Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Love can start with a little moment

DrabbleHumor, Liebesgeschichte / P16 / Gen
Aida Riko Akashi Seijūro Hyūga Junpei Izuki Shun Kiyoshi Teppei Midorima Shintarō
10.12.2013
19.07.2014
84
35.221
5
Alle Kapitel
197 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
10.12.2013 581
 
Himuro Tatsuya

Ein lautes Seufzen entwich deinem Mund. Das wievielte Basketballspiel war dies nun schon, zu dem er dich gezerrt hatte? Du wusstest es nicht, hattest schon längst aufgehört zu zählen. Aber du warst dir sicher, dass die Zahl mindestens schon dreistellig sein musste!
Es machte dir eigentlich nichts aus, dir eines von Himuro Tatsuyas Spielen anzuschauen. Immerhin mochtest du Basketball wirklich gerne. Jedoch bei seiner Mannschaft war es etwas anderes. Sie gewannen immer und immer wieder und das machte das ganze so interessant, wie sich die Fingernägel zu schneiden. Dir fehlte eindeutig die Spannung auf dem Spielfeld, weshalb du schon damit begonnen hattest, dich während der Spiele anderweitig zu beschäftigen.
Nur eine einzige Sache machte die ganze Sache einwenig interessant. Der Grund, warum dich Tatsuya jedes Mal dazu zwang mitzukommen. Es war nicht so, als wärt ihr beste Freunde. Ihr war nichts weitere als Schulkameraden, die im Unterricht nebeneinander saßen. Also warum wollte er immer, dass du dabei warst? Eine wirkliche Antwort auf diese Frage hatte er dir bisher noch nicht gegeben, so oft du auch gefragt hattest.
Heute jedoch würde sich das ändern, denn du hattest dir einen Plan ausgedacht, denn ihn dazu bringen würde dieses Geheimnis endlich zu lüften.
„_________!“
Du standest in der Eingangshalle der Sporthalle, in der das heutige Spiel stattfinden sollte und wurdest von Tatsuya mit einem Lächeln begrüßt. Dir gefiel es gar nicht, wie er lächelte, denn du wusstest, dass es nie etwas Gutes zu bedeuten hatte.
„Tatsuya, könntest du mir erklären, was ich hier soll? Eure Spiele sind langweilig und ich sehe nicht ein, warum ich meine Zeit damit vertrödeln soll euch beim ständigen gewinnen zu zusehen.“
Mit verschränkten Armen und strengem Blick standest du vor ihm. An diesem Tag würde er nicht mit irgendwelchen Ausreden davon kommen. Nichts auf der Welt würde dich dazu bringen, dich von der Stelle zu bewegen, bevor du nicht eine klare Antwort auf deine Frage hattest.
„Aber __________, ich dachte du magst Basketball.“
Sein Lächeln verschwand nicht, was dir einwenig unwohl bereitete. Es war fast so, als könntest du riechen, dass er irgendetwas vor hatte. Aber du konntest beim besten Willen nicht sagen was. Genau das war die Eigenschaft, die du an ihm am meisten hasstest.
„Ja schon, aber eure Spiele sind trotzdem langweilig!“ wiederholtest du, diesmal mit einer etwas lauteren und strengeren Stimme. Noch zwang dich sein breites Lächeln nicht dazu reiß aus zu nehmen.
„Das heutige Spiel wird bestimmt nicht langweilig, dass verspreche ich dir. Also bitte bleib hier und schau es dir an. Ich kann schließlich ohne meinen Glücksbringer nicht gewinnen!“
Es brauchte ein paar Sekunden, bis du verstandest, was oder besser gesagt wenn, wer mit Glücksbringer überhaupt meinte. Als es dann endlich bei dir Klick machte und du gerade etwas darauf sagen wolltest, spürtest du plötzlich seinen Lippen auf deinen.
Dein Körper war vollkommen erstarrt, dein Kopf hoch rot und dein Herz fühlte sich an, als würde es gleich explodieren.
Der Kuss dauerte nur Sekunden und als er sich endlich von dir löste, lächelte er dich noch immer an.
„Ein Kuss vor einem Basketballspiel soll Glück bringen!“
Du hattest keine Ahnung, ob du ihn dafür umbringen oder noch einmal küssen wolltest.

_______

Vielen lieben Dank an die Leute, die mir Ideen und auch Wünsche von Charakteren, über die ich noch mal schreiben soll, schickt haben. Dank euch habe ich nun drei weitere Ideen.
Natürlich seit ihr immernoch herzlichst dazu eingeladen, mir weiterhin Ideen oder Wünsche zu schicken. Vielleicht treibt das meine Inspiration einwenig mehr an.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast