dort hin blicken, den auch sein Aufruf danach machte uns auf ihn Aufmerksam.
„Alles ist so klein in Japan.“
Als er dann zu seinem Coach kam und sich entschuldigte für sein zu spät kommen, musterte ich ihn etwas genauer. Zwar hatte ich dafür nicht so den feinen Blick wie Riko, aber ich konnte schon etwas von den Ferien bemerkten – wenn ich mich zumindest darauf konzentrierte. Und das war echt gruselig, der war nicht nur groß sondern hatte auch echt lange Arme. Das hatte Riko zwar erwähnt, doch mit diesen Armen hätte ich da wirklich nicht gerechnet. Ich wollte ihn mir noch etwas genauer anschauen, doch wurde mein Blick auf ihn je unterbrochen. Erst nur ein blauer Haarschopf und dann auch der Rest von dem Jungen, dieser “Dad“ hatte Tetsu einfach mal so hochgehoben und hielt ihn da so fest.
„Nein kleiner Junge. Kinder haben nichts auf dem Feld zu suchen.“
Das konnte nun lustig werden, denn Tetsu war nicht gerade Glücklich darüber. Auch wenn man es ihm nicht so wirklich ansehen konnte, aber denken konnte man es sich wenn man mal unser Team anschaute. Denn diese schafften es nicht ihr Lachen zu verbergen, wozu Tetsu sich auch äußerte. Und damit ging das Spiel auch los, wobei bis jetzt dieser Kerl schon den ersten Punkt geholt hatte und den Wurf von Hyuuga abgeblockt hatte. Doch das sollte er nicht noch einmal schaffen, denn nun zeigte sich was Kagamis Training gebracht hatte. Er hatte immerhin die letzten Wochen damit verbracht zu lernen wie man die Wurfgenauigkeit anderer erheblich beeinträchtigen konnte. Und es klappte sogar, Kagami schaffte es die weiteren Würfe zu behindern und so weitere Punkte dem anderem Team zu überlassen sinken stark – da sie irgendwie nur diesem “Dad“ die Bälle zuwarfen. Irgendwann hörte ich auch auf, die Bälle die er warf, mitzuzählen und versuchte mich lieber wieder auf das eigentliche Spiel zu konzentrieren. Und dann endlich der erste richtige Gegenschlag von uns, Kagami lies von “Dad“ ab und lief nach vorne. In dem Moment wanderte mein Blick nur kurz durch die Halle, um den Ball wieder zu finden und die Position von Tetsu zu finden. Den Ball hatte Izuki, denn er in dem Moment in dem Kagami los lief in die Richtung von “Dad“ warf. Dieser freute sich natürlich über diesen, für ihn, verpatzten Pass und wollte den Ball annehmen. Nur hatte er Tetsu wohl noch nicht bemerkt, denn dieser stand schon bereit und passte denn Ball weiter zu Kagami.
„ Yes! Great!“
„Deine Nervosität schein weg zu sein, dafür fieberst du nun noch mehr mit, oder?“
„What? Sorry, I've only so long not played in a match...”
„Ähm Samira würdest du das vielleicht in Japanisch wiederholen?“
„Oh es tut mir Leid, wenn ich aufgeregt bin kommt es ml vor das es eher Englisch wird. Ich wollte nur sagen, dass ich lange nicht mehr in einem Match gespielt habe und es mich eigentlich richtig in den Fingern juckt dort raus zu gehen und denen mal zu zeigen was ich kann. Also zumindest so ähnliches wollte ich sagen.“
Riko sah mich noch immer verwirrt an, sagte aber nichts mehr zu mir. Erst sah es auch so aus als würde sie überlegen, doch dann wandte sie sich von mir ab und blickte wieder zum Match. Ich tat es ihr auch, nur um dann zu merken das die erste Hälfte schon vorbei war. Und dabei hatte ich doch vor das Match dieses mal auch ganz zu verfolgen, ohne irgendwelche Ablenkungen.
„Was hat Samira?“
„Sie würde lieber mitspielen, als nur hier zu sitzen und nichts zu machen.“
„Ist das denn so offensichtlich?“
„Du starrst diesen Ball seit der Pause an als würde er dich aufs Feld rufen! Und folgst ihm nun schon mit deinem Blick.“
„Wirklich? Das ist mir gar nicht aufgefallen.“
Beleidigt, wieso auch immer, drehte ich mich vom Feld weg. Eigentlich war ich ja nicht so, aber es war mir schon Peinlich das ich nicht mal gemerkt hatte wie das Match wieder anfing und das obwohl ich ja dem Ball nie aus den Augen lies. Und dabei war mir eigentlich nicht mal so was sonst Peinlich, aber seit ich nun hier bei ihnen war. War es wie verhext. Vieles das mir damals egal war oder wie ich mich anderen gegenüber benahm, alles war anders wenn ich bei ihnen war. Das war wirklich zum schreien, nur sollte ich das vielleicht nicht gerade in dieser Halle oder überhaupt in der nähe der anderen machen.
„Samira woran denkst du?“
„Was? Tetsu wo kommst du den her?“

Erzähler – Sicht:
Nur kleiner Zusatz, wollte mal aus ner anderen Sicht das hier wieder geben. Hab Riko auch dazu geschafft es mir zu erzählen, sollte aber aus einer Erzähler sicht schreiben. Auf die Frage wieso wollte sie mir einfach nicht antworten, schon seltsam.
Während die anderen Samira auf ihre Unachtsamkeit ansprachen, blickte Riko zum Feld und sah zu wie nun auch die anderen aus dem Gegner Team punkte holten. Doch als sie nur kurz dem zuhörte was die auf der Bank neben ihr geschah, wandte sie doch noch ihren Blick zu denen. Und das was sie sah lies sie leicht auf lachen. Samiras Blick folgte dem Ball und die anderen wollte sie die ganze Zeit ansprechen, doch sie reagierte nicht. Egal was sie versuchten sie reagierte auf nichts, dabei hatte sie noch kurz darauf mit ihnen gesprochen. Erst als Kuroko sich neben Samira setzte und sie ansprach reagierte sie wieder.
„Samira woran denkst du?“
„Was? Tetsu wo kommst du den her?“
Verwirrt blickte Riko nun zu den beiden, immerhin war sonst Samira die jenige von ihnen alle die ihn immer bemerkte. Aber nun hatte sie sich, wie sonst die anderen, vor seinem auftauchen erschreckt. Das war aber nicht ganz das was Riko verwirrte, das was sie verwirrte war der leichte Rotschimmer auf Samiras Wangen. Der auf weitere Worte, die eher irgendwie zusammen gewürfelt wirkten, immer weiter zunahm.
„Hey Samira was ist los? Du bist plötzlich so Rot!“
„…ähm…ich…wir ist nur etwas warm, liegt bestimmt nur daran das ich versuche nicht aufs Feld zu rennen.“
Zwar klangen diese Worte wahr, also besser gesagt sie klangen nicht gerade danach das sie etwas verbergen sollten. Doch der Blick den sie dabei hatte und wie das Rot stärker wurde, machte es für Riko nicht wirklich glaubwürdig. Kuroko fiel das wohl aber nicht auf, da er nicht  darauf einging und sich einfach wieder aufs Match konzentrierte.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Akiko: Dieses mal hab ich geschafft.
Samira: Ja, aber nur weil du es diese....
Akiko: Schhhh....Ich hab es halt nicht geschafft, dafür schäm ich mich ja auch. Immerhin hatte ich, so leicht, versprochen am Wochenende immer hoch zu lasen.
Samira: Ja ist ja gut, hat dir ja keiner so übel genommen. Also beruhig dich wieder.
Akiko: Ich bin doch ganz ruhig, aber es macht mich Traurig.
Samira: Dann lenk ich dich einfach jetzt ab.
Akiko: Und wie?
Samira: Darfst du dir aussuchen, entweder sagst du mir wie du Riko dazu bekommen hast oder ich mach es einfach wie deine beste Freundin und fange mit...
Akiko: Ist ja gut, du musst mich nicht gleich ärgern. Ich hab Riko halt etwas versprochen, das ich dazu niemanden sagen darf.
Samira: Mhmm ist das so? Na dann vielleicht doch…mhmhmhm
Akiko: Also dann bis nächste Woche, Samira musste leider plötzlich gehen. Tschüssi ♥
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast