Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Love can start with a little moment

DrabbleHumor, Liebesgeschichte / P16 / Gen
Aida Riko Akashi Seijūro Hyūga Junpei Izuki Shun Kiyoshi Teppei Midorima Shintarō
10.12.2013
19.07.2014
84
35.221
5
Alle Kapitel
197 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
10.12.2013 490
 
Murasakibara Atsushi

Schon den ganzen Tag über hattest du dich auf die Mittagspause gefreut. Am Morgen hattest du dich beeilen müssen, um pünktlich zur Schule zu kommen, und in der Eile vergessen etwas zu essen. Doch das riesige Lunchpaket welches deiner Mutter dir gemacht hatte, machte dieses Malheur schnell vergessen. Alleine der Gedanke daran, was alles für Köstlichkeiten in der Box auf dich warten würden, ließ deine Vorfreude ins Unermessliche steigen.
Als endlich das ersehnte Klingeln zur Mittagspause kam, warst du die ersten, die ihr Essen hervor holte und es mit einem begierigen Grinsen auspacktest. Doch leider locktest du mit genau dieser Geste jemanden an, der dir dein Essen streitig machen wollte. Oder besser gesagt, jemand, der dich so lange anstarren und nerven würde, bis du dein Essen mit ihm teiltest.
Murasakibara.
Du sahst ihn im ersten Moment nicht, doch als ein riesiger Schatten auf dich nieder fiel, wusstest du ganz genau wer hinter dir stand und mit dem Gesichtsausdruck eines Kleinkindes auf dich nieder blickte.
„_______-chin?“
Deine Finger krallten sich um die Box in deiner Hand, als du seiner Stimme hörtest. Es war nicht so, dass du den Basketballspieler nicht mochtest, ganz im Gegenteil. Du hattest eine kleine Schwäche für den Riesen, der nichts mehr liebte als Süßigkeiten. Aber selbst diese eindeutige Schwäche würde dich nicht dazu bringen dein Essen mit ihm zu teilen. Nicht wenn du gerade selbst vollkommen ausgehungert warst.
„Geh Tatsuya auf die Nerven und nicht mir Atsushi.“
Doch egal was du sagtest, dass Lilahaarige ließ nicht locker und so kam es, dass er sich einfach neben dich setzt und dich mit seinem Blick traktierte, während du versuchtest zu essen. Das er so etwas machte, war nicht das erste Mal. Wenn es um Essen ging, warst du noch nie die Person gewesen, die gerne teilte.
Du konntest spüren, wie jedes Mal wenn du einen Bissen zu dir nahmst, Atsushis Blick auf das Essen gerichtet war, als würde er es dir jeden Moment aus der Hand klauen. Doch er tat nichts der gleichen. Er nahm einen ganz anderen Weg, denn du nicht erwartet hattest.
Gerade, als du damit beschäftigt warst, einen weiteren Bissen in deinen Mund zu schieben, kam dir sein Gesicht plötzlich ganz nah. Bevor du auch nur reagieren konntest, spürtest du seine Lippen auf deiner Wange und dein Herz setzte dabei für Sekunden aus.
„Wa…wa…Atsushi?“
Verwirrt und mit leuchtend roten Wangen blicktest du ihn an. Aber im Gegensatz zu dir, schien ihn das ganze nicht sonderlich aus der Fassung zu bringen.
„Du hattest Reis am Mundwinkel.“ Erklärte er dir und klang dabei, als sei es das normalste der Welt, jemanden deswegen auf die Wange zu küssen. „_______-chin sollte ihr Essen mit mir immer so teilen.“

_____
Es lebt! ES LEBT!
Entschuldigt, dass ich euch so lange ohne ein neues Kapitel gelassen habe, aber im Moment will alles nicht so wie ich will. Versuche mich einwenig zu besser und zu mindestens wöchentlich was hochzuladen.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast