Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Befrei mich

von Ace-Gol
GeschichteSchmerz/Trost, Liebesgeschichte / P18 / Gen
30.11.2013
24.12.2013
8
19.020
3
Alle Kapitel
10 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 
30.11.2013 1.833
 
Das alles war nun schon wieder zwei Wochen her. Und noch so gut wie jeden Tag muss ich mit einem Mann schlafen. Kaito ist auch jeden Tag bei uns, aber bis jetzt haben sie den Kleinen noch nicht so angefasst, oder Sex mit ihm gehabt. Er ist auch noch viel zu klein dazu. Aber dafür machten sie immer Bilder von dem Kleinen. Noch wusste Kaito nicht, was das alles sollte. Aber er spürt, dass das was sie mit uns tun, nicht richtig ist. Auch mich hatte er schon oft gefragt, wieso die Männer das machen, aber nie wusste ich was ich ihm sagen soll. Außer das es egal ist und er noch zu klein dafür ist. Ich hasste es einfach, wie lang sollte das alles noch so gehen? So langsam konnte ich nicht mehr und heute hatte ich auch noch schlimmere Schmerzen als sonst. Der Mann gestern hat sich kein bisschen zurück gehalten, so das mir heute alles weh tut, aber nicht nur das. Ich fühl mich auch so nicht sehr wohl, mir ist kalt und ich bin auch müde, ich glaube ich habe Fieber aber es bringt ja nichts einfach liegen zu bleiben. Ich gehe zur Schule, würde ich hier bleiben, würde mein Vater noch auf die Idee kommen jetzt schon Männer zu mir zulassen und darauf konnte ich gut verzichten. Also machte ich mich jetzt auf den Weg zur Schule.

Dort angekommen setze ich mich auch gleich auf meinen Platz und lege denn Kopf auf denn Tisch der mir nun auch noch weh tut. Mit geht es einfach nur scheiße, ich weiß nicht wie ich das später aushalten soll! Als es dann klingelt hebe ich langsam meinen Kopf an und versuche mit zukommen, aber das alles ist nicht so einfach. Akihiko scheint aber auch zu merken, dass es mir nicht gut geht und ließ mich auch in Ruhe und nimmt mich nicht dran, gut so.

Ich weiß auch nicht wie ich es geschafft habe den Tag in der Schule zu überstehen, aber als es dann klingelte und ich gehen will, meint Akihiko das ich kurz noch bleiben soll. Ich seufzte kurz setze mich dann aber wieder hin. Akihiko wartet noch bis alle weg sind und setzt sich dann mir gegenüber. "So Misaki was ist los? Dir scheint es nicht all zu gut zu gehen?"
"Ja das stimmt mit geht es nicht so gut ich bin etwas müde und mir ist kalt, ich denke ich werde krank." Akihiko nickt. "Dann ist es besser du bleibst erstmal im Bett liegen und ruhst dich aus." Wie sollte ich mich den ausruhen, wenn mein Vater immer mit einem anderen Mann kam? Aber ich nicke nur. "Sie haben bestimmt Recht."
"Gut soll ich dich nachhause fahren?"
"Nein danke." Ich stehe auf und will schon zur Tür, aber dazu komm ich nicht, da mir schwarz vor Augen wird, ich in Ohnmacht falle und nichts mehr mitbekomme.

(Sicht Akihiko)
"Misaki nein." Sogleich bin ich bei ihm, nehme in hoch und fühl auch gleich seine Stirn. Er hat ja Fieber und das auch noch hoch wie es aussieht. Am Besten ich bringe Misaki erstmal wieder zu mir und dann werde ich einen Arzt anrufen. Und das tue ich auch jetzt, ich trage Misaki in mein Auto und fahre gleich los. Keine 10 Minuten später sind wir bei mir angekommen und ich lege Misaki aufs Bett ab, danach rufe ich auch gleich einem Arzt an, der ein alter Freund von mir ist. Der auch gleich hier sein wird, aber er meinte ich sollte Misaki schon mal bis auf die Boxer-Shorts ausziehen, also tue ich das auch jetzt. Aber was ich dann sehe kann ich einfach nicht glauben. Ich wusste ja das Misaki von seinem Vater geschlagen wird und deshalb blaue Flecke hat, ich habe sie auch schon mal gesehen, aber das hier an Misakis Oberschenkel nun auch lauter blaue Flecken sind ist mir neu und außerdem sehe ich auch etwas Blut. Nein, Misaki wurde doch nicht? Aber so wie es aussieht spricht alles dafür. Nein Misaki mein Kleiner. Bevor ich Misaki aber an mich drücken konnte, klingelt es auch schon und mein alter Freund Keji ist da. "Keji endlich, los komm gleicht mit." Keji nickt nur und kommt mit in mein Schlafzimmer. "Das ist also der Junge von dem du erzählt hast?"
"Ja das ist er."
"Gut ich werde ihn dann mal untersuchen, warte bitte solange draußen."
"Okay aber du solltest auch mal seine Beine ansehen, ich glaube er wurde......." Keji nickt nur. "Verstehe schon, du musst nichts mehr sagen." Ich nicke und ging dann aus denn Zimmer und warte vor der Tür. Wie konnte man das Misaki nur antun? Auch wenn Keji noch nichts gesagt hat, bin ich mir sicher, dass er angefasst wurde. Mein Misaki! Wen ich deinem Vater oder den, der dir das angetan hat in die Hände bekomme, wird er leiden.

Nach 15 Minuten lässt mich Keji dann auch wieder ins Zimmer er hat Misaki wieder angezogen und zugedeckt. Gleich setze ich mich zu ihm und streichele ihn durchs Haar. "Und was ist mit ihm?"
"Er hat etwas Fieber, aber das wird schon wieder. Ich habe ihn dagegen was geben und er wird jetzt erst mal schlafen. Und ja da ist noch was. Du hast Recht, der Junge wurde missbraucht und das mehr als einmal. Das letzte Mal muss es gestern gewesen sein. Akihiko, der Junge muss dort weg, wo her er auch immer kommt, du kannst ihn nicht mehr dort hin zurück lassen, er wird es sonst nicht mehr lang aushalten, wer weiß was sonst aus ihm wird! Du musst die Polizei rufen!" Ich nicke. "Ja du hast Recht, dass werde ich machen, würdest du so nett sein und der Polizei auch alles von deinen Untersuchungen erzählen? "
"Klar werde ich das tun, lass uns am besten gleich hin."
"Du hast Recht, aber zuerst werde ich eine Bekannte bitten in der Zeit auf ihn aufzupassen." Keji nickt und ich rufe eine alte Freundin an die auch gleich sagt, dass sie auf Misaki aufpasst, sodass ich und Keji keine halbe Stunden später auf den weg zur Polizei sind.

"Was hast du mit den Jungen eigentlich vor?"
"Was meinst du?"
"Ich bin mir sicher, du willst nicht das er ins Heim kommt, oder?"
"Nein ich werde versuchen, dass er bei mir bleiben kann. Aber nicht nur er, auch der Kleine Junge auf den Misaki immer aufpasst, werde ich versuchen zu mir zu holen, wer weiß was sie ihm schon alles angetan haben." Keji nickt. "Ich hoffe du schaffst das auch."
"Klar werde ich das!"

Über vier Stunden sitzen wir bei der Polizei und musste alles aussagen, woher ich Misaki kenne und was jetzt mit ihn passieren soll, auch Keji musste seine Untersuchungen bestätigt. Dann endlich machte wir uns mit der Polizei auf den Weg zu Misakis zuhause. Wir kamen noch rechtzeitig. Denn in Misakis Wohnung wollten gerade ein paar Männer auf Kaito losgehen. Kaitos Mutter, ihr Freund, der Vater von Misaki, und die Männer die dabei waren wurden festgenommen. Kaito war ganz schön überrascht mich zu sehen.

"Was machen sie denn hier?" fragt der Kleine mich mit Tränen in denn Augen. Aber ich lächele ihn nur an und nehme ihn in den Arm. "Es wird dir keiner mehr wehtun und Misaki auch nicht, er es bei mir, willst du auch mit zu mir kommen?" Kaito überlegt kurz und nickt dann. Die Polizei hat auch erstmal nichts dagegen das ich Kaito mitnehme das mit dem wohnen müsste mir dann in ein paar Tagen noch klären und es würde alles vor Gericht kommen, aber das war okay. Ich wusste einfach, dass ich die beiden bei mir behalten werde. Als mir bei mir zuhause angekommen sind, war Misaki immer noch an schlafen und ich ließ ihn auch und spielte mich noch mit Kaito bis auch er einschlief.

Am nächste Morgen oder besser gesagt Mittag wurde auch Misaki wieder wach er war etwas geschockt das er wieder bei mir war und nun auch Kaito hier war. "Was mache ich hier?"
"Du bist umgekippt und ich habe dich mit zu mir geholt."
"Okay dann danke das sie sich um mich gekümmert haben, aber ich muss dann mal wieder und was macht Kaito hier?"
"Das werde ich dir jetzt sagen." Und so erzähle ich ihn alles, er war sehr geschockt und wollte es erst nicht glauben dass ich nun alles wusste und auch Kaito alles gesagt hat. "Aber was passiert dann jetzt mit mir und Kaito? Mir müssen bestimmt ins Heim nicht?"
"Nein musst du nicht, weißt du Misaki wenn du willst, kannst du hier bei mir wohnen und Kaito auch. Ihn habe ich schon gefragt und er will gern hier bleiben, was ist mit dir? Ich würde mich sehr freuen, du weißt ja was ich für dich fühle."
"Ja ich weiß, ich würde gern hier bleiben, aber ob das das Gericht zulässt?"
"Das wird es schon mach dir keine Sorgen. "
"Okay. Ich wollte ihnen auch noch was sagen, ich habe mich bis jetzt nur nie getraut aber wissen sie, ich also.......“
"Schon gut du musst es nicht sagen, ich weiß schon was du meinst."
"Echt?"
"Ja." Ich beuge mich nun vor und gebe Misaki einem Kuss. Kaito sieht uns groß an. "Ihr liebt euch?"
"Ähm ja ich hoffe du hast nichts dagegen Kleiner?"
"Nein ich find das toll."
"Das ist schön." Misaki und ich lächele uns an und küssen und gleich nochmal.

Ein paar Wochen später wer es dann so weit und es wurde entschieden ob Misaki und Kaito bei mir wohnen durften. Und ja sie durften, ich hatte genug Geld und konnte somit auch gut für sie sorgen. Ich war nun also nun der Vormund von den Beiden. Das Misaki und ich nun zusammen sind, musste erstmal geheim bleiben, bis Misaki alt genug war, aber das würde schon gehen und auch Kaito würde nichts sagen.

Wieder ein paar Wochen später wurde dann auch entschieden das Misakis Vater für sieben Jahre ins Gefängnis ging. Die Männer, die Kaito und Misaki angefasst haben, bekamen das gleiche. Und Kaito Mutter wurde auf Bewährung freigelassen. Haka bekam zwei Jahren, viel zu wenig aber besser als nichts. Es zählt auch nur noch eins, dass die Beiden nun bei mir sind und wir glücklich seien können, nach Langem hin und her.

(Sicht Misaki)
Ich bin einfach so glücklich endlich hatte ich das was ich immer wollte eine richtige Familie. Akihiko gibt mir das was ich immer wollte und mit Kaito waren wir zu einer richtig kleinen Familie geworden.
_________________________________________________________

Und danke an meine Beta. ;)
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast