Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Lebenslüge

von Anneliese
Kurzbeschreibung
GeschichteDrama / P16 / Gen
Kommissar Sebastian Berger
04.12.2013
24.04.2014
15
8.359
 
Alle Kapitel
13 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
04.12.2013 723
 
Ein Schuss holte Sebastian aus seinen Gedanken. Tommy  hatte verhindert, dass Contis Mitarbeiter auf Angela schoss. Der Mann sank zu Boden und Angela schluchzte auf. In diesem Moment schien die Hölle über die Beiden Kommessare des ICC herein zu brechen. Weitere Mitarbeiter von Conti, die sich bis jetzt im Hintergrund gehalten haben musste, eröffneten nun das Feuer auf Tommy und Sebastian. Sebastian versuchte sich mit einem Sprung hinter einen Felsbrocken zu flüchten, doch noch während er in der Luft war spürte er einen Schmerz an seiner rechten Seite auf der Höhe der Bauches. Er hielt kurz die Luft an, wurde er angeschossen? Er hatte jetzt keine Zeit darüber nachzudenken, Tommy brauchte seine Hilfe. Als Sebastian einen Blick über dem Felsen wagte, war er sich da gar nicht mehr so sicher. Tommy schien in seinem Element zu sein. Er hatte in jeder Hand eine Waffe und schoss abwechselnd nach vorne und hinten und erledigte jeden ihrer Feinde präzise.  Während Sebastian umständlich seine Waffe neu lud, hatte Tommy alle Männer zu Fall gebracht. Langsam versuchte Sebastian sich aufzurappeln und kam nach dem zweiten Versuch auf die Beine. Mit seiner Waffe in der rechten Hand ging er mit kleinen Schritten auf Tommy zu und versuchte den immer stärker werdenden Schmerz in seiner Bauchgegend zu ignorieren. „Na, alles klar?“, fragte Tommy mit einem Grinsen auf den Lippen.  Wahrscheinlich dachte er, dass Sebastian sich hinter dem Felsen versteckt hat weil er nicht mit einer Waffe umgehen kann.

Zwar konnte Sebastian seine Kollegen eigentlich gut leiden, doch er hasst diesen abschätzigen Blick. Sebastian ist ein Computerprofi und er ist ein guter Hacker, was seine Kollegen nicht wussten, sogar einer der besten Hacker in Europa. Aber das muss nicht heißen, dass er in den restlichen Dingen eine Niete ist. Okay, er konnte keine guten Verhöre führen und verhielt sich mit neuen Kontakten eher zurückhaltend, doch er war ein guter Schütze und bevorzugte eigentlich auch die Gesellschaft mit Kollegen und Freunden. Doch man kann nicht alles haben. Er hat sich für die Computer entschieden und als IT Experte hat man einfach weniger Kontakt zu Außenwelt als zum Beispiel ein Undercoverexperte wie Eva. Und durch die ganzen Probleme die ihn in der letzten Zeit stark verfolgten hatte er auch nicht besonders Zeit seine Kontakte zu pflegen.

Sebastian wollte gerade auf Tommys Frage antworten und endlich seine Verletzung begutachten, doch kam nicht mehr dazu. Der Boss der Bande rappelte sich in diesem Moment auf und zielte mit der Waffe die neben ihm auf dem Waldboden lag direkt auf Tommy der ihm den Rücken zu drehte. Sebastian hatte keine Zeit mehr Tommy zu warnen, er musst handeln und zwar sofort. Er hob die rechte Hand in der er noch seine Waffe hielt und zielte auf den am Boden liegenden Mann. Sebastian wusste das er sich für diese Tat immer hassen würde, vielleicht war er ja zu weichherzig für einen Polizistten, doch er musste Tommy das Leben retten. Einen Schuss später lag der Mann wieder auf dem Boden mit dem Unterschied das er jetzt tot war. Der Ire zuckte kurz zusammen uns sah auf. Sebastian stand immer noch in der gleichen Position da, wie beim Schuss. Langsam ließ er seine Waffe sinken und konnte den Blick von dem toten abwenden. Er sah zu Tommy, dieser grinste nun nicht mehr. In seinen Augen konnte Sebastian eine Art „Danke“ sehen.

Tommy und Sebastian hatten keine Zeit ein Wort zu wechseln, sofort stand Eva neben ihnen: „Wo ist das Mädchen, wo ist Angela?“ „Danke für die Nachfrage, mir geht es gut!“ Sebastian bewunderte Tommy, gerade war er noch in Lebensgefahr und jetzt riss er schon wieder Witze. Doch Eva Lachte nicht sondern sah Tommy nur wütend an. Dieser verstand, dass sie im Moment nicht zum Spaßen aufgelegt war und zeigte auf die Stelle wo Tommy und Sebastian Angela das letzte Mal gesehen hatten. Sofort rannte Eva los, gefolgt von Hickman und Louis. Anne- Marie war noch nicht bei ihnen angekommen, da ihre Verletzungen seit des letztem Falles noch ziemlich schmerzten. So waren sie und Tommy die einzigen die bemerkten wie Sebastian langsam zusammenklappte und bewusstlos auf dem Boden liegen blieb.





Das war mein zweites Kapitel und Ich hoffe das es euch gefallen hat. Bitter hinterlasst so schnell wie möglich Reviews. Ich bedanke mich schon mal bei allen Lesern die bis hier gekommen sind. ;)  DankeDankeDankeDankeDankeDankeDanke
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast