Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Heute Nacht sind die Hühner wild

GeschichteFreundschaft, Liebesgeschichte / P12 / Gen
13.12.2013
08.01.2016
25
20.885
5
Alle Kapitel
97 Reviews
Dieses Kapitel
5 Reviews
 
13.12.2013 940
 
Hallo:) Ich hoffe so, dass euch das neue Kapitel gefällt und es tut mir so leid, dass nur so selten neue Kapitel kommen. Aber da ich nächste Woche für sechs Wochen nach Mexiko gehe, musste ich für die Schule schon jetzt mehr lernen als sonst. Ich hoffe, dass ich vor Samstag noch ein neues Kapitel online stellen kann, aber wenn nicht, dann wird es leider bis Januar dauern. Danke wie immer für eure lieben Reviews auch wenn ich es manchmal etwas schade finde, dass ich bei über 100 Favos von relativ wenigen eine Meinung zu meiner FF kenne.  Also ich hoffe sehr, dass euch das euch der zweite Teil der Hochzeit gefällt...

Bis bald

Elisa ♥


Jeder hatte etwas für das Brautpaar vorbereitet und Trude war unglaublich gerührt. Als Melanie nach vorne trat, warf ihr Jan einen Blick zu, denn anscheinend war er der einzige, der von ihrer Überraschung etwas mitbekommen hatte.

„Du siehst heute so wunderschön aus“, begann Melanie und nahm vorsichtig Trudes Hand. „Seit Wochen überlege ich mir ein passendes Geschenk für euch und als vor ein paar Wochen dein Hochzeitskleid geliefert worden war kam mir eine passende Idee.“  Auf der Bühne ging das Licht aus und auf einmal waren überall Fotos auf einer Leinwand zu sehen, die Jan nur wenige Minuten vorher gemeinsam mit Melanie aufgebaut hatte.

Es war eine Art Diashow und sie begann mit Bildern aus ihrer Schulzeit. Ihr Bandenquartier, Fotos aus dem Schullandheim, und dann ein altes Foto, das Steve und Trude gemeinsam zeigte.

„Ich möchte, dir zeigen wie wichtig unsere Freundschaft für uns alle ist und das wir nach all den Jahren immer noch die Wilden Hühner sind, die wir einmal waren.“ Plötzlich erschienen Bilder aus den letzten Tagen. Bilder, die im Hotel geschossen worden waren, Bilder  ihres Junggesellinnenabschiedes… Melanie hatte immer ihre Kamera dabei gehabt und hatte immer unauffällig Fotos geschossen.

„Vor ein paar Wochen wurde ich wegen meiner neuen Kollektion angesprochen. Es war mir wichtig nicht irgendwelche Models für mein Magazin zu nehmen und wer wäre denn geeigneter meine Kleider zu tragen, als meine besten Freundinnen?“ Sie sah gespannt zu ihnen und alle lächelten überrascht.

Das letzte Bild zeigte ein Modemagazin und auf dem Titelbild waren die Wilden Hühner zu sehen, in all den wunderschönen Kleidern, die Melanie ihnen gegeben hatte.

„Ich hoffe sehr, dass es für euch in Ordnung ist“, ergänzte Melanie noch und reichte Trude ein gedrucktes Exemplar. Trude nahm es strahlend entgegen und blätterte gerührt in dem Magazin, das wunderschöne Fotos zeigte, die alle in der letzten Zeit entstanden waren. Dann ließ sie sich von Melanie in die Arme nehmen und flüsterte ihr immer wieder ins Ohr:“Danke! Du bist eine wunderbare Freundin.“

„Ich kann es immer noch nicht glauben, dass du all dies vor uns geheim gehalten hast“, meinte Frieda fröhlich und Melanie entgegnete:“Glaub mir, das war wirklich sehr schwierig, aber ich wollte eure überraschten Gesichter sehen…“  

Sie unterhielten sich, es wurde getanzt und gelacht, aber kaum war es richtig dunkel geworden, trat Trudes Vater nach vorne und begann zu sprechen.

„Dieser Tag besonders und für mich unvergesslich. Mein kleines Mädchen ist erwachsen geworden und ich kann  nicht beschreiben wie glücklich es mich macht sie so erleben zu dürfen. Trude, ich liebe dich so sehr, ich hoffe das weißt du.“

Es wurde applaudiert und Steve gab Trude einen Kuss, da sie so gerührt von den Worten ihres Vaters war und begonnen hatte zu weinen.

Titus Band begann wieder zu spielen, aber dieses Mal ein ruhigeres Lied und man hatte währenddessen die vielen Tische fortgetragen, sodass eine große, freie Fläche entstanden war.

Himmelslaternen wurden verteilt und das Brautpaar ließ als erstes ihre Laterne steigen. Alle waren still und man hörte nur die leise Musik der Band.

„Das ist wunderschön“, flüsterte Sprotte und Fred der neben ihr stand, sah ihr tief in  die Augen, bis sie sich schnell zu Wilma wandte. „Fred starrt dich an“, flüsterte Wilma zurück und betrachtete ihre Freundin einen Moment ganz neugierig, bis sie wieder zum Himmel sah und schließlich ihre eigene Laterne steigen ließ.

Die vielen Lichter waren unbeschreiblich schön und Steve nahm Trudes Hand und sagte leise:“ Dieses Gefühl werde ich nie vergessen“.

Langsam verabschiedeten sich die letzten Gäste und Trude und Steve waren alleine.

Sie sah ihn an und er fragte sich wie ausgerechnet er eine so umwerfende Frau verdient haben konnte.

„Danke für einfach alles“, flüsterte Trude und gab ihm einen vorsichtigen Kuss.  

Jan hatte ihnen ein Zimmer in seinem Hotel zur Verfügung gestellt und da es nur wenige Minuten entfernt war, liefen die beiden zu Fuß.

Im Hotel wurden sie von einer älteren Frau empfangen, die ihnen ihr Zimmer zeigte und sich dann schnell  wieder verabschiedete.

Steve half ihr vorsichtig aus dem Hochzeitskleid und konnte seine Augen nicht von ihr abwenden. Sie war immer noch Trude, das Mädchen in das er sich schon in der siebten Klasse verliebt hatte, und dennoch war nun etwas anders.

Jetzt war sie seine Frau und immer wenn er daran dachte, musste er strahlen.

Sie war alles was er sich je gewünscht hatte und ihr ging es genau so mit ihm.

„Ich habe auch noch eine Überraschung für dich“, meinte Steve und gab ihr einen Umschlag. Es waren zwei Flugtickets nach Italien.

„Wir fliegen in einer Woche, wenn alle abgereist sind und dann besuchen wir zuerst deine Familie dort und die restliche Zeit verbringen wir am Meer.“

Trude antwortete nicht sondern küsste ihn nur, aber dieses Mal nicht mehr vorsichtig sondern so heftig, dass Steve den Umschlag überrascht fallen ließ und den
Kuss erwiderte.  

Diese Nacht war anders als alle zuvor und sie wussten beide, dass sie der Anfang von etwas Neuem war.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast