Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Befrei mich

von Ace-Gol
GeschichteSchmerz/Trost, Liebesgeschichte / P18
30.11.2013
24.12.2013
8
19.020
2
Alle Kapitel
10 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
30.11.2013 2.377
 
Nach denn Akihiko die Anwesenheit überprüft hatte, fing er nicht gleich mit den Unterricht an, sondern wollte von jeden wissen, wie alt mir sind, und was mir später mal machen wollen, und so weiter. Als er bei mir angekommen ist lächelt er mich freundlich an. Die anderen aus meiner Klassen sehen mich alle an wie ich es doch hasste vor der Klasse sprechen zu müssen.

"Mein Name ist Misaki. Und ich bin vor zwei Wochen 16 Jahren alt geworden."
"Okay und was willst du später mal werden?" Ich zucke mit denn Schultern. "Keine Ahnung." Akihiko sieht mich kurz überrascht an. "Willst du denn nicht nach der Zehnten Klassen wie deine Mitschüler weiter mit der Schule machen und Studieren?" Bevor ich aber nein sagen kann ruft auch schon Jaji ein Mitschüler von mir rein. "Der und weiter Schule machen, der ist doch viel zu dumm dazu." Ich schmeiße Jaji einen bösen Blick zu. Okay er hatte zwar recht, ich würde es nie schaffen, aber musste er es dann auch noch sagen? reicht es nicht schon das meine Vater mich für ein Nichts halt? Akihiko sieht Jaji kurz streng an.

"Ich glaube nicht das ich dich nach deiner Meinung gefragt haben." Jaji sagt nichts mehr und Akihiko sieht wieder mich an. "Also Misaki willst du nicht weiter mit der Schule machen?"
"Nein will ich nicht." Akihiko nickt und fragt dann die anderen was sie später mal machen wollen.

Als die Fragerunden dann endlich vorbei ist, fängt auch Akihiko mit den Unterricht an. Und ich muss zu geben das ich diesmal seit langen mal wieder etwas verstehe. Akihiko erklärt die Sachen ganz anderes und auch einfacher finde ich. Die Stunde war dann auch schnell um so das mir Pause hätte und mir alle nach draußen gingen. Die anderen stellt sich gleich zu ihren Freunde und unterhielt sich über diese und das. Ich dagegen setzt mich auf eine Bank in der Näher und träumt vor mich hin.

"Wieso sitzt du denn hier so allein rum?" Ich sehe auf für mir steht Akihiko der wohl Pausenaufsicht haben muss und setzt sich nun eben mich auf die Bank. "Willst du den nicht zu deinen Freunden die Pause verbringen?" Ich schüttele den Kopf. "Das geht nicht, ich habe keine Freunde aber was sollst." Ich zuck mit den Schultern. Akihiko seufzte. "Das ist sehr schade kleiner." Hat Akihiko mich gerade kleiner genannt? Was soll das den? So klein war ich auch nicht mehr. Naja okay groß war ich jetzt auch nicht, aber trotzdem ich hasste es wenn mich einer kleiner nannte. Ich zucke wieder mit den schultern, da ich nicht weiß was ich darauf antworten soll. Eine weile sagt Akihiko nichts bis er mich dann wieder ansieht.

"Hast du den keinen Hunger?" Man wieso fragt er mich das den jetzt? Kann er nicht einfach aufstehen und mich ihn ruhe lassen? Wie alle anderen auch? "Nein habe ich nicht." Aber schon im nächsten Augenblick fängt mein Mangen an zu kuren. Und ich werde Rot. Akihiko grinst. "So das hört sich aber nicht so an."
"Und wenn schon."
"Hast du etwa nichts dabei?" Ich sage nichts dazu also ob ich ihn sagen würde, das ich nie was zum Essen mit holte, und auch sonst nicht viel hatte. Akihiko seufzte und halt mir dann ein Stück von seinem Brot hin. "Hier das kannst du haben, ich habe keinen Hunger mehr, und um es weg zu schmeißen, ist es zu schade also iss schon."

Soll das ein Witz sein? Ich werde sauer und stehe auf. "Ich habe keinen Hunger das habe ich doch schon gesagt, also lassen sie mich ihn ruhe." Ich gehe weg und lass Akihiko allein auf der Bank zu zurück. Er soll mich einfach in ruhe lassen.

Als es dann wieder klingelt gehen mir alle wieder rein und setzen uns. Akihiko fängt nach den er in die Klasse kommt auch gleich mit den Unterricht an. Aber schon nach den ersten paar Minuten in Mathe komm ich nicht mehr mit. Egal wie sehr ich es versuche zu verstehen. Was sollst ich lege so wie fast immer meinen Kopf auf den Tisch und mache die Augen zu. Bis her wer es ja auch jeden egal ob ich zuhört oder nicht, und wieso sollte es jetzt auch anderes sein? Aber ich taucht mich. Denn als ich fast eingeschlafen bin haut jemanden mit kraft auf meinen Tische. Gleich habe ich den Kopf und sehe auf. Meine Mitschüler fangen an zu lachen. Vor mir steht Akihiko der mit der Hand auf meinen Tisch geschlagen hat, und sieht mich sauer an.

"Auch wenn dir mein Unterricht zu langweilig sein mag will ich das du mir zuhörst und nicht schläfst," genervt sehen ich ihn an. "Wieso den zuhören? Ich verstehe es doch so oder so nicht."
"Dann solltest du besser zuhören, und nicht schlafen. Du wirst nach der Schule nachsitzen bei mir."
"Muss das sein?"
"Ja und ich will nichts mehr hören, sonst werde ich mir überlegen dich die ganze Woche nachsitzen zu lassen." Ich seufzte und sagen nichts mehr dazu. Akihiko geht wieder an die Tafel und macht weiter und auch wenn ich nichts verstehe hör ich diesmal zu.

Der Rest des Tages ging recht schnell vorbei. Als es klingelt und alle anderen weg sind bin ich mit Akihiko allein und sehe ihn gehlangweilt an. Akihiko kommt zu mir und setzt sich mir gegenüber.

"Also Misaki kannst du mir mal sagen, wieso du ihn meinen Unterricht geschlafen hast? Und nicht zu hörst?"
"Das kann ihnen doch wohl egal sein. Wieso lassen sie mich nicht einfach in ruhe? Wie allen anderen von ihnen auch? Und ihre Arbeit machen?"
"Das werde ich nicht. Ich bin nicht wie die anderen Lehrer. Ich will das meine Schüler alle mit kommen und keiner zurück bleibt."
"So na den viel Spaß sie werden es nicht schaffen. Ich werde die Klasse diesmal nicht schaffen aber was sollst?"
"Doch das wirst du dafür werde ich sorgen. Und wie ich erfahren haben, hast du auch schon seit langen dein Aufgaben nicht mehr gemacht. Ich will aber das du sie machst. Wenn nicht wirst du sie eben jeden Mittag nach der Schule hier bei mir machen."
"Haben sie nichts besser zu tue? Als Mittags mit mir hier zu sitzen?"
"Das kann dir egal sein." grinst er. "Also Misaki mach einfach deine Aufgaben und pass im Unterricht auf."
"Wenn es sein muss ich werde es versuchen."
"Gut oder willst du mir noch was sagen? Ist bei dir alles zuhause okay?"
"Ja." Akihiko nickt aber so richtig scheint er mir nicht zu glauben naja was sollst. "Also Misaki dann wollen mir doch mal das nach holen was du verpasst hast als du geschlafen hast."

Und so fange ich an das was mir in Mathe gemacht haben nach zu Arbeiten. Und mit Akihiko Hilfe klappt es auch gut. Die Stunde ging schnell rum so das ich gehen kann.

"Ich hoffe das du Morgen besser aufpasst dir einen schöne Tag noch." Ich nicke und laufe los. Das würde ärger geben, ich sollte schon vor einer Halben Stunden im Kaffee sein und Arbeiten das ist schon das Zweite mal das ich zu spät kommen würde.

Im Kaffee angekommen will ich gleich nach hinten zu den Umkleiden um mich um zuziehen aber mein Boss halt mich auf. "Du bist schon wieder zu spät. Das ist schon das zweite mal."
"Ich weiß es du mir leid. Es wird nicht wieder passieren. Ich musste länger in der Schule bleiben."
"Das ist mir egal wenn ich sage, du sollst hier sein, hast du es zu sein. Und nun fange schon an." Und wenn du noch einmal zu spät kommst schmeiße ich dich raus. Ich nicke ziehe mich schnell um laufen nach vor um anzufangen.

Gegen 18 Uhr bin ich fertig und gehe noch schnell was Einkaufen. Also mehr als für Brot und etwas für drauf würde es nicht reichen aber was sollst Hauptsachen etwas.

Als ich gerade an der Kasse stehe tipp mir von hinten jemand auf die Schulter und wenn muss ich sehen Akihiko. "Na auch noch Einkaufen?"
"Wie sie sehen können ja."
"Viel hast du aber nicht gerade gekauft."
"Mir haben noch was zuhause." Akihiko nickt aber ich sehe ihn wieder an das er mir nicht glaubt.

Als ich alles Bezahlt habe will ich schon gehen, aber Akihiko der auch gerade dabei ist sein Sachen zu bezahlen halt mich auf. "Warte mal Misaki. Wie wär es wenn ich dich schnell nach hause fahre? So weit ich weiß wohnst du noch ein Stück weg."
"Das müssen sie nicht machen."
"Nein aber ich tue es gern also was sagst du?" Ich überlege kurz. Wieso eigentlich nicht? So muss ich nicht laufen und mein alter fragt sich bestimmt auch schon wo ich bleibe also nicke ich. "Okay dann mal los."

Ich habe gar nicht mitbekommen das Akihiko schon alles bezahlt hat. Zusammen gehen mir zu seinen Wagen und ich kann es einfach nicht glauben das ist einfach nur cool. Akihiko hat echt Geld dieser Sportwagen ist einfach toll. Akihiko grinst mich wieder an. "Dir scheint mein Wagen zu gefallen." Ich nicke und mir beide setzen uns dann rein und Akihiko fahrt los. Mann dieser Wagen einfach toll. In so was bin ich noch nie gefahren.

"Du Wohnst in der Kajin Straße nicht?" Ich nicke. "Das muss dir nicht Peinlich sein, ist schon okay." Ich sagen nichts dazu. "Du Wohnst mit deinem Vater allein nicht?"
"Ja."
"Und wie ist es so?"
"Okay." Akihiko nickt und den Rest der Fahrt sagt keiner mehr was.

Akihiko hält genau von meinen Wohnhaus. "Danke."
"Schon okay dann bis morgen." Ich nicke und steigen aus. Und gehe die Treppe nach oben von ein paar Wohnungen kann man mal wieder lautes Geschrei hören, aber das ist nicht neu.

Als ich fast an unserer Tür angekommen bin, sehe ich Kaito auf der Treppe sitzen. Kaito ist fünf Jahr alt und lebt mit seiner Mutter und ihren Freund ein paar Türen von uns weg. Der Kleine kann einem schon leid tun, er ist mir sehr ähnlich auch er hat es nicht leicht.

Ich setze mich neben ihn. "Wieso sitzt du denn schon wieder hier?" Obwohl ich mir das schon denken kann, da der Kleine mal wieder ein blaues Auge hatte. "Haka hat mich rausgeschmissen. Er lässt mich erst wieder nach drin, wenn ich was zu Essen besorgen haben." Ich seufzte der Arme kleine aber so gern ich nie auch helfen würde, konnte ich es nicht, ich hatte auch selber genug Probleme aber ein bisschen konnte ich ihn helfen. Ich holt  aus meiner Tasche das Brot raus, und gab es den kleinen.

"Hier hast du was."
"Wie aber du brauchst doch selber was."
"Schon okay ich habe noch, also los geh schon nach drin hier draußen ist es viel zu kalt." Kaito nickt und umarmt mich kurz. "Danke Akihiko." Ich lächele denn kleinen an. "Schon okay und jetzt los." Der Kleine nickt und lauft zur seiner Tür und klingelt. Haka macht ihn die Tür auf.

"Hast du was zum Essen besorgt? Wenn nicht kannst du gleich draußen bleiben." Der Kleine halt ihn das Brot hin. Haka nickt und lässt denn kleine  in die Wohnung. Wenn ich ihn doch nur mehr helfe könnte, aber das ging nur mal nicht, das einzige was ich tue kann ist ihn immer mal wieder etwas von den bisschen Geld zu geben, das er was zum Essen hatte. Ich seufzte steht auch auf und schloss die Tür zur Wohnung auf. Gleich schlug mit der Alkoholgeruch entgegen. Kaum das ich meine Schuhe ausgezogen hatte rief auch schon mein Vater nach mir.

"Misaki bist du das?"  
"Ja Vater ich bin es." Ich ging ins Wohnzimmer wo mein alter mal wieder von denn Fernseher mit einer Falsche Bier sitzt und mich an sieht. "Wo warst du schon wieder du kleiner Scheißkerl?"
"In der Schule und dann noch Arbeiten." Mein Vater nickt. "Hast du Geld mit gebracht?" Ich schüttele den Kopf. Ich hatte zwar noch was aber ich wollte es meinem Vater nicht geben. Aber er glaubt mir nicht steht auf und ist gleich bei mir und zieht mich an den haaren dichter zu sich. Gleich verziehe ich das Gesicht da ich den Geruch einfach hasse.

"Du lügst na los gib schon her."
"Ich habe nichts." Aber es bringt nichts, mein Vater greift in meine Hose und zog das bisschen Geld heraus. "Und was ist das hier? Du hast mich also angelogen."
"Es tut mir leid. Aber Vater bitte mir brauchen das um was zum Essen zu Kaufen." Mein Vater aber sagt nichts dazu und holt aus und gleich habe ich auch schon eine Ohrfeige von ihn bekommen die mich nach hinten fallen lässt. Gleich ist er wieder bei mir und fest mich am Arm und zieht mich mit sich.

"Vater bitte es tut mir doch leid." Aber es bringt alles nicht, da mein Vater verpasst mir einem schlag nach den anderen. Ich ließ es einfach über mich ergehen es brachte doch alles nichts.

Als ich wieder auf den Boden liegen Rolle ich mich einfach nur zusammen. Und dann hatte mein Vater endlich genug und lässt von mir ab. "Ich hoffe das war das Letze mal das du mich angelogen hast." Ich nicke schwach und versuchen in mein Zimmer zu kommen was auch klappt. Doch angekommen lasse ich mich auf meine Matratze fallen mir tut mal wieder alles weh. Wieso bist du nur so geworden Vater?
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast