Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Love can start with a little moment

DrabbleHumor, Liebesgeschichte / P16
Aida Riko Akashi Seijūro Hyūga Junpei Izuki Shun Kiyoshi Teppei Midorima Shintarō
10.12.2013
19.07.2014
84
35.221
4
Alle Kapitel
197 Reviews
Dieses Kapitel
4 Reviews
 
 
10.12.2013 332
 
Kiyoshi Teppei

Es war der erste freie Tag seit langem, denn ihr endlich gemeinsam verbringen konntet. Ihr hattet beide viel zu tun. Kiyoshi war meist mit Basketball Training beschäftigt und du musstest viel für die Schule lernen. So musstet ihr Beiden leider in Kauf nehmen, nicht besonders viel Zeit miteinander verbringen zu können. Doch ihr verstandet einander,  akzeptiertet es und nutztet jeden freien Moment, denn ich nur finden konntet, um zusammen zu sein.
Du und Kiyoshi ward schon lange ein Paar, daher brauchtest du nicht mehr diese typischen Datesachen machen, die alle Paare sonst machten. Es reichte dir schon vollkommen, wenn du einfach neben ihm auf einer Parkbank sitzen konntest und er seinen Arm um dich legte. Und genau das passierte gerade.
Dicht aneinander geschmiegt saßt ihr einfach da und keiner von euch verlor ein Wort. Ihr wolltet einfach nur eure Zeit zusammen genießen, jetzt wo ihr gerade allein ward.
Doch ein plötzliches Rascheln durchbrach die Ruhe. Es war ein seltsames Geräusch, ganz wie von einem Tier. Neugierig versuchtest du dich aufzurichten um zu schauen, woher das Geräusch kam, doch Kiyoshi hielt dich davon ab.
„Nicht bewegen, ______-chan.“ Murmelte er leise und blickte dabei zu seiner Schulter. Vorsichtig und langsam beugtest du dich einwenig vor um zu sehen, was dort war. Zu deinem Erstaunen, war es ein kleiner Vogel, der seelenruhig auf der Schulter deines Freundes saß und sein Gefieder putzte. Du konntest dir ein Lächeln nicht verkneifen.
Lange dauerte es nicht, bis sich noch weitere Vögel zu ihrem gefiederten Freund gesellten und schon bald war Kiyoshi belagert von einer ganzen Bande von Tieren. Kiyoshi schien es nicht wirklich zu behagen, als menschlicher Vogellandeplatz zu fungieren, aber er machte auch keinerlei Anstallten sich zu bewegen und so die Tiere zu vertreiben.
Bei dem Anblick seines hilflosen Gesichtsausdruckes, musstest du hart mit dir kämpfen, nicht laut los zu lachen. Es sah so unfassbar niedlich aus und es war dazu noch so typisch für ihn, auch wenn du nicht erklären konntest warum.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast